THEMA: 3 Wochen. 4500km. Südafrika im März 2019
24 Jun 2019 10:31 #559860
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
01.03.2019 Hannover- Johannesburg

Die Koffer haben wir schon die Tage gepackt. Da wir am Abflugtag noch bis Mittags gearbeitet haben. So hatten wir die Hoffnung das wir gut im Flugzeug schlafen können. Um 14 Uhr kamen wir am Flughafen in Hannover an. Gaben das Gepäck auf und suchten uns erst nochmal was zu Essen. Ich kaufte mir noch eine Zeitschrift und dann machten wir uns auf zum Gate. Der Flug hatte 45 Minuten Verspätung, aber wir waren trotzdem schon um 17.45 in Paris. Wir hatten uns im Vorfeld für einen frühen Flug nach Paris entschieden, da bei dem späteren Abflug aus Hannover nur 1,5 Stunden Umsteigezeit in Paris waren. Das war uns ein wenig zu heikel. So hatten wir nun 5,5 Stunden Aufenthalt am Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Am Flughafen vertrödelten wir die Zeit in der Free Lounge. Um 23.30 ging dann planmäßig unser Flug nach Johannesburg los.



Der Flug verlief ohne weitere Vorkommnisse. Für meinen Geschmack gab es etwas Spät das Essen. Nachts um 2 waren sie bei unseren Sitzplätzen angekommen. Die Film Auswahl ist bei Air France sehr gut gewesen. Die Zeit habe ich mir mit 3 Filmen vertrieben. Das Vorhaben im Flieger zu schlafen ging für mich nach hinten los. Ich habe kaum ein Auge zu bekommen.

02.03.2019 Johannesburg

Wir sind pünktlich gelandet. Da wir uns kurzfristig entschieden hatten die Strecke Johannesburg-Kapstadt am nächsten Tag zu Fliegen und nicht mit dem Mietwagen zu bewältigen, hatten wir eine sehr entspannte Ankunft am Flughafen. Wir liefen gemütlich zur Passkontrolle und dann weiter zur Gepäckausgabe. Als erstes steuerten wir einen Vodacom-Shop an um uns eine Sim-Karte zu besorgen. Dann gönnten wir uns erst mal nen Appletizer. Danach riefen wir uns ein Uber, welches uns zur Unterkunft brachte. Wir hatten uns für diese Nacht für die Aerotroplis Guest Lodge entschieden. Uns gefiel die Unterkunft sehr gut. Jedoch haben wir erst mal ein wenig geschlafen trotz des herrlichen Wetters.


Das war unser Zimmer

Ein Blick in den herrlichen Garten

Um 16 Uhr standen wir wieder auf machten uns frisch und gingen zu einem Einkaufscenter in der Nähe. Dort gab es auch einen Liquor Store und ich habe seit 4 Jahren endlich wieder ein Hunters Gold trinken können :) .Dort entdeckten wir auch ein Restaurant, Dros in dem wir essen gingen .

Mir hat es super Geschmeckt. Vor allem die Zwiebelringe waren richtig gut. Dazu gab's natürlich ein Hunters Gold.
Als es langsam dunkel wurde machten wir uns zurück auf den Weg in die Unterkunft. Wir setzten uns in den Garten und schauten uns noch einige Zeit den Sternenhimmel an bevor wir uns um halb Zehn ins Bett legten.
Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, bayern schorsch, Logi, Old Women, Gila, jirka
25 Jun 2019 08:38 #559960
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
03.03.2019 Auf nach Kapstadt

Um 6 Uhr standen wir auf. Wir wollten einmal kurz in den Pool springen. Mehr als Füße rein halten war für mich aber nicht drin ;), war mir dann doch noch zu kalt.



