THEMA: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara
14 Feb 2015 08:32 #373309
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Sie war voll!
Randvoll!
Und diese Rundungen, vom enganliegenden roten, glänzenden Stoff auf's Ansehnlichste eingehüllt,liessen mich erzittern!
Zerreissen bald die Nähte, entblösst sich der Inhalt bald von Selbst?
Offenbar nicht...
Genau so soll eine Reisetasche sein!
Aber bitte erst wenn alles drin ist!!!
:ohmy:
Also meine 100kg raufwuchten, alles mal kräftig durchschütteln, und schon findet man noch etwas Platz!
Gut 23,6 kg zeigt die Waage, 23,0 dürfens sein... B)
Ab zum Bahnhof St.Margrethen, die Tasche aufgeben!
Der zuständige Herr drückt einige Augen zu und die Hand auf die Anzeige, so dass nur die Zahl '23' zu sehen ist...
Passt doch! ;-)

War echt eine Riesenarbeit, das Gepäck für Safari und die Besteigung des Kilimanjaro in nur eine Tasche zu kriegen,
aber zum Einen darf ich auf dem Flug von Nairobi nach Kilimajaro Airport nur 30kg inkl. Handgepäck, welches auch gut 8kg wiegt, mitnehmen.
Zum Anderen darf in dem Flug das Gepäck nur aus einer Tasche, dem Handgepäck, einer kleinen Kamera und einem Laptop bestehen...
Sehr spezielle Gepäckregelung bei gewissen Fluglinien...
Trotzdem müssen Stirnlampe, Taschenlampe, Schlafsack (den von der Mt.Everest-Tour bis -30°C), Iso-Luftmatratze, Kissen,
Sommerschlafsack, Kameraequipement, Daunenjacke, Daunenhose, Bergschuhe, Sandalen, warme Fäustlinge, dünne und dicke Socken, Merino-Unterwäsche (damit Mann am Berg nicht stinkt), Regenjacke, Rucksack, Wanderstöcke, Regenhose, Gamaschen, Esswaren mit wenig Histamin (und viel Eisen für die Bildung roter Blutkörperchen in der Höhe), meine Histamin-Medis, Laptop, Ladegeräte, Badehose, Frotteewäsche, Safari-Käppi, Wintermütze, Neopren-Balaclava, Akkupack, Ersatzbatterien, Puls-Oximeter,
Blutdruckmessgerät, Pissflasche, Zweittasche (um die Safari-Sachen in der Lodge zu lagern), Flugticket, Geld, Pass, internationaler Impfausweis, Kulturbeutel, Sonnenbrille inkl. Ersatz...
...und natürlich auch noch 'normale Kleidung inkl. Pullovern mit!

Es wird kalt sein in Afrika!!!

Und heiss!!!

Und dunkel!!!

Und hell!!!

Afrika halt!!!

Aber vor dem Abflug gehts nochmals ins Büro, die Arbeiten fertig machen...

Alle kommen wieder mal kurz vor dem Abflug mit 'Ich brauch dringend noch dieses und jenes'...

:-/

...Feierabend ist um 22:30 Uhr, der Zug fährt am folgenden Morgen um 06:07 ab...

Vor Mitternacht schaff ich's nicht ins Bett, bin zu überdreht...
Letzte Änderung: 15 Feb 2015 10:16 von picco.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Erika, Fritzi, Fluchtmann, engelstrompete, Kiboko, Birgitt, Maria 58, connych, freshy und weitere 10
15 Feb 2015 10:27 #373433
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Tag 1: Der Flug und die Ankunft in der Wildniss Nairobis!

