THEMA: 24 Tage Dauergrinsen - Namibia August 2017
07 Sep 2017 14:28 #488533
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
Das Thema "Reisebericht schreiben", wird hier im Forum immer wieder diskutiert. Ehrlich, ich bin am überlegen, ob ich mich überhaupt drauf einlassen soll.

Denjenigen, die keine Lust drauf haben, sei gesagt - Bitte nicht mitlesen! Diejenigen, die erfahren möchten, wie es uns ergangen ist - Ihr seid herzlich eingeladen. :) Es würde mich/uns sehr freuen.
Mir geht es ganz bestimmt nicht um den DANKE Button. Merke schon beim sortieren der Fotos, dass ich die Tour gerne noch einmal fahren und erleben möchte.

Unsere Route sah wie folgt aus:



Vielen Dank für die Karte liebe Freshy

Abflug Frankfurt
1 Tag Pension Steiner
2 Tag Kalahari Bagatelle Lodge
3 Tag Kalahari Bagatelle Lodge
4 Tag Koiimasis Ranch, Fest in Fels
5 Tag Koiimasis Ranch, Fest in Fels
6 Tag Sosussvlei Desert Camp – Tendet Chalet
7 Tag Sossusvlei Desert Camp - Tendet Chalet
8 Tag Swakopmund - The Stiltz
9 Tag Swakopmund - The Stiltz
10 Tag Swakopmund – The Stiltz
11 Tag Ameib Guestfarm
12 Tag Ameib Guestfarm
13 Tag Vingerklip Lodge, Chalet
14 Tag Vingerklip Lodge, Chalet
15 Tag Otjitotongwe Cheetah Park Lodge
16 Tag Okaukuejo Waterhol Chalet
17 Tag Okaukuejo Waterhol Chalet
18 Tag Halali Bush Chalet
19 Tag Onguma Bush Camp
20 Tag Onguma Bush Camp
21 Tag Waterberg Plateau Lodge
22 Tag Waterberg Plateau Lodge
23 Tag Elegant Farmstead
24 Tag Elegant Farmstead – Windhoek – Auto abgeben – Rückflug
Ankunft Frankfurt

Wir haben uns ganz bewusst in der Mehrzahl für 2 oder 3 Übernachtungen vor Ort entschieden. Es war genau richtig!!! Alles andere wäre für uns Stress pur gewesen.

Nach meiner Planung, wurden über Ute und Volker von Magic Vibes die Unterkünfte und auch unser Wagen, ein Hilux Double Cab 4x4, gebucht.

Die Flüge und Sitzplätze Reihe 6 :woohoo: wurden über Gerlinde von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht.

Alles hat prima geklappt !!! Danke euch Allen !!!

Die Vorbereitungen laufen - ich denke, am Wochenende geht es los. B) B) Dies bitte nicht als Drohung verstehen ;)

LG Netti und Josef

Letzte Änderung: 08 Okt 2017 07:13 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Champagner, magic-vibes, Logi, DoNo, loeffel, Old Women, Daxiang, Gromi, Applegreen und weitere 9
08 Sep 2017 15:17 #488695
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
8.8./9.8.2017 Frankfurt – Windhoek / Pension Steiner

Endlich geht es los. Das Warten hat ein Ende – NAMIBIA – wir kommen!!! :) :)

Zu Hause ist alles erledigt, uns hält nix mehr, wir wollen einfach nur noch los.
Gegen 12.00 Uhr starten wir Richtung Frankfurt Griesheim, wo wir im Vorfeld einen Parkplatz reserviert hatten. Unterwegs hatten wir noch den Auftrag, Richtung Bad Camberg (Grüße an Petra) zu winken. Dies wurde natürlich mit allen zur Verfügung stehenden Händen erledigt. :P

Der Transfer von Parkplatz zum Terminal klappte hervorragend. Am Flughafen angekommen, konnten wir sofort unsere Koffer abgeben.
Frech wie wir sind, haben wir zum Spaß nach einem Upgrade gefragt, ja war möglich und sollte 1300,00 Euro/pro Person kosten. :woohoo: Nee, das war uns dann doch zu viel und wir lehnten dankend ab. Im Gegenzug bekamen wir eine Einladung in die Sky Lounge von Air Namibia.

