THEMA: Vom Reich der Jaguare zur Farbenwelt in Nordchile
02 Aug 2021 18:04 #622274
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1039
  • Dank erhalten: 1376
  • Sabine26 am 02 Aug 2021 18:04
  • Sabine26s Avatar
Tag 28 – Santiago de Chile – Buenos Aires
Unruhiger Flug über die Anden


Wir fliegen früh morgens mit der LAN von Santiago zum innerstädtischen Flughafen Aeroparque in Buenos Aires. Die Flugzeit ist für etwa 2 Stunden angesetzt.

Bereits beim Einsteigen habe ich das Gefühl, dass die Maschine eher ein älteres Semester zu sein scheint. Während wir noch stehen, fällt mal eben der Strom aus. Das sind die Momente, wo mein Puls spürbar steigt. Ich habe schon so viele Flüge hinter mich gebracht, trotzdem macht mich so etwas immer nervös und lässt meine Hände feucht werden. Leider haben wir heute auch über den Anden nicht so gutes Wetter. Den Aconcagua sehe ich nur kurz, dann versteckt er sich auch schon wieder in Wolken. Haben wir uns beim ersten Flug über die Anden nach Santiago de Chile gewundert, dass eine Durchsage kam, dass wir gleich die Kordillere überfliegen und alle fest angeschnallt sitzen bleiben müssen und auf gar keinen Fall aufstehen dürfen und dieses ebenfalls für das Flugpersonal gilt, überrascht es uns nach mehreren Flügen über die Kordillere nicht mehr.

Jedoch die heftigeren Turbulenzen, in die wir jetzt geraten. Meinem Sitznachbarn, einem Porteño, ist auch nicht ganz wohl. Später sage ich dem Flugbegleiter, dass ich es schon heftig fand, er erwidert dazu nur, dass es heute doch noch harmlos gewesen sei. Ich will lieber gar nicht wissen, welche Erfahrungen er diesbezüglich schon gesammelt hat. Es sind wahnsinnige Ausblicke von dort oben auf die Andenkordillere bei einem ruhigen Flug, aber bei einem solch unruhigen Flug kann ich die Ausblicke nicht mehr genießen. Während wir über die Pampa fliegen, beruhigt sich alles wieder und wir landen sicher in Buenos Aires AEP.

Für die eine Nacht haben wir wieder ein Hotel im Microcentro gebucht. Dieses Mal wählten wir das Hotel 725 Continenal. Leider sind die Türen zur Dachterrasse verschlossen und man teilt uns mit, dass diese nur in den Sommermonaten geöffnet sei. Insgesamt kein schlechtes Hotel, aber für 5 Sterne hätten wir mehr erwartet.

Wir laufen noch ein wenig durch das Zentrum, das wir mittlerweile von mehreren Aufenthalten in Buenos Aires schon recht gut kennen, zu mehr Sightseeing haben wir heute keine Lust.




Tag 29 – Buenos Aires - Frankfurt
Auf Wiedersehen, Südamerika


Auch das Frühstück überzeugt uns nicht so richtig in diesem Hotel. Die Auswahl ist groß, möglicherweise liegt es an der Atmosphäre. Da haben wir doch schon in Hotels mit einem anderen Flair in Buenos Aires gewohnt. Unsere Favoriten sind nach wie vor das Ilum Experience Hotel und das Magnolia Hotel.

Am Nachmittag fliegen wir mit der Lufthansa in der Premium Economy in einem recht ruhigen Flug in 13 Stunden und 15 Minuten nach Frankfurt, wo wir am nächsten Tag, dem Tag 30 der Reise, landen.
Letzte Änderung: 02 Aug 2021 18:07 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kiboko, picco, Old Women
02 Aug 2021 18:16 #622277
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1039
  • Dank erhalten: 1376
  • Sabine26 am 02 Aug 2021 18:04
  • Sabine26s Avatar
Fazit

Diese Reise war ein wohlüberlegtes Kontrastprogramm, zum einen das tierreiche Feuchtgebiet des Pantanals und zum anderen die Lagunen, Vulkane und Salpeterminen in teilweise lebensfeindlichen Höhen in einem der trockensten Gebiete unserer Erde. Obwohl doch zwei so unterschiedliche Gebiete kombiniert, waren beide einfach nur grandios, genauso wie die Reise im Gesamten.

Im Pantanal hatten wir ungemeines Glück mit unserem Guide Adi. Von einem Guide und ebenso von der Zusammensetzung der Gruppe hängt natürlich sehr viel ab. Leider weiß man das im Vorfeld nicht. Wir sind mehr als zufrieden mit unseren Tiersichtungen und unsere Erwartungen wurden übertroffen. Adi hat alles möglich gemacht und uns so vieles gezeigt, was wir ohne ihn nie gesehen hätten. Prima war auch, dass er dieses hochmotorisierte Boot in Porto Jofre für uns organisiert hatte. Mehr als einmal hat man gemerkt, dass er scheinbar dort jede und jeden kennt. Die Unterkünfte, die lt. Adi mit die besten im nördlichen Pantanal sind, haben uns alle positiv überrascht. Wir hatten mit wesentlich mehr Einschränkungen im Komfort gerechnet. Verzichten hätten wir lediglich auf die abenteuerliche Rückfahrt auf der Schlammpiste. Aber auch diese Herausforderung hat Adi gemeistert. Ebenso gerne hätten wir auf die vielen Zecken verzichten können, von denen wir uns trotz aller möglichen Vorsichtsmaßnahmen mehrere eingefangen haben. Uns hat das Pantanal unglaublich gut gefallen und zwischendurch denken wir darüber nach, noch einmal dorthin zu reisen.

