THEMA: Tipps zu Campingplätzen mit Tieren :-)
10 Okt 2018 16:47 #535119
  • Tanjuschka
  • Tanjuschkas Avatar
  • Beiträge: 3
  • Tanjuschka am 10 Okt 2018 16:47
  • Tanjuschkas Avatar
Hallo zusammen,
ich bin seit meiner ersten Reise nach Namibia vor sieben Jahren gelegentlich als stille Leserin in diesem Forum unterwegs gewesen.
Nun steht jedoch bald unsere vierte Reise (wenn es einen einmal gepackt hat...) an, und unser Plan für diese ist folgender: die tollen ruhigen Campingplätze genießen, Wanderungen unternehmen, Tiere gucken und abends ein kühles Savanna Dry unterm Sternenhimmel...
Da wir beide bis an der Grenze zur Verrücktheit vollkommen vernarrt in Tiere aller Art (ja, auch die mit acht Beinen!) sind würden wir uns über Tipps zu Campingplätzen mit tierischem Anschluß sehr freuen. Dabei muss es nicht der kontrovers diskutierte Streichel-Gepard sein, uns erfreuen vielmehr auch die Farmhunde, die einen auf Wanderungen begleiten, der mit der Flasche aufgezogene zahme Spingbock der Gastgeber, die Vögel am Futterhaus, die Rinderherde am Zelt, die Paviane am anderen Flußufer, die Hippos im Fluß... was auch immer.

Da solche Gegebenheiten ja naturgemäß einem Wandel unterliegen, können mir Reiseführer hierbei leider nur bedingt helfen. Daher hoffe ich auf Euch: wenn jemand einen halbwegs aktuellen Tipp zu Campingmöglichkeiten mit der Möglichkeit zu interessanten Tierbeobachtungen/Erlebnissen und im Idealfall auch lohnenswerten (ohne Guide begehbaren) Wanderwegen hat würde ich mich wirklich sehr sehr freuen! Da wir mehr oder weniger spontan unterwegs sein werden ist es relativ egal im welchem Teil des Landes der Platz liegt. Annehmlichkeiten wie Strom etc. sind Nebensache.
Ich bin gespannt auch Eure Antworten und bedanke mich schon mal im Voraus!
Herzliche Gräße,
Tanjuschka
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Okt 2018 08:40 #535176
  • kolibrili
  • kolibrilis Avatar
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 4
  • kolibrili am 11 Okt 2018 08:40
  • kolibrilis Avatar
Hallo Tanjuschka,

das ist eine schöne Idee, über solch eine Liste hätte ich mich auch gefreut bei der Planung.

Ombo Rest Camp: Giraffen und Sträuße (ist eine Straußenfarm). Straußen sind tw. handaufgezogen und zahm. www.ombo-rest-camp.c...odation/default.html

Waterberg Anderson Camp: Abends Dik Diks hautnah (bis auf 2-3 Meter, sind nicht scheu. Außerdem Paviane aus der Ferne (angenehme Horde, kommen und plündern die Mülltonnen nur dann, wenn der Camp Site verlassen ist ;-) ), Skorpion im Outdoor-Bad und nachts ein Stachelschwein (hat aber nur unsere Nachtbildkamera gesehen, wir selbst nicht). Ausserdem Möglichkeit, zu Nashörnern zu wandern (mit Guide)
www.waterberg-wilderness.com/

In Halali gibt's Honigdachse auf dem Campingplatz, die man nachts sieht, und in Okaukuejo Erdmännchen und in Namutomi Mongoose.

In Sesriem auf der Oasis Campsite hat uns spätabends immer ein Schakal besucht, der die Mülltonne inspiziert hat.