Nun sitzen wir, schön bequem, in den Polstern der Sky Lounge und warten auf die Dinge, die da so kommen.
Endlich Boarding - endlich abheben - endlich zurücklehnen.






Was sage ich, ich liege am Pool der Pension Steiner und atme diese berüchtigte Afrikaluft ein.



Aaaaah, jetzt weiß ich was die „Infizierten“ meinen. Ich lege den „Chill-Modus“ ein und halte Ausschau nach den ersten Piepmätzen.

Der Flug verlief reibungslos, um 5.10 Uhr Ortszeit setzten wir auf namibischen Boden auf. Gerlinde von Hunting-Flight-Service hatte uns die Sitzreihe 6 – mit viel Beinfreiheit – reserviert. Eigentlich ist Josef der Typ, der sich ins Flugzeug setzt und sofort in den Schlafmodus wechselt. Dieses Mal klappte es einfach nicht. Doch aufgeregt??? ;)

Nun gut, wir waren da, nachdem wir die Koffer hatten, ging´s raus.



Die Spannung stieg, wurden wir auch von der Autovermietung abgeholt? Alle Aufregung umsonst …….. der Fahrer stand, mit Schild vorm Bauch, am Ausgang und sammelte seine „Schäfchen“ ein.

In der Zwischenzeit ging Josef zum ATM-Automaten, (immer der Menge nach) um Geld zu tauschen. Er stand in der Schlange …………………. und kam ohne Geld zurück. :woohoo: Der Automat hat nix ausgespuckt. Schock !!!! um nicht zu sagen - Herzkasper !!! :woohoo:

Ich hatte derweil einen anderen Automaten im Restaurant entdeckt ……………….. neuer Versuch. Sein Grinsen verriet …………….. Portemonnaie gefüllt !!! :cheer:
Nachdem unser Fahrer von Asco alle Kunden eingesammelt hatte, ging es zur Autovermietung. Die Strecke nach Windhoek zog sich, wir bekamen einen ersten Eindruck von der Landschaft. Hey, was war das hügelig hier. Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Gefiel mir auf Anhieb.

Bei der Autovermietung ging alles recht schnell, wir wurden in die Technik des Hilux Double Car eingewiesen. Mittlerweile war es kurz nach 8.00 Uhr, als wir den Parkplatz von Asco Car Hire verließen.



Jetzt folge der erste Härtetest – Linksverkehr !!!! Ich hatte bewusst die Pension Steiner als Übernachtungsort gewählt, da diese nur ein paar Kilometer entfernt lag. Zu Hause druckte ich mir die Strecke über Google aus und siehe da, mein Driver hatte alles voll im Griff. :kiss: Puuhhhh, hört ihr die Angstbrocken plumsen? :lol:

Kurz nach 9.00 Uhr, wir saßen im Frückstücksraum und genossen unser erstes Frühstück, was seeeehr schmackhaft war.

Der Urlaub kann kommen, das Grinsen, das über 24 Tage – naja, mit kurzweiligen Unterbrechungen – anhalten sollte, setzte ein. :cheer:
Die ersten Vögelchen wurden gesichtet, aber glaubt mal nicht das die Biester auf mich gewartet hätten, neeeeein. Aber den habe ich dann doch erwischt. Ätsch ............



Am Nachmittag machten wir uns auf zum nächsten Experiment - Einkaufen !!!!. Was habe ich mir einen Kopf gemacht – nicht zusammen einkaufen, einer sollte immer im Auto bleiben, das Auto bewachen lassen ect. Heiliger Bimbam, ich sage euch – alles halb so schlimm. Es ist ja wohl klar, dass keine Wertsachen sichtbar im Auto liegen sollten. Ansonsten, alles ganz easy.

In diesem Fall sind wir in eine Tiefgarage rein, haben ganz in Ruhe ein paar Sachen, wie Wasser, Kekse, Obst und Biltong gekauft, und wieder raus. Ich muss dazu sagen, dass ich wahrscheinlich schon das Auto geschrottet hätte, aber mein Driver hat das alles toll gemeistert.

Nachdem wir das Auto auf dem bewachten Parkplatz



unserer Pension abgestellt hatten, wollten wir zu Fuß zum Hilton Hotel (danke Lolakatze für den Tipp). Von der Dachterrasse hat man einen schönen Blick auf Windhoek. Es war knackewarm, wir total kaputt, sodass uns ein Blick genügte. Zudem war kein Schattenplatz zu bekommen. Mit den Leuten am Pool hätte ich sehr gerne getauscht.



Auf dem Zettel für Tag 1 stand auch der Besuch des Craft Centers in der Talstr., zu Fuß nicht weit vom Hilton entfernt. Aaahhh gefunden und wirklich ein toller Laden.
Das Problem war, ich hatte keine Lust mehr auf shoppen. Könnt ihr euch das vorstellen, eine Frau, die keine Lust auf Shoppen hat? Josef hat´s gefreut !!! Nein, ich war einfach platt. Im integrierten Lokal gab es dann den ersten Rock Shandy (Gerd, das war dein Tipp) sehr lecker. :)

Letzter Programmpunkt für heute war am Abend der Besuch in Joe´s Beerhouse. Ich hatte den Tisch von zu Hause reserviert. Es gibt sicherlich noch viele tolle Locations in Windhoek, aber Joe´s Beerhouse ist für mich auf jeden Fall ein MUSS für jeden Namibia Frischling. Tolle Location, tolles Preis-Leistungsverhältnis. Es hat uns sehr gut gemundet.








Auch die Fahrt mit dem Taxi war überhaupt kein Problem, wobei die Rückfahrt schon an der Grenze des Erlaubten war. Der Typ dachte wohl, denen zeige ich mal, wie hier gefahren wird. Mein lieber Scholli, das war wie auf einer Achterbahn, nur ohne Looping – zum Glück.

Tag 1 in Namibia geht zu Ende. Mit vielen neuen Eindrücken sinken wir in unsere Betten und freuen uns auf den morgigen Tag, dann geht es endlich auf Pad, falls wir aus der Stadt rauskommen ;) aber da verlasse ich mich ganz auf meinen Driver.

LG Netti
Letzte Änderung: 10 Sep 2017 07:38 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, Logi, loeffel, Old Women, Daxiang, Gromi, Applegreen, Elsa, sandra1903 und weitere 6
09 Sep 2017 10:39 #488779
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
Noch eine Anmerkung bezüglich ankommen und direkt losfahren. Auch darüber wird im Forum viel diskutiert.
Ich kann nur sagen, dass ich heilfroh war, nicht mehr fahren zu müssen. Wir waren beide doch sehr müde von der Anreise.

10.8.2017 Windhoek – Bagatelle Kalahari Game Ranch


Guten Morgen Afrika !!!! – Das war übrigens mein Leitspruch während des gesamten Urlaubes. Das Fenster offen, die Arme gestreckt ………….. naja, ihr könnt euch das sicherlich vorstellen. ;)

Toll haben wir geschlafen. Nach einem erneuten guten Frühstück checkten wir aus und wollten endlich auf Pad. Die Pension Steiner können wir auf jeden Fall empfehlen, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auch die zentrale Lage ist für Neulinge perfekt! Dazu der bewachte Parkplatz - optimal.

Um 8.00 Uhr starten wir auf der B1 Richtung Rehoboth, ohhh gar nicht so schlecht die B1.



Trotzdem wollten wir über die Nebenstraßen Richtung Bagatelle fahren. Somit ging es nach kurzer Zeit auf die D1463 Richtung Dordabis.



Weiter Richtung Uhlenhorst und Hoachanas. Alles wunderbar ausgeschildert. :)

Was für eine Landschaft, die Strecke war wunderschön und sehr abwechslungsreich. Afrika, du hast uns !!! :woohoo:
Vielen Dank für den Tipp liebe Bele. :kiss:
Plötzlich ein Bremsen. Die Frage nach der Kamera ließ auf eine Sichtung schließen. Josef hatte die ersten Tiere (Kudus?) gesichtet. Schön für ihn, wo sind sie denn? Ich sah nix. :woohoo:


sehr ihr was? ich seh nix ....


rangeholt, waren schließlich die ersten Eland Antilopen (danke Elisabeth und Sandra)

Unglaublich, wie kann der Mann auf die Entfernung Tiere sehen? Ich machte mir um den Etosha keine Sorgen mehr. ;)
Dann waren schwarze Punkte auf der Straße auszumachen, was war das? Jede Menge Affen saßen dort. Leider wollten die nicht auf uns warten und suchten das Weite.



der hier lachte sich wohl über uns schlapp

Die ersten Webervögelnester wurden bestaunt, was für Kunstwerke :woohoo: :woohoo:








Und das, da sitzt doch noch etwas im Baum?





unser erster Gelbschnabeltoko

Jetzt aber weiter, sonst kommen wir ja nie an. Immer wieder mussten wir anhalten, wir waren einfach geflasht von der Landschaft.





