THEMA: Welcher Mietwagen Südafrika-Namibia
04 Nov 2013 10:28 #311152
  • kreisleriana
  • kreislerianas Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
  • kreisleriana am 04 Nov 2013 10:28
  • kreislerianas Avatar
Toni_1962 schrieb:
, fast 5 Wochen mit einem normalen Toyota Corolla, fast nur (oder an sich damals NUR?) Schotterpisten. Mit einem 2*4,. Ich hatte 2 Reifenpannen ...

ist sicher besser als bei uns, vielleicht waren die 3 Bar schuld, oder es waren alte Reifen drauf, keine Ahnung.

Mir wären auch 2 Pannen im Urlaub recht lästig, In Botswana ging es querfeldein im wahrsten Sinn über Stock und Stein und Gerumpel über getrocknente Elefanten-trails , durch meter tiefe Furten und unser Defender hatte keine einzige Panne...

Achtung auch vor den Dornen!

: den Defender gewöhnt fuhr ich über Dornenäste die auf der Straße lagen einmal ahnungslos drüber, ein Corolla Reifen sah danach aus wie ein Nudelsieb, gut 20 winzige Löcher von den Dornen.
Ein lodge Angestellter von Etosha Village flickte ihn für uns um halb sechs Uhr morgens., damit wir noch bei Sonnenaufgang beim Anderson gate sein können! Haben ihn herzlich umarmt ( samt Trinkgeld) für so viel Service, hat uns den Tag gerettet.
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2013 10:30 #311154
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2086
  • Dank erhalten: 1168
  • Sanne am 04 Nov 2013 10:30
  • Sannes Avatar
aber mit normalen Straßenreifen über Dornenäste zu fahren, ist auch ambitioniert ;) Da bettelst Du ja quasi um einen Platten...
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gerd1942
04 Nov 2013 10:32 #311155
  • Toni_1962
  • Toni_1962s Avatar
  • Beiträge: 256
  • Dank erhalten: 92
  • Toni_1962 am 04 Nov 2013 10:32
  • Toni_1962s Avatar
kreisleriana schrieb:
Mir wären auch 2 Pannen im Urlaub recht lästig, In Botswana ging es querfeldein im wahrsten Sinn über Stock und Stein und Gerumpel über getrocknente Elefanten-trails , durch meter tiefe Furten und unser Defender hatte keine einzige Panne...

Ich rede von Namibia, darum geht es hier im Thread.

Die 5 Wochen Botswana in diesem Jahr habe ich auch mit 4*4 gemacht und anders wäre es nicht ansatzweise möglich gewesen, aber auch hier hatte ich eine Reifenpanne. Aber um Botswana geht es hier eben nicht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2013 10:54 #311162
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2662
  • Gerd1942 am 04 Nov 2013 10:54
  • Gerd1942s Avatar
Liebe Kreisleriana,

bitte, nicht für alles, was schief geht, die Schuld nur bei Anderen suchen. Ich verstehe dass Du traumatisiert bist und ich verstehe auch, dass Du Dich ärgerst.

3000km Namibia-Schotter in 12 Tagen sind eindeutig zuvil für einen normalen PKW Reifen, nur sagte uns das niemand zuvor, schon gar nicht die Hertz Autovermietung, die unsere Tour kannte.Deswegen mein Faden hier.

Nein, Du kannst nicht von einem Autovermieter erwarten, dass er Dir noch Ratschläge wegen Deiner Route gibt oder Dir deshalb ein anderes Auto oder andere Reifen gibt. Der Angestellte an der Theke kennt wahrscheinlich noch nicht einmal alle Ziele bzw. Straßen, die Du Dir ausgesucht hast, weil er als "kleiner Mann" gar nicht in die Gegenden kommt, die wir Touristen befahren. Wenn, dann hättest Du einen Reiseveranstalter oder -agenten fragen müssen und zwar einen, der Namibia aus eigener Erfahrung kennt bzw. am besten einen, der dort seinen Sitz hat. Der hätte Dich vielleicht richtig beraten (wenn Du die richtigen Fragen gestellt hättest) und auf den könntest Du jetzt ruhig schimpfen. Nicht aber auf den Angestellten de Auto-Vermieters.

