THEMA: Ooops, we did it again - Kruger NP November 2018
16 Jun 2019 21:15 #559096
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1982
  • jaffles am 16 Jun 2019 21:15
  • jaffless Avatar
Hallo liebe FoMis,

wie bereits am Ende unseres ersten Reiseberichts erwähnt, möchten wir Euch zu einem neuen Abenteuer einladen.
Von vielen als Zoo oder unauthentisch betituliert, führt uns diese Reise zum Trotz wieder in den Kruger NP :-)!
Wir haben ganze 3 Wochen Zeit, um den Süden und die Mitte unsicher zu machen. Die ersten 8
Nächte sind wir in denselben Camps wie Casimodo und Esmeralda68 :-) und in 4 davon sogar in einem gemeinsamen Bungi!
Trotz gleichen Camps, sind die Erlebnisse doch sehr unterschiedlich, was wieder einmal mehr zeigt, dass Sichtungen völlig vom Moment und die Richtung, in die man abbiegt abhängig sind :-)!

Der Reisemonat war mal wieder der November. Es war angenehm ruhig auf den Straßen (außer rund um die Hauptcamps zur Mittagszeit) und auch in den Camps war es wunderbar entspannt ohne nervige Nachbarn!
Das Wetter war am Anfang recht kühl, später dann warm bis heiß ohne nennenswerte Niederschläge.

Die Reisezeit am Ende der Trockenzeit/Beginn der Regenzeit hat uns tolle Sichtungen beschert :-)!
Das Gras war noch niedrig, die Bäume waren aber schon gut belaubt. Die Büsche waren teilweise in voller Blüte.
Manchmal war es eher ruhig, dann aber hatten wir wieder geniale Sichtungen :woohoo:
Lasst Euch überraschen :silly: !

Wir sind wieder mit der BA via London nach Johannesburg geflogen. Dort hatten wir 2,5h Aufenthalt, die wir zum Kauf einer SIM-Karte und einem kleinen Frühstück genutzt haben. Dann ging es mit der Airlink weiter nach Nelspruit.

Unsere Route im Detail:

01.11.2018 Flug FRA-LHR-JNB-MQP
02.11.2018 Lower Sabie Rest Camp BD3U 3 Nächte
05.11.2018 Biyamiti Bushveld Camp NGC5 4 Nächte
09.11.2018 Skukuza Rest Camp LR2W 2 Nächte
11.11.2018 Talamati Bushveld Camp CO4 2 Nächte
13.11.2018 Satara Rest Camp BD2V 5 Nächte
18.11.2018 Lower Sabie Rest Camp LRVST2 3 Nächte
21.11.2018 Biyamiti Bushveld Camp NCO2+2V 2 Nächte
23.11.2018 Rückflug MQP-JNB-LHR-FRA

Dies als kurze Info. Mit dem Bericht und den ersten Bildern geht's bald weiter :-)!
Ihr könnt ihn natürlich "gesonnt" lesen ;)!

LG und einen schönen Restsonntag
Claudia & Thomas (aka Jaffles und Allesverloren )

Anbei eines der Highlight's


Letzte Änderung: 16 Jun 2019 23:10 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, Bamburi, tigris, casimodo, Fluchtmann, Topobär, Guggu, Old Women, Daxiang und weitere 8
17 Jun 2019 13:51 #559167
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1982
  • jaffles am 16 Jun 2019 21:15
  • jaffless Avatar
Donnerstag, 01.November 2018


Unseren Familienhund habe ich gestern schon in seine geliebte Pension gebracht, so daß wir es heute Morgen gemütlich angehen lassen. Nachdem die letzten Dinge ihren Platz im Koffer gefunden haben und die Papiere nochmals auf Vollständigkeit gecheckt wurden, machen wir uns dann gegen Mittag auf den Weg nach Frankfurt.
Wie immer fahren wir mit dem Auto. Durch den Feiertag ist es nicht so chaotisch wie sonst auf der A5. Der Parkplatz im Terminal 2 ist schnell erreicht und der Weg zum Check in kurz.

Um 15 Uhr geht es dann auch schon los und wir landen durch die Zeitverschiebung um 16 Uhr in London Heathrow. Der Aufenthalt ist angenehm kurz und um 18 Uhr startet dann der Langstreckenflug im A380. Wir freuen uns sehr auf diesen Urlaub, da die letzte Reise schon 8 Monate zurückliegt !
So gibt es zum Einstieg in den Urlaub erst mal eine leckeres Glas Champagner :-), prost!










Der Flug ist ruhig und wir können sogar etwas schlafen. Nach etwa 11h Flug landen wir gegen 7:15h in Johannesburg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, maddy, Guggu, Old Women, Daxiang, Fortuna77, sphinx, Lommi
17 Jun 2019 13:55 #559168
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1982
  • jaffles am 16 Jun 2019 21:15
  • jaffless Avatar
Freitag, 02.November 2018 Johannesburg - Lower Sabie Rest Camp


Die Immigration geht erstaunlich zügig und auch das Gepäck kommt schnell. So können wir kurze Zeit später direkt bei der SAA Airlink für unseren Flug nach Nelspruit einchecken.

