THEMA: Mit den Adventurecars durch Boliviens Weiten 2019
20 Apr 2021 13:45 #613302
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
Es wird nicht langweilig...








Einmal müssen wir eine Leiter erklimmen.

Abraham entdeckt in einiger Entfernung ein paar Viscachas, die wir total putzig finden, vor allem den langen „Besenschwanz“.


Unser persönlicher Höhepunkt sind aber 3 Kondore, die hoch über uns am Himmel kreisen! Eine echte Erstsichtung!





Wir brauchen für die Tour gut 2 h. Es hat sich wirklich gelohnt.



Mittags machen wir bei ein paar tollen Felsen Picknick. Abraham und Gabriel freuen sich sehr, dass wir unser Essen mit ihnen teilen und greifen kräftig zu. Die Fahrt zurück ins Tal gefällt uns fast noch besser als die Hinfahrt. Die Ausblicke sind spektakulär und die Landschaft leuchtet in allen Farben – leider können Fotos das nur unzureichend wiedergeben.




Hinten im Bild das Dorf Toro Toro
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Sabine26, Kiboko, Flori, speed66, Malbec, mika1606
20 Apr 2021 13:54 #613304
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
Im Dorf am Büro der Guides ist gerade eine Herde Ziegen und ein Esel dabei, die Blumen vor dem Büro abzufressen. Es kümmert aber niemand und auch wir wollen ihnen den Spaß nicht verderben!




Wer hier der Chef ist, ist klar! B)

Wir zahlen nochmal nach und machen uns mit Abraham und Gabriel auf den Weg zum Canyon von Toro Toro, der gleich in der Nähe liegt. Mario, Anna und Lena wollen mit Abraham noch hinunter in den Canyon steigen, der Rest von uns ist faul und spaziert mit Gabriel zu einer Aussichtsplattform, wo man einen schönen Blick hat. B) Truthahngeier und Rabengeier fliegen vorbei und wir beneiden die 3 Wanderer nicht. Ganz schön weit da runter!






Blick hinüber nach Rimu Kipu

Wir lassen Uralt für die anderen am Parkplatz zurück und fahren zurück nach Toro Toro um noch ein paar Saurierspuren zu sehen. Mehr als 2500 soll es im Park geben, ein paar davon direkt beim Dorf.


Große Löcher führen in gerader Linie einen Hang hinauf… Aha….


:woohoo:

Gabriel stellt einen kleinen Plastiksaurier dazu… die sind also von einem Stegosaurus und rund 75 Millionen Jahre alt.
Ganz ehrlich – ich bin nicht traurig, dass diese Giganten ausgestorben sind! :whistle:

So langsam bekommen wir Lust auf ein schönes Bier. Wir bedanken uns bei Gabriel, geben ihm noch ein Trinkgeld und lassen ihn an der Kirche aussteigen.


Kirche von Toro Toro


Saurierhotel???


Was will das Kind von der Kuh? Nach Hause treiben?? :laugh:

Zurück in Rumi Kipu versorgt uns Annemarie mit Bier und wir genießen die Abendsonne auf der Terrasse. Die Sonne geht unter, trotzdem sind die Temperaturen angenehm lau. Hier ist ein wunderbarer Ort, um die Seele baumeln zu lassen.


Blick von Rumi Kipu aus

Um 19 Uhr gibt es ein liebevoll zubereitetes Abendessen: Kürbissuppe, Schweinelende mit Kartoffeln und Ratatouille und als Nachtisch Creme brulée. :P Dazu reichen uns Annemarie und Alfonso hausgemachten Malvensaft, Zitronenlimo und leckeren bolivianischen Weißwein. Was will man mehr! :kiss:
Morgen müssen wir leider sehr früh los und so fallen wir nach ein bisschen Quatschen und ein paar Runden Schafkopfen hundemüde in unsere bequemen Betten.

Fortsetzung folgt...
Letzte Änderung: 20 Apr 2021 13:56 von Katma1722.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Sabine26, Kiboko, speed66, Malbec, Beatnick, mika1606
21 Apr 2021 18:54 #613444
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
On the road again… 400km in die Hauptstadt Boliviens

Wir haben aus unserem Fehler von vorgestern gelernt und stehen heute früh auf. Knapp 400 km liegen bis in Boliviens Hauptstadt Sucre vor uns. :(
Annemarie rät uns dringend davon ab, den direkten Weg nach Süden zu nehmen, auch wenn der nicht mal halb so lang wäre… wir folgen ihrem Rat und fahren auf der grottenschlechten Piste auf der wir gekommen sind zurück in Richtung Cochabamba. Wer weiß, wie schlecht die andere Straße wohl ist…
Das Frühstück ist wieder extrem lecker :P und nachdem uns Annemarie noch mit Lunchpaketen versorgt hat, verabschieden wir uns von den beiden.

Fazit: Rumi Kipu war die beste Unterkunft unserer Reise. Annemarie und Alfonso sind unglaublich herzlich und der Nationalpark bietet einzigartige Landschaften. Hier würden wir alle gerne noch bleiben bzw. wieder kommen!

Um 7.30 Uhr sind wir unterwegs und kämpfen uns erneut durch das staubige Flussbett.


Die Sicht ist mitunter "unter Null"! :pinch:


Diesmal sehen wir zumindest etwas von der Umgebung … trotzdem ….


Desvio bleibt mein Unwort des Urlaubs!