Wach!
Einfach nur wach!
Hilft nichts, ich steh auf!
Ein Blick auf die Uhr lässt mich wieder ins Bett steigen, es ist 01:30 Uhr...
Dabei bin ich doch erst gegen 01:00 ins Bett!!!
Nicht nett...
Ich döse verbissen bis der Wecker mich rappelnd aus dem Schlafzimmer drängt...
Schrecklich, das Ding da im Spiegel...zum Glück hab ich die Linsen noch nicht montiert, ich wär wohl zu Tode erschrocken!
Kaffee, Medis, Malarone, Ovo, Handgepäck checken, Zähne putzen, den Streit zwischen Bürste und Haaren schlichten...
...was man halt so macht am Morgähn vor Abflug!
Um 05.50 schliess ich die Türe hinter mir, halb nieselt's, halb schneits...so richtiges 'Ich will in den Urlaub'-Wetter halt!
Und die Regenjacke ist in der Reisetasche, toll gemacht!!!
...GRMPFLL!!! Kaum bin ich am Bahnhof steht auch schon der Zug da...eine Minute später losgelatscht und ich hätte ihn verpasst...
Also rein und los gehts in Richtung Afrika! :-D
In St.Gallen schnell in den Intercity umsteigen und erst unter dem Flughafen Zürich wieder raus!
Immer wieder interessant sind die Leute im Zug...teilweise zum Schmunzeln, weil noch nicht wach, teilweise schon
geschäftig wie ich ab 10:00Uhr...
Im Flughafen gehts problemlos durch den Zoll und dann direkt zum Terminal, ohne grosse Wartezeiten auch schon bald in den Flieger,
der aber zwischenzitlich voll Schnee ist...zum Glück nur aussen...
Es ist die 'Fribourg', die uns hoffentlich nicht in ihre Heimatstatt fliegt sondern mit uns übers Mittelmeer und die
Sahara düst!
Ich nehm in der zweithintersten Reihe den linken Fensterplatz, und dankenswerterweise hats an diesem Fensterplatz auch ein
Fenster...das hatte ich schon anders... ;-)
Hier hinten rüttelts und schaukelts zwar mehr als vorne bei den Tragflächen, aber dafür sieht man aus dem Fenster auch
etwas mehr als nur Tragflächen...das ist mir mehr wert als etwas weniger Gerüttel!



Oben: Unser kleiner Hüpfer, die 'Fribourt'!



Oben: Das Wetter: Urlaubsvorfreude auslösend!!!

Lange stehen wir rum bis endlich ein Ruck durch den Flieger geht und er sich bewegt... LOS GEHT'S!!!
...
Aber leider nicht zum Start sondern nur zur Enteisung... :-(
Alles in allem starten wir eine gute Stunde verspätet in Richtung Nairobi, zum Glück als Direktflug, also ohne umzusteigen!
War keine sFr30.- teurer als über Istanbul, Amsterdam oder Addis Abebba...dafür mindestens 5 Stunden weniger Reisezeit!
Und wider Erwarten ist der Flieger nicht nur eisfrei sondern er rollt zur Startbahn und...
...kaum zu glauben...
...er startet!!!
OK, mit einer guten Stunde Verspätung, aber immerhin! :-D
FREUDE HERSCHT!!! :-D
Wir fliegen in Richtung Osten, wieder mal über Widnau hinweg...dabei überlege ich mir immer ob die mich nicht gleich
abholen könnten wenn sie ja sowieso bei mir vorbei fliegen...
Aber dafür ist mein Garten dann doch minim zu klein... ;-)

Erst über der Adria öffnet sich das Wolkenmeer wieder, ab dem Pelepones beginnt die rechte Seite des Halses vom ewigen aus
dem Fenster gucken zu schmerzen, so versuch ich etwas zu dösen...
Beim nächsten Mal aus dem Fenster schauen ist der Nassersee an der Grenze zwischen Sudan und Ägypten schon zu sehen...
...da hat wohl jemand recht tief 'gedöst'!!!



Oben: der Nassersee in Ägypten, gleich rechts vom rechten Bildrand wären die Tempel von Abu Simbel zu sehen...
...für's Nächste Mal weiss ich's!


