THEMA: Uganda/Rwanda not same same
23 Aug 2015 13:53 #396907
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
Teil 2

Da es besonders heiss ist, beschliessen wir schon einmal uns im Pool zu erfrischen.

Danach ziehen wir uns um und fahren zum Queen Elisabeth NP nach Mweya. Ein Mittagessen im Tembo Restaurant lassen wir uns nicht entgehen. Die Küche schmeckt hier soooo gut. :silly:

Um 14.30 begeben wir uns zum Visitor's Centre und kaufen unsere Tickets für die Bootsfahrt auf dem Kazinga Channel. Kostet 30 US$ pro Person und startet um 15 Uhr. Wir fahren auch gleich danach zum Bootssteg. Der Parkplatz ist bumsvoll und 2 Boote werden für die ganzen Turis eingesetzt. Jedes fährt aber eine andere Route.

Ziemlich am Anfang sehen wir auch schon Elis die gerade ihren Durst gelöscht haben.

















Die Volgelwelt zeigt sich sehr vielseitig. Ausser einen Haufen von Kingfischers





erblicken wir Great Egrets





einen African Spoonbill









einen Yellow Billed Stork





einen Black Headed Heron





sowie den Goliath Heron.





Büffel werden wir sehr Viele beobachten können.

















Teil 3 folgt.
Letzte Änderung: 23 Aug 2015 14:03 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kiboko, Lil, Purzel, Uli.S, KarstenB, Papa Kenia, Clax, Holger_W, Daxiang, Bushtruckers und weitere 3
24 Aug 2015 15:45 #397069
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
Teil 3

Die Hippos fehlen natürlich auch nicht!





Es macht immer wieder Spass ihnen zuzuschauen.





















Ein Yellow Billed Stork weiss auch genau wo er sich gutes Miam Miam besorgen kann....









Zum Schluss beobachten wir noch Kormorane









und Pelikane.









Immer wieder begegnen uns einige Fischer.





Punkt um 17 Uhr erreichen wir wieder Mweya. Wir beschliessen sehr schnell zu den Kasenyi Plains zu fahren in der Hoffnung einige Miezen aufzuspüren. Via Channel Track und Katunguru Gate erreichen wir eine Stunde später das Kasenyi Gate. Da warten auch mehrere Wagen. Vor mir steht am Schalter ein indisches Ehepaar. So etwas habe ich echt nie erlebt. Monsieur fährt Safari mit Kravatte, Anzug und schwarze Stadtschuhe und Madame trägt ein goldenes Sarikleid.... Monsieur redet mit dem Ranger in einem Ton der mir gar nicht gefällt. Endlich steigen Beide in ihrem Toyota Hilux und verschwinden....

Der Ranger grinst und meint Monsieur würde sich wie ein König benehmen.....Ich zeige ihm unsere Permits und erfahre leider dass am Morgen keine Miezen gesichtet wurden.... :S

Wären wir nur gleich in die Lodge zurückgefahren..... B)

Teil 4 folgt
Letzte Änderung: 24 Aug 2015 15:54 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, fotomatte, Lil, Purzel, picco, Uli.S, pc_espe, Graskop, Daxiang, Bushtruckers und weitere 2
25 Aug 2015 15:22 #397175
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
TEIL 4

Wir biegen auch gleich auf den Kasenyi Track und bemerken sehr schnell das die Tse Tse Fliegen Ausgang haben.... :pinch:

Unterwegs begegnen wir einigen Elis













und Uganda Kobs.













Kurz vor dem Kasenyi Dorf, im Lake George beobachten wir noch dieses Hippo.








Leider gibt es keine Miezen. Wir beschliessen noch den Kob Circuit zu fahren. Langsam gehen die Tse Tse Fliegen auch in die Heia. Die Sonne verschwindet auch





und wir haben nur noch eine halbe Stunde Zeit für den Park... Zum Glück kenne ich eine Ausfahrt ohne durch das Kasenyi Gate fahren zu müssen. Vor 2 Jahren hatten wir das Dorf Hamukungu besucht und da bin ich auf diese Piste gestossen. Sie führt anschliessend direkt auf die Hauptstraase unweit vom Equator Crossing. Und es gibt kein Gate unterwegs.

Da erblicken wir noch einen Büffel





und einen Waterbuck.









Irgendwie muss ich aber unterwegs die falsche Abzweigung erwischt haben denn der Kompass zeigt den Osten und wir wollen nach Westen. Auf einmal sehen wir vor uns Lichter. Da steht auch im weitem ein Auto. Mein Gott das sind bestimmt die Rangers, wir sind nämlich spät dran..... :blush:

Aber wir hören Help Help Rufe und nähern uns. Ach du meine Güte, mitten auf der Piste steht unser Inder im Anzug und Madame mit Sarikleid! :blink:
Wir halten natürlich an und erfahren dass Monsieur einen platten Reifen hat, ohne Werzeug unterwegs ist und nie einen Reifen gewechselt hat...... :woohoo:
Und das Ganze in einem königlichen Ton...... Mein Mann ist zum Glück ein gutmütiger Mensch. Ich wäre am liebsten weitergefahren. Mit unserem Hilux beleuchten wir den Schaden und holen danach unser Werkzeug. Ich knie auf den Boden mit Brett und Wagenheber. Mein Mann hat Mühe das Reserverad herauszunehmen. Unser Monsieur schaut nur blöd und meint immer wieder "in my counbtry....blabla". Endlich kapiert er dass er auch helfen darf! B)
Sein Anzug erinnert sich bestimmt noch an diesen Abend.... :silly:

Mir ist nicht gerade wohl. Ich denke an die Miezen. Hoffentlich suchen sie nicht nach Musungu Fleisch.... :cheer:

Es ist schon 20.30 und stockdunkel als wir endlich das Rad gewechselt haben. Das frisch verheiratete Ehepaar ist auf dem Weg nach Kasese, also dieselbe Richtung wie wir. Sie folgen uns bis zum Ausgang. Mit Mühe bekommen wir endlich ein Dankeschön.
Zum Glück sind wir keinem Ranger begegnet.

40 Minuten später erreichen wir unsere Lodge. Ich bin auf meinen Mann stocksauer, unsere Kleidung steht vor Dreck und Staub........und da bemerke ich auch noch das meine kleine Cybershot Sony Kamera in meiner Hosentasche fehlt... :pinch:

Sie muss entweder in einem der Beiden Hilux herausgefallen sein oder irgendwo auf der Piste liegen.... :(

Mein Mann hat Mühe mich zu beruhigen. Ich denke immer wieder an die tolle Bilder die ich geschossen hatte. Wir waschen uns die Hände und begeben uns direkt zum Speisesaal. Wir sind die Letzten. Das schmackhafte Abendessen und der Nederburg bringen uns zum Glück in eine bessere Stimmung.

Danach zahlen wir bei Fred unsere Extras. Morgen früh müssen wir sehr früh aus den Federn. Um 7.40 werden wir zum Chimp Track bei den Kyambura Gorges erwartet.
Letzte Änderung: 25 Aug 2015 15:33 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Topobär, fotomatte, Lil, Purzel, picco, Uli.S, KarstenB, Mucki, NOGRILA und weitere 4
26 Aug 2015 17:53 #397316
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
19.07.2015

Um 5.30 frühstücken wir gemütlich und um 6 Uhr verlassen wir Ihamba Lakeside Safari Lodge.

Wir machen natürlich einen Abstecher in den Kasenyi Plains. Auf dem Kob Circuit finde ich auch die Stelle wo wir gestern Abend das Rad gewechselt haben. Leider gibt es nirgendwo auf dem Boden eine Cybershot Kamera... :S

Die Strasse von Katunguru bis zu der Abzweigung Kyambura Gorges ist eine Zumutung. Es gibt lauter böse Potholes. Punkt um 8 Uhr, verspätet, erreichen wir das Gate. Zum Glück sind wir nicht die Letzten. 4 Personen haben verschlafen und erscheinen erst um 8.15.

Die Kyambura Schlucht ist 16 Kilometer lang, bis 400 Meter breit und 40 Meter tief. Sie ist von dichtem Tropenwald bewachsen.





Im Laufe der Zeit hat sich der Kyambura Fluss sein Bett immer tiefer in den Felsen gegraben und so gleichzeitig einen abgeschlossenen Lebensraum für die Schimpanzen geschaffen. Neben Kibale Forest bietet Kyambura Schlucht die grösste Warscheinlichkeit die Tiere zu sehen.

Punkt um 8.30 starten wir mit unserem Ranger Bernard.





Wir sind 9 Turis. Jeder fährt schon einmal mit seinem eigenen Wagen bis zu einer gewissen Stelle. 2 Trackers sind seit einer Stunde unterwegs. Per Telefon sagen sie dem Bernard Bescheid wo wir parken sollen.

Eine Wanderung durch die von dichten Grün überwucherte Schlucht ist ein wahrer Genuss aber auch mit einigen Anstrengungen verbunden. Während sich die Affen leichtfüssig von Baum zu Baum schwingen, müssen wir am Boden mühselig durchs Dickicht kämpfen und über Bäche balancieren, um mit den Tieren Schritt zu halten.









Unterwegs sehen wir zuerst einen Colobus Affe.









Nach 2 Stunden Fussmarsch werden wir tatsächlich belohnt. Ein lautes Gebrüll herrscht auf einmal in den Bäumen. Da erblicken wir auch schon unser erstes Exemplar!













Von unten sieht er auch ganz lustig aus.









Später kommen noch 3 dazu. Zum Fotografieren nicht immer einfach.

















Gegen 12 Uhr kehren wir ganz zufrieden zu unseren Wagen zurück und verabschieden uns von Bernard.

So ein Chimp Track lohnt sich auf jeden Fall!