Wir holen noch eine Vodacom SIM-Karte, dann gibt es noch ein Muffin und einen großen Kaffee.
Das Boarden geht zügig und wir fahren mal wieder mit dem Bus zum kleinen Flugzeug.





Der fünfundvierzig minütige Flug ist schnell vorbei und wir landen bei leichtem Regen in Nelspruit.
Die Koffer sind hier immer sofort da, so können wir gleich zur Autovermietung. Wir haben das erste Mal bei Hertz einen Fortuner gebucht. Durch einen Defekt am Wagen bekommen wir ein Upgrade auf einen Ford Everest V6 mit eingebautem Navi. Das war das perfekte Game-Drive Auto :-)!

Nachdem alles eingepackt ist, geht es erst mal die knapp 65km nach Malelane zum Großeinkauf. Erst entern wir den Superspar, dann geht's noch zum Liquor-Store.
Als alles erledigt ist, fahren wir die letzten 6km zum Malelane Gate.
Dort ist nur ein Fahrzeug vor uns und dank vorausgefülltem "Indemnity Form" sind wir ruckzuck durch :-)!

Es ist mittlerweile kurz nach 14 Uhr und es ist wunderbar, wieder im Kruger zu sein!
Wir haben noch knapp 90km vor uns, davon die Hälfte auf Gravel.
Durch den bedeckten Himmel und die relativ kühlen Temperaturen erwarten wir nicht viel an Sichtungen. Außerdem sind wir müde und müssen uns erst mal wieder in den Game-Drive-Modus eingrooven.

Als erstes sehen wir ein Breitmaulnashorn.





Dann lange Zeit nichts, bis wir eine kleine Herde Büffel sehen.





An Vögel gibt es einen aufgeplusterten Glanzstar. Das war es dann auch!





Irgendwann haben wir es dann geschafft und checken recht spät in Lower Sabie ein.
Wir haben das erste Mal einen River-View Bungalow BD3U. Dieser gefällt uns sehr gut. Er ist recht neu renoviert und hat sehr viel Platz :-).
Wir melden uns bei Kerstin und Carsten und sagen für ein Date am Abend ab, da wir jetzt völlig platt sind und uns erst mal organisieren müssen.

Als erstes werden die Lebensmittel sortiert und dann die Koffer umgepackt.





Dann fällt uns ein, dass wir außer den Muffins heute noch nichts gegessen haben! Also noch schnell was gevespert, bevor es dann nach einem Glas Wein ins Bett geht!





Das war dann der kälteste Tag unserer Reise!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, Topobär, maddy, Guggu, urolly, Old Women und weitere 8
18 Jun 2019 21:49 #559340
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1982
  • jaffles am 16 Jun 2019 21:15
  • jaffless Avatar
Samstag, 03.November 2018 Lower Sabie Rest Camp, Teil 1


Unser erster ganzer Tag im Park :-)!
Im November öffnen die Camp Gates ja schon um 04:30 :ohmy:, aber so früh am Morgen wollen und werden wir auch nie loskommen :whistle:.

7 Uhr ist für den Anfang früh genug. Unser erster Stop ist der Sunset Damm, gerade einmal ein paar Meter vom Camp entfernt. Hier gibt es eigentlich den ganzen Tag über viel zu sehen.
Ein Büffel wälzt sich am gegenüberliegenden Ufer genüßlich im Schlamm,





ein Water Monitor bewegt sich entlang der Uferkante





und in der Zebraherde gibt es einige Unstimmigkeiten :-)!





Wir drehen um und fahren nach Süden Richtung Crocodile Bridge. Da bietet es sich direkt an, einmal über die Low-Water Bridge des Sabie zu fahren.
Vögel gibt es meistens einige zu bestaunen. Als erstes sehen wir einen Little Egret - Seidenreiher auf Nahrungssuche.





Mit Erfolg!





Als nächstes folgt die Kombi von Western Great Egret - Silberreiher und Yello billed Stork - Nimmersatt.





Ein African Openbill - Klaffschnabel überblickt die ganze Szene.





Weiter geht es ein kurzes Stück der H4-2 entlang, dann biegen wir auf die S28 ab. Dort gibt es eine
offene Grassavanne und öfters größere Tierherden.
Als erstes sehen wir einige White backed Vultures - Weißrückengeier.





Dann eine Zebraherde mit Jungtieren.









Das Kleine beim Trinken :-)!





Dazwischen tummeln sich auch Gnus.





