THEMA: 2020 Bangkok/Kambodscha oder you never walk alone
12 Apr 2021 00:40 #612276
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
2020 Bangkok/Kambodscha oder überall Poser !

Jetzt will ich mich tatsächlich an meinem allerersten nicht afrikanischen Reisebericht versuchen. Am 11.02.2020 ging es für uns über Bangkok nach Pnom Penh und von dort aus mit einem Autotransfer nach Siem Reap. Somit hatten wir eine nicht zu stressige zwei Wochen Runde, die bekanntes mit einem neuen Haken an der Bucket List verbinden sollten
11.01.2020 Flug mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangok
12.01.2020 5 Nächte Millenium Hilton Bangkok
17.01.2020 2 Nächte The Pavillon Pnom Penh
19.01.2020 3 Nächte Angor Rural Boutique Hotel Siem Reap
22.01.2020 3 Nächte Templation Siem Reap
25.01.2020 Flug mit Thai Airways von Siem Reap über Bangkok nach Frankfurt
Es sollte ein phantastische Reise geben mit vielen neuen Eindrücken nach 14 Jahren Asien-Abstinenz.

















Letzte Änderung: 12 Apr 2021 23:32 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, maddy, Kiboko, bayern schorsch, sternschnubi, speed66, Reinhard1951, urolly, adriana, Daxiang und weitere 7
14 Apr 2021 18:56 #612649
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
11. und 12.01.2020 Flug mit Thai nach Bangkok / Millenium Hilton Hotel
In diesem Januar wollen wir endlich einmal wieder einen Haken an unsere Bucket List machen. Das Hauptziel ist Angkor Wat. Deswegen nehmen wir uns für diesen Reiseteil 6 Nächte Zeit. Es hätten gerne noch mehr Nächte sein dürfen. In Bangkok waren wir in den End-Neunzigern schon einmal. Damals noch mit einer (phantastischen) Neckermann Reisegruppe. Wir wollten immer einmal zurückkehren, um uns einige Sachen in Ruhe anschauen zu können. Zuerst wollten wir noch ein wenig Strandurlaub einplanen. Doch am Ende beschränkten wir uns dann doch auf die beiden Hauptziele und einen Kurzaufenthalt in Pnom Penh.

Und so sind wir sehr gespannt und fast ein wenig aufgeregt, als es am 11.01.2020 in den A350 der Thai Airways geht. Auf den A350 war ich echt gespannt. Insgesamt hat uns die Beinfreiheit, Crew und das Essen nicht so gut gefallen. Aber das ist nicht ganz so wichtig.



Der Flug ist ereignislos . Interessant sind wieder die Flussmündungen in Myanmar.



Und so landen wir nach Plan in Bangkok, holen die Koffer, Einreiseprozedur und dann Geld am Geldautomat holen. Neben uns bildet sich dann eine auffällige Menge an Thai-Mädels, die aufgeregt alle in eine Richtung schauen. Als ein junger Mann durch das Gate tritt, kommt Bewegung in die Mädelsmenge. Alle Handys sind in Betrieb und der junge Mann muss eine menge Autogramme schreiben. Wir sind neugierig und erfahren, dass es sich um den jungen Thai-Popstar Lipta handelt. Er sollte uns noch auf einigen Plakaten begegnen.

Aus Bequemlichkeitsgründen nehmen wir uns eines der (ich glaube es war ein gelbes) Taxen. Sie fahren einen zum Festpreis in die City.

In unserem Fall geht es auf die andere Seite des Chao Phraya ins Millenium Hilton. Wir sind natürlich platt und merken gleich, dass die Stadt sich seit den 90ern ziemlich verändert hat. Den Verkehr empfinden wir als nicht ganz so chaotisch wie damals.
Und so zahlen wir das Taxi und werden in einer mondänen und sehr großen Eingangshalle nett und professionell empfangen.



Kerstin hatte sich vorher als Hilton‘s Honor Member registriert. So konnten wir auf ein sehr günstiges Update in eine PANORAMIC EXECUTIVE SUITE hoffen. Und tatsächlich. Für einen lächerlichen Aufpreis bekommen wir solch ein Luxusetablissement. Es geht in den 16ten Stock. Über einen flauschigen Teppich gelangen wir zu unserer Suite.



Und die verschlägt uns den Atem. Sie ist unfassbar (unnötig) groß, hat eine fast voll verglaste, halbrunde Form und einen unglaublich beeindruckenden Blick über die Stadt und den Fluss.



