THEMA: Savanna vs.4x4 Namibia Rental vs.Safari Car Rental
30 Jul 2019 15:22 #563315
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1150
  • Markus615 am 30 Jul 2019 15:22
  • Markus615s Avatar
Hallo,
Topobär schrieb:
Bezüglich des Pipsers kann ich den Vermieter verstehen, würde mir aber andererseits niemals einen Wagen mit Pipser mieten.

also ich habe schon freiwillig das Navi vom Smartphone als Piepser "missbraucht". In manchen (auch Nachbarländern) sind die Strafen für geringe Überschreitungen schon so empfindlich, dass ich lieber 10 km/h zu langsam fahre als nur etwas zu schnell. ;)

In Namibia riskiert man ja "nur" das eigene Leben und das der mit Fahrenden, wenn man das Auto infolge zu hoher Geschwindigkeit in die Landschaft schmeißt. Da ist der verlorene Versicherungsschutz ja wirklich nur zweitrangig und ob das vorher gepiept hat ja eigentlich auch… :whistle:

Machst Du Urlaub oder bist Du auf der Flucht? Wenn ich im Urlaub unterwegs bin, dann fahre ich langsam und entspannt und rase nicht durch die Landschaft. Ich möchte ja etwas sehen (unter anderem auch Tiere) und damit würde ich es gar nicht wahrnehmen ob das Auto nun mit so einem Piepser ausgestattet ist oder nicht, ganz einfach, weil ich immer zu langsam wäre, als dass der Piepser aktiv werden müsste. Von daher ist es eigentlich relativ egal ob vorhanden oder nicht.

Hallo Christian,
travelNAMIBIA schrieb:
damit schließt Du aber einige Staaten von den möglichen Destinationen aus (oder steigst auf ein Motorrad um)...
Es gibt sogar Länder in denen es in allen Fahrzeugen Pflicht ist, nicht nur Mietwagen.

beim Privatfahrzeug wird dann so ein System aber regelmäßig kaputt sein?
Also ich meine Vorschriften werden je nach Land ja auch unterschiedlich ausgelegt... :laugh:

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jul 2019 15:31 #563316
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27965
  • Dank erhalten: 24875
  • travelNAMIBIA am 30 Jul 2019 15:31
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Markus,
beim Privatfahrzeug wird dann so ein System aber regelmäßig kaputt sein?
Also ich meine Vorschriften werden je nach Land ja auch unterschiedlich ausgelegt... :laugh:
ich kenne es nur aus dem arabischen Raum und da legt man sich ja ungern mit Gesetz (und Henker) an..

Viele Grüße
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia seit dem 16. Juli 2022.
- Impfnachweis- bzw. Testpflicht (PCR nicht älter als 72 Stunden) oder Genesenennachweis (max. 3 Monate) für alle ausländischen Einreisenden ab 12 Jahre
- Ausfüllen der ("Surveillance Form")
- Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
NB: Nachweise sind in ausgedruckter Form zu erbringen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jul 2019 16:56 #563326
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5388
  • Dank erhalten: 8429
  • Topobär am 30 Jul 2019 16:56
  • Topobärs Avatar
Hallo Markus,

nach meinen Maßstäben mache ich Urlaub und ich nehme für mich in Anspruch auch viel von den Ländern zu sehen und zu erleben. Ich denke meine Reiseberichte geben das recht gut wieder. Das bedeutet für mich aber nicht, dass ich in Einheitsgeschwindigkeit unterwegs bin, sondern dass ich meine Geschwindigkeit der Strecke anpasse. In Südafrika, Namibia und Botswana gibt es auch jede Menge totlangweilige Strecken. Da bin auf diesen lieber etwas schneller unterwegs, um auf den interessanten Strecken dafür um so mehr Zeit zu haben.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Ernst54
30 Jul 2019 19:07 #563335
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 30 Jul 2019 19:07
  • losers Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
ich kenne es nur aus dem arabischen Raum und da legt man sich ja ungern mit Gesetz (und Henker) an.. /quote]

