• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: DRC: Vulkan Nyiragongo ist ausgebrochen
26 Mai 2021 09:16 #617032
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4794
  • Dank erhalten: 10170
  • picco am 26 Mai 2021 09:16
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Nebst den Beiträgen in einem Reisebericht und in einem Spendenaufruf erlaub ich mir das Thema hier aufzumachen, ich denke das Thema hat einen eigenen Tread verdient.
Der Nyiraongo hat sich zwar etwas beruhigt und die Lavamassen haben gestoppt aber es gibt viele Erdbeben, einstürzende Häuser und aufgerissenen Untergrund...
Unter folgenden Links kann man einiges interessantes nachlesen, wenn auch manchmal in holprigem Deutsch:
Klick mich für die Ereignisse am 23.05.2021
Klick mich für die Ereignisse am 25.05.2021
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, adriana, CuF, Tanzmaus
26 Mai 2021 13:18 #617053
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3025
  • Dank erhalten: 4792
  • CuF am 26 Mai 2021 13:18
  • CuFs Avatar
Hallo in die Runde der Interessierten:
Soeben erreichten mich zwei Videos, die Jean Bosco von Amani Travel Tours geschickt hat.
vimeo.com/555147678
vimeo.com/555148826
Hello Friederike,
Please find attached some of the pictures of the volcano lava. It's a disaster...
Some houses and belongings of parents of the pupils were destroyed completely although they are safe.
Best regards,

Jean Bosco




...und er selbst. Entgegen seiner ersten Mitteilung ist das Ausmaß des Ausbruchs wohl größer als erhofft.

[quote]Yes the sad man is me watching the disaster and destroyed houses by lava:([/quote]



Gruß
Friederike

www.betterplace.me/k...hinya-primary-school
Letzte Änderung: 26 Mai 2021 17:19 von CuF. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, picco, adriana, Tanzmaus
27 Mai 2021 16:00 #617173
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3025
  • Dank erhalten: 4792
  • CuF am 26 Mai 2021 13:18
  • CuFs Avatar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, adriana
27 Mai 2021 16:41 #617175
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4794
  • Dank erhalten: 10170
  • picco am 26 Mai 2021 09:16
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Offenbar befindet sich Magma unter Goma oder, noch schlechter, unter dem Lake Kivu.
Klick mich für den Bericht von BBC
Da sich im Lake Kivu in grossen Tiefen wärmeres, aber salzhaltigeres Wasser mit etwa 225 km³ Kohlendioxid (CO2) sowie zusammen etwa 75 km³ Methan (CH4) und Schwefelwasserstoff (H2S) befindet, könnte ein Erwärmen des Sees dazu führen dass diese gasreichen Wasserschichten aufsteigen und durch den nun geringeren Druck wie bei einer geöffneten Sektflasche ausgasen.
Kohlendioxyd würde dann den Sauerstoff verdrängen, Methan könnte je nach Sauerstoffsättigung brennen oder explodieren, der Schwefelwasserstoff ist ebenfalls brennbar und giftig...ein Austreten dieser Gase in grossen Mengen wäre der Supergau mit eventuell Millionen von Toten.
Hoffen wir das Beste!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Old Women, adriana, CuF, Malbec, Tanzmaus, loser
27 Mai 2021 18:19 #617184
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1162
  • Dank erhalten: 1299
  • Gabi-Muc am 27 Mai 2021 18:19
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Picco,

Danke für deinen Bericht. Dann wollen wir für die Menschen hoffen, dass nicht mehr Unglück passiert.


Ich muss mir aber jetzt keine Sorgen um meine Uganda Reise machen oder? Soweit ich es lese, dürfte es weit genug weg sein. Aber der Vulkan in Island hat damals auch den Flugverkehr lahmgelegt.

Wir sind im Lake Bunyonti, Mgahinga National Park und im Bwindi.

LG Gabi
01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Letzte Änderung: 27 Mai 2021 18:31 von Gabi-Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mai 2021 20:21 #617205
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5708
  • Dank erhalten: 5741
  • BikeAfrica am 27 Mai 2021 20:21
  • BikeAfricas Avatar
picco schrieb:
Kohlendioxyd würde dann den Sauerstoff verdrängen, Methan könnte je nach Sauerstoffsättigung brennen oder explodieren, der Schwefelwasserstoff ist ebenfalls brennbar und giftig...ein Austreten dieser Gase in grossen Mengen wäre der Supergau mit eventuell Millionen von Toten.

Solche Ereignisse gab es bereits in Kamerun am Manoun-See und Nyos-See in den 80er Jahren. Damals kamen noch in über 20 km Entfernung vom See Menschen um. Da die Gegend recht dünn besiedelt war, waren das seinerzeit weniger als 2.000.
Alleine in Goma leben ca. 2 Mio Menschen und das Problem würde vermutlich rund um den See auftreten.
Der Lake Kivu ist 4-5 mal so groß wie der Bodensee und sowohl in Rwanda als auch der DRC gibt es viele Siedlungen rund um den See.

Hier die Links zu den Ereignissen in Kamerun:
de.wikipedia.org/wiki/Nyos-See
de.wikipedia.org/wiki/Manoun-See

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 27 Mai 2021 22:51 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, freshy, adriana
  • Seite:
  • 1
  • 2