Unsere kühnsten Erwartungen werden um Längen übertroffen. Es gibt ein mondänes Bad, ein riesiges Bett mit Blick auf den Lebua Tower, zwei große TV’s (brauchen wir nicht), ein gigantisch großes Wohn- und Arbeitszimmer und ein Gästeklo.







Zusätzlich haben wir noch kostenfreien Zutritt zur Executive Lounge im 31. Stock. Dort gibt es ein eigenes morgendliches Frühstücksbuffet, Lunch, Tee und Abends freie Drinks in einem eigenen Bereich der Dachterrasse mit Blick über die Stadt in Richtung Wat Phra Keo, Wat Arun und den Chao Phraya. Ich mache ein kurzes Video und dann schaffen wir es gerade noch so zum Lunch in die Lounge. Das kleine Mittagsbuffet wird gleich abgeräumt und so ergattern wir gerade noch einige nette Kleinigkeiten und etwas zu Trinken. Noch etwas überfordert, aber jetzt schon neugierig genießen wir die tausend neuen Eindrücke.
Dann legen wir uns erst einmal 3 bis 4 Stunden aufs Ohr. Wir wollen auf jeden Fall möglichst schnell in den neuen Rhythmus kommen. Im Zimmer zurück schütteln wir dann wieder ungläubig den Kopf. Wir haben ja schon einiges erleben dürfen, aber DAS hier ist echt der Klopper !
Wir schlafen sofort ein und genießen das riesige, saubequeme Bettchen und stehen zur Happy Hour wieder auf. Im 31. gibt es nun Cocktails und Wein gratis. Zuerst gehen wir kurz in die allgemein zugängliche Cocktailbar und auf die Plattform mit dem Hubschrauberlandeplatz.









In der Lounge ergattern wir schöne Plätze mit Blick über die Megacity.



Der Weißwein schmeckt gut, es ist natürlich schwülheiß und was hat man da ? Durst !





Allerbester Laune treffen wir eine schnelle Entscheidung. Das hier muss man „Abwohnen“ !





Also bleiben wir sitzen, sind sehr mit der aktuellen Situation zufrieden und gehen zum Dinner einfach nach unten in das Hotelrestaurant.



Das Green Thai Curry ist köstlich, sehr scharf (mögen wir) und jetzt genau das Richtige !



Auf dem Fluss ist allerhand los, und überall bunte Lichter.



Dann gehen wir ins Bett und staunen über den Blick auf den Fluss.





Nachts gehe ich auf das Gästeklo und schaue kopfschüttelnd auf die nun schlafende Stadt !
Letzte Änderung: 16 Apr 2021 16:41 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, Kiboko, sternschnubi, speed66, Reinhard1951, urolly, franzicke, Papa Kenia, Daxiang und weitere 9
14 Apr 2021 22:33 #612677
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
Letzte Änderung: 14 Apr 2021 22:37 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Apr 2021 19:19 #612913
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
13.01.2020 Vormittag Bangkok Millenium Hilton Hotel – Chinatown

Der Blick aus dem Fenster zeigt uns einen bedeckten Himmel.



Wir machen uns fertig und fahren in den 31. Stock zum Frühstück in der Lounge. Das geht Gott sei Dank ziemlich ungezwungen von Statten. Es gibt Buffet und wirklich sehr leckeren Kaffee aus einer Maschine.



Im halbrunden Teil mit Panoramafenstern ist alles belegt. Wir nehmen an einem der Tische im hinteren Teil Platz. Die sind auch nicht schlecht. Irgendwie ist es hier gemütlich. Nach einem feudalen Frühstück gehen wir mit einer Tasse Kaffee auf die Dachterasse. Auch wenn es nicht so aussieht, es ist drückend schwül. Asien eben !



Irgendwann reißen wir uns los, packen unsere sieben Sachen und gehen zum Bootsanleger des Hotels. Mit der Orientierung ist es zuerst nicht einfach. Aha. Wir nehmen die öffentliche Fähre, steigen auf der anderen Flussseite aus



und gehen zuerst einmal in das kleine River City Shopping Center und dann um die Ecke zur Expressboot-Station.



Es dauert nicht lange, bis wir das richtige Boot besteigen. Sehr gespannt sind wir darauf, wie sich Bangkok verändert hat. Auf jeden Fall ist es seit den 90ern wesentlich moderner geworden. Das ist dann aber (Gott sei Dank) schnell vorbei, als wir Chinatown betreten. Man taucht dort nach wenigen Schritten sofort in eine exotische, völlig fremde Welt ein.



Die Gerüche schwanken von köstlich bis zu Igittigitt.



