THEMA: Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis
14 Mai 2020 22:35 #588798
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
Und hier geht es weiter.....

In der Ferne sahen wir schon das Fitz Roy-Massiv, aber noch zierte sich der Berg ein wenig. Würden wir ihn einmal ohne Wolken sehen können :unsure: ?















Am Ortseingang lag die einzige Tankstelle, und da gerade nicht viel los war, nutzten wir die Gunst der Stunde und tankten unser Auto voll. Gelegentlich ist auch hier die Tankstelle leer, daher sollte man tanken wann immer es geht.
Unsere Unterkunft für die nächsten 4 Nächte waren die „Andino Aparts“, eine Unterkunft mit einer vollausgestatteten Küche, sehr modern und ansprechend. Das Frühstück wurde bereits jeweils am Abend vorher geliefert, so dass man morgens frühzeitig zur Wanderung starten konnte. Der einzige „Wermutstropfen“ war, dass unsere Unterkunft für die 1. Nacht nicht zur Verfügung stand. Es gab allgemein Probleme mit der Wasserleitung, und man brachte uns für eine Nacht im luxuriösen Hotel „Destino Sur“ in einer Premium Suite mit allen Schickanen unter. Das war in Ordnung, wir mussten uns um nichts kümmern, am nächsten Tag konnten wir sofort nach dem Frühstück loswandern, unseren Koffertransfer übernahm die Hausverwaltung, und bei Abreise bekam ich noch einen Rabatt von 50% auf die 1. Nacht.

Das Foto mit Blick auf El Chaltén ist am nächsten Tag entstanden. Bei Sonnenlicht sehr malerisch in einem Tal gelegen, aber das werden wir auch noch zu sehen bekommen :whistle: .




Gute Nacht!
Beate
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 15 Mai 2020 00:29 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, ANNICK, speed66, Reinhard1951, urolly, Mabe, kach, Daxiang, Grosi und weitere 5
17 Mai 2020 14:27 #588919
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
El Chaltén – Wandertage am Fuße des Fitz Roy

13.2.2020

El Chaltén, die Treckinghauptstadt Argentiniens, ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt Touren für jeden Geschmack und Kondition, alle sind hervorragend ausgeschildert, so dass man sich nicht verlaufen kann. Überlaufen fanden wir es nicht. Überwiegend Individualtouristen, ein sehr entspanntes Outdoor-begeistertes Völkchen, größere Ansammlungen von Pauschalreise-Touristen haben wir auf den längeren Trails nicht angetroffen. Wir hatten den Eindruck, dass man diese immer zu einigen gut erreichbaren Aussichtspunkten fährt, wo nicht mehr so viel gewandert werden muss. Also, obwohl El Chaltén in den letzten Jahren sehr gewachsen ist, wie uns die Fotos von den Usern Malbec und Busko eindrücklich beweisen, ist noch alles sehr entspannt und vor allem ruhig und absolut nicht „trubelig“. Ein ganz wunderbarer Ort!

Info:
Eintritt zahlt man im nördlichen Teil des „Parque Nacional Los Glaciares“ nicht.
Eine gute Übersicht über alle Wandermöglichkeiten in der Region gibt es hier:
offizielle Seite der Touristen-Information: elchalten.tur.ar/ oder etwas ausführlicher hier:
elchalten.com/v4/es/...do-en-el-chalten.php

Heute war es extrem windig, und der Himmel war wolkenverhangen, nennenswerter Regen war jedoch nicht gemeldet. Zuhause hätte ich mich bei diesem Wetter noch einmal im Bett umgedreht, hier aber war das keine Option. Der Weg ist das Ziel, und so brachen wir nach einem mehr als opulenten Frühstück in unserer noblen Unterkunft zu unserer ersten Wanderung auf.
Für heute kann ich wegen des Wetters leider keine besonders schönen Fotos zeigen :angry: , denn Regenwolken zogen herein, aber bis auf ein paar Tröpfchen an der Lagune blieb es trocken. Wir hatten trotzdem Spaß, die Landschaft war fantastisch und die Stimmung unter den Wanderern sehr gut. Immer mal wieder kam man ins Gespräch mit dem einen oder anderen, wir hatten alle das gleiche Ziel, und das schuf Verbindung.

