• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Neues von den Löwen in Liuwa
21 Sep 2014 08:12 #354631
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1070
  • lionfight am 21 Sep 2014 08:12
  • lionfights Avatar
Schlimm und traurig.
Fragt sich natürlich in wie weit das noch Sinn macht zusätzliche Löwen in das Gebiet zu bringen.

Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Sep 2014 12:17 #354675
  • rhh64
  • rhh64s Avatar
  • Immer mit der Ruhe!
  • Beiträge: 982
  • Dank erhalten: 447
  • rhh64 am 21 Sep 2014 12:17
  • rhh64s Avatar
Hallo Marina,
vielen Dank für das Update.
Sieht sehr schön aus, der Liuwa Park.
War da schon Mal einer von euch in einem der dortigen Camps?
Beste Grüße

rhh64
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Nov 2014 13:10 #361687
  • PeterS
  • PeterSs Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 13
  • PeterS am 11 Nov 2014 13:10
  • PeterSs Avatar
Hallo Zusammen
wir sind gerade von einer 4 Wöchigen Sambia Reise zurückgekehrt und 8 Tage in den Liuwa Plains gewesen.Die Camp Sites sind alle sehr schön gelegen und richtig nett unterhalten.Die Community betreiben diese und die Einnahmen aus den Camping Gebühren gehen an diese.Wir haben Lady Liuwa leider nicht gesehen allerdings an 4 Tagen Geparde und jede Menge Hyänen. Liuwa Plains lohnen sich auf alle Fälle wenn man mal richtig Ruhe vor dem Touristenstrom will.

Grüsse Peter
Letzte Änderung: 11 Nov 2014 13:12 von PeterS.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, Butterblume, trsi
17 Nov 2014 19:50 #362770
  • Bwana Tucke-Tucke
  • Bwana Tucke-Tuckes Avatar
  • Der etwas andere Reiseveranstalter
  • Beiträge: 210
  • Dank erhalten: 687
  • Bwana Tucke-Tucke am 17 Nov 2014 19:50
  • Bwana Tucke-Tuckes Avatar
Wir sind bis vor 4 Tagen im Liuwa Plaines Nationalpark zur beginnenden Gnuzusammenrottung gewesen:

Campinggebühr 15 US$ pro Person. Geht an die Community. Nationalparkeintritt 40 US$
In der Hausordnug, die man in Kalabo unterschreibt, wird auf die illegalen Wege aus dem Tracksforafrica hingewiesen. Man will in Kürze die Wege markieren und eindeutig schieben.....

Der Begriff "Nationalpark" ist nicht mehr zutreffend. Es gib mittlerweile 39 Dörfer im Park. Der Mensch-Wildtierkonflikt ist vorprogrammiert.

Es gibt eine Löwin und drei Junge. Die Löwin ist besendert.

Es gibt 3 grössere Hyänenrudel und viele Einzelne. Gelegentlich einen Leopard. Wir haben extrem viele Zebras gesehen. Und, klar Gnus und Gnunachwuchs ohne Ende. Es gibt nur einen sehr geringen Jägerdruck durch Wildtiere. Die Tiere waren aber erfreulich scheu, wobei einige Herden keinerlei Reaktionen zeigten.

Das Matamanene Camp verfügt über zwei Selbstversorgerbungalows, die vorgebucht werden müssen. Sie sind gegenüber dem Wissenschaftlercamp. Aus dem Flussbett kommen regelmässig Pinseläffchen "zum spielen" vorbei. Ranger sind hier stationiert. Ein Flugplatz ist in der Nähe.

Es gibt 4 Community Campsites inmitten von Bauminseln mit einer Zulassung für jeweils maximal 20 Personen.
Für November und Dezember zur "kleinen Great Migration" empfehle ich Vorbuchung.

Drei Campsites verfügen über je 5 Stellplätze, von denen 2 Schattendächer haben. Es gibt jeweils 2 Duschen und 2 Toiletten. Duschwasser und Wasserhahn zum Geschirrspülen ist vorhanden.

Katoyana Camp in der Parkmitte ist bis Mitte November gut, danach ziehen die Gnus zum Kinderkriegen immer weiter nach Süden in den Park.

Lyangu Camp im Südwesten: Hier sieht man oftmals Geparde in der Nähe.

Kwale Camp im Südosten: Das schattigste Camp mit den pfiffigsten Caretakern.

Das nördlichste Camp ist Sikale: Anfahrt durch den landschaftlich schönsten Parkteil. Gut von Mai bis Ende Oktober, danach praktisch tierfrei. Man kann von hier aus gut nach Norden aus dem Park rausfahren, den Luambimba Fluss durchfahren und dann den Ponton bei Lukulu erreichen, über die Watopa Fähre übersetzen und dann in Kabompo übernachten.

Mit sonnigen Grüssen von Chimfunshi Schimpansenstation
Carsten Möhle
Letzte Änderung: 17 Nov 2014 19:57 von Bwana Tucke-Tucke. Begründung: Zusatzinfos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Nov 2014 20:54 #362778
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1620
  • Dank erhalten: 1896
  • Botswanadreams am 17 Nov 2014 20:54
  • Botswanadreamss Avatar
Hallo Karsten
Der Begriff "Nationalpark" ist nicht mehr zutreffend. Es gib mittlerweile 39 Dörfer im Park. Der Mensch-Wildtierkonflikt ist vorprogrammiert.

Was soll denn dieser Spruch. Die Dörfer waren schon immer da, schon bevor Liuwa Nationalpark wurde. Die Menschen wurden dort angesiedelt, als Schutz für die Wildtiere, da es königliches Jagdgebiet war. "Originally proclaimed by the King of Barotseland in the early 1880s, it was historically used as a royal hunting ground and was protected by the Lozi people."
Es gibt eine Löwin und drei Junge. Die Löwin ist besendert.

Es gibt zwei besenderte Löwinnen. Ich habe nichts negatives von Lady Liuwa gehört.
Katoyana Camp in der Parkmitte ist bis Mitte November gut, danach ziehen die Gnus zum Kinderkriegen immer weiter nach Süden in den Park.

Soweit mir bekannt, beginnen die Gnu-Geburten Ende Oktober/ Anfang November. Wir hatten Mitte November 2012 jede Menge um Katoyana. Ausserden ist es wohl der beste Ausgangspunkt, um die Löwen zu finden. Es war 2012 ihre Liblingsregion, wie die Jahre zuvor bei den Dreharbeiten zu Lady Liuwas Film auch.

Schöne Zeit in Zambia.

LG
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Letzte Änderung: 17 Nov 2014 20:55 von Botswanadreams.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lumela
  • Seite:
  • 1
  • 2