LG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rangu, Tanjuschka
11 Okt 2018 09:43 #535185
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5317
  • Dank erhalten: 8013
  • Topobär am 11 Okt 2018 09:43
  • Topobärs Avatar
Hallo Tanjuschka,

wenn Du Dir Campsites mit Tieren wünscht, solltest Du darüber nachdenken, andere Länder in Afrika zu besuchen. In Botswana, Zimbabwe, Zambia, Kenia, Tansania und Uganda sind die Campsites in den Nationalparks nicht umzäunt und Du hast die Chance alle Tiere des Nationalparks auch auf der Campsite zu erleben.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanjuschka
11 Okt 2018 10:40 #535193
  • Rangu
  • Rangus Avatar
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 555
  • Rangu am 11 Okt 2018 10:40
  • Rangus Avatar
Hallo Tanjuschka,

so eine schöne Frage! Ich kann Eure Einstellung sehr gut nachvollziehen, mir geht's ähnlich.

Bei unserer letzten Reiseplanung ist mir die Self-Catering Unterkunft Windhoek Game Camp aufgefallen, die nicht nur einen sehr freundlichen Golden Retriever beherbergt, sondern wohl auch einen mehr oder weniger zahmen Giraffenbullen. Die Vorgeschichte kenne ich nicht. Ich war selbst nie dort. Aber ich habe einige Berichte gelesen, alle durchweg positiv. Da lohnt es sich vielleicht, ein bisschen zu recherchieren.

www.windhoekgamecamp.com/

Viel Spaß bei der Planung!
Katja
Do no harm, but take no shit.
1996: Maasai Mara * 2012: Etosha * 2015: Kruger * 2018: KTP * 2019: Namibia Rundreise * 2020: Mabuasehube
Reisebericht KTP 2018 - Biltong for Breakfast
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanjuschka
11 Okt 2018 16:05 #535214
  • Bornheimer
  • Bornheimers Avatar
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 50
  • Bornheimer am 11 Okt 2018 16:05
  • Bornheimers Avatar
Da gibts zum Beispiel:

ein Eland an der Bar...




oder den Springbock im Restaurant...




auf der Bagatelle Game Ranch ;)
2017 - Namibia (10.09. - 04.10.2017)
2019 - Neuseeland (19.01. - 12.02.2019)
2020 - Mecklenburg-Vorpommern (Ersatz Kanada - 06.09. - 19.09.2020)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanjuschka
12 Okt 2018 11:37 #535295
  • Tanjuschka
  • Tanjuschkas Avatar
  • Beiträge: 3
  • Tanjuschka am 10 Okt 2018 16:47
  • Tanjuschkas Avatar
Hallo, herzlichen Dank für Eure Tipps! Es erleichtert mich auch ein wenig, dass wir offenbar nicht die einzigen sind, denen es so geht :)
@ kolibrili: Die Dik Diks am Waterberg würden wir gerne kennenlernen - bisher waren wir nur auf der Plateau Campsite, da gibt es zwar einen netten erfrischenden Pool, aber Dik Diks sind mir dann doch lieber :woohoo:
Die Honigdachse in Halali habe ich noch nicht gesehen - werde die Augen offen halten!
@Topobär: Ist schon geplant... aber jetzt ist halt erst noch einmal Namibia dran...
@Rangu: das Windhoek Game Camp weist leider schon auf seiner Website deutlich darauf hin, dass es keine Campingmöglichkeuten gibt. Wir möchten aber auf jeden Fall zelten, unserer Meinung nach kann man das nirgends so schön ruhig und idyllisch wie in Namibia. Außer vielleicht im Kaukasus, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte...
@Bornheimer: ohhhhhhhhh!!!! Der Spingbock sieht aufgrund der "Sicherheitsschläuche" an den Hörnern "echt" aus, aber das Eland ist ausgestopft, oder nicht?

Ich hätte auch noch ein paar Tipps für "Leidensgenossen" anzubieten: Das Porcupine Camp (nomen est omen), Solitaire Guest Farm (der zahme Springbock ist leider inzwischen verstorben, aber vor einigen Jahren gab es einen geretteten Oryx mit den Pferden auf der Koppel. Zudem nette Hunde und Erdmännchen.), Magangu Safari Lodge (Zeltplätze direkt am Fluss, Hippos schwimmen morgens und abends grunzend vorbei)...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.