THEMA: Mit dem Reisebus zum Nordkap.
22 Jun 2020 17:45 #590753
  • Papa Kenia
  • Papa Kenias Avatar
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 1674
  • Papa Kenia am 22 Jun 2020 17:45
  • Papa Kenias Avatar
Tag 10

Wie fast jeden Morgen war ich der Erste auf der Straße. Mein Weg führte mich zu dem kleinen Hafen. Die Temperaturen lagen bei 10 Grad. Es war windstill. Es herrschte eine Totenstille. Nur ganz wenige Menschen waren schon auf den Beinen. Selbst in der Hafengegend bestätigte sich erneut mein Eindruck von der Sauberkeit in diesem Land. Keine Schmierereien an Hauswänden, kein Dreck, kein Müll. Respekt!

Fast 90 Minuten war ich vor dem Frühstück durch Hammerfest gelaufen. Hatte hier und da meine Fotos gemacht und kam zu dem Ergebnis, dass Hammerfest eine absolut schöne Stadt ist.











Gegen 8.45 Uhr war wieder Kofferpuzzle angesagt und eine Viertelstunde später setzten wir unsere Rundreise Richtung Alta fort.

In Alta gab es eine Führung im Museum. Von der Terrasse aus hat man einen großartigen Blick auf den Altafjord. Es gibt einen Rundweg in den Außenanlagen. Wir bekamen eine Studentin zur Begleitung, die uns auf Deutsch alles Wissenswerte über die Anlage und die Felsenzeichnungen erklärte. Die Malereien wurden angeblich erst vor einigen Jahren mehr oder weniger durch Zufall entdeckt. Die Felsenzeichnungen sollen bis zu 6000 Jahre alt sein.







Um die Mittagszeit gab es noch einen längeren Aufenthalt beim Berg-Hotel Gildetun; 400 Meter über dem Meeresspiegel. Das kleine Hotel mit angeschlossenem Restaurant ist ganz aus Holz gebaut. Es gibt eine großzügige Außenterrasse. Man hat einen phänomenalen Ausblick auf den Kvænangenfjord. Hier werden auch Ferienhäuser vermietet.

Ein uralter, abgeschnittener Baum diente als Wegweiser. Nach Kiruna in Schweden waren es 500 Kilometer. Bis zum Nordkap noch 370 Kilometer.











Nachmittags überquerten wir mit zwei Fähren zunächst den Lyngenfjord und dann den Ullsfjord. Hier am ersten Fähranleger bot sich ein traumhafter Blick auf das Wasser und die schneebedeckten Berge im Hintergrund. Das Warten auf die Fähre war recht kurzweilig. Wir beobachteten einen Angler, der einen kapitalen Fisch aus dem Wasser zog. Bereitwillig erklärte der Deutsche, um welchen Fisch es sich handelt und welchen Köder er genommen hat. Er ließ sich auch gerne mit seinem Fang von einigen anderen fotografieren.





Die erste Fahrt mit der Fähre dauerte 30 Minuten.

Die zweite Überfahrt ging nur 10 Minuten. Beide Überfahrten haben alle Reisenden bei einem fast wolkenlosen Himmel und traumhaften 22 Grad Celsius richtig genossen. Um 19.40 Uhr erreichten wir doch ziemlich erschöpft Tromsø. Tromsø gilt als „Tor zur Arktis“ und soll im Winter Garant für die ‚Aurora Borealis‘ – also Polarlichter sein. Unsere Unterkunft war dieses Mal ein nagelneues Hotel direkt am Wasser.

Dieses Hotel war zusammen mit dem in Kuopio meine absoluten Top-Unterkünfte bei dieser Reise.



Das Zimmer war vom Feinsten. Es war groß und hatte mal wieder ein Doppelbett. Im Bad hätte man tanzen können.

Für den Check-in blieben uns aber nur wenige Minuten. Bereits 20 Minuten später wurde der Speisesaal geöffnet. Da wurde auf das Aufhübschen verzichtet.

Nach dem Abendessen machten Steffi, Claudia, Peter, Harald und ich noch einen ausgiebigen Rundgang durch Tromsø. Sören hatte uns empfohlen, als Nachttrunk einen Absacker in der Bahnhofskneipe zu nehmen (obwohl Tromsø überhaupt keine Eisenbahn hat). Vergeblich suchten wir diese Kneipe. Woher sollten wir auch wissen, dass es sich bei der Bahnhofskneipe um ‚Jernbanestasjon‘ handelt. Daher entschlossen wir uns zu vorgerückter Stunde zum Hotel zurückzugehen, um dort noch etwas zu trinken.

Im obersten Stock des Hotels ist die Sky Bar. Der Blick auf die Stadt, den Hafen, die Eismeerkathedrale und die Brücke ist herrlich. Innen und außen gab es genügend Sitzgelegenheiten. Selbst jetzt, nach weit nach 22 Uhr, lagen die Temperaturen bei einem strahlend blauen Himmel noch bei angenehmen 20 Grad. Hier wurde uns mal wieder richtig bewusst, wie lange die Sonne scheint. Mitternachtssonne in Tromsø.

Bisher hatten wir die Mitternachtssonne noch nicht gesehen – immer waren wir zur falschen Zeit am falschen Ort. Oder es lagen Gebäude oder Berge in Blickrichtung. Oder der Himmel war wolkenverhangen. Oder wir lagen vor Erschöpfung schon im Bett.

