THEMA: Corona Risikogebiet
04 Okt 2020 22:17 #596033
  • Schnetti
  • Schnettis Avatar
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 15
  • Schnetti am 04 Okt 2020 22:17
  • Schnettis Avatar
Ich weiß grad nicht so richtig in welchen Teil ich meine frage stellen soll. Deshalb mal hier. Da wir namibia erst Täter sind wollte ich gern mal wissen wie es mit der Bezahlung in den lodges und campsites sowie Tankstellen und Restaurants aussieht ist Visa Karte überall akzeptiert oder ist es ratsam Bargeld dabei zu haben.. (haben wir sowieso aber Das würde ja dann die Menge bestimmen)...Ich währe dankbar über eine Antwort LG Jette
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Okt 2020 23:21 #596035
  • peter 08
  • peter 08s Avatar
  • Beiträge: 1833
  • Dank erhalten: 1257
  • peter 08 am 04 Okt 2020 23:21
  • peter 08s Avatar
Nicht böse sein,
aber diese Frage hat HIER ganz und gar nichts verloren....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giselbert, Logi
04 Okt 2020 23:30 #596036
  • adkstr
  • adkstrs Avatar
  • Beiträge: 75
  • Dank erhalten: 86
  • adkstr am 04 Okt 2020 23:30
  • adkstrs Avatar
Das kommt darauf an, wieviel Geld man ausgeben will.
Größere Summen Bargeld sind m.E. nicht sinnvoll.
Ab 10 Tsd. Euro Bargeld muss das schon bei der Ausreise aus Deutschland/Europa beim Zoll deklariert werden und ebenso bei der Einreise nach Namibia, denn am Ende der Reise darf nicht mehr Bargeld aus Namibia ausgeführt werden als man bei der Einreise deklariert hat. Ebenso bei der Einreise nach Europa/Deutschland, nicht mehr als man per Beleg ausgeführt hat. So die Rechtslage.
Kontrolle? Aber wer Pech hat, macht ins Bett ohne zu drücken.

Meine persönliche Lösung. Für den Notfall nehme ich etwa 1000 Euro/Person an Bargeld mit (in Geldkatze). Decke mich dann in Namibia über eine Visa-Card am ATM-Automaten mit Landeswährung ein. Das funktioniert an jeder Bank und meist auch im Supermarkt. In der Regel, aber nicht immer, kann man in Lodges, Supermärkten und Tankstellen mit Kredit/Debit-Karte bezahlen. Kleinere Beträge dann in bar ebenso wie Trinkgelder. Der Notgroschen bleibt stets unangetastet. Ich bevorzuge Debit-Karten (z.B. DKB Bank u.a.), die ich kurz vor der Reise auflade und gleich nach der Reise bis auf eine kleine Summe wieder abräume. Ich kann also bei Diebstahl, Betrug oder Verlust nur den aufgeladenen Betrag verlieren. Weiterer Vorteil, da ich immer Bargeld aus Guthaben beziehe, fallen so gut wie keine Gebühren/Zinsen an. Wegen der Karten-Limite und aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, mehrere unterschiedliche Debitkarten mit sich zu führen, natürlich gut verteilt.

@Peter 08 Du hast Recht, die Antwort darauf auch nicht. Das Thema wurde schon früher behandelt. Trotzdem kein Grund, der Jette in der Art vor den Kopf zu stoßen.

LG Peter
ADVENTURE BEFORE DEMENTIA - noch etwas erleben im Leben
Letzte Änderung: 05 Okt 2020 09:54 von adkstr.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Okt 2020 09:56 #596045
  • Schnetti
  • Schnettis Avatar
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 15
  • Schnetti am 04 Okt 2020 22:17
  • Schnettis Avatar
Vielen Dank für die ausführliche Antwort ich bin erst seit einer Woche hier im forum angemeldet sorry.. Danke das bringt mich weiter.. Und damit bin ich hier auch schon raus.. Allen eine schön Woche LG Jette
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Okt 2020 10:03 #597572
  • Kompass202
  • Kompass202s Avatar
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 1
  • Kompass202 am 30 Okt 2020 10:03
  • Kompass202s Avatar
Wir haben auch immer ein bisschen Bargeld dabei.
Generell hatten wir aber wenig Probleme mit der Kreditkarte. Wir sind jetzt auch auf einen Debit-Card umgestiegen beim Reisen. Das kann ich nur empfehlen. Aufladen über das App und schon ist wieder was drauf. Das Handy sollte man dann halt nicht verlieren und Internetempfang braucht es auch zum Aufladen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Okt 2020 10:22 #597575
  • NordlichtGoesAfrika
  • NordlichtGoesAfrikas Avatar
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 142
  • NordlichtGoesAfrika am 30 Okt 2020 10:22
  • NordlichtGoesAfrikas Avatar
adriana schrieb:
Hallo,

eine Freundin ist in München aus Wien kommend gelandet. In Wien war sie nur im Transitbereich, mit den Flugtickets gut zu dokumentieren. Trotzdem wurden ALLE aus dem Flugzeug zum Corona-Test geholt, egal wie lange sie sich in Wien aufgehalten haben.
(Zu dem Zeitpunkt war Wien als Risikogebiet erklärt.)

LG,
Adriana

Ich habe eine Freundin die aus Griechenland kam und in Wien umgestiegen ist. Beim Umsteigen musste sie eine Karte ausfüllen und bekam dann am nächsten Tag einen Anruf vom Gesundheitsamt. Da die Umsteigezeit nur ca 30 min betrug und sie sich auf dem Flughafen nicht lange aufgehalten hat, musste sie nicht zum Test bzw in Quarantäne. Hätte sie längeren Aufenthalt gehabt, hätte sie in Quarantäne gemusst. Das ganze war vor 3 oder 4 Wochen. Laut Ihrer Aussage hörte sich das alles aber recht willkürlich an - evtl hätte sie bei einem anderen MA in Gesundheitsamt einen Test machen müssen. Passt ja auch zu der Aussage von Adriana.
Meine Cousine hingegen war im März, kurz vor dem ersten Lockdown in Kenia und musste in Quarantäne, weil sie damals über Zürich zurückgeflogen ist - sie hatte auch nur eine kurze Umsteigezeit.

LG nordlicht

Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832 - 1908)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.