Wir fliegen über Abu Simbel und den Sudan, den Südsudan und Aethiopien streifen wir nur knapp und landen nach dem Sonnenuntergang,
den wir an der Grenze von Äethiopien zu Kenya auf der rechten Seite sehen, im hell erleuchteten Nairobi..
Schon merk ich dass ich die Augenmuschel an meiner Kamera verloren habe und nicht wiederfinde...toll!
So toll und hochwetig die Kamera auch ist, die Augenmuschel ist eine Fehlkonstruktion!
Aber es geht auch ohne diese und ohne die Sonnenbrille deswegen zu zerkratzen...immerhin das!
Wir parken den Flieger irgendwo auf dem Feld und werden von einem Bus am Flugzeug abgeholt.
Wegen des Brandes letztes Jahr ist der Flughafen offensichtlich noch immer im Ausnamezustand...
Neben dem Chauffeur sitzt einer, dessen komplette Aufgabe es ist, den Touristen anzugeben wo sie auszusteigen haben.
Er nuschelt so gut verständlich ins Mikrophon dass beim ersten Halt alle Passagiere aussteigen und sofort durch die
nächstbeste Türe ins Flughafengebäude gehen...
...was aber völlig falsch ist...
So hüpft das Kerlchen aus dem Bus und versucht wild mit den Armen wedelnd die Meute wieder einzufangen, denn hier hätten
nur die aussteigen sollen die Nairobi nur als Zwischenlandung zwischen zwei internationalen Flügen benutzen...
...was aber beim besten Willen nicht zu verstehen war!
Selbst die Kenyaner haben sein sehr spezielles Englisch nicht verstanden und sind ausgestiegen...
Also wieder rein in den Bus und weiter zum nächsten Stop, wo dann vorerst mal niemand aussteigt...
Nun muss das Kerlchen jeden einzelnen überreden auszusteigen, was so seine Zeit beansprucht! ;-)
Situationen für die Götter! :-D
Im Gebäude dann erstmal ein Arzt, der jeden Reisenden von weitem kurz beäugt und ihn zu zwei 'Gängen' schickt, die man nur
einzeln betreten darf, einer nach dem Anderen.
Nach etwa 5 Metern ist eine markierte Fläche sowie eine Angestellte die die Leute auffordert auf der Fläche ruhig stehen
zu bleiben, etwas weiter vorne sieht man pro Gang einen Bildschirm...
...auf dem ein Thermobild vom dastehenden Passagier zu sehen ist!!!
Fiebermessung modern!!! :-D
Ich hab offenbar meine üblichen 35,5°C...und eine noch kühlere Stirn...
Nun ist's bewiesen: Ich bin definitiv kein heisser aber ein cooler Typ! ;-)
Hier in diesem von den USA als zu unsicher zum Anfliegen eingestuften Flughafen mit Fieber unerkannt durchrutschen ist
zumindest nicht einfach...ob die ach so sicheren Flughäfen Zürich, Frankfurt oder Heathrow, die alle von den USA her
angeflogen werden, beim Thema 'Ebola' sicherer sind ist zumindest zu bezweifeln...
Die Einreiseformullare fürs Visa hab ich zum Glück schon zuhause ausgefüllt, in wenigen Minuten steh ich schon mit dem
Visa im Pass an der Gepäckausgabe, die sich aber viel Zeit lässt bevor sie mein Gepäck ausspuckt!
Raus und schon steht da ein Taxifahrer mit meinem Namensschild!
Toll, klappt alles!
Für die ersten zwei Nächte habe ich mich über David Heidler von Akwaba-Travel in Leipzig in das Nairobi Tented Camp (klick mich) im völlig unterschätzten Nairobi National Park (klick mich) eingemietet.
David war einer der Ersten die ich auf meiner damaligen Suche nach weiteren Afrika-Begeisterten in einem Forum 'kennengelernt'
hatte und er, der Afrikanistiker (oder wie heisst das wenn man Afrikanistik studiert hat???), hat mit einem Bekannten zusammen
das Reisebüro Akwaba-Travel in Leipzig (klick mich) gegründet.
Hat alles bestens geklappt, sehr gute Komunikation, Beratung usw...kann ich definitiv empfehlen!!!