Aktivität des Tages:

Wanderung: „Sendero a Laguna Torre“
Offizielle Infos: 18 km, 7-8 Std. , Schwierigkeitsgrad: mittel durch die Länge der Wanderung, keine besonders schweren Steigungen

Direkt vor unserem Appartement ging es gegen 9.00 Uhr los. Der 1. Abschnitt verlief immer parallel oberhalb des Río Fitz Roy, ehe wir nach ca. 1 Stunde und moderatem Anstieg zum „Mirador Cerro Torre“ gelangten.

















Eigentlich versprach uns der Reiseführer „eine grandiose Kulisse mit einem ersten Blick auf den “ Cerro Torre“ :laugh: , bei uns sah es aber so aus :dry: : ich dachte mir die Wolken weg, und dann hatte ich meine „grandiose Kulisse“ :whistle: .







Unterwegs hübsche Pflanzen mit Lametta. Vielleicht kennt jemand den Namen?





Danach ging es nun zunächst leicht absteigend immer Richtung Westen. Während der nächsten 2 Stunden wanderten wir auf ebenem Weg durch einige Südbuchen-Wälder.










(Leider nur ein schlechtes Handyfoto, aber ein besseres, das die vom Wind gezeichneten Bäume abbildet, habe ich leider nicht :( )



Wir kommen gleich zur Lagune, und im Gegensatz zu Betti/Bertis (Beatnick) Wanderung schwammen bei uns hübsche kleine Eisschollen im Wasser. Auf die waren wir gar nicht vorbereitet, und obwohl es anfing, leicht zu tröpfeln, haben wir den Ausblick genossen :laugh:. Es waren unsere ersten Eisschollen, es sollten noch zahlreiche folgen :whistle: .

Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 01 Jul 2020 19:27 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Reinhard1951, urolly, loeffel, kach, Clamat, Daxiang, Malbec, Elde, Beatnick und weitere 3
17 Mai 2020 15:04 #588922
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
Und hier geht es weiter.....

Weiter ging es ein Stückchen am Fluss entlang.







Zuletzt ging es in ca. 30 Minuten hinauf zur Moräne der Lagune. Von hier aus hätte man einen fantastischen Blick auf den gezackten Gipfel des Cerro Torre (3128m) gehabt, wenn das Wetter perfekt gewesen wäre. Am Seeufer machten wir Rast und beobachteten dabei kleine Eisschollen, die malerisch in der Lagune schwammen. Leider ließ uns das Wetter hier immer mehr im Stich, es wurde sehr dunstig und sogar ein paar Regentropfen fielen :angry: .











Auf demselben Weg ging es zurück nach El Chaltén.





Als wir zurückschauten sahen wir, dass es etwas aufklarte. Schade, 1 Stunde früher wäre besser gewesen :angry: .



Trotz des nicht perfekten Wetters fanden wir diese Wanderung als Einstieg sehr gut. Sie war zwar sehr lang, jedoch ohne nennenswerte Steigungen und daher für uns Flachland-Alpinisten mit einer doch eher durchschnittlichen Kondition ohne Probleme zu bewältigen.
Getreu nach dem Motto „Wir sind im Urlaub und nicht auf der Flucht“ waren wir erst gegen 18.00 Uhr wieder zurück :P . Dort wurden dann nur noch die Füße hochgelegt, ein wenig FaceTime mit unseren Lieben zuhause. Irgendwann habe ich mich dann noch aufgerafft und ein paar Spaghetti mit Fertigsauce gekocht, zu mehr hatten wir keine Lust, denn mittlerweile goss es draußen aus Kübeln, und der Wind hatte auch wieder zugenommen.
An diesem Abend mussten wir die Heizung anstellen :ohmy: , es war richtig kalt geworden: 6 Grad Wir gammelten noch ein wenig auf der Couch, tranken ein Fläschchen Wein und gingen zeitig zu Bett.

