THEMA: Uganda/Rwanda not same same
16 Aug 2015 16:36 #396129
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
Es kann losgehen! B)


13.07.2015

Mit einer halben Stunde Verspätung landet unsere BA Maschine um 23.15 in Entebbe.

Immigration verläuft zügig aber das Gepäck braucht eine Ewigkeit da ein Fliessband "Out of order" ist. Insgesamt 4 Koffer und 100 Kilos Gewicht........ :silly:

Am Ausgang erwartet uns Ann, die Besitzerin von African Roots Guest House, mit unserem Namensschild. Sie bekommt Herzklopfen als sie das ganze Gepäck sieht! :whistle:
Wir benötigen eine Weile bis wir alle Koffer im Wagen verstaut haben.....

African Roots Guest House liegt 10 Minuten vom Flughafen entfernt. Airport Shuttle ist im Zimmerpeis inbegriffen. Vor dem Haus erwartet uns der Wächter. Er bringt schon einmal 2 Koffer mit Schulsachen in den Gepäckraum.

Wir bekommen Zimmer 2 im ersten Stock, Es ist einfach, sauber, klein, ohne Schrank und mit Dusche/WC. Für 70 US$ inkl. Frühstück kann man echt nicht meckern.
Hier den Link zum Guest House

www.africanrootsgh.com

Leider gibt es für die nächsten 3 Unterkünfte keine Klosschüsselbilder da meine zweite Kamera nach einigen Tagen auf sehr blöder Weise abhanden gekommen ist....... :pinch:

Gegen 1 Uhr Nachts fallen wir todmüde ins Bett!
Letzte Änderung: 17 Aug 2015 19:03 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lil, Purzel, picco, Uli.S, pc_espe, Graskop, Daxiang, Applegreen
17 Aug 2015 19:21 #396255
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
@Uli habe es auf 13.07 geändert! B)

14.07.2015

Um 8 Uhr wachen wir auf. Wir haben sehr gut geschlafen. Eine halbe Stunde später frühstücken wir. Es gibt frische Früchte, Spiegeleier, Toast, Café.....usw und es schmeckt! :cheer:
Wifi funktionniert auch wunderbar.

Zu Fuss laufen wir danach bis zur Stanbik Bank wo wir mit unserer Maestro Karte 1 Million UGX abheben. Zur Info, man kann bis 2,5 Million auf einmal mit der Maestro Karte abheben. :)

Dann besuchen wir Victoria Mall und Nakumatt wo wir einige Einkäufe erledigen. Wir eilen auch noch zum Post Office wo wir uns Postkarten (2000 UGX pro Stück) und Briefmarken (oversea 1800 UGX pro Postkarte) besorgen. Wir schreiben sie an Ort und Stelle und geben sie dem Postbeamten.

Gegen 13 Uhr essen wir eine Kleinigkeit im 2 Friend's Beach Restaurant und beobachten das Geschehen am Victoria See.

















Das Essen finden wir sehr mittelmässig........

Am Nachmittag besuchen wir noch den Botanical Garden. Eintritt pro Nase: 10'000 UGX
Schade dass es im Garten keine Hinweisschilder gibt. Wir marschieren vor tollen Bäume und wissen nicht was es ist..... :whistle:

Am Seeufer vergnügen sich viele Kinder. Sie tanzen mit moderner Musik Ein DJ sorgt für Entertainment. Es handelt sich um einen Klassenausflug. Wir machen natürtlich mit. Eine echte Gaudi.





















Danach geht es zur Lodge zurück. Um 19 Uhr nehmen wir unser bestelltes Abendessen ein. Kostet pro Person 10 US$ und schmeckt sehr gut. Es gibt: Pumkin Soup - Tilapia Fisch mit Reis und einer gewürzten Sauce - Fruchtsalat.

3 Marokkaner, auch im Urlaub, leisten uns am Tisch Gesellschaft. Sie frühstücken aber da sie momentan Ramadan haben.... :silly:

Morgen geht es weiter Richtung Fort Portal.
Letzte Änderung: 17 Aug 2015 19:27 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, K.Roo, Topobär, Butterblume, Lil, Purzel, marimari, picco, Uli.S, KarstenB und weitere 8
18 Aug 2015 17:18 #396400
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
15.07.2015

Um 7 Uhr wird gefrühstückt und pünktlich um 8 Uhr erscheint Patrick von Alpha Rental Cars. Die Sonne scheint und viele Vögel zwitschern schon herum.













Wir haben einen RAV4X4 für 50 US$ pro Tag reserviert. Da steht aber ein praktisch nagelneuer Toyota Hilux Surf!