Auch preislich konnte das Angebot mit den Angeboten direkt aus Kenya mithalten...
Und da wir die Safari nach der Kilibesteigung zwar auch von ihm offerieren liessen, aber dann an einen Konkurenten aus
Nairobi vergaben, war es mich noch so recht ihm diesen Auftrag geben zu können.
'Mein' Taxi-Fahrer, dessen Name ich leider vergessen habe, bringt mich durch den Stau (wegen einer der vielen Kontrollen
mit Schwerpunkt Terrorismus) zum Hauptgate des Nairobi National Park, wo ich in das Lodgeeigene Fahrzeug umsteige
und von 'meinem' Guide der nächsten zwei Tage, Andrew, mit Begleitung eines bewafneten Rangers durch den nächtlichen Park
zum Nairobi Tented Camp geholpert werde!
Nightgamedrive in Nairobi, das erlebt auch nicht jeder! :-D
Auch wenn wir nur einige Hasen sehen...so sinds doch die ersten drei Tiere die ich auf einem Gamedrive 2015 sehe!!!
Also bin ich in Afrika angekommen! :-D
Trotz der eher späten Ankunft noch eine ausführliche Einweisung ins Camp durch den sympatischen Manager inklusive Begrüssungsdrink
und dem Hinweis dass die ganze Küche noch darauf wartet dass ich mich nach dem Zeltbezug an den Tisch setze...
Nicht schlecht!
Dummerweise hab ich aber schon gegessen und um 22:30 nochmals essen ohne Hunger zu haben schaff ich nicht...
Ein Tusker-Bier und einige Minuten am Lagerfeuer reichen mir vollkommen, auch wenn das Abendessen schon fertig ist...
Ein weiterer Tourist in meinem Alter, ein Schotte namens Ian, begrüsst mich auch...schön, bin ich nicht allein auf Gamedrive!
Scheint ein lustiger Kerl zu sein!
Bald gehts dann mit einem Askari und einem Träger in Richtung Zelt Nr. 9 mit dem Namen 'Tisa', das echt schön und geräumig ist!
Fein, gefällt mir!!!
Ich lieg noch lange wach im Bett und lausche den diversen Tieren, die hier im Wald, wo das Camp steht, natürlich recht
laut und zahlreich vorhanden sind!
Natur pur im Millionenmoloch Nairobi!!!
Herrlich!
Irgendwann schlaf ich dann trotz der lauten Schreie der Baumschliefer in unmittelbarer Nähe und der Löwen etwas weiter
entfernt ein, gute Nacht!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Erika, Fritzi, Fluchtmann, engelstrompete, Topobär, Birgitt, Freak9965, Maria 58, connych und weitere 17
16 Feb 2015 19:24 #373670
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Tag 2: Gamedrive im Nairobi National Park

Ein Flugzeug!
Über dem Zelt!
Hilfe!!!
Mir träumt's schon eine Bruchlandung auf meinem Zelt zusammen...
...da brüllt plötzlich ein Löwe...
...so beruhigend...
...denn schon weiss ich wieder dass ich ganz in Sicherheit zwischen wilden Tieren und moderner Stadt zelte!
Das sind halt die typischen Geräusche wenn man in der afrikanischen Wildniss in einer Anflugschneise eines Flughafens schläft...
All das ist auch relativ ruhig, aber diese Baumschliefer (Hyrax) sind echt für jeden Presslufthammer eine Konkurenz!
Und die Viecher sind nachtaktiv!
GRMPFL!!!
Na ja, hat auch seine guten Seiten, man braucht keinen Wecker...
Guten Morgähn!!!
Es ist 05:00, in 30 Minuten kommt mich wer wecken und bringt gleich Kaffee und Kekse mit...
Schlafen macht also keinen Sinn mehr, demnach ab auf den Thron, wichtige Geschäfte müssen in die Wege (oder besser in die
Fäkalgrube?) geleitet werden...
Kaum sitz ich da gemütlich rum rappelt schon mein iPhone-Wecker mit Harley-Klängen los als müsste ganz Nairobi aufstehen!
Toll!
Hoffentlich hab ich keine Nachbarn die ausschlafen wollen... :-O
Um 05:30 kommt ganz pünktlich jemand an mein Zelt und bringt mir den Kaffee, das ist doch ein Service!!!
OK, es ist für mich als Liebhaber italienischen Kaffee's eher ein gefärbtes warmes Wasser, aber der Wille zählt!
Ich mach mich parat für den Gamedrive, der um 06:00 starten soll...es ist ganz schön kühl um diese Zeit!
Brrr...
Vor meinem Zelt wartet ein Masai mit Speer und Taschenlampe, um mich ungefressen zum Hauptzelt zu bringen...
...was ich wohl auch selbst überlebt hätte... ;-)
Nebst mir sind da Ian aus Schottland, Steven (1), schottischer Lehrer aus Nairobi, Steven (2), britischer Geschäftsmann
aus London und Philipp, ebenfalls britischer Geschäftsmann aus London.
Ausser Steven (1) und mir war noch keiner auf Safari, Steven (2) und Philipp waren früher mit den Verhandlungen fertig und
haben dadurch einen Tag Wartezeit im Nairobi National Park überbrückt...sie waren vorher noch nie in Afrika, aber sie werden
sicher wiederkommen, völlig begeistert vom Bushfeeling...und von folgenden Gamedrive!!!
Ian ist ein alter Schulfreund von Steven (1) und hier auf Besuch...erinnert mich an meinen ersten Besuch in Afrika 2009,
als ich auch einen alten Schulfreund in Nairobi besuchte...und auch Ian wird wieder nach Afrika kommen, ganz sicher!!!
Der Virus erwischt jeden!!!
Unser Guide Andrew holt uns ab und fragt was wir sehen wollen, worauf die drei Safarineulinge natürlich alles aufzählen
was schon in Noa's Bötchen drinn war...
Nach kurzer Zeit einigen wir uns auf Katzen und starten noch deutlich vor 06:00 Uhr zu unserem Gamedrive...
Noch lange vor Sonnenaufgang treffen wir auf die ersten Tiere, eine Herde Büffel mit den Wohnhäusern im Hintergrund...
Nur schon deshalb muss man mal im Nairobi National Park gewesen sein!!!
Afrika pur!!!



