THEMA: Ooops, we did it again - Kruger NP November 2018
01 Mär 2020 22:12 #581429
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Mittwoch, 07.November 2018 Biyamiti Bushveld Camp, Teil 2


Nach der Mittagspause fahren wir wieder Richtung Süden. Wie immer fahren wir über die Low Water Bridge von Lower Sabie über den gleichnamigen Fluß, in der Hoffnung mal einen Otter zu sehen.
Leider erfüllt sich dieser Wunsch nicht. Aber dafür gibt es genug anderes zu betrachten. Dieses Jahr haben wir so viele Openbills wie noch nie gesehen!





Dann geht es ein kurzes Stück entlang der H 4-2, wo wir diesen hübschen Kudu sehen :-)!





Kurz darauf biegen wir auf die S 28 ab, wo man gute Chancen hat Cheetahs zu sehen!
Die zeigen sich allerdings nicht. Dafür sehen wir im hohen, verdorrten Gras ein Löwenpaar liegen.









Aber nicht nur die beiden sind da, sondern noch ein stattlicher Löwenkater, der den Duft der Löwendame wittert!











Es sieht aus, als ob er erst vor kurzen einen seiner Zähne im Unterkiefer verloren hat!





Die Löwin gähnt herzhaft,





dann fordert sie ihren Gefährten zum Liebesspiel heraus!





Er lässt sich nicht lange bitten und kommt der Aufforderung nach!!!





Mittlerweile sind doch einige Auto's dazugekommen, so machen wir Platz für die Nächsten.
Im Verlauf der Pad erspähen wir weit entfernt ein BMNH, in dieser Ecke des Parks haben wir bisher meistens Glück :-)!





Ein paar hübsche Vögel gibt es on top dazu.

Southern White-crowned Shrike - Weißscheitelwürger mit einem Milliped als Beute





einen Grey Go- Away-Bird- Graulärmvogel, der seinem Namen aber gerade nicht gerecht wird, sondern müde auf einem Ast döst!





Weit entfernt sehen wir noch einen Golden-Tailed Woodpecker - Goldschwanzspecht





Allmählich nähern wir uns unserem Camp. Auf einem toten Ast sitzt in schlechtem Licht ein Tawny Eagle - Raubadler.





Überhaupt hat sich heute die Sonne nicht blicken lassen. Aber die Sichtungen haben dafür überzeugt :-)!
Wir fahren am Camp vorbei, da wir noch kurz an den Viewpoint wollen, von dem man einen schönen Blick über den Mbiyamiti Trockenfluß
hat. Dort darf man auch das Fahrzeug verlassen!
Als wir einen Blick in das Flußbett werfen, zieht gerade eine Herde Elefanten zu den permanenten Wasserstellen im Trockenfluß!





Mitten im Getümmel schwimmen ein paar Nilgänse :-)





Als alle genügend getrunken haben, geht es schon wieder zurück!





Kurz vor dem Camp entdecken wir noch eine Nilgansfamilie mit 11 Küken auf dem Weg zum Fluss.





Gegen 17 Uhr sind wir schließlich im Camp und genießen nach dem aufregenden Tag erst mal ein Bier/Savanna.
Was für eine wunderbarer Geburtstag :-)!
Letzte Änderung: 01 Mär 2020 22:15 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, maddy, fotomatte, Lotusblume, franzicke, Old Women, Daxiang, Gromi, Malbec und weitere 7
03 Mär 2020 22:11 #581647
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Donnerstag, 08.November 2018 Biyamiti Bushveld Camp, Teil 1



Wir starten recht früh und haben endlich Sonnenschein und blauen Himmel :-).
Über uns kreisen etliche Geier.





Und wieder haben wir das Glück, einen Malachite Kingfisher zu sehen, dieses Mal sogar mit Sonne.





Immer wieder fliegt er ins Wasser und wieder zu seinem Ansitz zurück. Mit seiner Geschwindigkeit leider nicht zu fotografieren.
Aber einfach wunderschön zum Ansehen!
Auf seinem Gefieder glitzern die Wassertropfen.