Hertz - von denen ich hier warnen möchte- pumpte unsere Reife noch dazu auf über 3 bar auf !!

Bist Du sicher, dass es Hertz war? Da habe ich vorher aber noch einige Fragen:

Wann warst Du in der Werkstatt? Morgens oder abends? Nach einer langen Fahrt (womöglich auf einer Schotterpiste?) oder einer langen Ruhepause? Du weißt sicherlich, dass sich der Reifendruck je nach äußeren Umständen (z. B. Hochland/Tiefland) oder Nutzung laufend verändert. Und Du hast sicherlich auch jeden Morgen vor der Fahrt den Reifendruck kontrolliert. Oder?

Und das Foto von dem Reifen, das Du da veröffentlicht hast, zeigt mir, dass der Reifen ein gutes Profil hat und dass er bei vernünftiger Fahrweise auch ausreicht.

Wie gesagt - ich verstehe Deine Verärgerung, aber ich bin mir nicht sicher, ob der/die Fehler wirklich nur beim Autovermieter liegen oder nicht auch an einer gewissen Sorglosigkeit von Dir selbst. Unerfahrenheit kann es ja nach den Reisen, die Du vorher gemacht hast, nicht gewesen sein oder?

Liebe Grüße von der sonnigen Atlantikküste
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2013 10:59 #311165
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7204
  • Dank erhalten: 15713
  • ANNICK am 04 Nov 2013 10:59
  • ANNICKs Avatar
Hallo Kreisleriana,

Danke für das Gratulieren! :)

Mit dem Toyota Corolla bin ich stolze 5000 Kilometer in 4 Wochen gefahren! :lol:

Natürlich konnte ich damit nicht überall hin. Dafür gab es aber noblere Unterkünfte, gutes Essen und Wein...... :P

Danach habe ich mir den Rest mit dem Toyota Avanza angeschaut! Gute Kiste. :silly:

Jeder steckt halt sein Geld wo er es für richtig hält und steht dazu...... B)

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2013 11:23 #311172
  • kreisleriana
  • kreislerianas Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
  • kreisleriana am 04 Nov 2013 10:28
  • kreislerianas Avatar
stimmt zum Teil,

-aber dass es auch anders geht zeigte uns der "Mann am Schalter" bei der Autovermietung in den USA: der fragte uns sehr wohl,wo wir mit diesem 2l PKW hin wollten, als wir die NP erwähnten, nahm er sich Zeit uns aufzuklären , dass das unvernünftig sei und für death valley ein größerer Motor erforderlich sei wegen der Hitze und der Klimamalage und dass 150 USD Aufpreis für den größeren Wagen statt dem vorab gebuchten sicher gut investiert sind....

oK USA ist nicht gleich Namibia....

- freilich war es Hertz., dazu noch was: bei der Rückgabe sagte uns der Mann am Schalter, dass das Auto nicht vollbetankt retourniert wurde, wir daher Servicepauschale und Benzin zahlen müssen,. wir zeigten ihm den Tankzettel aus Windhoek, das liegt aber 35 km entfernt meinte er, aber am Flughafen gibt es ja keine Tankstelle, das sagte uns auch sein Kollege bei der Übernahme, volltanken in Windhoek wäre völlig oK, Hertz würde die Autos ja auch in Windhoek betanken.
Das wäre zwar korrekt , meinte er, aber die Servicepauschale wird trotzdem verrechnet.... so viel noch zu Hertz.

Reifendruck wurde vor der Abfahrt aus Okahandja um 9 Uhr morgens gemessen.

-Und nein, Reifendruck konnten wir in Canyon lodge oder dergleichen vor der Abfahrt nicht kontrollieren , hatten auch kein Gerät dafür im Auto, tja dass wir nicht gerade professionell ausgestattet unterwegs waren, ist natürlich klar.

Wir versuchen nun aber drüber zu lachen und uns an die traumhaft schönen Erlebnisse des Urlaubs zu erinnern!! vielleicht poste ich ein paar Fotos, würden gerne wieder hin ( aber mit anderem Auto ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.