THEMA: Tempel, Tiere, Teeplantagen - Sri Lanka 2018
17 Mai 2020 22:09 #588947
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3271
  • Dank erhalten: 13071
  • casimodo am 17 Mai 2020 22:09
  • casimodos Avatar
Hallo Sascha,

ganz besonders den Sigiriya Teil habe ich mich großem Interesse gelesen. Mich mussten sie in 2002 fast mit dem Hubschrauber runter fliegen. Hoch ging es ganz gut. Als ich auf dem Rückweg vor der ersten Treppenstufe stand, ging wegen meiner Höhenangst nichts mehr. Die Menschenmassen bei Euch wären der Horror für mich gewesen.....

Du bringst viele schöne, stark verschwommene Erinnerungen zu mir zurück. Sri Lanka ist ein tolles Land. Und wie immer bin ich gerne mit den netten Honeybadgers dabei.

Viele Grüße
Carsten
Letzte Änderung: 17 Mai 2020 22:10 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger
18 Mai 2020 20:25 #589003
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 3753
  • H.Badger am 18 Mai 2020 20:25
  • H.Badgers Avatar
Hallo Carsten,
schön, dass du noch dabei bist und mit uns in afrikafernen Erinnerungen schwelgst.
Sigiriya ist wirklich steil - auch mit den modernen Stufen und mit Höhenangst... oha...
Wir waren auf unsere Töchter total stolz, da sie ganz allein und selbstbewusst hinaufgestiegen sind.

Lieber Gruß
Sascha
Aktuell: Corona-Sehnsuchts-Bericht: 2008 bis 2014 www.namibia-forum.ch...is-2014.html?start=0
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etosha, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mai 2020 18:58 #589363
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 3753
  • H.Badger am 18 Mai 2020 20:25
  • H.Badgers Avatar
15. Kapitel: Baden und Entspannen an der Ostküste

Die folgenden drei Tage sind recht schnell erzählt und aus unterschiedlichen Gründen auch nur spärlich bebildert.

Nach dem Frühstück brechen wir in Richtung Ostküste auf. In Nilaveli, das nördlich der Stadt Trincomalee liegt, werden wir die folgenden drei Tage verbringen. Der Transfer ist die letzte Fahrt mit unserem liebgewonnenen Bus – am Ziel, dem schönen Nilaveli Beach Hotel – verabschieden wir uns herzlich von Fahrer und Guide. Die Kinder überreichen Selbstgemaltes, wir zwei Umschläge – Trinkgeld ist in Sri Lanka ein hohes Gut.



Die Fahrten gen Flughafen mit Zwischenstopp in Kandy werden von einem anderen Team betreut werden – wir sind überrascht, als wir dies am Vortag erfahren. Transparenz ist doch eine feine Sache… :whistle:

Den angebrochenen Tag verbringen wir zumeist im Schatten der zahlreichen Bäume im Garten des Hotels, der direkt an den breiten Sandstrand angrenzt.



Wegen der brennenden Sonne kann man diesen aber kaum betreten. Westliche Touristen sieht man selten – wenn überhaupt jemand am Strand ist, dann sind es Einheimische oder Kühe – hier an der Ostküste dominiert der Hinduismus.

Den Platz teilt man sich vor allem mit recht zahlreichen Languren, die sich hier augenscheinlich zuhause fühlen. Wir genießen die Zeit bei Michshakes und Kokosnüssen – es ist auch einmal schön, einfach die Seele baumeln zu lassen.













Das Abendessen ist gut und wird bei Fackelschein unter freiem Himmel eingenommen.



Auch das Frühstück am Folgetag weiß mit seinem Abwechslungsreichtum zu überzeugen – von diversen Currys bis zu frisch zubereiteten Pancakes gibt es so gut wie alles, was das Herz begehrt.

Am zweiten vollen Tag an der Küste mieten wir uns ein Boot und Schnorchelausrüstung und steuern die nicht weit entfernte Pidgeon Island an, die Teil eines Meeresschutzgebiets ist.







Nach kurzer Fahrt erreichen wir die kleine Insel und sind erstmal von den Besuchermengen irritiert, die nur wenig reguliert werden. Durch die vielen Menschen und den Tsunami 2004 sind die vor der Insel gelagerten Korallen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Leider verhalten sich hier lange nicht alle Anwesenden umsichtig… :unsure:

Schwimmt man etwa 20 Meter hinaus, so eröffnet sich dem Schnorchelnden jedoch eine weitgehend intakte Korallenlandschaft, die von einer Vielzahl buntester Fische bewohnt wird – für uns ein Blick in eine völlig neue Welt, die wir leider ausstattungsbedingt nicht dokumentieren können. Abwechselnd unternehmen wir einige Schnorchelgänge – die Kinder vergnügen sich derweil auf Seilschaukeln. Dabei beobachten wir unterschiedliche Doktorfische, Papageienfische, Seenadeln, Clownfische und Vieles mehr, für das wir keine Namen haben. Teilweise gleiten wir durch riesige Fischschwärme. Und ich habe das Glück zwei Mal auf einen Schwarzspitzen-Riffhai zu stoßen. Es ist schon etwas unheimlich, diesem etwa 1,8 Meter langen Raubfisch - der sich so gar nicht für mich interessiert - so nahe zu sein. Die hier vorkommenden Meeresschildkröten zeigen sich uns aber leider nicht.
Gegen 15 Uhr geht es zurück ans Festland – leider vergesse ich meine Schuhe auf der Insel. Die Rückholaktion zu organisieren, wird mich den weiteren Nachmittag beschäftigen… :whistle:

Die drei Tage am Meer haben uns gutgetan – die Kinder genießen die freie Zeit in vollen Zügen. Sie lieben den Pool, die Hängematten, die Freiheit.