Oben: Sieht man so nur im Nairobi National Park...

Es dauert aber nicht lange bis uns ein Löwenrudel welches als 'Kingfisher'-Rudel bekannt ist von vorne überrascht,
noch immer vor Sonnenaufgang!
Da ich mir vorgenommen habe nicht im Automatikmodus zu knippsen sondern endlich mal zu fotografieren schraub ich erstmals
etwas an meinen Kameras rum!
Dank der Tipps von Steffi82 aus dem Namibia-Forum stell ich mal die Zeit auf sehr kurz...
...zumindest wenn man bedenkt dass es noch recht dunkel ist...gut 20 Minuten vor Sonnenaufgang...



Oben: Im Halbdunkeln mit Iso 10'000 (Ja, wirklich...) und 1/250sec...und trotzdem ist ein ganz brauchbares Beweisfoto entstanden!
Nur beschnitten, ansonsten unbearbeitet...


Also gibts im Nairobi National Park doch Löwen...bei meinem ersten Besuch hat mir mein Schulfreund Chris noch erzählt
dass es hier keine Raubtiere hat und ich problemlos aussteigen könne...was ich auch getan habe!
...mir läufts heute beim Gedanken daran heiss und kalt den Rücken runter!!! :-O
Danke, Chris!
Und ich dachte Du magst mich!!! ;-)



Oben: Langsam wirds etwas heller, hier ist nur noch ISO 6400 notwendig...

Die Löwen sind nun vor, neben und hinter dem Auto, wir sind umzingelt, aber wir ergeben uns nicht!!!
Stehen weiterhin heroisch im Auto, heldenhaft an der Kamera rumdrehend, todesmutig knippsend...
Obwohl sie so hungrig aussehen...
Was sehr beklemmend wirkt wenn sie zu uns rauf schauen...
Als würden sie mich als Spiegelei, Ian als Toast und die Stevens sowie Philipp als Würstchen sehen...beklemmend!!!
Ab sofort hab ich mehr Respekt vor den Frühstücksbestandteilen, versprochen!!!



Oben: Ein junges Männchen ist auch dabei...



Oben: ...und Weibchen ebenfalls

Es ist kurz vor Sonnenaufgang, die Löwen gehen an uns vorbei während Andrew uns die Verwandschafts- und Hirarchieverhältnisse
des Löwenrudels erklärt...offenbar ist das junge Männchen schon ein Rudelanführer und gar nicht mehr so jung wie er aussieht!
Ich staune!!!
Kaum um die nächste Kurve gegangen stehen sich die Löwen und zwei Büffel gegenüber!
HOCHSPANNUNG PUR!!!
Eine Löwin zieht sich zurück und beginnt sich durch die Wiese anzuschleichen, die Büffel sind sichtbar nervös, die
Löwen zeigen sich ihnen, zumindest die auf der Strasse, ein typisches Ablenkmanöver, die Löwin in der Wiese schleicht
derweilen weiter in Richtung der Büffel, während im Hintergrund die Wohnhäuser ruhig vor sich hin stehen und nur abwarten
was passiert!
So was sieht man in der Serengeti nicht!!!
Es ist übrigens immer noch vor dem Sonnenaufgang...