Wir checken die Karre mit Patrick durch. Reifen sind neu und es gibt auf dem Wagen absolut keinen Hinweis dass es sich um einen gemieteten Wagen handelt! Wird uns in Rwanda sehr helfen.... :lol:
Patrick leiht uns auch noch ein Mobile Telefon. Mensch Douglas, wir kommen bestimmt wieder! :P
Wir verstauen ohne Problem das gesamte Gepäck in den Kofferraum. Bei der ersten Tankstelle halten wir an. 1 Liter Premium kostet 3850 UGX. Da kaufen wir auch noch gleich eine prepaid Karte für das Mobile.
Danach bringen wir Patrick bis zur Einfahrt Kampalas und fahren anschliessend Richtung Fort Portal. Zum Glück entkommen wir den Staus! :silly:

Bis Kyenjojo ist die Strasse in sehr gutem Zustand und der Verkehr gering. Danach gibt es viele "Humps", Autos und nette Thé Plantagen.









2 Kilometer vor Fort Portal biegen wir rechts ein und folgen einer 8 Kilomerlangen Piste bis zur Kyaninga Lodge. Diese erreichen wir um 14 Uhr.
Die gesamte Anlage zieht sich entlang des Randes eines alten Kratersees, des Lake Kyaningas und wurde erhöht auf Plattformen errichtet.
Die Lodge verfügt über nur 8 Holz Cottages mit Wohn und Schlafbereich mit je eigener Terrasse und Sonnenbett. :cheer:
Jedes Badezimmer verfügt über eine freistehende Badewanne und über eine separate Dusche. Das Heisswasser sowie der Strom werden mit Hilfe von Solarenergie erzeugt.

Hier der Link zur Anlage

www.kyaningalodge.com

Steve, der Besitzer, heisst uns herzlich Willkommen. Wir werden auch gleich zum Lunch gebeten. Das Mittagessen wird uns aber nicht überzeugen. Es gibt Salade Niçoise (für uns Franzosen sieht es mehr nach Kartoffelsalat aus.... :whistle: ), Beef Burger (igitigit so etwas fettiges..... :pinch: ) und Obstsalat mit sehr komischen Früchte...... :S
Die ganze Küche klingt sehr "british", fade und ohne Pfiff! B)

Danach bringt uns Rachel zum Cottage 2. Es liegt praktisch am Ende der Anlage. Zum Glück sind wir Beide fitt denn es geht Treppe runter, Treppe rauf und wieder Treppe runter. Zum Verdauen gerade das Richtige! :lol:

Schade dass ich keine Bilder mehr davon habe. Ein Traum sage ich euch und ein Geschenk für die Augen. Das Zimmer ist riesengross, zweckmässig eingerichtet (Safe, Föhn). Im Badezimmer hat jeder seinen Waschbecken. Von der Terrasse aus geniesst man eine wunderschöne Landschaft.

Ein Vervet Affe heisst uns auch gleich Willkommen!





Wir packen das Nötigste aus und vergnügen uns am sehr romantischen Pool. Das Wasser finden wir sogar angenehm.

Wifi funtionniert auch wunderbar.

Gegen 18 Uhr wird es kühler. Wir duschen und ziehen uns warm an. Im gemütlichen Hauptbereich werden schöne Sitzgelegenheiten um einen imposanten offenen Kamin angeboten. Da gönnen wir uns ein Glas Chardonnay.

In der Lodge übernachten Heute 6 Gäste.

Das Abendessen wird uns leider auch nicht besser schmecken: die Tomaten/Mozarella schmecken nach gar nichts, das Huhn ist bestimmt hundert Mal die Treppen rauf und runter gerannt(eine harte Nuss...) und das Mango Eis riecht nach Minze.... :S

Preis pro Nacht in Vollpension normalerweise 600 US$, total gesponnen! :woohoo:

Da wir 2 Nächte bleiben konnte ich auf 460 US$ herunter handeln. :blink:
Letzte Änderung: 18 Aug 2015 18:05 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, K.Roo, Topobär, Butterblume, Kiboko, Lil, Purzel, picco, Uli.S, KarstenB und weitere 7
19 Aug 2015 19:28 #396610
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
@ Marina: sag dem Stefan dass mein Toni immer noch über sein Dodo (Spinat) schwärmt. Wir haben in der Kluge's Guestfarm immer sehr gut gegessen. B)
Papyrus Guesthouse werde ich mir für den nächsten Besuch merken! :)

@Elsi und Sabine: Ihr seid Willkommen! :silly:

16.07.2015

Gegen 7Uhr30 wachen wir durch die Sonne auf. Wir geniessen eine Weile die tolle Aussicht von unserer Terrasse aus. Eine Stunde später frühstücken wir gemütlich im Restaurant. Es haut uns aber nicht vom Hocker...... :whistle: Meine Pancakes wurden bestimmt im Supermarkt gekauft und werden kalt serviert, es gibt kein Yogurth und der Café könnte von der Farbe her auch Thé sein.... :pinch:

Anschliessend machen wir uns auf den Weg zum "Crater Walk" Er dauert gemütliche 2 Stunden ohne zu hetzen.