Im nächsten Kapitel geht es dann über Dambulla zurück nach Kandy, wo uns ein weiteres Highlight der Reise erwartet: Die Esala Perahera – eine spektakuläre Prozession zu Ehren Buddhas Eckzahns.
Aktuell: Corona-Sehnsuchts-Bericht: 2008 bis 2014 www.namibia-forum.ch...is-2014.html?start=0
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etosha, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Old Women, @Zugvogel, CuF, sphinx, Sadie, Flash2010, Dandelion, PeWa, jirka und weitere 1
26 Mai 2020 18:32 #589430
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 3753
  • H.Badger am 18 Mai 2020 20:25
  • H.Badgers Avatar
16. Kapitel: Eine Parade für Buddhas Eckzahn

Nach einem ruhigen Morgen im Nilaveli Beach Hotel werden wir von einem neuen Fahrer/Guide-Gespann abgeholt. Unser neuer Kurzzeitguide spricht ein sehr gutes Deutsch und hat während der Fahrt sehr viel Interessantes zu berichten. Dies führt uns noch einmal deutlich vor Augen, mit wie viel Schweigen wir in den letzten Wochen konfrontiert waren und wie es eben auch anders gehen kann… :S

Es liegt eine lange Fahrt vor uns, die unterbrochen wird von einem kleinen Zwischenstopp in Dambulla, wo wir uns den Golden Temple samt Museum ansehen. Der große goldene Buddha, der auf dem Museumsgebäude thront, weiß durch seine Ausmaße zu beeindrucken, hat jedoch die Grenze zum Sakralkitsch in meinen Augen mit einem großen Schritt übertreten.







Je näher wir Kandy kommen, desto dichter wird der Verkehr. Lange Zeit geht es nur im Stop and Go voran und wir sehen unsere Chance, die Esala Perahera zu erleben bereits schwinden. :S

Gegen 18 Uhr sind wir dann jedoch im Zentrum Kandys. In unser Hotel können wir nicht mehr und so eilen wir recht erschöpft von der langen Fahrt zu unseren reservierten Plätzen auf der Terrasse eines kleinen Cafés unweit des Zahntempels. Hier stehen die Stühle dicht an dicht – ganz unabhängig von der Klaustrophobie ist so etwas gegenwärtig sowas von undenkbar… :(

Die Straßen sind gesäumt von Menschenmassen, wie wir das vom rheinischen Karneval kennen – nur dass hier alle sitzen. Die Stimmung ist friedlich – Pizzaboten bahnen sich den Weg durch die Mengen. Wir bestellen gern eine Stärkung.





Bald wird es dunkel.





Und kurz nach 20 Uhr beginnt für uns die Esala Perahera. In den folgenden gut dreieinhalb Stunden bestaunen wir unzählige Feuerakrobaten, Tänzer, Musiker und Peitschenschinger, die im Licht von an langen Stangen getragenen Feuerkörben an uns vorbeimarschieren. Es herrscht eine wirklich faszinierende Atmosphäre und es ist einfach nur toll, an diesem Ereignis teilzuhaben, das (anders als die Tanzdarbietungen in Kandy) alles andere als touristisch ist.

























Auch 64 prächtig geschmückte Elefanten sind über den ganzen Umzug verteilt mit dabei – unsere Große hat fleißig mitgezählt, während unsere Kleine gegen 22 Uhr friedlich einschläft.



Als schließlich die drei prächtigen Tempelelefanten erscheinen, von denen der Mittlere die Zahnreliquie in einem Schrein auf seinem Rücken trägt, steht die Menschenmenge auf und eine andächtige Stille tritt für Momente ein.



Gegen Mitternacht ist der Zug vorbei und die Menschenmenge löst sich schnell auf. Wir sind total beeindruckt und gleichermaßen erledigt. Mit einem TukTuk geht’s in unser Hotel, wo wir ein Mitternachtsdinner einnehmen – schließlich hatten wir vor Stunden nur eine Pizza.
Bald schlafen wir alle tief und fest.