Hier und heute bestand die Möglichkeit zu sehen, wie es ist, wenn die Sonne beim Sonnenuntergang den Horizont ‚küsst‘ und unmittelbar danach in den Sonnenaufgang über-geht.

Von Sören kam der Vorschlag, wir könnten mit dem Taxi zur Seilbahnstation fahren. Und dann mit der Seilbahn auf den Storsteinen. Von dort oben hätte man absolut freie Sicht, um dieses Ereignis zu sehen. Das Wetter sollte auch mitspielen.

Da ich selbst panische Höhenangst habe, kriegen mich keine 10 Pferde in eine Seilbahn. Also war das Thema für mich leider schnell erledigt. Von den anderen Reiseteilnehmern wollten aber auch nicht allzu viele Leute das Schauspiel bewundern. Denn die Rückkunft im Hotel wäre vermutlich irgendwann gegen 1.30 Uhr gewesen. Das war den Meisten zu spät, denn die Tage waren stressig und schon so lang genug. Und morgen früh ging es wieder beizeiten los.

Diese Tour haben nur sechs Mann mitgemacht. Sie waren jedoch hellauf begeistert, so etwas erlebt zu haben.
Letzte Änderung: 22 Jun 2020 17:54 von Papa Kenia.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Marco_1311, aos, maddy, Lotusblume, freshy, speed66, picco und weitere 3
23 Jun 2020 07:53 #590772
  • speed66
  • speed66s Avatar
  • Beiträge: 667
  • Dank erhalten: 515
  • speed66 am 23 Jun 2020 07:53
  • speed66s Avatar
Hallo Papa Kenia,

zunächst noch mal vielen Dank für deinen launigen Bericht - es macht mir viel Freude jeden Morgen meinen Kaffee mit deinen Erlebnissen und tollen Bildern zu genießen.
Was mich am meisten erstaunt ist das tolle Wetter das ihr habt - so gut wie immer blauer Himmel, Respekt!
(Ich war erst einmal in Mittelschweden und Mittelnorwegen von Mitte bis Ende Juni und ich glaube keinen Tag ohne Regen. Das war als Camper nicht so nett...) Ist deine Reise im Juli oder August gewesen?
Dieses Hotel war zusammen mit dem in Kuopio meine absoluten Top-Unterkünfte bei dieser Reise.
Das klingt sehr verführerisch. Für einen potentiellen weiteren Besuch: verrätst du die Unterkünfte, die dir gefallen haben?
Freu mich auf die weiteren Tage im Norden,
VG, Nette
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Papa Kenia
23 Jun 2020 15:44 #590808
  • Papa Kenia
  • Papa Kenias Avatar
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 1674
  • Papa Kenia am 22 Jun 2020 17:45
  • Papa Kenias Avatar
@speed66
Hallo Nette,
vielen Dank für Deine lieben Worte.

Wir sind in der letzten Juliwoche gestartet und hatten wettertechnisch wirklich Glück. Es war zwar zwischendurch schon mal richtig heftig windig oder nieselig und kalt. Wir haben auch ein oder zwei Schauer mitgemacht. So richtig mieses Wetter hatten wir nicht. Meine Erwartungen sind übertroffen worden.

Die Hotelnamen schicke ich Dir per PN.

Ich weiß nicht, ob ich heute noch einen Teil hier reinbekomme. Das Wetter ist einfach zu schööön!

LG
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66
23 Jun 2020 16:22 #590811
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 2025
  • Dank erhalten: 1719
  • maddy am 23 Jun 2020 16:22
  • maddys Avatar
Hallo Dieter,
Nun kam ich auch endlich dazu, deinen Reisebericht zu lesen. Tolle Sache, herzlichen Dank fuer's teilen!
Skandinavien und die Mitternachtssonne sind fuer uns leider mittlerweise in unerreichbare Ferne gerueckt und somit von der Bucket List gefallen... :(

Und eine gefuehrte Busreise ist doch allemal noch besser als ueberhaupt nicht zu reisen!!

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Papa Kenia
24 Jun 2020 08:39 #590854
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1678
  • Dank erhalten: 2307
  • Lotusblume am 24 Jun 2020 08:39
  • Lotusblumes Avatar
Hallo Dieter,

was für ein erfrischender Bericht in dieser hitzigen Zeit. Dankeschön!
(Normal lese ich kaum Berichte aus anderen Ländern, welche nicht Afrika betreffen, in diesem Forum, aber ich ich habe deine Berichte über Kenia sehr vermisst. Umso mehr freue ich mich, dass es dir gut geht und du weiterhin, wenn auch auf andere Art, reist. :) )

Viele schöne Erinnerungen an Skandinavien werden wach...wir saßen übrigens im gleichen Cafe in Stockholm wie du B) . Freue mich auf deine Fortsetzung.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Papa Kenia
24 Jun 2020 09:55 #590860
  • BMW
  • BMWs Avatar
  • Beiträge: 1372
  • Dank erhalten: 786
  • BMW am 24 Jun 2020 09:55
  • BMWs Avatar
Guten Tag Dieter,

gibt es einen Grund warum Du weder Namen noch Fotos vom "Clarion the Edge" zeigst ?

LG.............BMW
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Papa Kenia