Der große Norden Chiles hat uns genauso gut gefallen. Auch wenn wir bereits zuvor schon zweimal in San Pedro de Atacama waren, so haben wir noch weitaus mehr Neues entdecken können. Es gibt einfach unglaublich viel zu sehen rundum diesen kleinen Wüstenort. Das Altiplano, sei es jetzt in der Gegend rundum San Pedro de Atacama, um Putre oder am Salar de Huaso, gehört für uns zu den schönsten landschaftlichen Gebieten, die wir bisher auf unseren Reisen kennenlernen durften. Es zieht uns immer wieder, auch nach mehreren Besuchen, in seinen Bann. Die Schönheit mancher Neuentdeckungen, wie der Salar de Talar, Suriplaza, Lauca Nationalpark und der Salar de Huasco, hat uns ein ums andere Mal sprachlos gemacht, aber auch von den Lagunen Miscanti und Miñiques können wir nicht genug bekommen. Zu San Pedro de Atacama selbst können wir sagen, dass es erstaunlich ist, wie sehr sich ein Ort von unserem ersten Besuch als Geheimtipp zu einem Touristenhotspot verwandelt hat. Es ist aber nach wie vor einen Besuch wert. Putre hat uns ein wenig an San Pedro de Atacama bei unserer ersten Reise dorthin erinnert.

Auch den hochinteressanten Besuch in den alten Salitreras möchten wir keinesfalls missen, denn auch dies gehört zur Geschichte des großen Norden Chiles. Die wenigen reinen Fahrtage über die Panamericana mitunter durch eintönig verlaufende Landschaft stellten überhaupt kein Problem dar und haben wir gerne in Kauf genommen. Diese Landschaften sind alle Mühen wert. Wir können nur inständig hoffen, dass diese weiterhin erhalten bleiben, denn die Gefahr der Zerstörung aufgrund der ungeheuren Ressourcen in Bezug auf die dort vorkommenden Bodenschätze ist allgegenwärtig.

Die Reise war ein Kontrastprogramm, aber welch ein wundervolles Kontrastprogramm!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kiboko, picco, Clamat, Old Women, Grosi, Gabi-Muc, mika1606
02 Aug 2021 18:17 #622278
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1039
  • Dank erhalten: 1376
  • Sabine26 am 02 Aug 2021 18:04
  • Sabine26s Avatar
Begonnen habe ich den Bericht unserer Reise vor gut 3 ½ Monaten und nun heute fertiggestellt. Einige treue Begleiter haben mir bis zuletzt die Stange gehalten, was ich am Drücken des Danke-Buttons sehen konnte (zumal ich bei zweien weiß, dass sie selbst bald schöne Reisen machen werden und da musste ich mich schließlich beeilen :whistle: ).

Jedoch hoffe ich, dass ich auch bei anderen noch das Interesse hatte, es Euch gefallen hat und würde mich über Rückmeldungen freuen.
Ich jedenfalls konnte diese Reise durch das Schreiben noch einmal durchleben und das war einfach nur wundervoll!

Viele Grüße
Sabine
Letzte Änderung: 02 Aug 2021 18:18 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco, Old Women, Grosi
02 Aug 2021 18:24 #622279
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1377
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 02 Aug 2021 18:24
  • Gabi-Mucs Avatar
Liebe Sabine,

herzlichen Dank für Deinen Reisebericht. Ja, ich habe bis zum Schluß durchgehalten und ich gehöre zu denjenigen, die Du für die Jaguare begeistern konntest. Das ist definitv ein Urlaubsziel, welches ich in meine To-Do-Liste aufgenommen haben.

Jetzt am Schluß ging es ja richtig fix. Da kam man ja so richtig gar nicht mehr hinterher. Aber prima, so kann ich entspannt am Wochenende nach Uganda starten.

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sabine26
02 Aug 2021 22:14 #622304
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 02 Aug 2021 22:14
  • piccos Avatar
Hoi Sabine

Vielen Dank für diesen schönen und interessanten Bericht!
Keine Ahnung wann es mich ins Pantanal oder in die chilenische Hochebene zieht, aber die Unterkünfte sind abgespeichert... ;-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sabine26
03 Aug 2021 18:44 #622380
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1039
  • Dank erhalten: 1376
  • Sabine26 am 02 Aug 2021 18:04
  • Sabine26s Avatar
Vielen Dank, Gabi und picco, dass Ihr bis zum Schluss dabei gewesen seid!

@picco: Falls es Dich irgendwann mal dorthin verschlagen sollte (gar zusammen mit meiner Namensvetterin :cheer: ) und ich Fragen beantworten kann, immer gerne.

Habt noch einen schönen Abend und Dir, Gabi, einen schönen Urlaub, das wird bestimmt super!

Viele Grüße
Sabine
Letzte Änderung: 03 Aug 2021 18:45 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco