THEMA: The Garden Road ein bisschen anders
11 Mär 2018 15:20 #514162
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
Liebe Fomis,

Es wurden schon viele Reiseberichte über diesen Teil Südafrikas geschrieben. Keine Sorge, ich werde hauptsächlich über Unterkünfte, Restaurants und Aktivitäten schreiben.
Unsere Route: Colchester - Nature's Valley - Knysna - Oudtshoorn - Robertson - Simon's Town - Stellenbosch - Mount Ceder - Clanwilliam - Paternoster - Kapstadt

Unsere 4 französische Freunde wollten schon lange Südafrika erkunden. Da sie kein Englisch sprechen haben sie die Reise nie gewagt. Toni und ich beschlossen sie 3 Wochen lang mitzunehmen.

Zu 6 ist es nicht einfach in der Hochsaison unterzukommen. Wir mussten praktisch alles im voraus buchen. Eine Dame ist auch Gluten free und allergisch auf Milchprodukte. In Südafrika absolut kein Problem wie sich herausstellte.

04.02.2018 Abflug mit Swiss Genf - Zürich - Joburg
05.02.2018 Anschlussflug nach Port Elisabeth mit Comair





Ankunft 15 Uhr .





Gepäck wird zügig geliefert. Danach eilen wir zum Europcarschalter. Durch Billigmietwagen.de haben wir da einen Hyundai H1 8 Seater Minivan gemietet.





Kosten für 21 Tage inkl Versicherungspacket: 1493 euros + Einwegmiete: 1226 ZAR
Den Wagen fanden wir für 6 Erwachsene sehr bequem. Für das Gepäck gab es reichlich Platz!









Nachteil: die Kiste trinkt schon viel. 12 Liter pro 100 Kilometer.
Average rate für 95 Petrol Sprit: 13,60 ZAR pro Liter

Unser heutiges Ziel ist Colchester und die Dungbeetle Lodge. Die haben wir vor einigen Jahren schon besucht und waren sehr begeistert.









Inzwischen bieten Etta und Derek (die Besitzer) das River Cottage in self catering an. Ideal für 6 Leute. Es liegt nicht weit von der Lodge entfernt.

Wir haben es für 4 Nächte gemietet. Wir bekamen dafür einen 10% Rabatt auf den Normalpreis.
Kosten pro Nacht in B&B: 4900 ZAR
Ein kleines Bijou!
Das River Cottage liegt am Ufer des schönes Sundays River mit freiem Blick auf den Fluss.













Es ist auch nur 5 Minuten vom südlichen Eingang des Addo Matyholweni Tors entfernt. Auf der Terrasse kann man sich toll ausruhen und die Seele bäumeln lassen.









Den Fluss konnten wir auch jeden Tag in vollen Zügen geniessen. Durchschnittstemperatur vom Wasser: 21 Grad.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 16 Mär 2018 15:05 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, namibiafieber, marimari, Reinhard1951, NOGRILA, Martina56, UDi, LolaKatze, sandra1903 und weitere 4
12 Mär 2018 14:34 #514366
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Netti: mache es dir gemütlich!

Kordula und Kerstin: ich finde es echt super dass Etta und Derek immer noch so motiviert sind um ihre Gäste zu betreuen.

Fortsetzung

Im Cottage gibt es 3 Doppelzimmer mit jeweils eigenem Badezimmer und Aircon.

www.rivercottage-addo.co.za

Zimmer 1: Queen Bett mit Flussblick









Zimmer 2: King/Twin Bett









Zimmer 3: King/Twin Bett









Das Wohnzimmer ist geräumig und sehr gemütlich.






Die Küche praktisch eingerichtet.





Schnelles Wifi ist auch vorhanden. Vor dem Cottage kann man tagsüber viele Vögel beobachten.













Nach dem Auspacken erledigen wir noch einige Einkäufe im nahegelegenen Kwikspar.

Den Abend verbringen wir im Grunters Pub and Grub.





In Colchester eine Institution! Hier gibt es kein Chichi Tralala. Das Ambiente ist einmalig.





Dieses Pub empfehle ich besonders für seine zarte Filetsteaks. Ob "rear", "medium" oder "well done", sie schmecken einfach lecker! Dazu frisches Gemüse.





