THEMA: KTP, KNP und Mashatu oder Katzen satt
14 Okt 2020 16:42 #596550
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
3. März 2019
Ich bin früh wach und genieße noch den schönen Ausblick auf den Fluss. Beim Frühstück bin ich der erste Gast und ich bediene mich am Buffet. Danach bestelle ich eine frisch zubereitete Eierspeise, die sehr lecker ist.
Gut gestärkt packe ich meine Sachen in das Auto und begleiche die Rechnung. Ich fahre nochmals in die Mall, brauche noch Eis für meine Kühlbox. Am Sonntag morgen ist die Mall noch recht leer und ich kann schnell meine Einkäufe erledigen.
Nun geht es die 250 km auf die R360 zum KTP. Die Strecke habe ich langweiliger in Erinnerung. Auch hier ist die Zeit nicht stehen geblieben und um 11.30 Uhr fahre ich im KTP Twee Rivieren auf den Parkplatz. Die Anmeldung für den Park ist schnell erledigt und die nette Dame an der Rezeption weißt mich noch darauf hin, dass es momentan kein Benzin in Nossob gibt. Also werde ich erstmal tanken und dann die Luft von den Reifen etwas ablassen. Der Tankwart ist mir freundlicherweise dabei behilflich. Im Shop kaufe ich noch ein kaltes Getränk und dann geht es Richtung Auob Tal.
Als erstes sehe ich zwei männlich Strauße, die sich um einen weiblichen Strauß bemühen. :laugh:




Danach sehe ich eine Gruppe Springböcken und Oryx.





Kurz nach dem Wasserloch Monro komme ich an eine Kolonie von Erdmännchen vorbei. Da bleibe ich eine ganze Weile und beobachte die niedlichen Kerlchen, da sie äußerst aktiv sind.







Danach fahre ich auf direkten Weg zum Wilderness Camp Urikaruus. Meine Unterkunft ist schon fertig und die schleppe meinen Koffer in den ersten Stock ins Schlafzimmer. Die Essensachen kommen in die Küche, die eine sehr schöne Terrasse hat mit tollem Blick auf das Wasserloch hat. Mittlerweile ist es recht warm und ich brauche erstmal eine Dusche und eine kleine Siesta bis zum Nachmittagsdrive.
Letzte Änderung: 14 Okt 2020 16:55 von Tina61.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, tigris, casimodo, aos, maddy, speed66, Guggu, Strelitzie, urolly und weitere 11
15 Okt 2020 11:31 #596602
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
Um 16.00 Uhr geht es nochmals auf einen kurzen Gamedrive. Ich fahre runter ins Auob Tal und schon sehe ich zwei Autos stehen. Na da ist doch bestimmt was interessantes zu sehen und richtig, da liegt eine einzelne Löwin hält ihren Verdauungsschlaf und nicht weit davon entfernt ein gerissenes Gnu.

Eine Riesentrappe gab es auch noch zu sehen

Da ich eine ganze Weile bei der Löwin gestanden habe, wurde es langsam Zeit sich auf den Rückweg zu begeben. Wenn man die Straße Richtung Wilderness Camp Urikaruus verlässt kommt man an eine Absperrung mit Kette, wo nur Übernachtungsgäste fahren dürfen. D.h. raus aus dem Auto, Kette entfernen, rein ins Auto, ein Stück weiterfahren und nicht vergessen, wieder raus aus dem Auto, Kette wieder in die Verankerung und weiter geht's. Das ist schon etwas prickelnd, wenn nicht ganz so weit entfernt Löwen sich aufhalten B) . Aber das ist ja das spannende an den Wilderness Camps.
Langsam wird es dunkel und ich bereite mein Abendessen. Da es windig ist, habe ich keine Lust zum Grillen und so gibt es was Schnelles aus der Pfanne. Um das Wasserloch tummeln sich etliche Schakale. Als ich gerade fertig mit Essen bin und meinen Teller von der Terrasse zurück in die Küche bringen will, sehe ich aus dem Augenwinkel plötzlich wie aus dem Nichts eine Löwin ans Wasserloch springen. Die Schakale machen einen morst Radau und springen in alle Richtungen. Ein Schakal war leider nicht schnell genug und die Löwin hat ihn sich geschnappt. Danach kommt noch eine zwei Löwin und beide lassen sich am Wasserloch nieder. Spielten mal wieder ein bisschen mit dem toten Schakal (Katze halt ;) )und legten sich dann unter meine Terrasse zum Schlafen. Na Super, wenn die Zwei auch noch Morgen früh da sind, wird es etwas schwierig mit Koffer in das Auto einladen.