Im nächsten und damit letzten Kapitel des Berichts geht es nach Negombo an die Westküste der Insel und es heißt Abschied nehmen von Sri Lanka.
Aktuell: Corona-Sehnsuchts-Bericht: 2008 bis 2014 www.namibia-forum.ch...is-2014.html?start=0
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etosha, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Letzte Änderung: 26 Mai 2020 18:33 von H.Badger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner, speed66, Old Women, CuF, sphinx, Flash2010, Beatnick, mika1606, SUKA, jirka und weitere 1
01 Jun 2020 21:48 #589709
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 3753
  • H.Badger am 18 Mai 2020 20:25
  • H.Badgers Avatar
Letztes Kapitel: Gen Westen

Heute schlafen wir aus – der Vorabend mit der fantastischen Esala Perahera war kräftezehrend. Unser großes Zimmer im Thilanka Hotel in Kandy lädt zu einem langsamen Start in den Tag ein. Von unserem Balkon aus haben wir eine tolle Aussicht über die Stadt und die umgebenden Hügel.







Um 10 Uhr beginnt unsere Fahrt gen Negombo an der Westküste der Insel, wo wir unsere letzte Nacht verbringen werden. Es sind nur etwa 100 Kilometer – trotzdem werden wir knapp fünf Stunden unterwegs sein – die Fahrt zieht sich ins Unerträgliche. :(

Negombo selbst ist interessant wegen seiner zahlreichen christlichen Kirchen, die wir jedoch nur im Vorbeifahren wahrnehmen. Ansonsten ist die Stadt eine typische Strandmetropole mit kleinen Läden, Restaurants und zahlreichen Hotels entlang der Küste. In der Hauptsaison muss hier viel los sein in Sachen Badetourismus – aber jetzt ist Nebensaison und die Stadt und ihr Strand sind quasi ausgestorben. Viele Läden sind geschlossen, alles wirkt etwas trostlos. So auch unser kleines Hotel – das Beacon Beach Resort.



Es bietet einen schönen Blick aufs Meer und recht uninteressiertes Personal.



Hier begeistern uns weder Stadt noch Strand – es ist gut, dass wir nur eine Nacht an diesem Ort verbringen. Unser Abschiedsessen verbringen wir auf dem Balkon unseres Zimmers, so können wir gemeinsam in aller Ruhe die Reise Revue passieren lassen und unsere Blicke über das langsam von der Dunkelheit verhüllte Meer schweifen lassen.





Den Rest des Abends verbringen wir damit zu packen.
Am kommenden Morgen genießen wir letztmalig den Blick aufs Meer, das in den frühen Morgenstunden von einer Vielzahl an Fischerbooten gespickt ist.



Und mit diesem Blick verabschieden wir uns von der wunderbaren Insel Sri Lanka – die nun anbrechende Heimreise verlief gut und war trotzdem – wie es solche Heimreisen so an sich haben – anstrengend.

Schön, dass ihr bei diesem afrikafernen und coronamotivierten Reisebericht dabei wart. Es hat Spaß gemacht, die Insel noch einmal in der Erinnerung zu bereisen. Und über eure Teilhabe habe ich mich gefreut.
Da es in den Sternen steht, wann wir wieder gen Afrika reisen werden – dass der Herbsturlaub es dem Osterurlaub gleich tun wird, ist ja nicht unwahrscheinlich – überlege ich, ob ich nicht einmal unsere alten Afrikareisen für das Forum aufarbeiten sollte . Nicht als klassische Reiseberichte, sondern eher als ein Potpourri aus Safari-Anekdoten, die sich über die Jahre gesammelt haben und die zu erzählen einen Hauch Afrika in mein Leben bringen würde. Mal schauen…
Hier heißt es aber erstmal Ayubowan. :)

Alles Gute wünscht euch
Sascha
Aktuell: Corona-Sehnsuchts-Bericht: 2008 bis 2014 www.namibia-forum.ch...is-2014.html?start=0
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etosha, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Letzte Änderung: 01 Jun 2020 21:52 von H.Badger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner, speed66, Old Women, Grosi, sphinx, Flash2010, Beatnick, mika1606, Dandelion, SUKA und weitere 3
01 Jun 2020 23:12 #589712
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1348
  • Dank erhalten: 3595
  • Old Women am 01 Jun 2020 23:12
  • Old Womens Avatar
Hallo Sascha,

vielen lieben Dank für deinen für mich sehr interessanten Bericht von einem Land, in dem ich noch niemals war. Da konntest du mir ja ordentlich etwas beibringen, denn ich wusste gar nicht, dass es in Sri Lanka so viele tolle Nationalparks gibt.
Für den Herbst drücke ich mal die Daumen, obwohl ich nicht weiß, ob es richtig ist, in diesen Zeiten so weit zu fliegen und vielleicht nicht mehr planmäßig zurückzukommen. Ihr werdet euch schon richtig entscheiden, ist eben alles z.Z. nicht so einfach :( .
Da es in den Sternen steht, wann wir wieder gen Afrika reisen werden – dass der Herbsturlaub es dem Osterurlaub gleich tun wird, ist ja nicht unwahrscheinlich – überlege ich, ob ich nicht einmal unsere alten Afrikareisen für das Forum aufarbeiten sollte . Nicht als klassische Reiseberichte, sondern eher als ein Potpourri aus Safari-Anekdoten, die sich über die Jahre gesammelt haben und die zu erzählen einen Hauch Afrika in mein Leben bringen würde. Mal schauen…

Das ist eine ganz tolle Idee, Sascha!

Herzliche Grüße
Beate
Reiseberichte:
Aktuell: Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html

Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger