THEMA: Vom Reich der Jaguare zur Farbenwelt in Nordchile
20 Apr 2021 21:01 #613348
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 1378
  • Sabine26 am 20 Apr 2021 21:01
  • Sabine26s Avatar
Liebe Kathrin,

was habe ich da verpasst? Bericht im Ersten, wann denn genau und wie hieß er? Ich würde dann mal in der Mediathek schauen.

August ist eine super Zeit. Wir waren Ende September dort, kurz vor Einsetzen der Regenzeit. Viel später sollte man nicht hin, dazu folgt aber auch noch eine interessante Fahrt im Bericht.

Viele Grüße
Sabine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Katma1722
21 Apr 2021 18:45 #613442
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 801
  • Katma1722 am 21 Apr 2021 18:45
  • Katma1722s Avatar
Sabine26 schrieb:
Liebe Kathrin,

was habe ich da verpasst? Bericht im Ersten, wann denn genau und wie hieß er? Ich würde dann mal in der Mediathek schauen.

August ist eine super Zeit. Wir waren Ende September dort, kurz vor Einsetzen der Regenzeit. Viel später sollte man nicht hin, dazu folgt aber auch noch eine interessante Fahrt im Bericht.

Viele Grüße
Sabine

Liebe Sabine!
Der Film heißt "Naturwunder Pantanal" - ist von 2021, thematisiert also sogar schon die Brände vom vergangenen Jahr. Ist bestimmt noch in der Mediathek. Super wenn August geht! Kanns kaum erwarten bis dein Bericht so richtig startet :)
Viele Grüße,
Kathrin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sabine26
22 Apr 2021 20:25 #613554
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 1378
  • Sabine26 am 20 Apr 2021 21:01
  • Sabine26s Avatar
Tag 1 – Abflug Frankfurt
Unerwartetes Upgrade


Heute war wieder so ein erster Reisetag, an dem ich buchstäblich vom Büro ins Flugzeug gefallen bin. Die Koffer hatten wir bereits am vorhergehenden Wochenende gepackt. Im Flughafen muss ich meinen Mann kurz umrouten, weil er aus reiner Gewohnheit Richtung Abfluggate Buenos Aires gehen will.

Für die Langstrecke hatten wir wieder Lufthansa gebucht, diesmal in der Premium Economy Class. Als dann der Flug zum Boarding aufgerufen wird und wir an der Reihe sind, legt mein Mann seine Bordkarte auf den Scanner und wir sind beide sehr erstaunt, dass die Schranke nicht gleich öffnet, aber stattdessen ein Zettel ausgedruckt wird. Bis zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bewusst, dass dieses Teil mit Schranke auch als Drucker fungieren kann. Ich frage mich kurz, was das bedeutet, kann aber dann einen Blick auf den Zettel erhaschen und er enthält tatsächlich die Information über ein Upgrade in die Business Class. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass jetzt bei mir der gleiche Zettel rauskommt und – wir sind auf einem Ticket gebucht – erhalte ebenso ein Upgrade. Damit hatten wir nun gar nicht gerechnet und sind glücklich. Das ist schon einmal ein toller Start.
Der Flug nach Rio de Janeiro dauert 10,5 Stunden und ist in der Business Class äußerst komfortabel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco, urolly, Old Women, Malbec
22 Apr 2021 20:26 #613555
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 1378
  • Sabine26 am 20 Apr 2021 21:01
  • Sabine26s Avatar
Tag 2 – Rio – Cuiabá
Eine sehr lange Anreise


Es ist mitten in der Nacht, als wir in Rio landen, genau genommen um 04:20 Uhr. Jetzt müssen wir erst einmal in Brasilien einreisen und den Zoll hinter uns bringen. Da wir den Flug nach Cuiabá nicht auf ein Ticket buchen konnten, war es uns lieber, ein bisschen zeitlichen Puffer einzukalkulieren, was nun einen Aufenthalt von sage und schreibe 7 Stunden in Rio bedeutet, weil sich kurz vor unserer Abreise noch einmal die Flugzeiten geändert hatten. Einiges an Zeit benötigen wir aber schon einmal für das längere Einreiseprozedere. Nachdem wir offiziell in Brasilien eingereist sind, suchen wir den Schalter von GOL, müssen aber weitere 2 Stunden warten, bis wir endlich einchecken können. Mit einer Boeing 737 fliegen wir nach einer gefühlt halben Ewigkeit in knapp einer Stunde nach São Paulo Congonhas. Dieser Flughafen ist wirklich sehenswert. Wir landen buchstäblich mitten in der Stadt und rollen regelrecht mit dem Flugzeug neben dem Autoverkehr. Nach weiteren 1,5 Stunden Aufenthalt geht es mit GOL weiter nach Cuiabá, die Flugzeit beträgt 1 Stunde 47 Minuten.

In Cuiabá empfängt uns zwar um 16:00 Uhr Ortszeit eine unglaubliche Hitze, nur leider nicht unser Fahrer, der uns zum Hotel bringen soll. Man hat uns wohl vergessen … also organisieren wir uns über einen Schalter in der Ankunftshalle ein Taxi. Direkt ein Taxi vor der Halle zu nehmen, ist uns zu riskant. Cuiabá gilt als nicht ungefährlich. Wir haben ein Hotel in Flughafennähe gebucht, das auch von unserem Veranstalter für die letzte Nacht der Reise vorgesehen ist. Hier gefällt es uns leider überhaupt nicht und nachdem wir die ersten beiden Zimmer abgelehnt haben, behalten wir das dritte, da dies einigermaßen akzeptabel ist. Es ist eine unglaubliche Hitze in den Zimmern, selbst mit Klimaanlage ist es kaum zum Aushalten. Dies sollte aber das einzige Manko auf der Reise sein. Wir fallen schließlich todmüde von der langen Anreise ins Bett und versuchen, irgendwie bei diesen Temperaturen zu schlafen.