Und es gibt unfassbar viele Fotomotive ! Wir biegen in eine Seitengasse ein und fremdeln noch ein wenig. Ich habe beim Menschen fotografieren echt Hemmungen, die sich dann langsam legen. Kerstin ist da unbefangener.



Die Hauptstraße könnte auch in Hongkong sein.



Auf jeden Fall werden die Enten mit Kopf frittiert !



Es ist wie in der Sauna !



Also geht es um die Ecke in einen der zahlreichen Gänge, die durch Verkaufsstände gesäumt sind. Ein Volltreffer ! Wir haben den Schmuckperlengang erwischt. Kerstin ist sehr begeistert und kauft an drei Ständen verschiedene Halbedelsteinstränge.



Unser nächstes Ziel ist ein Tempel, dessen Namen ich jetzt schon nicht mehr herausbekommen konnte. Sehr sehenswert !







Im Zickzack geht es in Richtung Expressbootsanleger zurück.



Da auf der Werbetaffel…. Das ist doch der Typ vom Flughafen, oder ? Lipta ! Drei seiner Lieder untermalen meine Fotopräsentation nun musikalisch.



Immer wieder beobachten wir richtig interessante Szenen.











Das war schon einmal ein richtig interessanter Beginn !



Unser nächstes Ziel soll das gigantische Einkaufzentrum Icon Siam sein.



Wir wohnen direkt daneben.
Letzte Änderung: 16 Apr 2021 19:39 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Sabine26, Kiboko, Lotusblume, sternschnubi, speed66, Reinhard1951, urolly, Papa Kenia, Daxiang und weitere 7
18 Apr 2021 10:39 #613084
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
13.01.2020 Nachmittag Bangkok Millenium Hilton Hotel – Icon Siam

Es ist Zeit einmal kurz unsere Gefühle zu beschreiben. Seit 2007 sind wir nicht mehr in Asien gewesen (Indien/Rajastahan). Wir stehen auf der Express Ferry und genießen den erfrischenden Fahrtwind.



Links uns Rechts ein Gemisch aus modernen Wolkenkratzern und asiatischem Chaos.



Und wir sind froh, hier zu sei. Keine gedanklichen Vergleiche mit Afrika stören unseren Genuss. Etwas Müdigkeit wegen der Zeitverschiebung. Sie wird durch unser Interesse auf neue Entdeckungen locker besiegt.
Kurzum, wir sind am richtigen Platz !



Das Boot passiert unser Hotel, fährt an den zwei benachbarten Wohn-Wolkenkratzern vorbei uns legt am Pier des absolut gigantomanischen Shopping Tempels Icon Siam an. Die Dimensionen kommen auf den Bildern nicht rüber. Die Ausmaße begreifen wir erst später. Zuerst nehmen wir auf der Terrasse Platz und essen erstklassigen Kuchen.





Dabei laufen direkt vor uns die mit dramatischer Musik untermalten Wasserspiele ab (Zufallstreffer) .



Dann stürzen wir uns in das Innere.



Im Erdgeschoss gibt es viel kulinarisches und skurriles.







Im ersten Stock werden wir von einem Tsunami an Luxusartikeln überflutet. Prunk total !



Absolut gigantomanisch.



Wir gehören nicht zur Käufer- Zielgruppe all dieser Luxusartikel im ersten Stock.







Weiter oben wird es „normaler“.





Irgendwo in Stockwerk 3 oder 5 kommt man nach allerlei Klamottenshops an einem mondänen BWM Autohaus vorbei.



Die Konkurrenz von Toyota betreibt ein nettes Kaffee, wo wir uns etwas ausruhen.



Draußen regnet sich ein heftiges Gewitter ab. Als es weiterzieht, genießen wir für einige Minuten die beeindruckende Aussicht auf die inzwischen dunkle Stadt.





Auch der Regen hat keine wirkliche Abkühlung gebracht. Inzwischen sind wir im siebten oder achten Stock. Wir fahren wieder nach unten und geraten gerade wieder auf die abendliche Wassershow.



Jetzt sieht das noch wesentlich beeindruckender aus.





Es bieten sich interessante Fotomotive. Es wimmelt übrigens von chinesischen Touristen. Etliche haben Tüten aus dem ersten Stock in der Hand. Auf diesem Bild ist unser nächstes Ziel gut zu erkennen. Die Skybar unseres Hotels ganz oben in dem UFO. Es ist nicht wie zu vermuten ein Drehrestaurant.



Nach kurzem Fußmarsch und einer schnellen Dusche betreten wir das luxuriöse Restaurant. Es ist nicht viel los. Es ist noch früh und die Preise sind hier ziemlich happig. Wir wählen einen Platz ganz außen mit einem phantastischen Blick über die Stadt.