Wollen wir hoffen, dass das Wetter Morgen wieder besser ist!

Beate
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 17 Mai 2020 15:10 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, ANNICK, speed66, Reinhard1951, urolly, Mabe, loeffel, kach, Clamat, Daxiang und weitere 6
18 Mai 2020 20:35 #589005
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
14.2.2020

In der Nacht hatte es heftig geregnet, aber pünktlich gegen 9.00 Uhr hörte es auf, und die Sonne kam hervor. Genauso hatten wir uns das vorgestellt, und ich verrate schon einmal so viel: es blieb den ganzen Tag sonnig und trocken, und wir konnten den Tag in vollen Zügen genießen, immer schön nach dem Motto: „manchmal ist weniger mehr“!
Zwar war es schon etwas spät, aber der Tag ist ja im Februar in Patagonien sehr lang, und darum scherten wir uns nicht lange darum, schnürten unsere Wanderstiefel, packten ordentlich Proviant in den Rucksack, und auf ging es.

Aktivität des Tages:

„Sendero Laguna Capri“ und „Mirador Fitz Roy“
Offizielle Infos: ca. 10 km, 5 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht-mittel

Los ging es am hinteren Ortsende von El Chaltén, von uns aus zu Fuß bequem in gut 20 Minuten zu erreichen.



Zum Aufwärmen mussten wir erst einmal tüchtig bergauf steigen, es war aber gut zu bewältigen. Trotz des nächtlichen Regens war der Untergrund nicht matschig. Auf diesem Abschnitt sahen wir auch wieder einige Mitglieder dieser „netten“ begleiteten Selbstfahrer-Rundreise, denen wir schon zweimal begegnet waren :angry: . Sie kämpften sich mit Wanderstöcken bergauf, werden aber wohl aufgegeben haben, denn wir sahen sie nicht wieder (es ist in Rundwanderweg!). Wir haben sie nicht vermisst :whistle: !



Am „MIrador Río de las Vueltas“ ein grandioser Ausblick. Hier hielten wir lange Ausschau nach Kondoren, die man hier sehr häufig sehen soll. An diesem Tag haben wir leider keine gesehen :( .



Es war schon ganz gut Betrieb, also sollte man besser früher losgehen, aber bei strömendem Regen morgens um 7.00 Uhr, nein, da war für uns noch die eine Stunde zusätzlichen Schönheitsschlaf die bessere Alternative gewesen :P .



Immer wieder schöne Ausblicke ins Tal.









Es wurde immer sonniger und wärmer, die Treckingjacke wanderte in den Rucksack. Dann folgte ein bewaldeter Abschnitt, der von knorrigen Südbuchen geprägt war. Notiert hatte ich mir für diesen Abschnitt: „Ausschau halten nach Magellanspechten!“ Leider auch hier ohne Erfolg :( . Zwischendurch immer mal wieder ein schöner Blick auf schneebedeckte Berge. So macht eine Wanderung Spaß!



Mittlerweile war es fast 12.00 Uhr, und wir waren an dem Punkt angekommen, wo sich der Weg gabelte. Links ging es zur „Laguna Capri“ und rechts zum „Mirador Fitz Roy“. Erste Blicke auf die Berge offenbarten, dass die Sicht alles andere als optimal war :angry: .





Wir wählten zuerst den Weg zur Laguna Capri, denn von hier aus sollte man einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Region, den Fitz Roy, haben. An der Lagune angekommen war die Enttäuschung groß. So wirklich gut war die Sicht immer noch nicht. Aber was nicht war konnte ja noch werden, die gestrige Pleite am "Cerro Torre" würde sich bestimmt heute nicht wiederholen, da war ich mir absolut sicher.