Wir packten unsere Sachen zusammen und gingen frühstücken. Während wir auf unser Rührei warteten, kamen wir auch langsam gedanklich an. Ein Fahrer des Hotels brachte uns zum Flughafen. Pünktlich um halb Zehn ging der Flieger, und was für einen deutschen Kurzstreckenflug total ungewöhnlich wäre, es gab noch eine Warme Mahlzeit an Bord. Wir sind schon um kurz nach 11 Uhr gelandet, doch ab dann mussten wir uns in Geduld üben. Bis wir die Koffer hatten war es schon 12.30 Uhr, obwohl wir nicht mal erneut einreisen mussten. Das hatten wir ja bereits gestern getan. Nach einer halben Stunde kamen wir dann in der Mietwagen-Schlange dran, um uns anzumelden und den Mietwagen abzuholen. Und um 14 Uhr hatten wir dann endlich unser Auto :woohoo: . Wir hatten uns im Vorfeld lange Gedanken gemacht ob wir einen SUV brauchen oder ob es auch kleiner geht. Dabei war unsere größte Angst das Gepäck nicht in einem kleineren Auto unterbringen zu können. Aber am Ende passte alles in unsern Ford Focus Sedan hinein. Und er war uns ein treuer Begleiter für die Zeit.



Ich habe zuerst mal André fahren lassen, ich fahre zwar auch in den Urlauben aber die ersten Strecken halte ich mich gerne zurück und navigiere zusätzlich zum Navi. Wir fuhren als erstes unser Hotel, das New Kings Hotel, an. Erst fuhren wir dran vorbei, weil das Hotel oberhalb eines Geschäfte-Komplexes liegt und wir dachten das dort nur ein Spar-Markt wäre. Dann entdeckten wir aber die Tiefgarage und ein Schild. Wir konnten den ganzen Aufenthalt dort kostenlos parken. Das Zimmer war richtig schön, ich habe aber nur Bilder mit unaufgeräumten Bett gemacht :blush:





Nachdem wir eingecheckt hatten kauften wir uns erst mal ein paar Sachen wie Wasser, Sandwiches und die Schweppes Limo die es leider nicht Deutschland gibt. Nach dem langen sitzen vom Vortag und heute Vormittag entschieden wir uns für einen Spaziergang am Wasser entlang bis zur Waterfront. Das laufen tat richtig gut und es war wundervoll wir waren endlich richtig angekommen.











Dort schlenderten wir an den Geschäften vorbei, genossen die Abendsonne und kehrten abschließend in eine Taverne ein bevor wir uns um 22 Uhr per Uber zurück ins Hotel bringen ließen.
Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sanne, bayern schorsch, Logi, Old Women, Netti59, jirka
25 Jun 2019 09:17 #559965
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
04.03.2019 erst Regen dann Sonnebrand

Als wir um 7 Uhr aufstanden und einen Blick nach draußen warfen, wollten wir gleich wieder ins Bett. Strömender Regen und dicker Nebel. Wir trödelten bis halb neun rum und gingen dann zum Frühstück. Wir brauchten einen neuen Schlachtplan für den Tag, denn unsere Hop on Hop of Bustour wollten wir bei so einen Wetter nicht machen. Wir entschieden uns mit dem Auto in die Stadt zu fahren und zu schauen ob wir spontan noch nach Robben Island fahren können. Das stand eigentlich nicht auf unserer Liste, denn da vertrauten wir auf die Aussage " Wer schon mal auf Alcatraz war, kann sich Robben Island sparen.". Als wir ankamen gabs die nächsten freien Plätze für die Überfahrt aber erst um 15 Uhr. Das war uns zu spät, zumal ich vorher mit meinen Turnschuhen voll und ganz in eine riiiesige Pfütze gelatscht bin. Wir fuhren erst mal wieder zurück zum Hotel, ich wechselte die Schuhe, hatte nur noch meine Wanderstiefel zur Auswahl und wir packten uns noch kurze Hosen ein, denn warm war es schon. Dann fuhren wir zum Kap der guten Hoffnung, in der Hoffnung das der Regen weniger werden würde. Und das Glück war mit uns. Je näher wir an Cape Point heran fuhren, desto besser wurde das Wetter. Als wir ausstiegen war strahlender Sonnenschein. Wir wechselten im Auto die Hosen und los ging es. Ich fand es sooo wundervoll, eine so schöne Landschaft habe ich noch nie gesehen.









Leider hatten wir am Morgen durch den ganzen Regen nicht an Sonnenceme gedacht und das war ein großer Fehler. Die Sonne war so stark, das wir innerhalb kürzester Zeit ein dicken Sonnenbrand hatten :( . Nach einigen Stunden haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Wir wollten den Abend noch bei einem Picknick am Signal Hill ausklingen lassen.