Da nun Ruhe eingekehrt ist, schleiche ich mich schnell in den ersten Stock und gehe ins Bett. Irgendwann um 1.00 Uhr werde ich wach, da sich nun zwei braune Hyänen am Wasserloch lautstark unterhalten. Das Gute ist, die Löwinnen haben sich also verzogen :whistle:. Nachdem die Hyänen ihren Durst gestillt haben, ist es nun ruhig am Wasserloch und ich kann noch ein paar Stunden schlafen. Das Wilderness Camp Urikaruus ist durch das nahe Wasserloch wirklich was ganz besonders, kein Wunder, dass es ein Glücksfall ist, wenn man Dies buchen kann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, juergen22, Fluchtmann, maddy, Strelitzie, Susi65, Clax, Geoallrounder, Old Women, Gromi und weitere 5
15 Okt 2020 14:28 #596610
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
4. März 2019
So ganz früh schaffe ich es nicht aufzustehen, da war die Nacht zu aufregend :laugh: . Koche mir schnell noch meinen Kaffee und packe alle Sachen ins Auto. Um 7.00 Uhr verlasse ich Urikaruus und fahre Richtung Nossob. Komme nicht weit, nur bis zum Wasserloch Kamqua. Da sehe ich, wie gerade eine Braune Hyäne zum Wasserloch läuft und ihren Durst löscht. Ob dies einer der Störenfriede heute Nacht war? ;).



Ich fahre weiter Richtung Kij Kij und will in Melkvlei meine Frühstückspause einlegen. Muss dies aber verschieben, weil 4 Löwen kurz nach Kij Kij sich einen Schlafplatz ausgesucht haben. Es sind zwei Mädels und 2 Löwenmännchen. Außer sich mal etwas umbetten, ist bei der kleinen Gruppe schlafen angesagt. Langsam bekomme ich Hunger und die mach meine verspätete Frühstückspause in Melkvlei.


Richtung Nossob wird der Pad etwa tiefsandiger und die Sonne stickt von Planet, so dass der Sand immer weicher wird. Mein Auto fängt etwas an zu schwimmen, es geht aber noch und ich bleibe auch nicht stecken. Mit Allrad habe ich da immer ein besseres Fahrgefühl :blink: .
Kurz vor Nossob kommen mir noch zwei Bateleur vor die Linse.



Als ich am frühen Nachmittag an die Rezeption in Nossob eintreffe, werde ich schon sehnsüchtig erwartet. Mein Allrad Auto ist da :laugh: . Ich fahre erstmal zu meiner Unterkunft und packe alles aus. Dann wieder zurück an die Rezeption und die Autos werden getauscht. Habe jetzt einen Nissan X-Trail Allrad und bin echt froh, da ich den KTP schon nach heftigen Regenfällen erlebt habe, wo ohne Allrad gar nichts mehr ging.
Ich bin das erstmal in den recht neuen River Front Chalet. Diese liegen etwas Abseits und sind schön eingerichtet, mit großer Terrasse und genug Abstand zum Nachbarn. Heute werde ich nicht mehr rausfahren. Gehe noch zum Shop und bestelle Brot für morgen, schnapp mir ein Kaltgetränke und mach mich auf zum Hide. Es ist nicht so viel los am Wasserloch, ein Schakal löscht seinen Durst.

Heute Abend ist ideales Grillwetter und somit gibt es ein Steak mit Salat und ein lecker südafrikanisches Weinchen.
Früh geht's wieder ins Bett.
Letzte Änderung: 15 Okt 2020 14:38 von Tina61.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Fluchtmann, maddy, Susi65, Old Women, Gromi, CuF, sandra1903, Tanzmaus, kalaharicalling und weitere 2
16 Okt 2020 10:35 #596654
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
5. März 2019
Früh morgens geht's los erstmal Richtung Union Ends. Ich fahre bis Polentswa und sehe so gut wie keine Tiere. Also entscheide ich mich wieder zurück zu fahren. Am Rastplatz Dikbaardskoop mach ich eine längere Pause mit einem sehr späten Frühstück. Auf dem Rückweg sehe ich eine Herde Gnus mit Jungtieren.