Wir machten Mittagspause, füllten unsere Wasserflaschen mit dem Wasser der Lagune, welches man bedenkenlos trinken kann, und schauten dabei gebannt auf den Berg. Wir hatten beschlossen, uns in Geduld zu üben und uns erst von der Stelle zu rühren, wenn die Sicht auf den Berg frei sein würde. 45 geschlagene Minuten saßen wir, aber unsere Geduld wurde schließlich belohnt, und ich verstand, warum dieses Massiv als eines der schönsten dieser Welt gilt.












Später geht es noch weiter.....
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 18 Mai 2020 20:48 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, speed66, Reinhard1951, urolly, Mabe, loeffel, kach, Clamat, Malbec, Elde und weitere 2
18 Mai 2020 21:30 #589009
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
Und hier geht es weiter.....

Wir gingen ein Stückchen am Ufer entlang und hatten einen schönen Blick auf den Gletscherrand.







Am Strand sonnten sich einige Wanderer, den Blick fest auf den Fitz Roy gerichtet. Schöner geht es eigentlich nicht!



Wenn wir zum „Mirador Fitz Roy“ wollten, mussten wir langsam weiter. Fast 2 Stunden (!) waren wir an der Laguna Capri geblieben.
Durch den Wald ging es ein kurzes Stück zum Mirador.





Am Mirador war es extrem windig :ohmy: , und ich kniete mich hin, um dem Wind nicht so viel Angriffsfläche so geben, und trotzdem hätte er mich fast vom Felsen geweht :dry: .








(Beim Fitz Roy ist das wie bei den Tieren Afrikas. Da kann ich mich auch nie entscheiden, welches Foto ich nun final auswählen soll, und daher gibt es davon immer viel zu viele :whistle: . Ein bisschen Nachsicht, bitte :blink: !)

Auf demselben Weg ging es zurück. Dieses Panorama hätten wir auch schon gerne beim Aufstieg gehabt :) ! Die Farben waren viel intensiver.

















Ein schöner Tag, nicht gerade die schwierigste Wanderung, aber für uns an diesem Tag genau richtig.

Gegen 18.00 Uhr waren wir zurück, unterhielten uns noch ein bisschen mit unseren Gastgebern und ließen dann den Tag genauso gemütlich ausklingen wie gestern. Wir hatten noch Lebensmittelreste, und hier war unsere letzte Gelegenheit, diese zu verbrauchen. Aus Brot, Milch vom Frühstück und den restlichen Eiern zauberte ich „Armer Ritter“, begleitet von ein paar Tomaten aus dem örtlichen Supermarkt. Zum Nachtisch übergossen wir ein paar Biskuits mit "Dulce de Leche", einem sehr süßen Karamellaufstrich. Dazu eine Flasche chilenischen Cabernet Sauvignon. Zugegeben, eine etwas kuriose Menüzusammenstellung, aber uns hat es an diesem Abend super geschmeckt, und die Lebensmittel waren aufgebraucht!

Tip:
Obst und Gemüse haben wir in El Chaltén in einer halbwegs brauchbaren Qualität nur mit Mühe bekommen. Wer also aus dem Norden kommt, sollte unbedingt in Gobernador Gregores einkaufen, denn da gibt es einige Supermärkte, wer aus dem Süden kommt, in El Calafate, denn da gibt es auch reichlich Auswahl zu akzeptablen Preisen.

Gute Nacht!
Beate
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 01 Jul 2020 19:30 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, ANNICK, speed66, Reinhard1951, urolly, Mabe, loeffel, kach, Clamat und weitere 6
25 Mai 2020 22:11 #589382
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 14 Mai 2020 22:35
  • Old Womens Avatar
15.2.2020

Unser letzter Tag an diesem wunderbaren Ort war angebrochen :( . Der Abschied Morgen würde uns schwer fallen, aber ein paar Highlights erwarteten uns ja auf dieser Reise noch, acht weitere Urlaubstage standen bevor.