Kerstin hat plötzlich einen starren Blick und fragt mich :“Schatz, was ist eigentlich unter uns?“. Ich: “Wir sitzen im überstehenden Teil der Untertasse!“. Kerstin: “Ich habe Angst!“. Wie hat sich das im Laufe der Jahre gewandelt. Früher hatte ich extreme Höhenangst, nun ist es umgekehrt. Also ist ein Umzug angesagt.



Wir nehmen etwas weiter in der Mitte Platz. Auch von hier aus hat man einen super Ausblick ! Die Cocktails sind hervorragend und der ziemlich teure Burger schmeckt wirklich gut.



Wir sind uns einig. Für einen Abend ist das schon ein Muss ! Das langt für uns aber auch. Zufrieden gehen wir zurück ins Zimmer, verabschieden uns von der sehr netten Bedienung und finden eine sehr hübsche kleine Aufmerksamkeit auf unserem Bett.

Letzte Änderung: 18 Apr 2021 10:58 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, Kiboko, speed66, Reinhard1951, urolly, Papa Kenia, Daxiang, UDi, Malbec und weitere 5
18 Apr 2021 22:55 #613170
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3342
  • Dank erhalten: 13501
  • casimodo am 12 Apr 2021 00:40
  • casimodos Avatar
14.01.2020 Nachmittag Bangkok Millenium Hilton Hotel Vormittag – Golden Mount

Heute Morgen hängen die Wollen dramatisch tief. Und wir sind froh, einen Tisch im halb runden Teil der Lounge ergattern zu können. Der Blick von hier aus ist einfach der Wahnsinn.



Die Lage des Hotels auf der „falschen Seite des Flusses“ ist verkehrstechnisch nicht optimal. Dafür kann man von hier aus die komplette Skyline sehen. Ganz gemütlich genießen wir den Blick und das köstliche Frühstück. Im Anschluss nehmen wir wieder eine Tasse Kaffee auf der Terrasse.



Dann geht es mit dem Expressboot los in Richtung Phra Athit, um von dort aus mit dem Klongboat zum Golden Mount zu fahren.





Wir passieren dabei Wat Arun, dass am Nachmittag auf dem Programm steht.



Kurz vor der Rama VIII Brücke steigen wir aus,



laufen durch den kleinen Park am Phra Sumen Fort.





Hier ist es sehr geruhsam.





Auch auf der Klong Ferry sind wir die einzigen Fahrgäste. Der Fahrer und die Fahrkartenkontrolleurin sind total nett zu uns. Der Fahrer zeigt mir den besten Platz vor ihm auf dem Bug.



Dort könne ich die besten Fotos machen ! Das Sparschwein sollte später etwas Futter von mir bekommen.



Wir dachten an ein mit Chinesen und Taxi vollgepferchtes, hektische Boot. Nun schippern wir gemütlichst durch den Klong.





Und es kommt sogar ein wenig Safari-Feeling auf !







Dann erreichen wir an der Station Phanfa Bridge (leider viel zu schnell) unser Ziel.



Der Fahrer und seine Frau verabschieden uns sehr nett und es geht zu Fuß weiter zum nahen Golden Mount.



Inzwischen hat es wieder Mitte 30 Grad. Genau richtig, um auf in der Mittagshitze den Golden Mount zu erklimmen ! Der ist die Mühe aber zu 100% wert ! Überall sind kleine Pagoden, die Vögel zwitschern,



goldene Täfelchen klimpern an den Bäumen,



Franchipanis blühen.



Wir laufen langsam nach oben.



Es bieten sich immer neue Ausblicke.









Ganz oben treffen wir auf mehrere betende Menschen.









Der Wind bringt etwas Erfrischung.



Wir sind sehr zufrieden und saugen die Eindrücke in uns auf !



Auf dem Weg nach unten werden uns die Gegensätze in dieser Stadt wieder bewusst.



Supermodern und dann wieder ganz einfach.







Wir kehren an den Bootsanlegern zurück und erwischen doch tatsächlich wieder den netten Fahrer. Er begrüßt uns lächend. Die Klongfahrt ist wieder total schön.





Am Bootsanlager Phra Athit setzen wir uns auf die Terrasse und essen höllenscharfes (wir lieben das) und extrem gutes grünes Thai Curry.
Letzte Änderung: 18 Apr 2021 23:23 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Kiboko, speed66, Reinhard1951, urolly, Papa Kenia, Daxiang, Malbec, Enilorac65, Makra und weitere 3
Powered by Kunena Forum