Oben: HOCHSPANNUNG PUR!!!



Oben: 'Schau mir in die Augen, Kleiner'...

Doch die Löwen brechen die sich anbahnende Jagt ab bevor sie sich so richtig angebahnt hat...
Offenbar doch noch nicht hungrig genug um es mit Büffeln aufzunehmen...
Einige Touristen vieleicht???
Hmmm...ich bin mir echt nicht sicher welche Mägen lauter knurren, unsere oder die der Löwen...



Oben: Hübsches Kätzchen!

Aber zum Glück konzentrieren sich die Kätzchen wieder mehr auf ihre natürlichen Frühstücke während so langsam die Sonne den
Horrizont überwindet und endlich auch etwas Farbe in die Fotos kommt...
Die ersten Sonnenstrahlen kommen noch gähnend um die Ecke gedüst...



Oben: Ein Bild mit Seltenheitswert: Löwe und Büffel schauen sich an und im Hintergrund die Stadt...
Nur schon wegen dem Motiv eines meiner liebsten Bilder! Technisch wär ich jetzt sicher schon in der Lage es besser zu machen...




Oben: Bei obrigem Motiv sträuben sich sogar Büffel's Nackenhaare!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Sanne, Bamburi, Erika, Fritzi, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Kiboko, Birgitt und weitere 19
17 Feb 2015 21:58 #373884
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Und schon kommt der Rest der Büffelgruppe dazu und so formiert sich langsam, sehr langsam (Büffel gehören eher nicht zu den
Schnelldenkern dieser Welt...) der Widerstand...
Und kurz darauf folgt der Angriff eines Bullen auf das ganze Löwenrudel!!!
Mutig oder Dumm???
Wohl beides!!!
Aber erfolgreich, denn die Löwen fliehen!!!



Oben: Büffelherde und Wohnhausherde im Morgenlicht!

Und die Vögel schrecken auf...



Oben: Offenbar hat der Wecker auch bei Vogels geklingelt!



Oben: Es ist doch zum in die Luft gehen mit diesen Löwen und Büffeln...immmer müssen sie streiten!!!

Und wie die Löwen verlassen auch wir den Ort um noch etwas andere Tiere statt nur Büffel vor Wohnhäusern zu sehen.
Schon nach wenigen Metern versucht eine Giraffe in Konkurenz zu den Hochhäusern zu stehen...was ziemlich misslingt...
Kann man ihr aber um die frühe Zeit nicht wirklich übel nehmen...



Oben: Noch nicht ganz so hoch und gradlinig wie das Hochhaus: Giraffe am Morgen!

Eine Ecke weiter und gegen die Sonne geschaut sehen wir vor allem sehr hohes Gras...wirklich sehr hoch!!!



Oben: Giraffe verschwindet beinahe im Gras... :-O

OK, ich hege den Verdacht dass die Giraffe etwas bescheisst und nicht steht sondern liegt...aber auch dann ist das Gras recht hoch...
Kurz den Blick wieder zur anderen Seite geschweift springt mir schon wieder eine hungrige Löwin vom 'Kingfisher'-Rudel ins Auge!
...wobei das nicht wortwörtlich zu nehmen ist...mehr eine Redensart...wäre ja unangenehm mit einer Löwin im Auge, wenn ich nur schon
an die Schmerzen bei einem Sandkorn denke...aber genug erklärt, wer bisher noch nicht begriffen hat wie es gemeint ist soll sich mich
halt mit einer Löwin im Auge vorstellen... ;-)
Sie schaut zur Giraffe, dann zurück und schlussendlich zur Verstärkung...ich sag nur: Feigling, nur in der Gruppe stark!!!



Oben: Hungriger Blick zur Giraffe...sie stellt sich wohl 'Giraffa al' forno' oder so was vor...



Oben: Unsicherer Blick zurück...



Oben: Hier sieht die hungrige Löwin wohl eher 'Beef Stroganov'...

Die Verstärkung kommt auch langsam daher, muss aber beim Thema 'furchteinflössendes Aussehen' noch so einiges lernen...