Überhaupt, ich hätte nie damit gerechnet, dass es schon so grün ist und das soviel blühte. :woohoo: :woohoo:



Da, wieder etwas im Gebüsch


ob das wohl eine Riesentrappe ist?

Irgendwie kamen wir nicht so recht voran.

Nach gut 6 Stunden Fahrtzeit, wir sind gemütlich - mit viel Pausen - gefahren, bogen wir in die Einfahrt zur Bagatelle Lodge ein und bezogen das Dune Chalet Nr. 1.

Fortsetzung folgt ..................

LG Netti
Letzte Änderung: 24 Sep 2017 14:11 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, Logi, loeffel, Old Women, Daxiang, Applegreen, sphinx, Flash2010, Lommi und weitere 1
09 Sep 2017 11:10 #488786
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
Fortsetzung .................

Der Empfang an der Rezeption war sehr sehr freundlich und wir staunten nicht schlecht. WOW, sieht toll aus.
Wir waren begeistert, die Lodge mit dem schönen Haupthaus, das wunderschöne Chalet mit Sicht auf´s Wasserloch, der rote Sand der Kalahari – oh ich liebe ihn !!!!








Nachdem die Koffer im Chalet waren, ging es auf Besichtigungstour. Hatte im Vorfeld von Erdmännchen gelesen, Josef nix davon gesagt, in der Hoffnung das sie dort waren.

Am Pool angekommen, ging er zum Cheetahgehege. Ich erspähte währenddessen doch tatsächlich die kleinen Lieblinge und konnte unser Glück kaum fassen. :woohoo: :woohoo:
Bin ich im Film, kneif mich mal ………….. sooooo süüüüüß, dann noch die Elands und das Haustier, den Springbock.
Wir waren im Glücksrausch !!!!






























der ist sooo süß, er war mein Liebling



Die Tische im Restaurant wurden für das Abendessen hergerichtet. WOW, sah das toll aus. Und das Essen war ganz wunderbar.



Es war ein wunderschöner Tag, ich habe mein Dauergrinsen nicht aus dem Gesicht bekommen. :cheer:
Afrika hat uns in seinen Bann gezogen, wir sind angekommen. :)

Morgen früh starten wir mit dem Bushman Walk und freuen uns drauf.
Letzte Änderung: 10 Sep 2017 10:26 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, maddy, speed66, Logi, Seiltanz, loeffel, Old Women, Daxiang, Applegreen und weitere 8
10 Sep 2017 14:25 #488910
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
11.8.2017 - Bagatelle Kalahari Game Ranch

Ein neuer Tag – Guten Morgen Afrika !!! :) Wir werden mit einem wunderschönen Sonnenaufgang begrüßt.



Es ist bereits Frühling, strahlend blauer Himmel – keine Wolke weit und breit.
Morgens noch recht frisch, packen wir uns für den Bushman Walk entsprechend warm ein. Die Mitarbeiter waren schon fleißig und fegten, fegten und fegten. Wir fragten uns nach dem Sinn .............



Unser Guide wartete bereits an der Rezeption auf uns.



Mit ein paar anderen Gästen gingen wir los zu einem Termitenhügel. Dies schien der Treffpunkt mit den Buschmännern zu sein. Mit einem herzlichen „Komani“ begrüßten wir uns.














Die 3 Männer zeigten uns, wie Feuer gemacht wird, mit welchem Holz die Zähne geputzt werden und noch viel mehr. Unser Guide übersetzte die Sprache der Buschmänner (Khoisan-Sprache mit Klicklauten) ins Englische.














In dem Schaudorf konnten wir handgefertigten Schmuck erwerben. Jedes Teil trug den Namen desjenigen, der den Schmuck angefertigt hatte. Ich habe mir ein schönes Armband ausgesucht und mich bei dem Hersteller, ein kleiner Junge, sehr herzlich für seine wunderschöne Arbeit bedankt.













