THEMA: Reisebericht: Mit Fahrrad, Bus und Zug durch Kuba
04 Aug 2020 16:09 #593089
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6731
  • Dank erhalten: 14393
  • Champagner am 04 Aug 2020 16:09
  • Champagners Avatar
Hi Gu-Ko,

ehrlich gesagt hab ich eben nur deshalb in deinen Bericht reingeschaut, weil ich völlig platt war, dass Karsten mal wieder was von sich hören lässt. Der hat wohl mitbekommen, dass wir letzte Woche, als ich mit ein paar Fomis zusammen saß, von ihm gesprochen haben :woohoo:

Aber dann hab ich deinen tollen Bericht von vorne gelesen und bin mal wieder total begeistert von deinen Fotos! Tolle Farben und Stimmungen! Vielen Dank dafür!

Gu-ko schrieb:
Zu diesem Zeitpunkt ahne ich nicht, dass dieser Hut für eine dramatische Wendung meiner Radtour verantwortlich sein wird.

:woohoo: Und jetzt bin ich natürlich ziemlich gespannt!

LG Bele
Letzte Änderung: 04 Aug 2020 16:39 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
05 Aug 2020 19:04 #593156
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Testtext
  • Beiträge: 275
  • Dank erhalten: 1185
  • Gu-ko am 05 Aug 2020 19:04
  • Gu-kos Avatar
KarstenB schrieb:
Hallo Gu-ko,
jetzt musste ich mich doch mal wieder im Forum anmelden, denn Dein RB weckt zu starke Erinnerungen und Emotionen, die muss ich einfach loswerden.
Ich war 2x auf Cuba, das erste Mal 1979 mit einer organisierten Gruppenreise. Anders waren Reisen nach Cuba damals nicht möglich. Das war eine wunderschöne Tour, die lediglich durch das Verhalten einer Mitreisenden etwas beeinträchtigt wurde. Überwältigt hat mich damals die spontane, herzliche Art der Cubaner, auf die ich wegen meiner beschränkten Spanischkenntnisse nicht so eingehen konnte, wie ich es gern gewollt hätte. Damals hatte ich beschlossen, wenn ich wieder nach Cuba komme, dann muss ich gut Spanisch sprechen. Die meisten guten Vorsätze setzt man (also jedenfalls ich) ja nicht um, diesen aber schon.
So flog ich also 1989 das 2. Mal nach Cuba, diesmal mit der Frau, die ich bei meinem 2. Spanischintensivkurs in Santander kennengelernt hatte. Der erste Teil war wieder eine organisierte Tour durch den Westen Cubas, ohne besondere Vorkommnisse. Anschließend haben wir einen Mietwagen genommen und sind auf eigene Faust von La Habana nach Santiago de Cuba. Damals gab es nur die staatlichen Hotels, und diese waren so überhaupt nicht auf Individualreisende eingestellt. Es war jedes mal ein Kampf, ein Zimmer zu bekommen. In Trinidad war es besonders schlimm, die Rezeptionistin war nicht zu erweichen. Kein Zimmer frei! Da ist meine Frau (die normalerweise die Ruhe in Person ist) explodiert. Das hat die Angestellte doch so beeindruckt, dass sie uns gebeten hat, auf den Manager zu warten, der gerade beim Mittagessen sei. Der kam denn auch irgendwann zu uns, um uns zu fragen: Wie viele Zimmer brauchen sie denn? :woohoo:
Und selbst wenn man ein Zimmer zugewiesen bekommen hat, ist man immer noch nicht am Ziel der Wünsche. Mal war das Zimmer (genauer: das Bett) noch belegt, als wir reinwollten, ein anderes Mal kam eine Putzfrau, als wir gerade das Zimmer aufschließen wollten, auf uns zu und zeterte. Wir verstanden schließlich, dass das Zimmer noch nicht gemacht war und sie auch nicht daran denken würde, es zu machen, da es nicht auf ihrem Putzplan für den heutigen Tag stand. Ein Anruf bei der Rezeption klärte dann die Sache: ja, die Putzfrau hätte recht, wir sollten ein anderes Zimmer in einem anderen Stockwerk bekommen. :huh: :dry:
Diese, aber auch schönere Erinnerungen sind durch Deinen RB wieder hochgekommen; vielen Dank dafür!
LG,
Karsten

Hallo Karsten, dein Interesse an Kuba und an meinem Reisebericht freut mich. :) Was euch damals in den Hotels widerfuhr kann man heute immer noch erleben. Im staatlichen Dienstleistungssektor gibt es oft viel zu viele Angestellte mit viel zu geringer Motivation. Bei den geringen Löhnen (ca. 25-35 CUC/Monat) kann ich sogar verstehen, wenn sie nur so tun als würden sie arbeiten. Inzwischen gibt es viele private Kleinunternehmen z.B. die Casas Particulares, oder auch im Gastrobereich und da stimmen plötzlich Qualität und Service.

Mit der Zeit habe ich gelernt, das kleine Zuwendungen (Geschenke, Trinkgelder etc.) die Arbeitsmoral stark fördern können. Kubaner machen das auch so. Geschenke, oder Beziehungen, oder beides. Geht man auf ein Amt, oder zum Arzt, oder braucht man ein Busticket, dann beschleunigen kleine Geschenke die Wartezeiten ungemein.

Kuba ist ein Land, in dem man unglaublich viel Schönes erleben kann, aber es gibt auch immer wieder Situationen, wo man nur verwundert den Kopf schüttelt. :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB
05 Aug 2020 19:07 #593157
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Testtext
  • Beiträge: 275
  • Dank erhalten: 1185
  • Gu-ko am 05 Aug 2020 19:04
  • Gu-kos Avatar
Champagner schrieb:
Hi Gu-Ko,

...
Aber dann hab ich deinen tollen Bericht von vorne gelesen und bin mal wieder total begeistert von deinen Fotos! Tolle Farben und Stimmungen! Vielen Dank dafür!

Gu-ko schrieb:
Zu diesem Zeitpunkt ahne ich nicht, dass dieser Hut für eine dramatische Wendung meiner Radtour verantwortlich sein wird.

:woohoo: Und jetzt bin ich natürlich ziemlich gespannt!

LG Bele

Danke! :)

Das mit dem Hut wird bald geklärt. :huh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Aug 2020 22:31 #593173
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2003
  • Dank erhalten: 2446
  • KarstenB am 05 Aug 2020 22:31
  • KarstenBs Avatar
Im staatlichen Dienstleistungssektor gibt es oft viel zu viele Angestellte mit viel zu geringer Motivation.
Das politische Ziel ist halt Vollbeschäftigung
Bei den geringen Löhnen (ca. 25-35 CUC/Monat) kann ich sogar verstehen, wenn sie nur so tun als würden sie arbeiten. Und das nicht sehr überzeugend. Im Restaurant haben die zahlreichen Kellner einen Wettbewerb im Weggucken ausgetragen. Aber privat haben uns die Kubaner ihr Leid geklagt, wie schwer sie arbeiten müssten.
Kuba ist ein Land, in dem man unglaublich viel Schönes erleben kann, aber es gibt auch immer wieder Situationen, wo man nur verwundert den Kopf schüttelt. :laugh:
Bei mir überwiegt in der Erinnerung das Schöne, bei meiner Frau leider nicht. Sie hat sich seitdem geweigert, noch mal nach Cuba zu fliegen.
Ein riesiger Unterschied zwischen den beiden Reisen war übrigens der Wechsel in der Einstellung der Bevölkerung.
Auf der ersten Reise haben wir (die Reisegruppe) nur ein junges Pärchen getroffen, das sich beklagt hat. Ihr Hauptkritikpunkt war, wir konnten es kaum glauben: die Musik(!) :woohoo: . Um tolle Musik zu hören, müssten sie amerikanische Sender einstellen, und da sei der Empfang so schlecht. :S Ansonsten war der Satz, den ich damals lernte: Después del triunfo de la revolución ..., z.B. gleich zu Beginn in La Habana, als ich die pitoresken Kolonialgebäude fotografierte, kam ein alter Mann auf mich zu und meinte, ich solle doch nicht die alten Häuser, sondern lieber die neuen (langweiligen) Hochhäuser fotografieren, die seit dem Triumph ...
10 Jahre später trafen wir nur eine ältere Frau, die den Revolutionären dankbar war. Sie erzählte uns, dass sie vor der Revolution Zimmermädchen war, aber Dank der Revolution eine Ausbildung machen und studieren konnte. Wenn ich es recht erinnere, hatte sie als Ingenieurin gearbeitet. Ansonsten war der Konsum in den Gesprächen ein großes Thema. Eine junge Frau beklagte sich ganz empört, dass sie auf die libreta nur eine Hose im Monat (!) beziehen könne. Wenn die gewusst hätte, wie oft ich mir eine neue Hose kaufe! :laugh: Und natürlich wurden wir immer wieder angesprochen, ob wir in den "Intershops" (habe vergessen, wie die hießen) nicht etwas einkaufen könnten. So habe ich verschiedene Badehosen ausgesucht und sie mir über den Kopf gehalten, damit der draußen stehende Käufer sie begutachten konnte. Die Verkäufer werden sich ihr Teil gedacht haben. :whistle:
Diese Läden waren mehr als bizarr. Einheimischen (außer den Angestellten) war das Betreten verboten. Andererseits fragte man sich aber, welcher Tourist sich im Urlaub in Cuba eine Waschmaschine oder einen Kühlschrank kauft. :silly:

LG aus HH,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Letzte Änderung: 05 Aug 2020 22:34 von KarstenB.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko, loser
06 Aug 2020 10:33 #593191
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 568
  • Dank erhalten: 1306
  • Martina56 am 06 Aug 2020 10:33
  • Martina56s Avatar
Hallo Guko,
Mit Begeisterung und Interesse lese ich hier mit. Du weckst bei mir Erinnerungen, die noch ganz frisch sind. Wir sind dieses Jahr am 19.3. von einer Mietwagen Rundreise von West nach Ost zurück gekehrt. DANKE dafür, dass du mich nochmals mit dem Fahrrad mitnimmst.
GLG
Martina
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
07 Aug 2020 11:40 #593222
  • Gu-ko
  • Gu-kos Avatar
  • Testtext
  • Beiträge: 275
  • Dank erhalten: 1185
  • Gu-ko am 05 Aug 2020 19:04
  • Gu-kos Avatar
Martina56 schrieb:
Hallo Guko,
Mit Begeisterung und Interesse lese ich hier mit. Du weckst bei mir Erinnerungen, die noch ganz frisch sind. Wir sind dieses Jahr am 19.3. von einer Mietwagen Rundreise von West nach Ost zurück gekehrt. DANKE dafür, dass du mich nochmals mit dem Fahrrad mitnimmst.
GLG
Martina

Martina, dein Interesse freut mich :) Wenn ihr im März noch in Kuba wart, dann habt ihr die Reise wohl gerade noch vor dem Lockdown geschafft? Ich habe gesehen, du hast eine Reiseblog geschrieben, den werde ich mir gleich nochr anschauen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Martina56