THEMA: Giftschlangen im Etosha?
12 Sep 2008 16:20 #77599
  • palimpalim
  • palimpalims Avatar
  • Beiträge: 4
  • palimpalim am 12 Sep 2008 16:20
  • palimpalims Avatar
Servus!

Ich hätt mal eine Frage bezüglich Giftschlangen. Ist es gefährlich, jetzt im September (also noch fast-Winter) im Freien zu schlafen? Das ist ja ziemlich verbreitet hier in Namibia und eine sehr schöne Art, die Umgebung zu erleben. Ich frag mich nur, ob das in Etosha eventuell gefährlicher ist als anderswo. Sind die Schlangen jetzt überhaupt schon \"aufgewacht\"? Gibt es sonst Gründe, die gegen den freien Himmel sprechen? Wir werden voraussichtlich in den NWR-Camps bleiben.

LG, Godwin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Sep 2008 16:27 #77602
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30768
  • Dank erhalten: 28728
  • travelNAMIBIA am 12 Sep 2008 16:27
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Godwin,

Du kannst ohne Probleme draußen schlafen (meiner Meinung nach). Schlange gibt es überall in Namibia (wie auch in Deutschland), mit Glück bekommst Du eine zu Gesicht, mit höchster Wahrscheinlichkeit jedoch nicht. Schlangen versuchen meist sofort zu fliehen, wenn sie Erschütterungen etc. erleben (mal ausgenommen die Puffotter). Also ich sehe die Gefahr als sehr gering an.

Aber ein Zelt kann ja nicht schaden und wiegt ja nun auch nicht Unmengen...

Sonnige Grüße
Christian
Vom 3. Juli bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Sep 2008 16:33 #77603
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6883
  • Dank erhalten: 4008
  • chrigu am 12 Sep 2008 16:33
  • chrigus Avatar
Hallo Godwin

Im Freien zu schlafen würde mich in den Etosha Camps nicht besonders anmachn. Da hat es mir einfach zu viele Leute und die Campsites sind zu dicht beieinander. Es gibt aber viele einsame Campingplätze in Namibia an denen das sehr schön sein kann.
Schlangen werden dabei kaum ein Problem sein.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Sep 2008 16:44 #77605
  • palimpalim
  • palimpalims Avatar
  • Beiträge: 4
  • palimpalim am 12 Sep 2008 16:20
  • palimpalims Avatar
Danke für die schnellen Antworten!

Mir kam halt nur in den Sinn (danke National Geographic TV...) daß Schlangen gerne mal bei Campierenden unter die Decke kriechen...und da mag ich vieles aber keine Schlangen!
Ich bin jetzt seit Anfang Juli in Namibia und ich habe noch keine einzige gesehen; kann ja sein, daß die noch Winterruhe halten. Und die Menschenmassen werden wir schon ertragen - es sei denn, daß die gleiche italienische Reisegruppe die in Hobas neben uns \"übernachtet\" hat, wieder dabei ist :ohmy:

Gruß, Godwin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Sep 2008 16:54 #77606
  • matthias64
  • matthias64s Avatar
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 11
  • matthias64 am 12 Sep 2008 16:54
  • matthias64s Avatar
Hi,
habe in Namibia schon einige Schlangen beobachtet.
War aber immer in den heißen Jahreszeiten.
Doch es gibt noch einiges mehr an Krabbelgetier und außerdem noch die Schakale die in den Etosha Camps herumstreifen, weshalb ich nicht direkt auf dem Boden schlafen würde.
Gruß Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Sep 2008 17:56 #77608
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3491
  • Dank erhalten: 463
  • joli am 12 Sep 2008 17:56
  • jolis Avatar
Hi Godwin,
soweit mir bekannt ist, ist es in Etosha verboten, außerhalb des gesondert ausgewiesenen Campingbereichs im Freien zu schlafen, weil trotz Einzäunung immer wieder Wildtiere ins Camp kommen - Schakale, Honigdache und Hyänen sowieso, aber auch gelegentlich Löwen. Es hat bereits Todesfälle gegeben ( zumindest einer ist mir bekannten) . Giftschlangen können vorkommen - sind aber sehr selten. Was aber helfen alle Wahrscheinlichkeitsangaben - wen es trifft, den trifft es zu 100%.Und noch eines: es gibt in Etosha so gut wie keine ärztliche Versorgung; die Campmanager sollen zwar in den letzten Wochen einen Crashkurs in Sachen \"Erste Hilfe\" erhalten haben - aber auch nicht mehr. Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass unter den vielen Besuchern auch ein Arzt dabei ist - aber den muss man erst mal finden.Und Antiseren wird es vermutlich nicht dabei haben. Ich möchte keinem Angst vor einem Etosha-Aufenthalt machen, aber ich hielte es schlicht für Leichtsinn, sich nachts unter freiem Himmel zum Schlafen zu legen.
Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.