• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Brukkaros
24 Jan 2023 20:54 #660183
  • Jochen66
  • Jochen66s Avatar
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 117
  • Jochen66 am 24 Jan 2023 20:54
  • Jochen66s Avatar
Hallo Zusammen!

Hier ein "kurzer" Reisebericht - für alle, die den Brukkaros Crater nicht auf dem Schirm haben. Wir haben Ihn bei unserer Tour Dezember / Januar eingebaut. Somit hat sich die Strecke von der Jansen Kalahari Guest Farm nach Keetmanshoop nicht so lange "gezogen".

Der Brukkaros ist ein 1590 m hoher Berg bei Keetmanshoop in Namibia. Er sieht aus wie ein nahezu kreisrunder Vulkankrater. Er erhebt sich mit einem Kraterdurchmesser von etwa drei Kilometern etwa 600 Meter über die Hochebene. Der Kraterboden liegt ca. 350 Meter unterhalb des Kraterrandes, der durch Wanderwege gut erschlossen ist.

Wenn man die B 1 in Richtung Keemanshoop (aus WDH kommend) fährt, biegt man bei Tses nach rechts in die M 98 ab. Dann sind es ca. 40 km (45 Minuten Fahrzeit) bis zur Abzweigung zum Crater - diese liegt kurz vor Berseba. Die D 3904 (Bild Nr. 1) führt dann direkt zum Gate (ca. 15 km / 15 Minuten). Beide Gravel Roads waren in einem guten Zustand. Das Gate ist nicht besetzt (Bild Nr. 2). Einfach öffnen und durchfahren.

Wir sind bis zum Upper Rest Camp hoch gefahren. Da es aber sehr windig war, sind wir wieder ca. 400 Meter zurückgefahren. Da gibt es einen Platz (Bild Nr. 3), der etwas geschützt liegt. Dort haben wir dann übernachtet.

Am nächsten Morgen sind wir dann zum Upper Camp (Bild Nr. 4) gelaufen. Dort geht die Wanderung zum Craterrand los. Diese Wanderung (Bild Nr. 5 & 6) dauert ca. 45-60 Minuten (einfach). Dann erreicht man den Rand und kann in den Vulkan laufen - sehr schöne Wanderung (Bild Nr. 7). Kein schweres Gelände.

Die Fahrt zum Upper Camp und wieder zurück ist kein Problem - Voraussetzung man hat ein 4x4 Fahrzeug. Einfach Zeit lassen (Bild Nr. 8)! Ich kann diesen Abstecher nur empfehlen - vor allem, wenn man schon öffters in Namibia war und neue Highlights sucht. Die Temperaturen waren OK - durch die Höhe und den Wind war es angenehm.

Ich hoffe mein kleiner Bericht hat Euch gefallen.
Gruß Jochen66
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Graskop, MaHe, Sunerf, Dandelion, Radfahrerin, menatwalk
24 Jan 2023 21:22 #660185
  • rik m.
  • rik  m.s Avatar
  • Beiträge: 490
  • Dank erhalten: 1440
  • rik m. am 24 Jan 2023 21:22
  • rik  m.s Avatar
Danke für diesen kleinen Bericht! Mich hat das sehr interessiert, der Brukkaros steht nämlich auf meiner (langen) Wunschliste!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
24 Jan 2023 21:36 #660187
  • Jochen66
  • Jochen66s Avatar
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 117
  • Jochen66 am 24 Jan 2023 20:54
  • Jochen66s Avatar
Hallo Rik m.
Hat dich gelohnt.
Gruß Jochen66
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jan 2023 23:43 #660195
  • menatwalk
  • menatwalks Avatar
  • Beiträge: 131
  • Dank erhalten: 12
  • menatwalk am 24 Jan 2023 23:43
  • menatwalks Avatar
Hallo Jochen,

Dein Beitrag kommt wie gerufen, fahre im April hoch. War sehr schön nochmal was aktuells zu lesen.

Vielen Dank.

Lg
im April23 für 30 Tage im Süden & Südwesten unterwegs.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
25 Jan 2023 10:01 #660215
  • Jochen66
  • Jochen66s Avatar
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 117
  • Jochen66 am 24 Jan 2023 20:54
  • Jochen66s Avatar
Hallo!
Dann wünsche ich dir für April eine gute Fahrt.
Gruß Jochen66
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Jan 2023 18:38 #660265
  • Markandi
  • Markandis Avatar
  • Beiträge: 129
  • Dank erhalten: 768
  • Markandi am 25 Jan 2023 18:38
  • Markandis Avatar
Hallo Zusammen,
wir waren vor einigen Jahren mal im März auf dem Brukkaros und ich fand sowohl die Anfahrt als auch den Platz und die Aussicht spannend. Das Problem mit dem Wind im Upper Camp kann ich allerdings bestätigen. Wir haben zum Abendessen hinter den Resten der Steinmauern Schutz gesucht und gehofft, dass der Wind sich in der Nacht etwas legt. Den Gefallen hat er uns aber nicht getan :angry: Zeitweise dachten wir, es haut uns mit dem ganzen Wagen um :ohmy: Dabei war der Savanna Bushcamper ja längst nicht so flatterig, wie das Standarddachzelt unserer Freunde. Eine echte HORRORNACHT in der man kein Auge zu bekam! Wenn es windet, also tatsächlich lieber zum Übernachten weiter runter fahren statt auf "bessere Zeiten" zu hoffen.
Good Luck!
Markandi
Als Volunteer in Uganda – Eine neue Erfahrung für eine „alte“ Afrikasüchtige www.birungi.org/2018...lte-afrikasuechtige/
Namibia 2020 - Nach Hause Dank Rückholprogramm www.namibia-forum.ch...rb=1&template=simple
Als Volunteer im EHRA Wüstenelefanten Projekt www.namibia-forum.ch...rb=1&template=simple
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sunerf
  • Seite:
  • 1
  • 2