Hätte ich geahnt was kommte, hätte ich das Picknick wohl schöner angerichtet :laugh:

Und da kam für mich noch unerwartet der schönste Moment des ganzen Urlaubes. Denn während wir da saßen und aßen, stand André auf und kniete sich vor mich hin und fragte ob ich ihn heiraten möchte. Ich hatte in diesem Urlaub mit vielen gerechent, aber damit nicht :woohoo: ich habe natürlich Ja gesagt. Und so saßen wir da genossen den Sonnenuntergang und waren beide ein wenig aufgeregter wegen der Zukunft :) .



Als es dunkel war machten wir uns zurück auf den Weg zum Auto, auf dem Weg nach unten probierten wir noch ein paar Fotos von der Stadt zu machen. Das gelang uns ohne Stativ nur mittelmäßig und zugegeben ganz allein im dunkeln hatten wir auch ein wenig Angst.



Im Hotel gab es noch ein Hunters Gold zur Feier des Tages und dann gingen wir schlafen.
Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch, Logi, Old Women, Gila, Netti59, jirka
25 Jun 2019 10:37 #559974
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
05.03.2019 Hop on Hop off, wenn der Verkehr fließt

Der Wecker klingelte uns wieder um 7 Uhr wach und heute war das Wetter wieder fantastisch :). Trotzdem konnten wir uns ein wenig Zeit lassen da der Erste Bus der geplanten Bus-Tour an unserem Hotel erst um halb Zehn hielt. Wir frühstückten entspannt und machten uns mit frischem kalten Wasser im Rucksack auf zur Bushaltestelle. Wir fuhren zuerst mit der Roten Linie zur Tafelberg Seilbahnstation. Was im nachhinein evtl. ein Fehler war, weil wir dort 1,5 Stunden anstanden.







Auf dem Tafelberg angekommen war die Aussicht einfach grandios.





Wir genossen die Aussicht in alle Richtungen und machten uns gegen 14 Uhr wieder auf den Weg nach unten. Dort wartete auch schon gleich ein Bus. Wir stiegen ein und wollten am City Centre in die Blaue Linie umsteigen. Leider standen wir im Stau :( und waren erst um 16 Uhr in der Stadt. Damit hatten wir die letzte Abfahrt der Blauen Linie die wir hätten nehmen können verpasst. Wir gingen noch ein wenig durch die Stadt und schauten uns die Stände mit Souvenirs an. Ich fand einen schönen Schal und wir machten uns mit der grünen Linie auf den Rückweg zum Hotel.







Nachdem wir uns frisch gemacht haben, riefen wir uns ein Uber und fuhren zum Hout Bay um dort Essen zu gehen. Wir entschieden uns für das Butchers. Und bei ein, zwei Flaschen Wein aßen wir Kudusteak und Rindersteak und zum Nachtisch einen super leckeren Lavacake.





Die Aussicht aufs Meer vom Restaurant aus war herrlich. Am späten Abend fuhren wir mit einem Uber zurück ins Hotel.
Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tom2008, maddy, bayern schorsch, Logi, Old Women, Netti59, jirka
25 Jun 2019 11:48 #559987
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
06.03.2019 Weiter geht's nach Stellenbosch

Nachdem wir die Morgenroutine hinter uns gebracht haben ging es nochmal kurz in den Spar-Markt eine Kühlbox, Eis und Getränke kaufen. Von dort aus begangen wir die Abschiedsrunde in Kapstadt. Wir besuchten noch das Bo-Kaap-Viertel da wir dies noch nicht gesehen hatten und danach fuhren wir noch einen kleinen Umweg zum Boulder Beach um die Pinguine zu sehen. Daran hatten wir nicht gedacht als wir zum Cape Point gefahren waren.





Ich hätte den Pinguinen stundenlang zusehen können. Doch nach einiger Zeit machten wir uns auf den Weg nach Stellenbosch. Dort angekommen holten wir uns im Spar einen kleinen Snack. Dann fuhren wir zu unserer Unterkunft Magnolia Place Guest House. Wir waren in einen Nebengebäude in der Nachbarstraße zum Haupthaus untergebracht.


Die Zimmer sind nicht besonders groß, reichen aber vollkommen aus da man draußen noch einen großen Sitzbereich hat.