Wir reißen uns los und fahren entlang des Biyamiti Trockenfluss. Der Busch ist ruhig, doch dann sehen wir eine Dwarf Mongoose auf einem Termitenhügel sitzen, die nicht sofort die Flucht antritt.





Ein Wasserbock Weibchen kaut auf einem vertrockneten Halm. Wir mögen die sehr gerne mit ihrem plüschigen Fell.





Später kommen wir am Baum mit dem Leoparden Kill vorbei, den Carsten und Kerstin gestern gesehen haben. Von dem Leo ist nichts zu sehen, obwohl wir einige Zeit gewartet haben. Das sollte wohl nicht sein.





Dann biegen wir auf die S 102 zum Mpondo Damm ab.
Am Ufer ist ein Common Greenshank - Grünschenkel (da bin ich mir aber nicht sicher) auf Nahrungssuche unterwegs.





Ein einzelner Elefant ist auch da und trinkt ausgiebig.





Viel ist heute nicht zu sehen. Es geht immer weiter in Richtung Lower Sabie. Im Unterholz sehen wir ein Steinböckchen, die großen Lauscher schön nach vorne gedreht :-).





Auf dem weiteren Weg entdeckt Thomas eine Verreaux Eagle Owl - Milchuhu. Darüber freue ich mich ganz besonders!





Dann rennt direkt vor uns ein Water Monitor über die Sandpiste.









Am Wasser angekommen stillt auch er seinen Durst.





Eine Weile später treffen wir auf eine Elefantenkuh mit ihren Zwillingen.









Auch Büffel kreuzen vor uns die Pad.






Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, fotomatte, urolly, franzicke, Old Women, Daxiang, Gromi, Tinochika, CuF, Malbec und weitere 7
04 Mär 2020 14:38 #581719
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Donnerstag, 08.November 2018 Biyamiti Bushveld Camp, Teil 2


Auf dem weiteren Weg sehen wir einen Tawny Eagle - Raubadler auf dem Boden herumhüpfen und immer wieder picken. Wahrscheinlich
sind nach dem Regen Termiten am Ausschwärmen.





Mittlerweile sind wir am Sunset Damm bei Lower Sabie angekommen. Auch dort sind gerade viele Vögel :-).
Ein Village Weaver - Textor klammert sich aufgeplustert an einem Schilfgras fest.





An einem Baumstamm verharrt regungslos eine Blue-headed Tree Agama.





Ein weiterer Tawny Eagle sitzt im Geäst.





Dann werden wir auf auf einen Vogelruf aufmerksam, den wir bisher noch nie gehört haben. Wir suchen das Gebüsch ab und entdecken schließlich den Sänger! Es ist ein Red-chested Cuckoo - Einsiedlerkuckuck, der nur in den Sommermonaten dort vorkommt. Eine weitere Erstsichtung :-)!





Dann gibt es noch ein Pärchen Wire-Tailed Swallows - Rotkappenschwalben.





Am Ufer ist ein Black-Winged Stilt - Stelzenläufer unterwegs.





Beim White- Crowned Lapwing - Langspornkiebitz kann man wunderbar die durchschimmernden Blutgefäße an den gelben Kehllappen sehen.





Einen Pied Kingfisher - Graufischer sitzt auf einem Überlauf in der Sonne.





Am Ufer grast ein ziemlich übel zugerichtetes Hippo!





Nach einem Boxenstopp in Lower Sabie geht es zurück Richtung Biyamiti.
Eine Fahrt über die Low Water Bridge ist obligat.
Kurz unter der Wasserfläche schwimmt ein kapitaler Fisch mit einem beeindruckenden Gebiß!





Auf einem Totholz mitten im Fluß putzen synchron ein Openbill und ein Cormorant ihr Gefieder.





Weiter geht es mit einer Lesser Striped Swallow - kleine Streifenschwalbe. Heute ist wirklich ein toller Vogeltag :-)!





Auf der anderen Uferseite sonnt sich ein Hippo Clan.





Weit entfernt ist ein African Fisheagle - Schreiseeadler Paar mit der Gefiederpflege beschäftigt. Im Hintergrund sieht man die Lebombo Mountains.





Eine Weile später ist auch hier ein subadulter Bateleur - Gaukler "zu Fuß" unterwegs. Es sieht lustig aus, wie er herumhüpft :-)!