Mein kleiner Künstler :kiss:




Den Walk können wir empfehlen, er war weder zum fremdschämen noch kamen wir uns fehl am Platz vor.

Danach – Frühstück !!! Sehr, sehr lecker. Den Rest des Tages gingen wir ganz gemütlich an. Tagebuch schreiben, lesen, Landschaft bei einem Spaziergang genießen, Wasserloch beobachten usw.

Natürlich schauten wir wieder nach den Erdmännchen. Aber leider war keins zu entdecken. Dafür sahen wir diese putzigen Gesellen. Erdhörchen



eventuell eine Fuchsmanguste ( danke Piscator und sphinx)










Die Erdhörnchen brauchten sich nicht verstecken, wir hatten unseren Spaß.









Auch diese Überbleibsel - sehr interessant :woohoo: :woohoo:





Am Pool trieb sich dieser wunderschöne Pfau herum und sagte HALLO








Wir sind im Urlaubsmodus.





Die Cheetah-Tour, die wir ursprünglich geplant war, haben wir dann doch nicht gemacht.

Kurzes Fazit zur Ranch:
Wunderschöne Lodge, Dune Chalet Nr. 1 mit herrlichem Blick auf das Wasserloch, sehr leckeres Essen, ausreichendes Frühstück. Uns hat es sehr gefallen. Alles andere hätte uns in der Preiskategorie auch sehr enttäuscht.





Beim Abschied fragten wir uns, ob die Unterkunft noch zu toppen ist.









Das ich mir keine Giraffen mitgenommen habe, ärgert mich heute noch. Ihr kennt das sicher, die erste Station - ich kann doch noch nicht´s kaufen. Ja, ja ............... erst mal schauen was die anderen so haben, die hatten aber nicht´s vergleichbares :dry:


Wir werden sehen ................. Morgen müssen wir schon weiter, ich hätte es dort auf jeden Fall noch ausgehalten.

Einen schönen Restsonntag wünscht euch die Netti
Anhang:
Letzte Änderung: 11 Sep 2017 09:01 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, ANNICK, Topobär, maddy, speed66, Logi, Graskop, loeffel, Do und weitere 12
12 Sep 2017 07:57 #489079
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 842
  • Dank erhalten: 1421
  • Netti59 am 07 Sep 2017 14:28
  • Netti59s Avatar
12.8.17 – Bagatelle Kalahari Game Ranch – Koiimasis Fest in Fels Lodge an der D707

Wir hatten uns schon vorgenommen, möglichst früh auf Pad zu sein. Auf Grund der Tatsache, dass es bereits 18.00 Uhr dunkel und zwar stockdunkel :woohoo: war, wollten wir möglichst viel vom Tag haben.

Auch heute waren wir gegen 8.00 Uhr wieder on Tour. Ich freute mich auf den Tag, anderseits viel mir der Abschied nicht leicht. Der rote Sand, das Dünen Chalet, die Freundlichkeit - alles hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen. Dazu die Erdmännchen ...... jaaaaaaa, das war schon toll.

Wir saßen schon im Auto, wollten los als mir wie von der Tarantel gestochen einfiel, dass ich noch keinen Sand abgefüllt hatte. Ihr müsst wissen, ich bin Sand Sammler und die Gelegenheit kann ich mir doch nicht entgehen lassen ;) . Ich also mein berühmtes HAAAAALLLLLLT gebrüllt. Mein Driver schüttelte nur mir dem Kopf, auf die Frage: Wo haste denn das Gläschen? bekam er zu hören, hinten im kleinen Koffer :silly: auch das noch .................... :silly: :sick: :lol:

Nachdem der Sand erledigt war - ging es endlich los .................... Tschüss Bagatelle Lodge.



Die Strecke von Mariental bis Maltahöhe (C19) war ein wenig zäh. Ihr kennt doch sicher das Lied von Udo Lindenberg - "hinter dem Horizont geht´s weiter ;) ", so kam mir die Strecke vor, zum Glück war die Straße geteert und wir kamen gut voran.






Es gab aber auch schöne Abschnitte, wie diesen hier :woohoo:



Übrigens haben wir hauptsächlich die Karte aus dem Ivanowski Reiseführer benutzt. Die T4A Karte war für die Planung sehr hilfreich, für´s Auto allerdings viel zu groß und unhandlich.

