THEMA: Tourplanung SA MOZ
25 Nov 2021 22:24 #630796
  • DannyMarius
  • DannyMariuss Avatar
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 4
  • DannyMarius am 25 Nov 2021 22:24
  • DannyMariuss Avatar
Hallo liebes Schwarmwissen. Ich plane gerade eine Reise nach Südafrika und Mosambik. Kurz zu uns: Wir, das sind 3 Männer (2 davon Taucher), wollen endlich mal wieder raus aus Deutschland, die Welt über und unter Wasser erkunden und dabei Afrika's Tierwelt und die einzigartige Landschaft erleben. :-) Meine letzte Reise ins südliche Afrika ist leider schon viel zu lange her. :-(
Nun gibt es ja aber einige Schwierigkeiten aufgrund des Virus, der uns alle schon viel zu lange belästigt und die daraus resultierenden Einreisebestimmungen.
Festgelegt ist bereits der Termin: Wir würden am Donnerstag den 24. März spät abends in Jo'burg landen und am Sonntag den 10. April spät abends wieder abfliegen. Bisher habe ich folgende Tour ins Auge gefasst: 1.Nacht Jo’burg 2. Nacht nähe MBombela (Transfenacht) 3. Ponta do Ouro 4. Ponta do Ouro 5. Chidenguele (Transfernacht) 6. Tofo 7. Tofo 8. Tofo 9. Vilanculos 10.Vilanculos 11. Vilanculos 12.Casa Bufalo Mapai (Transfernacht) 13. Kruger NP (Nord oder Zentrum) 14. Kruger NP (Zentrum oder Süd) 15. Kruger NP (Süd) 16. Kruger NP (Süd) + Blyde River Canyon 17. Nacht noch offen
Aufgrund der Einreisebestimmungen in Mosambik müssen wir einen PCR Test nicht älter als 72 Stunden nachweisen, daher die "überstürzte" Abreise und die erste lange Tour, so müssten wir keinen erneuten Test irgendwo in Südafrika machen.
In Ponta de Ouro, Tofo und Vilanculos möchten wir tauchen. Ich hoffe der Grenzübergang Pafuri ist geöffnet!?
Was haltet Ihr von der Tour ? Ist sie so machbar und empfehlenswert? Habt Ihr Tips zu Übernachtungen (Lodges), Touranbietern, Autoverleihern? Lasst Euren Gedanken bitte freien Lauf. Auch ein umstellen, hinzufügen oder weglassen einzelner Orte ist denkbar. Vielen Dank schon im Voraus für Eure Gedanken. :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Nov 2021 06:59 #630805
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 882
  • fidel am 26 Nov 2021 06:59
  • fidels Avatar
Hey,

Vorab: meine Kenntnisse sind auf Stand vor Corona, wollte aber nen paar Anregungen da lassen, kann aber nicht sagen ob sich was geändert hat.

Wenn sämtliche Grenzposten offen sind, ist die Route so machbar - nach Maputo fliegen hätte euch mehr Zeit gespart. Vielleicht würde ich Ponto da Ouro weglassen. War zwar noch nicht da, glaube aber dass das im Verhältnis zu Tofo und Vilancoulos nicht so spannend ist aus Unterwassersicht. Wenn Parfuri als Grenze nicht geht, könnt ihr auch von Süden aus noch ein paar Tage in den KNP, so wirklich schneller/kürzer ist es über Parfuri nur, wenn ihr eh in den mittleren/nördlichen Teil des Parks wollt oder dem Grenzübergang im Süden ausweichen wollt (insbesondere vor Feiertagen, in Ferienzeiten etc zum Teil sinnvoll).

Übernachtung bei Cidenguele im Zona Braza, einer der tollsten Unterkünfte wo wir je waren

Es erlaubt nicht jeder internationale Vermieter den Grenzübertritt nach Moz, 2018 hatte Hertz es als einziger erlaubt.

Die beste und aktuellste Informationsquelle findest du auf Facebook in Form der Drivemoz Gruppe. Unbedingt mal reinschauen

Ansonsten wünsche ich gute Reise, Moz ist ein super interessantes und schönes Land!

Viele Grüße
fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Nov 2021 08:17 #630816
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 3193
  • Dank erhalten: 5805
  • GinaChris am 26 Nov 2021 08:17
  • GinaChriss Avatar
Hi,

Pafuri und Giriyondo sind geschlossen.
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
26 Nov 2021 10:37 #630842
  • loser
  • losers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1729
  • Dank erhalten: 2608
  • loser am 26 Nov 2021 10:37
  • losers Avatar
Ich bin zwar selber kein Taucher, würde mir aber die Frage stellen, ob 2 oder 3 Nächte, also 1 oder 2 Tage, an Plätzen wie Ponta do Ouro sinnvoll sind. Ponta/Malongane kenne ich gut aus der Zeit vor dem internationalen Tauchtourismus dort, als also nur wenige Spitzensportler dort getaucht sind. Das sind tiefe Riffe, weit draußen, mit starken Strömungen. Dafür müssen die Bedingungen passen. Ich frage mich, ob man das in nur einem Tag vor Ort so einfach auf die Reihe kriegen kann (ohne Zeitpuffer) auch wegen der physischen Einsatzbereitschaft, zwischen stundenlangen anstrengenden Reisepassagen.
Werner
Letzte Änderung: 26 Nov 2021 10:41 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.