THEMA: DRC: Vulkan Nyiragongo ist ausgebrochen
18 Jun 2021 18:10 #618887
  • Sasa
  • Sasas Avatar
  • Beiträge: 2294
  • Dank erhalten: 2281
  • Sasa am 18 Jun 2021 18:10
  • Sasas Avatar
Hallo Picco, wie furchtbar und nicht nur für die Menschen dort, denn wenn solche Mengen Treibhausgase freigesetzt werden, hat das auch globale Folgen. Der Klimawandel wird damit weiter vorangetrieben und das betrifft uns alle.
Ich drücke ganz fest die Daumen, daß es nicht zu dieser Naturkatastrophe kommt.

Viele Grüße
Sasa
Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo seine Faust die Nase eines anderen trifft.
3 Generationen zum ersten Mal auf Pad, Namibia 2016:
www.namibia-forum.ch...a-erstlingstour.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
18 Jun 2021 18:30 #618892
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6126
  • Dank erhalten: 6307
  • BikeAfrica am 18 Jun 2021 18:30
  • BikeAfricas Avatar
Sasa schrieb:
wie furchtbar und nicht nur für die Menschen dort, denn wenn solche Mengen Treibhausgase freigesetzt werden, hat das auch globale Folgen. Der Klimawandel wird damit weiter vorangetrieben und das betrifft uns alle.

… der Keks ist eh bereits gegessen, nachdem das Problem über Jahrzehnte ignoriert wurde (von uns allen übrigens auch, die wir gerne das Flugzeug verwenden, um ans Reiseziel zu gelangen). Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen und nicht auf Politiker und fehlgeschlagene Klimaabkommen zeigen. Nicht nur die Politiker haben an dem Punkt versagt, sondern im Grunde (fast) jeder einzelne von uns.

Jetzt tauen überall die Permafrostböden auf und es wird Methan freigesetzt. So beschleunigt sich der Prozess immer weiter und feuert sich selbst an.

Es gab in der Geschichte der Erde schon immer Klimawandel, aber nie in solchem Tempo. Pflanzen und Tiere/Menschen werden Probleme haben, sich anzupassen (bei den Bäumen sieht man es seit wenigen Jahren bereits sehr anschaulich.

Wenn die Methanblase unter dem Lake Kivu "platzt", denke ich erst einmal an die Menschen dort. Viele sind dann sofort tot. Den Rest der Welt trifft das erst später. Und "später" hat bisher ja auch kaum jemanden gekümmert.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco