THEMA: Camping Rundreise
15 Mai 2006 16:28 #16869
  • Luna
  • Lunas Avatar
  • Beiträge: 13
  • Luna am 15 Mai 2006 16:28
  • Lunas Avatar
Hallo,

erst einmal möchte ich mich für die vielen und vor allem schnellen Antwortn, Hinweise, Meinungen und Tips bedanken.

Inzwischen wurde ich auf einen Veranstalter namens Outback Africa aufmerksam, der diese Reise als Land Rover Reise mit Campübernachtungen anbietet. Kennt die jemand? Den Link erhaltet Ihr anbei:

www.outbackafrica.de/

Unter Namibia/Camp-Safaris/ vom Kap zu den Victoria Falls/Landy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mai 2006 17:18 #16870
  • konno
  • konnos Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 149
  • konno am 15 Mai 2006 17:18
  • konnos Avatar
. . . ganz schön happig ! schau doch mal nach den Veranstaltern, die ich dir genannt habe. Da liegen preislich Welten dazwischen. Naja - fast :whistle:

EDIT:
oha ! ich habe gesehen, dass sich auch in Nam preislich ziemlich was verändert hat. Wild Dogs macht in seinen 2 Wochentouren ganz Namibia - Geschmacksache. Die Frage ist zum Beispiel ob du VIEL in WENIG Tagen sehen willst, oder WENIG in VIEL Tagen. Hierzu gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen im Forum.<br><br>Post geändert von: konno, am: 15/05/2006 17:31
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mai 2006 17:49 #16871
  • Bazi
  • Bazis Avatar
  • Allegra
  • Beiträge: 2721
  • Dank erhalten: 295
  • Bazi am 15 Mai 2006 17:49
  • Bazis Avatar
wie kono schon sagte: ganz schön happig. In punkto Preis, Anforderungen und Anstrengung. Hier Ausrüstungsliste und wichtige Hinweise (PDF)steht nicht umsonst, dass das keine Erholungsurlaub ist. Die Reise ist sicher sehr interessant, aber eben s.o.
Gisela
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mai 2006 17:50 #16872
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3491
  • Dank erhalten: 458
  • joli am 15 Mai 2006 17:50
  • jolis Avatar
Hallo Luna,
ich vermute mal ( oder Du hast das sogar geschrieben), dass dies Eure erste Afrika-Tour ist. Da kann es durchaus Sinn machen, dass man sich dabei \" an die Hand nehmen\" lässt, weil das den Einstieg in diese uns so fremde Welt doch wesentlich erleichtern kann. Bei der Auswahl des richtigen Veranstalters kommt es nach meinem Dafürhalten zunächst mal nicht darauf an, was der anbietet, sondern in erster Linie auf das, was Ihr wollt. Es muss ja irgendeinen Grund geben, dass Ihr Euch gerade für das südliche Afrika entscheiden wollt. Weiter hat die Veranstalter-Entscheidung auch etwas mit der eigenen Leidensfähigkeit, der Reise- und Campingerfahrung, dem Lebensalter und den Komforterwartungen zu tun. Solche Dinge schlagen sich natürlich auch im Preis nieder. Dann noch die Reisezeit und Eure Fremdsprachenkenntnisse. Erst danach solltet Ihr an die konkrete Auswahl des Veranstalters herangehen und den heraussuchen, der Eure Erwartungen am besten erfüllt. - Ich habe mir die Angebote des von Dir Benannten gerade mal angesehen - da sind ja schon deutliche Preis- und Leistungsunterschiede drin. Was mir aber überhaupt nicht gefällt, sind die Wahnsinnstrecken, die während der Tour zurückgelegt werden sollen. Und wenn ich mir vorstelle, dass das alles in einem Landy bewältigt werden soll, dann bekäme ich die Krise. Ein Landy ist ein harter, unkomfortabler, aber sehr zuverlässiger Bock - der hält sehr viel mehr aus als die Insassen. Es ist auch durchaus ein Erlebnis, mit einem solchen Abenteuergefährt mal ein paar Tage unterwegs zu sein - aber 3 oder gar 4 Wochen mit täglich vielleicht 6 oder 7 Std. im Fahrzeug? - Für mich wäre das eine Horrorvorstellung - aber ich bin ja auch nicht \"hart wie Kameldornholz\". Und wenn ich dann noch einen geplanten Tagesablauf wie zB. den für Etosha sehe - sehr früh aufstehen ( ca.4.30), um von außerhalb des Parks über Okaukuejo, Halali und Namutoni bis nach Sachsenheim zu fahren - dann frage ich mich allen Ernstes, was man von einem solchen Tag für Eindrücke mitnehmen kann/soll. So durch Etosha zu fahren, hat etwas mit seelischer Grausamkeit zu tun, aber nicht mit einer Namibia-Reise. Ich kann nur für mich sprechen und vielleicht liegen unsere Ansichten über eine Namibiareise sehr weit auseinander - eine Reise wie die hier vorgeschlagenen würde ich bestenfalls in Erwägung ziehen, wenn man mir das zahlen würde, was der Veranstalter von seinen Gästen verlangt. Von dem Geld würde ich mir dann eine schöne Namibiareise gönnen - denn die braucht man nach der Tortour bestimmt.
Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mai 2006 19:01 #16875
  • sonnenschein
  • sonnenscheins Avatar
  • Beiträge: 52
  • sonnenschein am 15 Mai 2006 19:01
  • sonnenscheins Avatar
Hallo Luna,

wir sind 2 Mädels, die im August/September auch zum ersten mal ins südliche Afrika reisen.
Wir sind vor dem gleichen \"Problem\" wie du/ihr gestanden :unsure: ... Wir haben uns jetzt für \"Djoser Reisen\" entschieden.

Meiner Meinung nach vom Preis - Leistungsverhältnis ganz gut und ein Vorteil war, eine Bekannte von mir hat exakt diese Zelsafari vor 2 Jahren mal gemacht und war TOTAL begeistert, auch was den Standard der Campingplätze angeht, die Mahlzeiten, die Geselligkeit ... Sie würde es jederzeit wieder machen und hat auch schon einige Touren mit Djoser gemacht.

Hier unser Tour:

Flug Frankfurt - Windhoek
Ankunft Windhoek
Windhoek - Sesriem
Sesriem - Sossusvlei - Sesriem
Sesriem (Namib Naukluft Nationalpark) - Swakopmund
Swakopmund
Swakopmund - Spitzkoppe
Spitzkoppe - Twyfelfontein
Twyfelfontein - Etosha Nationalpark
Etosha Nationalpark
Etosha Nationalpark
Etosha Nationalpark - Rundu
Rundu - Popa Falls
Popa Falls - Okavango Delta (Mokoro Safari)
Okavango Delta - Popa Falls
Popa Falls - Chobe Nationalpark
Chobe Nationalpark
Chobe Nationalpark - Livingstone (Victoriafälle)
Livingstone (Victoriafälle)
Livingstone (Victoriafälle)
Flug Livingstone - Frankfurt
Ankunft Frankfurt

der Link:
www.djoser.de/sambia_botswana_namibia/2926/

Viel Spaß beim weitersuchen und später dann bei der Reise ! ;)

Gruß Nici :)
Der Weg ist das Ziel !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.