Pro Teller 125 ZAR. Dazu eine Flasche Tall Horse Merlot zu 95 ZAR. La vie est belle! :P

Für morgen haben wir die Sunday River Bootstour durch die Lodge gebucht.
Letzte Änderung: 12 Mär 2018 14:46 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Lotusblume, namibiafieber, Reinhard1951, Martina56, UDi, LolaKatze, sandra1903, Netti59
13 Mär 2018 14:15 #514577
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Bayern Schorsch: nett von dir zu hören. Wurde gleich dem Toni ausgerichtet! :silly:

@Schneewie: Grunters wurde praktisch unsere Stammkneipe während dieser 4 Tage! :laugh:

@Marimari: es erfreut mich sehr. Und danke........ B)

06.02.2018

Am Morgen ist es echt angenehm früh aufzustehen. Man hat den Fluss für sich ganz allein! Das Wasser ist auch ruhig denn der Wind kommt meistens erst gegen 11 Uhr.





Das Frühstück findet auf der Lodge Terrasse statt.





Die Konfitüren und das Brot sind hausgemacht, miam miam!





Punkt um 9 Uhr geht dann die 6 stündige Sunday River Bootstour von der Lodge aus los. Diesen Ausflug haben wir direkt durch Dungbeetle gebucht. Kostet 650 ZAR pro Person. Echt empfehlenswert.

Der Cabin Cruiser "Sans Gêne" erweist sich als sehr komfortabel und wir haben das Boot für uns allein!









Beau, der Kapitän, kennt den Fluss und Umgebung wie seine Hosentasche. Er erzählt uns Vieles über die Tiere und Pflanzen. Der 250 Kilometer lange Sunday River entspringt am Südhang des 2504 hohen Kompasberg (in den Sneeubergen), des höchsten Berges der früheren Kapprovinz.
Er mündet südlich von Colchester, rund 40 Kilometer östlich von Port Elisabeth, in die Algoa Bay (Indischer Ozean).

Beau fährt uns zuerst Richtung Flussmündung. Unterwegs sehen wir viele nette Häuser.





Immer wieder kommen wir an verschiedene Vogelarten vorbei.









Langsam nähern wir uns auch den Sanddünen, ein Geschenk für die Augen.









Einige Fischer lassen sich nicht stören.









Dann legen wir an.





Wir sind nicht ganz allein!

















Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 13 Mär 2018 20:43 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Reinhard1951, Martina56, UDi, sandra1903, Netti59, Dandelion
14 Mär 2018 16:14 #514797
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Lotusblume: haben wir auch schon mehrmals gedacht! :)
@Gabi: sind wir leider nicht. B)
@Kurdula und Gabriele: zum Glück bleiben einige Geheimtipps erhalten! :cheer:

Schön dass so viele mich begleiten. :)

Fortsetzung

Wir folgen Beau und er bringt uns zu den Dünen. Die Landschaft finden wir einfach atemberaubend.









Irgendwie fühlt man sich auf eine andere Welt. Kein Mensch rundherum!





Zum Schluss besteigen wir noch die grösste Düne in der Umgebung. Beau erklärt uns dass hier manchmal Sandboarding stattfindet.





Von da oben geniesst man ein schönes Panorama.









Leider vergeht die Zeit wieder viel zu schnell und wir müssen runter zum Boot.





Einige von uns schwimmen noch eine Runde. Mir ist das Wasser bei 18 Grad zu kalt...... :whistle:
Danach fahren wir wieder Flussaufwärts.





Unterdessen haben wir so Manches über Beau erfahren. Früher hat er auf Schiffen gearbeitet. Mit seinen 74 Jahren springt er auch noch wie ein Zicklein! :silly: Er verbessert seine Rente indem er Turis per Boot herumführt. Bei ihm spürt man echt dass er Spass daran hat.

Von der Sans Gêne erblicken wir wieder verschiedene Vogelarten.









Auf einmal knurren unsere Magen. Es ist 13 Uhr und die Sonne prallt auf dem Boot. Normalerweise gibt es ein Imbiss auf dem Boot. Da es zu heiss ist offeriert Beau uns zu sich nach Hause zu nehmen. Er bewohnt mit seiner Frau ein Häuschen am Ufer des Sunday Rivers, nicht so weit von Dungbeetle Lodge.
Der Imbiss erweist sich als eine richtige Mahlzeit. Es gibt verschiedene Sorten Frühlingsrollen, Samosas, Salat und Obst. Miam miam.





Gegen 15 Uhr bringt uns Beau dann wieder zur Lodge und wir vergnügen uns noch ein bisschen im Fluss.





Später unternehmen wir noch einen Spaziergang am Flussufer.














Den Abend verbringen wir ebenfalls im Grunters Pub. Patrick, der Besitzer, hat für uns heute Abend Hake Fisch mit frischem Gemüse organisiert. Kostet 85 ZAR pro Teller. Dazu eine Flasche Weisswein Beach House zu 75 ZAR.
Die Preise sind echt akzeptabel. Da kann man nicht meckern. Und es schmeckt sehr gut.

Morgen besuchen wir Addo NP.
Letzte Änderung: 14 Mär 2018 16:25 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, bayern schorsch, Lotusblume, Yawa, Reinhard1951, Martina56, UDi, sandra1903, Netti59 und weitere 1
15 Mär 2018 16:01 #515021
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Netti: kein Problem du kannst im Fluss unbesorgt schwimmen. Ausser Fische haben wir im Wasser nichts gesehen........ B)

07.02.2018

Heute Morgen geht es wieder erst einmal Richtung Fluss zum Schwimmen!





Dann wird gefrühstückt.





Von der Lodgeterrasse aus erfreuen sich die Augen immer wieder!





Um 09.45 stehen 16 Leute vor der Rezeption. Alle wollen zum Addo NP mit Driver/Guide Derek. Dieser wurde leider durch eine koreanische Gruppe seit Monaten für den Tag gebucht. 4 Koreaner verschwinden mit ihm in seinem Ländi.
Wir und 6 andere Turis dürfen in das "Papamobile"





Mike, unser heutige Driver/guide stellt sich vor. Er kennt den Park wie seine Hosentasche und hat ihn 12 Jahre lang geführt (Manager). Wir sind alle erleichtert und den Kerl finden wir auf Anhieb sehr sympatisch. Er scheint auch sein Ding zu kennen.
Preis für die Tagestour: 750 ZAR pro Person + 272 ZAR entry fees

Pünktlich um 10 Uhr verlassen wir alle die Lodge und folgen Derek. Vor dem Parkeingang wird auch mehrmals angehalten. Derek erklärt uns verschiedene Pflanzen.





Bald erreichen wir auch das Matyholweni Tor (Südeingang).









Für Diejenigen die den Addo NP nicht kennen, hier mehr Infos: www.addoelephantpark.de

Nach der Pipipause geht es gleich weiter. Wir werden zuerst auf eine grosse Schildkröte aufmerksam.





Bald erscheinen auch Zebras und die ersten Elis.









Unsere Freunde sind begeistert. Sie haben noch nie von so nah die Dickhäuter erlebt.













Das Papamobile erweist sich als ein Bijou was die Tiersichtungen anbelangt. Mike ist auch ein ausgezeichneter Guide. Auf jede Frage bekommen wir eine plausible Antwort.
Unterdessen haben uns Derek und die Koreaner verlassen. Sie sind auf Löwensuche und fahren Richtung Norden. Wir bleiben im südlichen Teil des Parks.
Was mir im Park so gefällt ist das Out of Afrika Feeling und die vielseitigen Landschaften.





Auf einmal sehen wir im Weitem 3 stehende Wagen. Wir nähern uns und stoppen daneben. Mike grinst und meint: you are very lucky today! Wouah auf dem Hügel erblicken wir ein Löwenrudel.





Wir warten eine Zeit lang in der Hoffnung es würde zum Wasserloch kommen. Und Bingo. Da kommt schon die eine Löwin runter.









Wir sind alle total aufgeregt!

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 15 Mär 2018 16:13 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Reinhard1951, Martina56, sandra1903
16 Mär 2018 15:24 #515198
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7077
  • Dank erhalten: 14756
  • ANNICK am 11 Mär 2018 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Danke Martina!

Fortsetzung

Die Löwin mit dem Halsband nähert sich dem Wasserloch.









Sie schaut zuerst zu uns rüber.





Dann fängt sie an zu trinken.





Sehr schnell bekommt sie Gesellschaft.





Man setzt sich daneben





und löscht auch seinen Durst.





Eine andere Löwin kommt auch noch zum Wasserloch. Sie geht aber nicht zu den zwei Anderen.





Die 2 Cubs von der Halsbandlöwin nehmen sehr schnell Platz neben Mama.









Es ist schon genial den 4 zuzuschauen.









Die andere Löwin ist inzwischen auch nicht mehr allein!









Nach einer Weile verschwindet die Halsbandlöwin mit ihren 2 Cubs





gefolgt von den Anderen.









Alle laufen Richtung Hügel und legen sich unter einem Baum. Mensch war das ein Highlight. 6 Miezen auf einmal! Unsere Freunde sind total aus dem Häuschen.
Mike nimmt auch gleich mit Derek Kontakt um ihn darauf aufmerksam zu machen.
Derek ist nicht gerade happy. Die Koreaner sind nur an Löwen interessiert ...... Bis jetzt konnte er keine sichten.

Mike erklärt uns anschliessend dass es jetzt Richtung Addo Main Camp geht. Da essen wir zu Mittag.

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 16 Mär 2018 15:36 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Fluchtmann, Topobär, Yawa, Reinhard1951, Logi, Martina56, sandra1903, Netti59 und weitere 1
Powered by Kunena Forum