Oben: Furchteinflössend geht anders!!!
Zurück an den Platz und nochmals üben...
Hier überkommt einem eher das dringende Bedürfniss da mal unter dem Kinn zu kraulen... ;-)
Die heutigen Stadtlöwen sind auch nicht mehr das was sie mal waren...tststs...


Die Büffel sind uns und den Löwen gefolgt und stellen sich nur auch ins hohe Gras, was die Giraffe dazu gebracht hat endlich mal aufzustehen:



Oben: Da staunt selbst der Büffel: Die Giraffe steht schon so früh auf...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, Erika, Fritzi, mutsel, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Kiboko, Birgitt, Maria 58 und weitere 13
18 Feb 2015 15:52 #373955
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Und wieder dürfen wir zuschauen wie die Löwen versuchen sich das Frühstück abzuholen, aber ich denke schon dass weder die Giraffe
noch der Büffel der richtige Happen für diese doch eher kleinen Löwen ist...
Mich wundert etwas dass unser Guide Andrew dieses 'Kingfisher'-Rudel als so erfolgreiche Jäger bezeichnet...
...die meisten erfolgreichen Jäger, die ich bisher gesehen habe, waren wesentlich dicker...
Die hier sind zwar nicht dünn, aber sehr klein und bringen kein Kilo zuviel auf der Waage...
...wobei die Vorstellung eines Löwen auf der Personenwaage ja schon interessant ist... ;-) :-D



Oben: Endlich steht die Sonne so wie sie immer stehen sollte: perfekt!!!



Oben: Man sieht schon den Hunger und die Angst, kein Frühstück zu kriegen, in den Augen...



Oben: Sollen doch die Touristen das Frühstück spielen??? :-O

Die Löwen schleichen durchs hohe Gras, nach einer Weile sehen wir nichts mehr von ihnen, kein Grashalm bewegt sich, nichts...
Und so fahren wir weiter!
Um uns herum erwacht Nairobi so langsam, zumindest das was innerhalb der Parkgrenzen keucht und fleucht, ausserhalb ist sicher
schon hektisches Treiben und Wuseln...
Wir begegnen einige Piepmätzen...



Oben: Piepmatz Nummer 1: Ein Vogel Strauss, ohne Sand, deshalb mit hocherhobenem udn nicht im Sand steckendem Haupt!



Oben: Piepmatz Nummer 2: Eine Rotnackenlerche...schön stillhaltend wie sich's gehört!!!



Oben: Piepmatz Nummer 3: Langschwanzwuergerin...jaja, ein Weibchen!!!

Und weiter gehts, vorbei an etlichen der üblichen Verdächtigen, die erfahrene Safari-Reisende schon kaum mal mehr fotografieren...
Ist schon erstaunlich wie viele Tiere es hier hat, ich würde das echt mit der Serengeti gleichsetzen!
Und nicht nur Tiere hats, sondern auch Tümpel...
Und um einen davon fahren wir als wir ein Bio-U-Boot auftauchen sehen...



Oben: Bio-U-Boot bereit zum Abtauchen!

Und was macht das Vieh?
Es taucht ab, wohl um uns (serviceorientiert wie Hippo's nun mal sind) die schöne Landschaft zu zeigen!



Oben: Lädt zum Verweilen und baden ein...bis man die Tiere drin erkennt... :-O



Oben: Ein Feigling, der sich im Gebüsch versteckt...regungslos abwartend, bis wir vorbei sind...
Aber nix da, ich hab Dich gesehen, Herr Nilwaran!!!




Oben: OK, auch im Nairobi National Park kann man mal ein Impala fotografieren...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, Erika, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Butterblume, Kiboko, Birgitt, Maria 58, Purzel und weitere 14
18 Feb 2015 21:11 #374013
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 14 Feb 2015 08:32
  • piccos Avatar
Es ist nun schon kurz nach acht Uhr morgens, der Magen knurrt, die Kamera surrt, die Neu-Safari-Touristen sind begeistert
und können beinahe nicht glauben wie viele Tiere es hier im Park hat!
Da eine Wiese voll Impala's, dort Zebras und Giraffen, Büffelherden, Löwenrudel...wir sind gut zwei Stunden unterwegs
und haben schon so viel gesehen und erlebt!
Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Der Nairobi National Park ist völlig zu Unrecht unterschätzt!!!
Auch wenn man in Ermangelung von Elefanten die 'Big Five' hier nicht sehen kann.
Und die wahren 'Schätze' des Parks haben wir ja noch gar nicht gesehen...
Aber vor denen sehen wir erst mal wieder Zebras, diesmal mit Jungen! ;-)



Oben: Familie Zebra ist auch schon unterwegs...