Die erste Pause machen wir irgendwo (habe vergessen wo) zum Tanken, ein weiteres mal stoppen wir an einem Straßenstand, wo ein kleines Mädchen Keramik verkauft. 2 Erinnerungstassen (die gleichen hatte Annemarie) für den Kaffee zu Hause :P wandern in unser Auto – es sind nach einer Woche die ersten „Souvenirs“, die es gibt! :laugh:
In einem Hochtal machen wir Picknick und lassen uns Annemaries Lunchpakete schmecken! Die sind so reichhaltig, dass wir uns noch was davon für die Kaffeepause aufsparen!



Unter uns liegt ein See, in dem wir die ersten Flamingos, Ibisse und Enten entdecken.

Nachmittags haben wir Mizque erreicht, wo wir Kaffee trinken und uns ein bisschen die Beine vertreten.

Kleiner Park in Mizque


Kirche von Mizque
Letzte Änderung: 21 Apr 2021 19:16 von Katma1722.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Papa Kenia, Malbec
21 Apr 2021 19:44 #613452
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
Ab hier wird die Straße zum Glück wieder besser!

Auch heute fahren wir durch abwechslungsreiche Landschaften.


Es gibt Berge in allen Formen und Farben, Hochebenen und Flusstäler...




...glückliche freilaufende Schweine B) ...


... gemischte Tierherden...


... Lehmziegelhäuser, staubige Dörfer ...


... kleine Kirchen ...


... lustige Hunde, die an den Straße sitzen (wir haben bisher noch kein einziges totgefahrenes Tier gesehen!!!), und, und , und...


Man muss sich nur zu helfen wissen! :whistle:


Ein Kaktus ist schon mal einen Stopp wert!
Letzte Änderung: 21 Apr 2021 19:45 von Katma1722.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kiboko, Papa Kenia, Malbec
21 Apr 2021 19:47 #613454
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
Obwohl es nicht langweilig wird, sind wir doch froh, als wir uns endlich Sucre nähern. Leider wird es schon wieder dunkel und wir kämpfen uns durch den recht lebhaften abendlichen Stadtverkehr. :( Dank Maps.me erreichen wir ohne Zwischenfälle unsere Unterkunft, das Hostal Casarte Takubamba, das nur 4 Blocks vom Zentrum entfernt liegt.
Es ist ein verschachteltes Stadthaus mit einem kleinen Café – sie wollen eines unserer Autos dort parken…. :blink: Das wollen wir definitiv nicht – wäre schade um das Ambiente, wenn unsere Dreckskiste da stehen würde. :sick:
Wir fahren die Autos also in einen nahegelegenen Hinterhof, wo sie gegen eine kleine Gebühr bis übermorgen bleiben können.
Wir bekommen zur Begrüßung noch einen Gutschein fürs Café :) , dann bummeln wir noch durch das abendlich beleuchtete Sucre.





Der erste Eindruck ist sehr positiv! Wunderschöne Kolonialbauten, Kirchen, Parks, Cafés und Restaurants.
Wir kehren in ein kleines Café am „Plaza 25 de Mayo“, dem Hauptplatz ein. Das Essen ist großartig, ich habe eine Tomatensuppe mit Avocado. :P Auch die anderen sind sehr zufrieden. Hier schmeckt auch ein gepflegter Drink! B)
Später bummeln wir satt und zufrieden zurück in unser Hostal.

Fortsetzung folgt...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Kiboko, speed66, Malbec
24 Apr 2021 11:06 #613729
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 374
  • Dank erhalten: 856
  • Katma1722 am 20 Apr 2021 13:45
  • Katma1722s Avatar
Ein Tag in Boliviens weißer Stadt Sucre

Durch die verschachtelte Bauweise mit Innenhof und kleinem Garten, sind die Zimmer im Hostal Casarte Takubamba wunderbar ruhig. Unser Zimmer hat leider auch nur einen Blick hinunter ins Café, auch die Einrichtung ist bestenfalls zweckmäßig, dafür stört uns kein Lärm und wir haben eine erholsame Nacht.


Da unten wollten sie allen Ernstes unser Auto parken!!! :sick:


Zweckmäßige Einrichtung :whistle:

Gabi und Stefan sind von ihrem Zimmer total begeistert. Es liegt im oberen Stockwerk und hat einen Balkon mit Blick auf die Stadt.
Das Frühstücksbuffet ist im hinteren Teil des Gartens aufgebaut und so genießen wir wie immer frische Früchte, Saft, Kaffee und alles mögliche zum Essen in der warmen Morgensonne.


Verschachteltes Hostal


Hier wurde das Frühstücksbuffet aufgebaut :)


Gemütlicher Garten im Hostal :kiss:

Wir wollen es heute ruhig angehen lassen. Jeder kann machen was er will, die Autos brauchen wir heute nicht. Schließlich wollen wir aber doch alle zunächst mal auf den Markt. Wir bummeln durch die Stadt, werfen einen Blick in eine von Sucres 20 Kirchen und tauchen dann ins bunte Markttreiben ein. :)



Das Angebot ist riesig, von Obst, Gemüse, Fleisch, Nudeln, Brot , Gewürze, Korbwaren, ...ist alles dabei.








Die Marktstände mit frisch gepresstem Fruchtsaft sind allseits beliebt!

Ich glaube es gibt allein 10 verschiedene Sorten Avocados und wir dürfen allerlei probieren. :P Dass wir gewarnt worden sind, wie leicht man sich in Bolivien eine Lebensmittelvergiftung einfangen kann, haben wir in dem Moment vergessen… :whistle:
Wir beschließen ein paar Vorräte einzukaufen – da macht der Markt dann gleich noch mehr Spaß!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flori, speed66, Papa Kenia, Malbec, mika1606
Powered by Kunena Forum