Ab dem morgigen Reisetag gibt es dann Fotos ...
Letzte Änderung: 23 Apr 2021 17:44 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, picco, urolly, Papa Kenia, Old Women, Malbec, Katma1722
22 Apr 2021 20:37 #613558
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 1378
  • Sabine26 am 20 Apr 2021 21:01
  • Sabine26s Avatar
Tag 3 – Cuiabá - Pousada Rio Claro
Auf in die Serengeti Südamerikas


Das Frühstück im Hotel ist wesentlich besser, als wir befürchtet hatten. Nach einem Stopp im „wohltemperierten“ Zimmer werden wir von unserem Guide für die nächsten 10 Tage abgeholt. Sein Name ist Adilson, genannt Adi. Es wird sich herausstellen, dass wir mit ihm einen Glücksgriff gelandet haben.

Unsere Mitreisenden werden erst heute in Cuiabá landen und direkt nach der langen Anreise auf Tour gehen. Wir sind jetzt ausgeruht und sehr froh, dass wir bereits am Vortag eingetroffen sind. Am Flughafen lernen wir dann unsere 5 Mitreisenden kennen, 3 Damen und zwei Herren. Nach einem sehr leckeren, späten Mittagessen in einem für Brasilien so typischen Grillrestaurant mit Fleisch satt fahren wir bis Poconé noch auf Asphalt. Hier decken wir uns mit Wasser und weiteren Getränken für die nächsten Tage ein.

Kurz hinter Poconé beginnt die Transpantaneira und damit auch die Piste. Am Eingang empfängt uns das bekannte Tor zur Transpantaneira, selbstredend, dass wir für das obligatorische Bild stoppen. Bis Porto Jofre liegen jetzt 148 km Piste vor uns, die ab ca. der Hälfte deutlich schlechter wird und bei Regenfällen nahezu unpassierbar ist, sowie 129 Brücken, allesamt im Zustand von baufällig bis eigentlich unpassierbar. Unser kleines Abenteuer kann beginnen – wir freuen uns riesig!



Das kennt wohl jeder, der im nördlichen Pantanal auf dem Landweg unterwegs ist:




Bereits wenige Kilometer, nachdem wir den Eingang zur Transpantaneira passiert haben, befinden sich rechts und links der Straße weitläufig überflutete Bereiche des Schwemmlandes, in denen sich unzählige Kaimane sonnen. Im Wasser stehen alle möglichen Arten von Vögeln und über uns kreisen weitere. Die Begrüßung ist schon einmal sehr vielversprechend.
















































Nach weiteren Fotostopps erreichen wir am späten Nachmittag unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte, die Pousada Rio Claro. Waren wir auf eher einfache Unterkünfte im Pantanal eingestellt, so werden wir positiv überrascht. Das einzige, woran wir uns gewöhnen müssen, ist die viel zu hohe Stufe zu den Zimmern. Diese wurde wegen der in der Regenzeit allgegenwärtigen Überschwemmungsgefahr so hoch gebaut. Um der Gefahr vorzubeugen, nicht zur Tür hinauszugehen und zu vergessen, dass hier eine gefährliche Höhe zu überwinden ist, rollen wir ab jetzt immer einen Koffer zur Erinnerung vor die Tür, wenn wir uns im Zimmer befinden. Damit ist diese Gefahr schon einmal gebannt.









für Sonnenuntergänge ist mein Mann "zuständig":





Das Abendessen in Form eines Buffets ist sehr reichhaltig und lecker. Während wir es uns schmecken lassen, kommt Adi ganz aufgeregt mit einer Taschenlampe zu unserem Tisch und führt uns nach draußen. Hinter dem Anwesen ist ein Tapir aufgetaucht! Wie sehr hatte ich mir gewünscht, einen Tapir zu sehen, aber ich habe mir immer ins Bewusstsein gerufen, dass es ein Glücksfall wäre, einen zu sehen. Leider ist es zu dunkel, um gute Fotos zu machen, aber das ist uns egal, denn es ist einfach unglaublich, wir sind gerade erst angekommen und sehen schon unseren ersten Tapir!


So, jetzt kommt eine ganz grausige Aufnahme, die lediglich als Beweis (und uns als Erinnerung) dient, damit man es mir auch glaubt :=)

Letzte Änderung: 22 Apr 2021 21:03 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kiboko, Botswanadreams, freshy, speed66, picco, urolly, Papa Kenia, Old Women, Malbec, yp-travel-photography und weitere 3
22 Apr 2021 20:45 #613560
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 801
  • Katma1722 am 21 Apr 2021 18:45
  • Katma1722s Avatar
Hallo Sabine!

Oh, gleich so viele Vögel! Und ein Tapir!!! Ihr seid echt Glückspilze. Wir hatten im Madidi eine Wildkamera aufgehängt, die Tapirspur führte bis hinter die Kamera, dann ist er umgekehrt!
Liebe Grüße,
Kathrin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sabine26