Nachdem wir alles ins Zimmer gebracht haben fuhren wir in die Stadt. Wir liefen lange Zeit durch die Straßen und schauten uns viele kleine Geschäfte an. Abschließend gönnten wir uns noch eine große Portion Nachos.



Als wir wieder in der Unterkunft waren tranken wir noch ein wenig Wein und gingen früh ins Bett. Morgen wollten wir zeitig aufstehen.
Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch, Logi, Old Women, jirka
25 Jun 2019 13:20 #559997
  • Mo90
  • Mo90s Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 154
  • Mo90 am 24 Jun 2019 10:31
  • Mo90s Avatar
07.03.2019 Ein Tag in der Wine-Tram

Nach dem Aufstehen fuhren wir zum Haupthaus unser Unterkunft und aßen zum Frühstück. Von dort aus machten wir uns auf den Weg nach Franshoek. Wir hatten uns dort im Auberge Alouette Guesthouse eingemietet. Da es noch früher Vormittag war fragten wir ob wir einfach unseren Wagen auf den Parkplatz stellen konnten und erst später einchecken. Dies ging ohne Probleme. So machten wir uns gleich auf zur Station der Wine-Tram. Diese war nur 2 Gehminuten von der Unterkunft entfernt. Wir entschieden uns für die Pink-Line. Wir kauften zusätzlich einen Jutebeutel der, wie uns gesagt wurde, dazu diente gekauften Wein von den Gütern zu transportieren. Im Nachhinein stellte sich raus das man diesen gar nicht braucht, denn auf jeden Weingut wird der Wein extra in Pappkartons verpackt.



Nachdem wir mit dem Bus zur Tram gebracht wurden, wurde uns erklärt das wir nicht an jedem Weingut aussteigen können. Sondern an 5 von 7 bzw. 8. Wir entschieden uns als erstes für Leopards Leap. Hier sah es sehr modern aus und der Wein hat richtig lecker geschmeckt. Ich trinke am liebsten süßen Wein, damit hatte ich auf unserer Route einige Probleme weil es fast nur trockene Weine gab. Wir haben das Winetasting mit 5 Weinen mitgemacht. Nach gut einer Stunde sind wir wieder eingestiegen und zum nächsten Gut gefahren, Môreson. Dort probierten wir 3 Weine, alle nicht mein Fall :sick: und das Personal war recht unfreundlich zu uns. Wir probierten dennoch den Hauseigenen Gin und dieser schmeckte köstlich.



Danach gings zum Eikehof, ein sehr familär gestaltetes Weingut, sehr freundlich Leute. Ich entschied mich für das kleine Tasting mit 3 Weinen, André für 5. Dabei teilten wir uns eine sehr leckere Wurst-Käse-Platte.





Damit uns nicht die Zeit davon lief entschieden wir nur 4 Weingüter zu besuchen und stiegen zuletzt am Franshoek Wine Cellar aus. Hier war es auch wieder sehr modern. Auf Nachfrage nach lieblichen Weinen wurde mir gesagt das das einzige süße was sie hätten Schokolade sei. So machten wir das Wine and Chocolate Tasting mit selbstgemachter Schokolade. Die Schokis waren allesamt super und in Verbindung zum Wein, war auch dieser sehr lecker.





Wir fuhren mit der vorletzten Bahn zurück und checkten dann in der Unterkunft ein. Es war ein super herzlicher Empfang. Auf Empfehlung der Besitzerin gingen wir am Abend im Allora essen. Alles sehr lecker und ich war super begeistert als ich auf der Karte Don Pedro entdeckt habe :woohoo: , mein Absolutes Lieblings-Nachtisch-Cocktail-Getränk-Speise ( Je nachdem als was es gerade verkauft wird, ich liebe es!).
Zum Abschluss noch ein Bild von unserem Zimmer, nach den ganzen Wein sah das Bild für mich,als ich es schoss eigentlich ganz gelungen aus :laugh: Im Nachhinein dann vielleicht doch nicht so, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Und wenn ich an Afrika zurück denke, fängt mein Herz an wie wild zu schlagen...
2015-Namibia
2019-Südafrika
Letzte Änderung: 25 Jun 2019 13:21 von Mo90.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch, Logi, Old Women, Gila, Netti59, jirka
Powered by Kunena Forum