THEMA: 3 Wochen Nambia - ein Kurzbericht mit Bildern
24 Jan 2011 14:17 #171342
  • Günter Franz
  • Günter Franzs Avatar
  • vom südlichen Afrika begeistert !
  • Beiträge: 915
  • Dank erhalten: 355
  • Günter Franz am 24 Jan 2011 14:17
  • Günter Franzs Avatar
H i n w e i s:
Auf Seite 11 unten habe ich nun Dateianhänge mit dem reinen Text für die leichtere Lesbarkeit und eine Beobachtungsliste eingefügt !!


Hallo zusammen,
anstelle eines ausführlichen Reiseberichts möchte ich hier unsere Unterkünfte und Wegstrecken während unserer Reise im April 2010 vorstellen.
Da die Frage hier immer wieder auftaucht und sie sich uns selbst während der Vorbereitungsphase auch gestellt hat, möchte ich die Einkaufsmöglichkeiten entlang der von uns gefahrenen Strecke (soweit bekannt) nennen.

Zu uns:
Für meine Frau Heidi und mich war es die bisher 6.Reise im südlichen Afrika, und die 3.Reise in Namibia.
Wir haben viele Anregungen diesem Forum entnommen und möchten nun unsere eigenen Erfahrungen sozusagen als kleines Dankeschön weitergeben. Vielleicht nützen sie dem einen oder anderen für eigene Unternehmungen.

Teil I Kalahari
Flughafen Windhoek – Mata Mata - KTPark (C23 bis Dordabis -M33/C15 bis Mata Mata)
Bitterwasser
Hier haben wir lediglich einen Imbiss zu uns genommen. Die Lodge liegt in einer grünen Oase unter hohen Bäumen. Wir waren die einzigen Gäste und wurden außerordentlich freundlich aufgenommen und bewirtet. Wenn wir wieder einmal in der Gegend sein sollten, möchten wir hier möglicherweise 1 oder 2 Nächte verbringen.

Stampriet Guesthouse
Das Guesthouse liegt in der kaum als solches erkennbaren Ortsmitte von Stampriet auf einem Hügel inmitten eines tropisch anmutenden Gartens. Auch hier waren wir die einzigen Gäste. Die Unterbringung erfolgt in Bungalows. Eine Sehenswürdigkeit sind die jeweils individuell und liebevoll eingerichteten Gästezimmer. Ähnliches gilt für das Haupthaus voller antiquarer Gegenstände.
Liebenswürdige, persönliche Atmosphäre und gutes Essen. Pool. Jederzeit wieder.

Tranendal
Die Farm liegt direkt im Trockenflussbett des Auob inmitten eines kleinen grünen Paradieses. In dem kleinen Laden habe wir uns mit Wildfleisch eingedeckt. Die Seniorchefin fertigt sehr schöne Handarbeiten, insbesondere Tischdecken.
Direkt bei der Farm gibt es Gästezimmer, etwas entfernt davon inmitten der Dünen einen Campingplatz(reddunecamp).
Herzliche Atmosphäre. Sicher mal ein Ziel für eine spätere Reise. Auch wenn man nicht übernachtet, ist die Farm mit seinem Laden einen Besuch wert.

Mata Mata Restcamp (1.und 4.Nacht im KTPark)
Schönes und direkt am Trockenfluss Auob gelegenes Camp. Bungalows mit Küche. Pool. Tankstelle. Kleiner Laden.
In der 2.Nacht hatten wir ein großes Haus mit Terrasse direkt am Auob zur Verfügung. Das war traumhaft.

Nossob Restcamp
Das Camp liegt am Trockenfluss Nossob gegenüber der Grenze zu Botswana. Wer weiter in den Norden nach Unions End will, muss durch dieses Camp fahren. Die Bungalows (mit Küche) stehen im Vergleich zu Mata Mata weiter verstreut. Pool. Tankstelle. Kleiner Laden. Beobachtungsstand an einem Wasserloch im Flussbett.

Twee Rivieren Restcamp
Großes Camp. Die neue Reception war gerade fertig gestellt. Auf dem Gelände davor gab es allerdings noch rege Bautätigkeit. In den abseits auf einer Anhöhe gelegenen (großzügigen) Doppelbungalows war davon jedoch kaum etwas zu bemerken.
Einziges Camp im Park mit Restaurant, wir haben es allerdings nicht besucht. Vergleichsweise großer Laden. Pool. Tankstelle.

Einkaufsmöglichkeiten
Dordabis
Laden und Tankstelle liegen abseits der Durchgangsstraße und sind von da aus nicht zu sehen. Riesiges Getränkeangebot; Zwiebeln, Kartoffeln, sonst kaum frisches Gemüse; beschränktes aber für unsere Zwecke ausreichendes Angebot an Lebensmitteln. Tankstelle.
Stampriet
Kleinerer Supermarkt am südlichen Ortsausgang. Frisches Gemüse (Zucchini, Tomaten) aus örtlichem Anbau.
Tranendal
sh.dort

Grenzübertritt NAM/SA
Man sollte hierfür jeweils mindestens eine halbe Stunde einplanen. Freundliche Beamt/innen.
Bei der Wiedereinreise nach NAM wurden wir insbesondere hinsichtlich unseres Mietfahrzeugs genauer kontrolliert. Es bestanden wohl seitens eines Beamten Zweifel wo genau es angemietet worden war.