Für heute hatte ich mir gewünscht, es einmal etwas ruhiger angehen zu lassen. Ich wollte eine etwas kürzere Runde gehen, danach meine Füße gemütlich unter dem Tisch eines Kaffeehauses ausstrecken, in aller Ruhe unsere Sachen einräumen und danach nett und vor allem lecker essen gehen. Mein Mann war zwar nicht ganz meiner Meinung, denn Kaffeehausbesuche am Nachmittag sind Höchststrafe :dry: für ihn, fügte sich aber klaglos in sein Schicksal :kiss: .

Aktivität des Tages:

„Sendero Glaciar Piedras Blancas“
Offizielle Infos: 8 km, ca. 4-5 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht

Diesen Wanderweg konnten wir nicht fußläufig von unserer Unterkunft erreichen. Die Anreise erfolgte mit unserem Auto und dauerte knapp 30 Minuten, Fotostops am Fluss nicht mit eingerechnet. Ausgangspunkt war die „Hostería El Pilar“, ca. 14 km westlich von El Chaltén.

Tip:
Es gibt auch Privattransfers, die muss man in den Unterkünften anfragen, wir sind aber immer lieber unabhängig, und ein großer Wanderparkplatz ist vorhanden.

Schon auf dem Weg zur Hostería hielten wir immer mal wieder an, um das morgendliche Panorama am Río de las Vueltas zu genießen. Ruhig, kein Mensch weit und breit, und mehr wie ein halbes Dutzend Wanderer haben wir an diesem Tag auf dem Trail auch nicht angetroffen.







Es war zwar noch sehr dunstig und auch recht frisch, aber der Tag versprach ganz gut zu werden, nach Regen sah es nicht aus.
An der Hostería, die sehr malerisch am Fluss liegt und eher im hochpreisigen Segment anzusiedeln ist, ein erster Blick auf schneebedeckte Berge. Bei klarem Wetter hat man hier einen Blick auf den „Aguja Poincenot“ und den „Cerro Chaltén“. Am Flussufer blühten sogar noch ein paar von den hübschen Lupinen, die eigentlich im Februar in Patagonien schon weitestgehend ausgeblüht sind.


(das Fotos ist vom Nachmittag)









Im Wald begann der Weg mit einem leichten Anstieg. In weniger als einer Stunde erreichten wir das Tor, an dem das Schutzgebiet des „Parque Nacional Los Glaciares“ beginnt.







Tip:
Hier beginnt auch der Wanderweg zur „Laguna de los Tres“. Wir wollten wegen der doch eher schlechten Sicht im Verlaufe der Wanderung spontan entscheiden, ob wir den Abstecher zur Lagune noch machen, die Zeit dafür würde ja allemal reichen.



Nach insgesamt 2 Stunden Fußmarsch mit immer mal wieder hübschen Aussichtspunkten





erreichten wir den Mirador, von dem aus man in westlicher Richtung den imposanten, ca. 2 km entfernten Gletscher „Piedras Blancas“ mit seinen schönen Wasserfällen bewundern konnte.







Gewaltige Eismassen türmten sich an der Gletscherkante.







Ein Platz mit toller Aussicht, perfekt für unser Picknick. Chilenische Wanderer, die sich hier in der Gegend gut auskannten, leisteten uns Gesellschaft und meinten, die Sicht an der „Laguna de los Tres“ wäre heute doch sehr stark eingeschränkt. Auf den Fotos, die sie uns zeigten, sah man wirklich gar nichts :angry: .

Es geht hier sofort weiter.....
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 01 Jul 2020 19:33 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, speed66, Reinhard1951, Mabe, kach, Daxiang, Grosi, Malbec, Beatnick, H.Badger und weitere 2
Powered by Kunena Forum