Oben: Papa Zebra schaut was Mama Zebra so von sich gibt...



Oben: ...und Mama zeigt dabei keinerlei Scham, direkt vor dem Kind und den Touristen!
Was für ein schlechtes Benehmen!!! :-O


Und dann erscheinen endlich die Vorboten der echten Schätze dieses Parkes!
Mehrere hundert bewafnete Ranger sind dauernd im und um den Park unterwegs um Wilderern keine Chance zu geben...
Hoffen wir mal dass es klappt und diese Ranger die Wilderer erfolgreich bekämpfen können!!!
Wir fahren also so gemütlich rum und plötzlich stehen sie rechts von uns in einer Wiese...
...
Nashörner!
Und zwar Breitmaulige!
OK, sie sind auch recht Breitarschig, aber bei Nashörnern zählt nur das Maul und nicht der Arsch...



Oben: Ist das eine Aussicht??? Mitten in der Stadt??? Nicht schlecht!!!



Oben: Hier sieht man schön die Rückenform, an der man die Breitmaul- von den Spitzmaulnashörnern auch auf Distanz
sehr gut unterscheiden kann ohne den Kopf oder die Hörner zu sehen.
Dies hat mir unser Guide Andrew nebst anderem sehr genau erklärt...ohne Guide erfährt man das halt nicht oder erst
später aus Büchern usw...




Oben: Guckst Du???

Schön!
OK, die 'Breitis' sind nicht so schön wie die 'Spizzis' und sie gehören nicht zu den 'Big Five', aber imposante Tiere sind sie allemal!!!

Weiter gings, eine Impala-Mutter und ihr Baby standen unweit der Strasse und das Kleine war einfach nur süss!!!
Meinte ich zumindest!!!
In Wirklichkeit war es ein durchtriebenes, gemeines, hinterhältiges, Fotografen in den Wahnsinn treibendes Etwas!!!
Der typische Teufel im Impala-Pelz!!!
Die meiste Zeit stand es regungslos da...hinter hohen Gräsern, die sich im Wind wiegten und dem Autofokus die letzten
Nerven blanklegte!
Ich also, schlau wie ich bin, manuell scharfgestellt und abgedrückt...
...Sekundenbruchteile nachdem das blöde Vieh einige Dezimeter weg gesprungen ist!!!
Bösheit pur!
Und sicher Absicht, denn das passierte während rund 5 Minuten andauernd!
Immer zuerst warten bis scharfgestellt ist und dann weghüpfen!!!
Ich könnte schwören ich hätte mehrmals ein fieses Grinsen vom Impalababy gehört...
So fies das selbst J.R. Ewing vor Scham erblassen würde!!!
:-/



Oben: Mama Impala und Baby Impala...wobei das Baby einfach nicht scharf werden wollte und ein teuflisches Grinsen drauf hatte!!!

Weiter gings nicht lange, schon standen wir neben einer Herde der seltenen Nairobianischen Kurzhalsgiraffen...
Dass ich die mal sehen würde...
Das Leben kann so nett sein!!! :-D



Oben: 'Nairobianischen Kurzhalsgiraffen' und ganz links sogar die selten zu beobachtende 'Knotenhalsgiraffe'!!!



Oben: 'Fallhals'- und 'Steighals'-Giraffen sowie bodenständige Impalas...Afrika halt...



Oben: Leider sind die Ohren schärfer als die Augen...dabei wollte ich doch die blaue Zunge zeigen...muss wohl noch üben...



Oben: Eine weitere 'Kurzhalsgiraffe'...oder ist's doch eine 'Flachhalsgiraffe'?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, Erika, Fritzi, Fluchtmann, Topobär, Kiboko, Birgitt, Maria 58, Seven, freshy und weitere 14
Powered by Kunena Forum