Straßen
Teerstraße bis Dordabis. Die C 15 ist ab Dordabis entgegen der Karte zunächst als M 33 ausgewiesen, was für uns irritierend war. Ab Dordabis durchgehend gute Schotterstraße, nur selten mal Gegenverkehr.
Der Nördliche Abschnitt führt durch entsprechend der Jahreszeit sattgrünes Hügelland. Ab Stampriet führt die Route durchgehend im Auob Flussbett mit seinen steilen Uferabbrüchen. Landschaftlich außerordentlich schön. Der Landschaftscharakter setzt sich anschließend in Mata Mata in ähnlicher Weise fort. Nur dass hier die sonst allgegenwärtigen Farmzäune fehlen.
Die Straßen entlang von Auob und Nossob sowie die beiden Querverbindungen sind gut zu befahren. Teilweise Wellblechpiste und besonders im Nossob ist die Straße teils tief eingefahren. Aus diesem Grund war wohl auch der Streckenabschnitt zwischen Kij Kij und Twee Rivieren während unseres Besuchs wegen Bauarbeiten gesperrt.

Wir waren mit einem Nissan 4x4 unterwegs und haben im KTPark erstaunlich viele Kleinwagen gesehen. Sicher kommt man bei Trockenheit damit ohne Probleme durch. Ich denke jedoch, es ist recht grenzwertig und würde das nicht empfehlen.

Fazit:
Durchweg angenehme Unterkünfte und Raststationen. Schöne und abwechslungsreiche Streckenführung durch typische Kalaharilandschaft. Reiche Tierwelt im KTPark. Etwas für Liebhaber karger und einsamer (Wüsten)landschaften.
Im KTPark würden wir künftig die Tented Camps anfahren wollen. Wir haben sie selbst nicht besucht, sie sollen jedoch sehr schön sein.

Soviel für's Erste.
Gerne gebe ich weitere Auskünfte. Auf die Schilderung von Tierbeobachtungen habe ich hier absichtlich verzichtet, da sie nicht vorhersehbar sind und es ausreichend einschlägige Literatur dazu gibt.

Fortsetzung folgt.

Bis dahin schöne Grüße
Günter

Hinweis:
Eine reine Textversion dieses Berichts (zur leichteren Lesbarkeit) habe ich ganz am Ende in Seite 11 angefügt.
REISEBERICHT NAMIBIA 2010:
www.namibia-forum.ch...-bildern.html#171342

REISEBERICHT SÜDAFRIKA 2013:
www.namibia-forum.ch...-und-kein-rhino.html
Letzte Änderung: 04 Jan 2014 17:15 von Günter Franz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jan 2011 19:32 #171426
  • Eto
  • Etos Avatar
  • Beiträge: 557
  • Dank erhalten: 128
  • Eto am 24 Jan 2011 19:32
  • Etos Avatar
Hallo und guten Abend Günter,

Dein Bericht hat mir gut gefallen, kurz, knapp, sachlich und trotzdem informativ, danke.

Hast Du die Unterkünfte während der Reiseplanung reservieren lassen?


Herzliche Grüße

Eto
Reisebericht:
Nördliches Tansania u. Sansibar 2010
www.namibia-forum.ch...sibar-febr-2010.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Günter Franz
24 Jan 2011 19:49 #171435
  • Günter Franz
  • Günter Franzs Avatar
  • vom südlichen Afrika begeistert !
  • Beiträge: 915
  • Dank erhalten: 355
  • Günter Franz am 24 Jan 2011 14:17
  • Günter Franzs Avatar
Schönen guten Abend Eto,
wir haben für NAM wegen der meist großen Entfernungen stets vorreserviert. Für die hier geschilderte Strecke einschl.KTPark wäre das im Nachhinein nicht wirklich erforderlich gewesen. Wir hätten überall noch was bekommen.

Für SA hatten wir in der Vergangenheit immer auch Streckenabschnitte für die wir nicht vorreserviert hatten. Das war ausgenommen in der Gegend von Hermanus während der Walsaison kein Problem. Aber auch da sind wir letztlich untergekommen.