Hallo Christian, es gibt auch noch andere Methoden. Vor einigen Jahren erzählte ein frustrierter Neubesitzer eines französischen Oberklassemodels, dass das Auto ab einer (die Zahl habe ich vergessen, vielleicht 100 kmh) für uns moderaten Geschwindigkeit nicht mehr weiter beschleunigte. Mehr ging einfach nicht. Werkstätten waren ratlos, Generalvertretung und –importeur zunächst auch. Des Rätsels (über Seriennummern ausgeforschte) Lösung war, dass sich EIN Auto einer Regierungs-Flottenbestellung eines arabischen Staates verirrt hatte. In den Lieferbedingungen war ein Abregeln bei xxx (100??) kmh vereinbart. So geht's/ging's auch.
Grüße
Letzte Änderung: 31 Jul 2019 08:28 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Jul 2019 13:46 #563408
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1150
  • Markus615 am 30 Jul 2019 15:22
  • Markus615s Avatar
Hallo Thomas,
Topobär schrieb:
Das bedeutet für mich aber nicht, dass ich in Einheitsgeschwindigkeit unterwegs bin,
sondern dass ich meine Geschwindigkeit der Strecke anpasse.

Die Geschwindigkeit der Strecke anpassen ist ein weit dehnbarer Begriff. Man kann das so auslegen, dass man sich sowohl an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hält (also nicht schneller fährt als erlaubt und vertraglich festgelegt mit dem Vermieter) und bei Bedarf noch langsamer (sei es durch Witterungseinflüsse, Straßen oder Streckenverhältnisse oder Kurven).
Topobär schrieb:
In Südafrika, Namibia und Botswana gibt es auch jede Menge totlangweilige Strecken. Da bin auf diesen lieber etwas schneller unterwegs, um auf den interessanten Strecken dafür um so mehr Zeit zu haben.

Wenn man in anderen Ländern so durch die Gegend fährt, dann fällt einem auf, dass erschreckend viele Kreuze an so "totlangweiligen" Strecken am Straßenrand stehen. Diese "totlangweiligen" Strecken gibt es überall. Wie definierst du "etwas schneller"?

Meine Definition für z.B. Deutschland bedeutet bis zu 20 km/h gegenüber der erlaubten Geschwindigkeit, weil es dafür dann noch keine Punkte gibt und die Strafen auch noch nicht so hoch sind. Außerdem hat mir das die Autobahnmeisterei empfohlen, weil bei erlaubten 60 km/h in der Baustelle wird man von dem LKW`s geschoben und wenn 60 auf dem Schild steht, fährt ja sowieso jeder 80 km/h... der Grund warum 60 auf dem Schild steht… :laugh:
Im Urlaub kenne ich kein "etwas schneller" weil ich dann Urlaub habe und meine Streckenplanung entsprechend gestalte, dass ich nicht schneller muss sondern eher langsamer kann.

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
31 Jul 2019 16:18 #563430
  • motorradsilke
  • motorradsilkes Avatar
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 135
  • motorradsilke am 31 Jul 2019 16:18
  • motorradsilkes Avatar
Markus615 schrieb:
Hallo,
Topobär schrieb:
Bezüglich des Pipsers kann ich den Vermieter verstehen, würde mir aber andererseits niemals einen Wagen mit Pipser mieten.

also ich habe schon freiwillig das Navi vom Smartphone als Piepser "missbraucht". In manchen (auch Nachbarländern) sind die Strafen für geringe Überschreitungen schon so empfindlich, dass ich lieber 10 km/h zu langsam fahre als nur etwas zu schnell. ;)

In Namibia riskiert man ja "nur" das eigene Leben und das der mit Fahrenden, wenn man das Auto infolge zu hoher Geschwindigkeit in die Landschaft schmeißt. Da ist der verlorene Versicherungsschutz ja wirklich nur zweitrangig und ob das vorher gepiept hat ja eigentlich auch… :whistle:

Machst Du Urlaub oder bist Du auf der Flucht? Wenn ich im Urlaub unterwegs bin, dann fahre ich langsam und entspannt und rase nicht durch die Landschaft. Ich möchte ja etwas sehen (unter anderem auch Tiere) und damit würde ich es gar nicht wahrnehmen ob das Auto nun mit so einem Piepser ausgestattet ist oder nicht, ganz einfach, weil ich immer zu langsam wäre, als dass der Piepser aktiv werden müsste. Von daher ist es eigentlich relativ egal ob vorhanden oder nicht.


Gruß Markus

Wie machst du das dann auf Wellblechpisten? Da geht ja eigentlich nur 30 oder 70 aufwärts. Alles Andere ist übles Gerüttel, das will man doch nicht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.