Fortsetzung folgt!
Letzte Änderung: 26 Aug 2015 18:03 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: K.Roo, Butterblume, Kiboko, fotomatte, Lil, namibiafieber, Purzel, marimari, picco, Uli.S und weitere 7
27 Aug 2015 15:52 #397458
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
@Konni: wir haben vor 2 Jahren auch nur den Hintern von einem Schimp beim Buhoma Tracking gesehen.... B)


Fortsetzung

Anschliessend machen wir uns auf den Weg zur Engazi Lodge, unsere nächste Unterkunft. Diese erreichen wir 30 Minuten später. Sie liegt an der Abbruchkante des Great Rift Valley mit uneingeschränktem Blick auf die Savanne, den Lake Edward und die Virunga und Rwenzori Berge im Hintergrund.





Betty und Ebrahim heissen uns mit einem Welcome Drink und Erfrischungstücher recht herzlich Willkommen.





Man bringt uns danach gleich zu unserem Zelt-Cottage.





In dieser Lodge darf man keine Gehprobleme haben. Die Cottages befinden sich ein schönes Stück nach unten. Danach muss man wieder rauf..... :)
Das Zimmer ist geräumig.









Ich vermisse aber einen Schrank wo ich meine Klamotten versorgen kann. Es gibt nur einige Kleiderbügel. Das Badezimmer bietet genügend Platz sowie Dusche und Badewanne.








Von der Terrasse aus hat man eine tolle Aussicht. Leider gibt es keine Sessel um sie zu geniesssen..... :whistle:





Wir laufen wieder hoch zum Restaurant









wo uns das Mittagessen erwartet. Wir bekommen Zwiebelsuppe, Gemüse Curry und Ananas Fritters. Schmeckt alles so british, igitigit.... :pinch:

Da es Heute wieder sehr heiss ist, beschliessen wir das Schwimmbad von der teueren Katara Lodge zu besuchen. Zu Fuss laufen wir nur 800 Meter durch das Dorf. Die Lodge scheint total leer zu sein. Pro Person wird 15'000 UGX verlangt für die Benützung des Pools. Die Anlage ist sehr gepflegt und das Schwimmbad ein echter Genuss! :P









Beim Lesen bekommen wir immer wieder Agame Echse Besuch.









Gegen 18 Uhr kehren wir in unsere Lodge zurück. Im kleinen Dorf sorgen wir schon für Aufsehen. Viele Kinder fragen uns: from where are you coming from?

Nach der Dusche beantworte ich meine E-Mails. Wifi läuft mittelmässig aber läuft! :cheer:

Zum Abendessen gibt es Avocado Salat, Hähnchen mit Gemüse und Amarula Cake. Nothing to write home about.....Schmeckt alles so fade, es ist fast zum Heulen! :dry:

Preis für das Cottage in Vollpension: 230 US$ Zu teuer finde ich......

Morgen fahren wir wieder zu den Kasenyi Plains und hoffen auf Mieze Mieze.
Letzte Änderung: 27 Aug 2015 16:01 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Butterblume, Kiboko, Lil, Purzel, marimari, Uli.S, Holger_W, Daxiang, Bushtruckers, Applegreen und weitere 2
28 Aug 2015 20:50 #397600
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7392
  • Dank erhalten: 16980
  • ANNICK am 23 Aug 2015 13:53
  • ANNICKs Avatar
@Marinari: das Essen war so schlecht, wir wollten es lieber von weitem sehen.... :P

@Christa: die Miezen wollten uns leider nicht sehen! :pinch:

@Uli: ja schade dass wir uns nicht getroffen haben. Die "Blokes" haben wir auch in Rwanda verpasst. Die waren mit ihrem Radel viel zu schnell....... B)


20.07.2015

Gegen 7 Uhr wird gefrühstückt. Schmeckt nicht besonders gut.... :blink:

Um 8 Uhr machen wir uns auf den Weg zu den Kasenyi Plains. Heute Morgen ist es sehr bewölkt und recht kühl. Am Gate erklärt uns der Ranger dass vor einer Stunde 2 Löwen gesichtet wurden. 30 Minuten später erreichen wir die Stelle. Da stehen auch 5 andere Safari Wagen. Die 2 Löwen liegen aber schon weit und im hohen Gras. Wir warten eine halbe Stunde aber Beide scheinen nicht aufstehen zu wollen... :S

Wir beschliessen weiter um die Gegend zu fahren. Ausser einem Büffel





einigen Hippos





und Uganda Kobs









bekommen wir nicht viel vor die Linse. Wir begeben uns anschliessend zum Bunyampaka Salzsee. Da wird ganzflächig Salz gewonnen dass grösstenteils Nach Congo für Tiere exportiert wird.





Wir beschliessen uns das Ganze näher anzuschauen und fahren bis ans Ufer. Die Arbeit hier ist nicht gerade einfach.

















Einige Pelikane haben da auch ein Zuhause gefunden.









Unweit sehen wir auch noch diesen Vogel (Adler?). Wer weiss um was es sich handelt?









Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 28 Aug 2015 20:58 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Butterblume, fotomatte, Lil, namibiafieber, Purzel, picco, KarstenB, Mucki, Graskop und weitere 3
Powered by Kunena Forum