Die nächste Herausforderung folgte dann In Maltahöhe, wir mussten Paula füttern. Kaum in Sichtweite, wurden wir schon mit einem Lächeln heran gewunken und freundlich bedient. Alles ganz easy.
Immer genügend Bargeld mitführen, denn an Tankstellen könnt ihr kaum mit Karte bezahlen. Ausnahme sind die Engen Tankstellen. Bargeldautomaten findet ihr an den meisten Tankstellen. Also auch hier, alle Angst völlig umsonst. ;)

Der nächste Abschnitt von Maltahöhe zur C14 staubig - sehr staubig.

Da, ein Rastplatz ............. ohhh, hier wurde schon länger kein Mülleimer mehr geleert.





Weiter ging auf die über die D824 und D831 auf die D826 Richtung Betta – aaaahhh wunderschön.








Der Abschnitt von Betta nach Spes Bona zog sich wie Kaugummi, und die Zeit verging. Schon wieder Mittag.

Ein kurzer Abstecher zum Schluss Duwisib, lag ja auf dem Weg. Lohnt sich meiner Meinung nach nicht wirklich. Aber es gab einen ganz tollen, sauberen Picknickplatz, den wir auch für eine kleine Rast nutzten.



Kurz nach 13.00 Uhr fuhren wir weiter.

Dann endlich, das lang ersehnte Schild – die D707 – auch als Traumstraße von Namibia bezeichnet.



Für diese Straße hatte ich den Caprivi-Streifen sausen lassen, dementsprechend waren die Erwartungen.

Wir werden ganz schön durcheinandergeschaukelt. WOW, das sind schon tolle Farben, irgendwie unwirklich das Ganze. Mit jedem Sonnenstrahl verändert sich die Landschaft.









Linksseitig die Tirasberge, rechts die Dünen der Namib. Sand, Sand und nochmals Sand.



Da, endlich die Abzweigung zur Ranch.






Wir waren aber lange noch nicht da. Ca. 1 Stunde dauert die Anfahrt von der D707 zur Ranch.




Immer mehr Felsen kamen auf uns zu.





Meine Güte, was für eine Lodge.



Wir sind begeistert – Dauergrinsen setzte wieder ein, ach quatsch, hatte noch gar nicht aufgehört. :woohoo: :woohoo:
Haupthaus und Bungalows wurden in den Fels gebaut. Wir werden freundlich begrüßt und beziehen das Chalet Nr. 1, riesengroß und sehr schön eingerichtet. Keine Ahnung was los war, mir kamen die Tränen ………………





Das Badezimmer war in dem Raum integriert, was sicherlich gewöhnungsbedürftig war. Also, Nase zu und durch :laugh:
Kühlschrank und Kaffeestation waren leider Fehlanzeige. Dafür gab´s eine Grubenlampe, die uns den Weg zum Abendessen weisen sollte.

Es wurde Zeit, sich ein wenig die Füße zu vertreten. Aaaahhhhs und Oooooohs folgten ............











Auf der Anlage wimmelte es von Klippschliefer, wir fühlten uns ständig beobachtet ;)



Wer bist du denn?



Die Mädels auf der Ranch hatten immer ein Lächeln auf den Lippen und waren sowas von bemüht. Zum Abendessen servierten sie uns ein schmackhaftes Menü, welches uns vorab mitgeteilt wurde. Manchmal hatten wir schon den Eindruck – schön auswendig gelernt, war aber ganz lieb gemeint.

Da die Ranch von den Tirasbergen umgeben ist, ging die Sonne hier noch früher unter, als ohnehin schon. Das war wirklich ein ganz großer Nachteil.
Tiere konnten wir heute nicht viele zählen. Außer ein paar Strauße, Klippschliefer – das war´s auch schon.

Und wieder waren wir 7 Stunden unterwegs. :woohoo:

Mal schauen, was uns der morgige Tag so bringt.

LG Netti
Anhang:
Letzte Änderung: 13 Sep 2017 19:59 von Netti59.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, jaffles, Tanja, ANNICK, Topobär, maddy, speed66, Logi, loeffel, Daxiang und weitere 8
Powered by Kunena Forum