Da nehmen wir uns auch die Zeit mit den Einheimischen zu plaudern und es macht Spass.

















Um den Krater wohnen Leute und es wird hart gearbeitet.









Ziemlich am Ende unseres Spazierganges machen wir mit Reg, einem Engländer, Bekanntschaft. Er baut gerade eine neue Lodge. Soll in einem Jahr öffnen. Er zeigt uns die ganze Anlage. Sie sieht echt vielversprechend aus. Ihr zukünftiger Name: KYANINGA ROYAL COTTAGES. Ein Doppelzimmer in B&B wird dann um die 100 US$ kosten. Dem Reg erkläre ich auch dass er einen guten Koch einstellen muss.... B)
Auf Facebook gibt es schon Bilder davon.

Um 13 Uhr essen wir zu Mittag in unserer Lodge. Wieder ein totaler Reinfall. Es gibt zuerst die Resten vom gestrigen Huhn am Spiess mit Peanutsauce, dann sauere fettige Lasagne und ein ungeniessbarer Schokokuchen.... :woohoo:

Am Nachmittag laufen wir zum Kratersee hinunter. Auf dem Wasser gibt es ein Ponton wo man es sich germütlich machen kann. Eine Leiter führt auch ins Wasser. Ein belgisches Ehepaar vergnügt sich schon. Es kommt öfters hier her per Boda Boda. Beide arbeiten für ein Jahr in Fort Portal.
Der See mit seinen 24 Grad ist einfach ein Genuss! Wir schwimmen eine Weile und plaudern mit den Belgiern. Vervet Affen lassen sich ab und zu blicken.

Vom Abendessen reden wir lieber nicht.......... :S

Schade dass die Küche hier so schlecht ist denn die Lodge liegt einfach wunderschön. Ein Traum!

Morgen geht es weitert zum Queen Elisabeth NP.
Letzte Änderung: 19 Aug 2015 19:32 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Butterblume, Lil, Purzel, Guggu, picco, Uli.S, Papa Kenia, Clax, pc_espe und weitere 5
20 Aug 2015 16:56 #396715
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
17.07.2015

Um 7 Uhr geniessen wir ein letztes Mal die tolle Aussicht von unserer Terrasse aus. Dann wird gepackt und gefrühstückt. Die Rechnung können wir per Kreditkarte ohne 5% Zuschlag begleichen. B)

Gegen 9 Uhr brechen wir auf. In Fort Portal heben wir wieder Bargeld bei der Barclays Bank ab. Die Maestro Gebühren sind hier viel höher als bei einer Stanbik Bank...... :blink:

In Kasese tanken wir. Ein Liter Premium kostet Heute 3750 UGX. Am Equator Point Memorial halten wir natürlich für ein Foto an. Leider hat es mein Mann mit der verlorenen Kamera gemacht...
Danach fahren wir die Teerstrasse nach Kongo. Vor der Grenze biegen wir links Richtung Ruti ab. In Katwe schauen wir uns die "Salt Miners" am See an.

Bevor wir das Kabatoro Gate (Main Gate) vom Queen Elisabeth NP erreichen erblicken wir schon die ersten Tiere.













Am Parkeingang tragen wir uns schon einmal ein. Dann fahren wir bis nach Mweya zum Visitor Information Centre und kaufen uns ein 3 Tage Permit. Kostet pro Tag und Nase 40 US$ + 30'000 UGX für den Hilux.
Unterdessen ist es 13Uhr30 und wir beschliessen im Tembo Restaurant zu essen. Vor 2 Jahren haben wir dieses Restaurant echt genossen. Jovia, die Serviertochter arbeitet immer noch da. Sie erkennt uns gleich. Wir bestellen ein Chicken Curry. Miam miam, ein Genuss nach dem Gefrass in der Kyaninga Lodge! :lol:

Um das Restaurant toben Mangusten herum.









2 Marabous hoffen auf eine kleine Gabe.









Einige Kingfischer leisten uns im Garten Gesellschaft.