Nach einem kurzen Stop in Crocodile Bridge wollen wir noch kurz bei den Hippo pools vorbeischauen.
Früher konnte man dort aussteigen und mit einem Ranger (der dorthin immer mit dem Fahrrad :ohmy: von Croc bridge und zurück gefahren ist) in der Zeit von 08-15 Uhr einen kurzen Walk machen. Mittlerweile ist der Ranger aber in Rente und es gibt leider keinen Ersatz für ihn!
Auf dem Weg dorthin sehen wir weit entfernt einen Martial Eagle - Kampfadler auf seinem Nest sitzen.





Gegen Mittag kommen wir dann schließlich dort an und genießen die Szene am Crocodile River.
In Flußmitte an einer Schilfinsel sehen wir unseren ersten Purple Heron - Purpurreiher. Darüber freue ich mich riesig. Links daneben liegt noch ein fettes Croc. Leider ist es total bewölkt und somit gibt es kaum Farbe :-(.





Plötzlich hören wir ein lautes Platschen und ein Krokodil mit einem großen Fisch im Fang schießt aufs Ufer!





aus dem Fang tropft das Blut des Fisches, während das Croc versucht, den dicken Brocken zu verschlucken.













Es dauert doch einige Zeit, bis das Croc den Fisch so gedreht hat, dass er ihn verschlucken kann!





Immer mehr Fischschuppen fallen von dem dicken Brocken ab.





Dann läuft noch der Purpurreiher in die Szene, in der Hoffnung auf eventuelle Überreste!








Und schwups, ist der Fisch verschluckt!





Da es nichts zu holen gibt, macht sich der Reiher davon.





Besser kann eine Reise kaum starten :-). Wir sind völlig geflashed von diesem Ereignis!!!
Letzte Änderung: 18 Jun 2019 21:54 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, M@rie, casimodo, Fluchtmann, Topobär, fotomatte, Guggu, Old Women, Daxiang und weitere 7
20 Jun 2019 16:43 #559549
  • Blauweiß
  • Blauweißs Avatar
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 2
  • Blauweiß am 20 Jun 2019 16:43
  • Blauweißs Avatar
Hallo, Claudia,

da schaut man mal kurz nicht ins Forum, schon geht´s los.
Also nichts wie hinterher!

Reservierungen für Lower Sabie und Biyamiti sind mir bisher nicht gelungen. Vermutlich, weil ich meist recht kurzfristig buche, so sechs bis acht Monate vorher...
Ihr habt noch deutlich früher gebucht, nehme ich an?

VG Harald
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles
27 Jun 2019 15:24 #560237
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1982
  • jaffles am 16 Jun 2019 21:15
  • jaffless Avatar
Samstag, 03.November 2018 Lower Sabie Rest Camp, Teil 2


weiter geht es mit einer Erstsichtung. Eine Southern Black Tit - Mohrenmeise :-)!
Leider sitzt sie hinter einigen Zweigen, aber ich freue mich trotzdem riesig!





Gleich danach folgt ein Ducker?, der eine gespaltene Ohrspitze hat.





Danach ist es sehr ruhig, nur ein paar Vögel lassen sich noch sehen.
Dieser Bateleur hat uns fest im Blick!





Und ein Hornrabe ist noch unterwegs.









Dann geht es erstmal wieder zurück ins Camp, wo wir ein kurzes Mittagsschläfchen halten.
Gleich zu Beginn der Nachmittags-Ausfahrt steht eine Autotraube. Bei genauerem Hinsehen liegt
völlig verbuscht ein Leo im Baum.





Da der Leo schlecht sichtbar ist, fahren wir lieber weiter!
Am Ufer des Sabie kühlt weit entfernt ein Fish Eagle seine Füße im Wasser!





Wir kommen nicht weit, dann ist die nächste Autotraube erreicht. Da stecken Kerstin und Carsten drin :-)!
Als wir auf Augenhöhe sind, zeigen Sie uns begeistert den Leo im Baum!





Wir tratschen kurz, dann überlassen Sie uns ihren Platz in der Reihe :-)!
Lange bleibt der Leo aber nicht. Er streckt sich,









dann läuft er den Stamm entlang zur Astgabel









post noch kurz und weg ist er!





Schon am ersten ganzen Tag 2 Leo's sehen zu dürfen ist der absolute Wahnsinn :-)!
Zum Abschluss des Tages gibt es dann noch einen Büffel mit Madenhacker im schönsten Abendlicht.





Der Anfang hat schon einmal vielversprechend begonnen :-)!

Abends haben wir dann bei Kerstin und Carsten am Riverfront Tent gegrillt! Es war so gemütlich und kurzweilig, dass wir die Zeit komplett vergessen haben. In stockfinsterer Nacht geht es zurück zu unserem Bungi
Da es nur wenig Beleuchtung gibt, ist die Orientierung echt schwierig :blink:. Da versteht man plötzlich sehr gut, dass man Nachts nicht fahren soll!
Letzte Änderung: 27 Jun 2019 15:25 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, casimodo, Fluchtmann, Topobär, bayern schorsch, fotomatte, Guggu, Old Women, Gila und weitere 5
Powered by Kunena Forum