Die erste Reise haben wir selbst organisiert. Das ist recht aufwendig und nicht wirklich nötig. Nun buchen wir vom Flug bis zur Unterkunft bei einem Veranstalter nach unserem Reiseplan. Damit sind wir bisher gut gefahren.
Gruß
Günter
REISEBERICHT NAMIBIA 2010:
www.namibia-forum.ch...-bildern.html#171342

REISEBERICHT SÜDAFRIKA 2013:
www.namibia-forum.ch...-und-kein-rhino.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Feb 2011 14:59 #174103
  • Günter Franz
  • Günter Franzs Avatar
  • vom südlichen Afrika begeistert !
  • Beiträge: 915
  • Dank erhalten: 355
  • Günter Franz am 24 Jan 2011 14:17
  • Günter Franzs Avatar
Nur ein Versuch, wollte mal sehen wie bzw.ob das mit dem Hochladen von Bildern funktioniert:
REISEBERICHT NAMIBIA 2010:
www.namibia-forum.ch...-bildern.html#171342

REISEBERICHT SÜDAFRIKA 2013:
www.namibia-forum.ch...-und-kein-rhino.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Feb 2011 15:26 #174110
  • engelstrompete
  • engelstrompetes Avatar
  • Beiträge: 4451
  • Dank erhalten: 1245
  • engelstrompete am 05 Feb 2011 15:26
  • engelstrompetes Avatar
Günter Franz schrieb:
Nur ein Versuch, wollte mal sehen wie bzw.ob das mit dem Hochladen von Bildern funktioniert:

Hi,
extra für Dich :)
1. Möglichkeit

Das Bild darf nicht mehr als 800 x 600 Pixel aufweisen! Besser 800x600 Pixel, da dabei das Format rechteckig bleibt. Die Größe muss unter 150 kb liegen.!

Dann „Bild zum Anhängen auswählen“. Das entsprechende Bild aus dem eigenen Rechner aussuchen, auf „öffnen“ klicken, anschließend anklicken/hinzufügen und schon hast Du ein Bild hochgeladen. In der Vorschau ist das Bild allerdings noch nicht sichtbar. Das eingestellte Bild kannst Du erst sehen, wenn Du den Button „Absenden“ angeklickt hast. 2. Möglichkeit Wenn Du ein Bild unter Album einstellst, dann darf es max. bis 8 MB groß sein. Wenn Du das Bild dann unter Album betrachtest, steht unten links die Nummer des Fotos und zwar in eckigen Klammern statt runde: z.B. (foto: 19517). Wenn Du diesen Text mit der Nummer in eckiger Klammer in Deinem Beitrag einfügst, dann wird das Bild nach dem Absenden eingeblendet. Solltest Du noch kein Album haben, dann geh auf „Meine Fotos“ (bei Design 1 links unten), anklicken, dann oben „Neues Album erstellen“ anklicken und zu guter letzt dann das Album benennen und zum Schluss auf den Button „Album erstellen“ klicken. Schon hast Du Dein eigenes Album LG Cécile :)[img] anklicken/hinzufügen und schon hast Du ein Bild hochgeladen.
In der Vorschau ist das Bild allerdings noch nicht sichtbar. Das eingestellte Bild kannst Du erst sehen, wenn Du den Button „Absenden“ angeklickt hast.

2. Möglichkeit

Wenn Du ein Bild unter Album einstellst, dann darf es max. bis 8 MB groß sein. Wenn Du das Bild dann unter Album betrachtest, steht unten links die Nummer des Fotos und zwar in eckigen Klammern statt runde:
z.B. (foto: 19517). Wenn Du diesen Text mit der Nummer in eckiger Klammer in Deinem Beitrag einfügst, dann wird das Bild nach dem Absenden eingeblendet.

Solltest Du noch kein Album haben, dann geh auf „Meine Fotos“ (bei Design 1 links unten), anklicken, dann oben „Neues Album erstellen“ anklicken und zu guter letzt dann das Album benennen und zum Schluss auf den Button „Album erstellen“ klicken. Schon hast Du Dein eigenes Album
LG
Cécile :)
"I never knew of a morning in africa when I woke up and was not happy". Ernest Hemingway
Reisebericht:2010 "Nach 4 Anläufen als Selbstfahrer in Namibia"
namibia-forum.ch/for...hrer-in-namibia.html
Reisebericht 2011 Eine neue Erfahrung....
www.namibia-forum.ch...eiseberichte/187663- eine-neue-erfahrung.html[/size]
2007 ,2008 ,2009 2mal ,2010,2011 Namibia Botswana.
2011 Shanghai, 2012 Florida Virgin islands Karibik.
2012 Namibia und KTP
2013 Das erste Mal Südafrika Kruger NP
2014 Kapstadt und Kruger NP
2015 Kruger National Park
2016 kruger National Park
2017 Kruger National Park
[/url]
2 KLICKS auf die "SONNE" und man liest den Reisebericht OHNE Kommentare !!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: myrio
06 Feb 2011 17:15 #174273
  • Günter Franz
  • Günter Franzs Avatar
  • vom südlichen Afrika begeistert !
  • Beiträge: 915
  • Dank erhalten: 355
  • Günter Franz am 24 Jan 2011 14:17
  • Günter Franzs Avatar
REISEBERICHT NAMIBIA 2010:
www.namibia-forum.ch...-bildern.html#171342

REISEBERICHT SÜDAFRIKA 2013:
www.namibia-forum.ch...-und-kein-rhino.html
Letzte Änderung: 23 Feb 2011 15:12 von Günter Franz. Begründung: Bild entfernt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.