Auf einem toten Busch sitzt gut getarnt ein African Grey Hornbill - Grautoko





Und erneut sehen wir eine Dwarf Mongoose auf einem Termitenhügel sitzen.





Zum Abschluss gibt es noch einen Grey Heron - Graureiher





und ein Croc, das sich in der Abendsonne wärmt.





Dann sind wir auch bald zurück im Camp. Ein sonniger und Vogel-lastiger Tag geht zu Ende. Heute ist unser letzter Tag in diesem wunderschönen Camp, bevor es Morgen für 2 Nächte nach Skukuza geht!
Letzte Änderung: 04 Mär 2020 14:43 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Fluchtmann, aos, maddy, fotomatte, urolly, Old Women, Daxiang, Gromi, Tinochika und weitere 7
10 Mär 2020 23:07 #582293
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Freitag, 09.November 2018 Skukuza Rest Camp


Heute ist Umzugstag. Es geht für 2 Nächte nach Skukuza in einen Riverfront Bungalow. Den mögen wir sehr gerne, man bekommt dort von dem tagsüber doch rummeligen Skukuza wenig und abends gar nichts mit :-)! Zudem hat man einen schönen Blick auf den Sabie Fluß.

Für unsere Verhältnisse kommen wir morgens trotz packen und frühstücken gut weg. Wir fahren den langen Weg auf der Privat-Road, der S 139 Richtung Biyamiti Weir raus.

Wir haben Glück und sehen 6 Löwen, die mit Blick auf den Fluß am Hochufer liegen :-)!













Manche dösen,





andere sind mit der Fellpflege beschäftigt!





Auf der anderen Seite der Pad ist eine Zebramutter mit ihrem Fohlen unterwegs.





Ebenfalls können wir einen African Hoopoe - Wiedehopf mit aufgestelltem Kamm beobachten!





Hier ein Teil des Löwenhaufens :-).






als plötzlich von hinten ein Trupp Antipoacher auf einem LKW angebrettert kommen, machen die Löwen einen Satz und verschwinden die Böschung herunter!
Wir hoffen für die Guddies, dass sie die Löwen trotzdem noch sehen!!!

Wir fahren somit weiter. Es bleibt erst mal sehr ruhig. Weit entfernt können wir eine Pearl-spotted Owlet - Perlkauz ausmachen.





Dann sehen wir diesen Vogel. Er ist gerade in der Umwandlung vom Schlichtkleid zum Brutkleid. Es könnte sich vielleicht um einen Red-collared Widowbird - Schildwida handeln. Da bin ich mir aber völlig unsicher .-(!





Am Transport Damm sehen wir einen männlichen Saddle-billed Stork - Sattelstorch,





Schreiseeadler





und später noch Yellow fronted Canarys - Mosambikgirlitz.





Auch ein European Bee-eater - Europäischer Bienenfresser fliegt uns noch vor die Linse!





Dann sind wir auch bald im Camp und können einchecken. Bis wir alles verräumt, Tee getrunken und relaxed haben, ist es später Nachmittag.
Wir lassen es gemütlich angehen und sitzen lieber bequem auf der Terrasse mit Blick auf den Fluß. Später beziehen Carsten und Kerstin den Bungi neben uns.
Wir verabreden uns für ein Abendessen im Cattle Baron und trinken noch einen Absacker auf der Terrasse.
Ab morgen sind wir dann alleine unterwegs.
Anhang:
Letzte Änderung: 10 Mär 2020 23:17 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Fluchtmann, maddy, urolly, Old Women, Daxiang, Gromi, CuF, Beatnick, fiedlix und weitere 2
11 Mär 2020 21:28 #582399
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Samstag, 10.November 2018 Skukuza Rest Camp


Heute steht uns ein unspektakulärer Tag bevor, aber das wissen wir ja noch nict :-)!
Als erstes geht es zum Lake Panic, das bietet sich in Skukuza einfach an.
Dort ist es recht voll (mittlerweile eigentlich meistens, aber dazu ist auch noch Wochenende), so dass wir wieder gehen.