Nach einer Stunde machen wir uns auf dem Weg zum Parkplatz. Da hören wir laute Schreie und es herrscht Aufregung. Wir kapieren schnell was los ist. Ein Eli spaziert da herum und sperrt die Ausfahrt! :blink:





Wir werden uns eine halbe Stunde gedulden müssen bis Monsieur beschliesst endlich eine Fliege zu machen. B) Wir fahren noch gleich zum Queen's Pavillion wo wir unsere "Chimp Track permits" für die Kyambura Gorges reservieren und bezahlen müssen. Kann man nicht im Visitor Centre.....Kostet pro Person 50 US$.

Um 16 Uhr erreichen wir die Ihamba Lakeside Safari Lodge. Fred, der Manager, heisst uns mit einem Welcome Drink und Erfrischungstücher recht herzlich Willkommen. Man fühlt sich hier gleich wie zu Hause. Die ganze Anlage wirkt wie ein Paradies.

Wir bekommen Bungalow ENGWE (heisst Leopard) mit Blick auf Lake George. Das Zimmer mit 2 Queen Size Betten ist riesig und zweckmässig eingerichtet. Im Badezimmer gibt es Dusche und Badewanne. Auf der Riesenterrasse kann man es sich sehr gemütlich machen! :silly:

Nach dem Auspacken schwimmen wir noch eine Runde im netten Pool. Tut echt gut nach dem Staub. Später geniessen wir den Sonnenuntergang mit einem Glas Chardonnay.





Das Abendessen wird uns besonders schmecken. Es gibt Beef Samosa, Beef Stroganoff mit Reis und Crème Caramel. Alles sehr gut und fein.

Hier der Link zur Lodge

www.ihambasafarilodge.com

Mit nur 10 Cottages ist die Lodge total ausgebucht! Kann ich verstehen. Für 195 US$ in Halbpension, einfach ein Geheimtip.

Morgen früh laufen wir zum Kahendero Village und am Nachmittag machen wir einen Bootsausflug auf den Kazinga Channel.
Letzte Änderung: 20 Aug 2015 17:03 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Butterblume, Lil, Purzel, picco, Uli.S, Papa Kenia, Clax, Graskop, Holger_W und weitere 6
21 Aug 2015 21:48 #396841
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 16 Aug 2015 16:36
  • ANNICKs Avatar
18.07.2015

TEIL 1

Die Nacht war schon spannend. Zwei Hippos grasten eine Weile vor unserer Terrasse! B)

Um 7 Uhr wird aufgestanden. Danach beantworte ich meine E-Mails am Rezeptionsbereich. Wifi läuft übrigens sehr gut. Anschliessend frühstücken wir gemütlich und es schmeckt. Fred überreicht uns auch kostenslos eine Karte vom Queen Elisabeth NP. Im Visitor's Centre Mweya verlangen sie dafür 15'000UGX.

Von der Lodge aus kann man eine Community Tour im Dorf Kahendero buchen. Kostet pro Nase 10 US$. Wir beschliessen es auf eigene Faust zu erforschen da wir noch Schulsachen loswerden möchten und uns dafür die Zeit nehmen wollen. Fred ist so lieb und gibt der Schule Bescheid.

Gegen 9.30 erreichen wir sie auch samt Gepäck. Wir werden von den Kindern erwartet und sie trommeln. Das Eine Mädchen hat eine besondere Art Musik zu spielen!









Später wird auch noch getanzt.





Manche Kinder eignen sich besonders für ein Portrait Bild.

















Die Schule empfängt unter der Woche 300 Kinder. Heute ist aber Samstag und die Meisten sind Zuhause geblieben. Nach einer guten Stunde verlassen wir den Ort und laufen zum Seeufer. Da kommen die Fischer mit ihrer Beute zurück. Daneben findet auch gleich der Fischmarkt statt. Schade dass meine zweite Kamera verschwunden ist, ich hatte so tolle Bilder davon gemacht..... :pinch:
Was ich hier im Dorf so liebe sind die Leute. Sie geben sich Mühe uns alles zu erklären. Ein Fischer will unbedingt dass ich ihn mit dem "Catch of the day" abknipse: ein 25Kgs schwerer Catfisch! B)
Gleich wenn sie ankommen werden alle Fische gewogen.

Eine ältere Dame zeigt uns auch wie sie ihre Körbe flechtet. Eine Andere wie sie den Fisch räuchert. Gegen 12 Uhr verabschieden wir uns vom Dorf. Diesen Jungen muss ich aber noch fotografieren!









TEIL 2 folgt
Letzte Änderung: 21 Aug 2015 21:55 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lil, Purzel, picco, Uli.S, Papa Kenia, Clax, pc_espe, NOGRILA, Holger_W, Daxiang und weitere 4
Powered by Kunena Forum