Bis ist diese Vögelchen gut fotografieren konnte, habe ich etwas Nackenschmerzen bekommen ;) . Ich hoffe ich liege nicht ganz falsch mit Brown Snake Eagle. Falls es falsch ist, bitte ich um Korrektur von den "Birdern".

Außer ein paar Oryx, Springböcke und Schakale sehe ich nichts spannendes auf dem Rückweg. Aber trotzdem ist die Landschaft einfach nur schön und die Zeit vergeht wie im Flug.

Am späten Nachmittag bin ich zurück. Heute will ich eigentlich wieder grillen und bereite gerade alles vor. Das wird aber nichts, da ich mit Blick von der Terrasse, zwei Löwenmännchen sehe. Da fährt man den ganzen Tag, ohne eine Katze zu sehen und die Löwen liegen praktisch vor der eigenen Terrasse :P . Es dauert nicht lange und die Löwen bewegen sich Richtung Wasserloch. Also schnell die Fotoausrüstung und ein Kaltgetränke geschnappt und ab geht es zum Hide. Die Löwen machen es sich beim Wasserloch bequem und ich bleibe, bis die Sonne untergeht.






Dies war eine sehr schöner Abschluss für den etwas ruhigen Tag und ich gehe zufrieden in das sehr bequeme Bett.
Letzte Änderung: 16 Okt 2020 10:47 von Tina61.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, Fluchtmann, maddy, Flori, Susi65, Old Women, Gromi, CuF, sandra1903 und weitere 5
16 Okt 2020 14:35 #596669
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
6. März 2019
Heute verlasse ich Nossob und fahre erstmal Richtung Twee Rivieren. Ich will mal ein Lebenszeichen von mir nach zu Hause abgeben und Mobilfunk hat man nur in Twee Rivieren. Die erste Sichtung ist dieser schöne Kudu und ein etwas zerzauster Schakal.



Fahre weiter bis zum Wasserloch Leeudril. Unter einem Baum liegen zwei Löwenmännchen. Ein Löwe hat ein Sendehalsband. Sie liegen etwas tief im Schatten unter einem Baum. Aber die Zwei heben zumindest immer mal den Kopf.





Nachdem ich in Twee Rivieren telefoniert habe und noch ein paar kalte Getränke gekauft habe, geht es auf direkten Weg zum Kieliekrankie Wilderness Camp. Das Camp liegt sehr schön auf den Sanddünen. Schon die Anfahrt dorthin ist spektakulär. Ich komme ca. 14.00 Uhr an und lade erstmal mein Auto aus. Die Stufen mit Gepäck und bei einer Temperatur von über 30 Grad ist ein bisschen anstrengend. Aber der Blick von der Terrasse lohnt die Anstrengung alle mal.


Nach einer erfrischenden Dusche und einer kleine Ruhepause war ich um ca. 16.00 Uhr bereit für einen weiteren Gamedrive.
Letzte Änderung: 16 Okt 2020 14:42 von Tina61.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Fluchtmann, maddy, Strelitzie, urolly, Susi65, Old Women, Gromi, CuF, sandra1903 und weitere 5
17 Okt 2020 10:05 #596705
  • Tina61
  • Tina61s Avatar
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 515
  • Tina61 am 14 Okt 2020 16:42
  • Tina61s Avatar
Um kurz nach 16.00 Uhr geht es nochmals raus. Ich fahre runter ins Auob Tal und kurz vor Batulama stehen zwei Autos. Die Leoparden-Dame im Gebüsch hätte ich bestimmt übersehen :laugh: . Sie hat einen Riss, ich kann aber nicht erkennen, um was es sich da handelt. Sie hat es sehr gut hinter einem Baumstamm versteckt. Es ist etwas schwierig ein paar schöne Bilder mit dem Gebüsch hinzubekommen. Da die Zeit schon fortgeschritten ist, müssen sich die anderen Besucher auf den Weg nach Mata Mata machen. Ich habe es ja nicht so weit, bis ins Wilderness Camp und so stehe ich fast eine Stunde ganz alleine bei der Leopardin. Das sind diese ganz speziellen Momente, die ich so liebe am KTP. Zur Krönung tut die Leopardin mir auch noch den Gefallen, aus dem Gebüsch raus zu kommen und ich bekomme eine paar schöne Aufnahmen hin.


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, Susi65, Old Women, CuF, sandra1903, Conny + Micha, mika1606, jirka
Powered by Kunena Forum