Wir fahren am Sabie entlang und entdecken einen Violet-backed Starling - Amethystglanzstar.









Dieses wunderschön schimmernde Gefieder ist ein Traum!
Auf Nahrungssuche hüpft er von Ast zu Ast.





Über uns hören wir ein Brummen. Das ist der Airlink Flug, mit dem Carsten und Kerstin nach Johannesburg fliegen.





Irgendwie ist heute der Wurm drin. Weitere Vögel sind auf der Flucht oder im Gegenlicht, Katzen zeigen sich erst gar nicht.
Aber egal, wir sind schon so oft mit gutem Sichtungsglück belohnt worden.

Auf dem Weg zurück ins Camp läuft uns dann noch eine Tüpfelhyäne über den Weg.





Dann noch eine Elefantenkuh mit Baby





und dann noch eine etwas blutverschmierte Hyäne





Das war es dann auch schon. Morgen geht es dann nach Talamati, das in der Gegend um Satara mit den Grasebenen liegt.
Mal sehen, was uns dort erwartet!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Fluchtmann, aos, urolly, franzicke, Old Women, Daxiang, Gromi, CuF und weitere 5
14 Mär 2020 21:13 #582779
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 01 Mär 2020 22:12
  • jaffless Avatar
Sonntag, 11.November 2018 Talamati Bushveld Camp


Relativ früh sind wir wach und nach einem kurzen Frühstück und Autopacken geht es um halb acht los. Wir nehmen die H4-1, so dass wir noch einen Blick auf den Fluß haben. Wie sich zeigt eine gute Entscheidung :-)!
Bald darauf entdecken wir auf der anderen Flußseite etliche Löwen. Es dauert eine Weile, bis wir alle Rudelmitglieder entdecken können.
Insgesamt zählen wir 11 Löwen. Es ist ganz schön weit weg und die Bilder haben nur Erinnerungswert!









Im Geäst sehen wir kurz eine Black-Headed Oriole - Maskenpirol, dann ist er auch gleich davongeflogen.





Als nächstes sehen wir ein Geierpaar auf ihrem Nest.





Danach einen nicht ausgefärbten European Bee-Eater - Europäischer Bienenfresser. Wahrscheinlich ein Jungvogel.





Dann geht es über die Highwaterbridge, die H12 über den Sabie ohne nennenswerte Sichtungen. Wir biegen auf die H1-2 ab, kommen aber nicht weit :-)!
Erneut haben wir das Glück, Rappenantilopen zu entdecken. Lt. SanParks gibt es keine 300 Stück im gesamten Park.









Die ausgewachsenen Tiere sind alle tief im Busch versteckt.

Auf dem weiteren Weg guckt uns ein vorwitziges Baumhörnchen neugierig an.





Dieses Mal wollen wir zum ersten Mal die S36 fahren, anstatt über Tshokwane. Es ist immer spannend, eine neue Strecke zu fahren.
Leider hat es hier erst vor kurzem gebrannt und eine Seite ziert eine dicke Ascheschicht mit ein paar grünen Grasbüscheln. Es sieht nach einem kontrollierten Brand aus.
Immer wieder sehen wir Zebraherden an den kurzen Grasbüscheln knabbern.

Auf einem Baum sehen wir einen Dark Chanting Goshawk - Graubürzel Singhabicht an einem erbeuteten Vogel herumrupfen.









Später begegnen uns einzelne Elefantenbullen.













In der Nähe eines fast ausgetrocknetem Damm zieht eine Büffelherde durchs knochentrockene Gebüsch.





Kurz vor Talamati hackt ein Bennett' Woodpecker - Bennettspecht ein Loch in den Stamm.





Dann sind wir endlich gegen 15 Uhr im Camp. Als Begrüßungskomitee empfängt uns eine Elefantenherde auf dem Weg zur Wasserstelle - ein Traum :-)!





Dieses Jahr haben wir keine Bilder vom Camp gemacht. Diese sind von 2014










Anhang:
Letzte Änderung: 14 Mär 2020 21:21 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, casimodo, Fluchtmann, Champagner, urolly, Old Women, Daxiang, sphinx, Beatnick, H.Badger und weitere 3
Powered by Kunena Forum