• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Routenplan - das erstemal Namibia
24 Nov 2022 10:38 #656169
  • Moni68
  • Moni68s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 1
  • Moni68 am 24 Nov 2022 10:38
  • Moni68s Avatar
Hallo,

wir (54+53) planen unsere erste Namibia-Reise für 2024. In Afrika waren wir bis jetzt 2 x in Südafrika unterwegs, immer selbst geplant und gebucht. Unsere Interessen liegen auf Landschaft und Tieren, Städte sind weniger unser Ding. Leider passiert mir bei Namibia wie bei allen anderen geplanten Reisen erstmal dasselbe, je mehr ich lese desto mehr reizvolle Ziele tun sich auf. Diese muss ich jetzt in eine für uns annehmbare Route bringen und hoffe auf euer Feedback/Tipps. Eins möchte ich noch erwähnen, in unserer Reiseroute sind vermutlich je Ziel mehr Nächte eingeplant als in vielen der hier vorgestellten Routen, uns ist wichtig nicht sooft umzuziehen sondern wir möchten das jeweilige Ziel in Ruhe geniessen, lieber an einem Tag viele km fahren als öfter umziehen.

Aktuell sieht mein Plan so aus:
Reisezeit: Ende Mai/Anfang Juni 2024

Ankunft in Windhoek, hier hoffe ich auf einen Nachtflug und weiter nach Sossusvlei. Den Eintrag über Fahrten am Ankunftstag hab ich gelesen und gehe jetzt mal von unserer Erfahrung in Südafrika aus. Linksverkehr hat uns beide noch nie gestört und wir können uns abwechseln beim Fahren. G…-maps gibt 4,75 Std. an, d.h. ich rechne für uns mal mit 6 Std.

4 ÜN Sossusvlei (Dead Valley Lodge) – erstmal ankommen und Urlaubsmodus einstellen, Dünen besichtigen und
erklimmen, schöne Fotos machen, Canyon besichtigen
4-5 ÜN Erongo (evtl. Hohenstein Lodge) – wandern (lt. Homepage soll es von dort aus Wanderrouten geben), Tagesausflug
Spitzkoppe, Tagesausflug Swakopmund und Walvis-Bay).
7 ÜN Etosha aufgeteilt auf 2 Camps. Wo und ob drinnen oder draussen haben wir noch nicht festgelegt. Da kämpfe ich
noch mit meinen beiden Wünschen – Komfort und Vorteil im Park übernachten.
2-3 ÜN Waterberg-Region

Rückflug ab Windhoek
Insgesamt 18 ÜN, es gibt noch Puffer von 1 Nacht die ich entweder bei Abreise mit 1 ÜN Windhoek einbauen möchte, oder doch bei Ankunft.

Alternativ ist noch angedacht Waterberg weg zu lassen und die Nächte doch auf die Gegend Swakopmund / Erongo aufzuteilen und von Swakopmund aus z.B. die Desert Tour zu buchen.
Dann mit 3 ÜN Swakopmund / 4 ÜN Erongo

Zum Dolomite-Camp im Etosha hätte ich noch eine Frage:
- die Lage sieht für mich top aus. Aus Reiseberichten habe ich jetzt gelesen, dass man zur Hütte mit dem Golf-cart gefahren wird und man sich innerhalb des Camps (da nicht eingezäunt) nicht frei bewegen kann. Andere Reiseberichte schreiben wieder, dass sie z.B. von der Hütte zum Restaurant gelaufen sind. Das hört sich für mich widersprüchlich an. Muss ich im Camp immer warten bis mich jemand abholt und von A nach B bringt?

Vielen Dank schon mal für euer Feedback
Viele Grüße
Monika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
24 Nov 2022 10:45 #656170
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 28534
  • Dank erhalten: 25436
  • travelNAMIBIA am 24 Nov 2022 10:45
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Monika,
Ankunft in Windhoek, hier hoffe ich auf einen Nachtflug und weiter nach Sossusvlei. Den Eintrag über Fahrten am Ankunftstag hab ich gelesen und gehe jetzt mal von unserer Erfahrung in Südafrika aus. Linksverkehr hat uns beide noch nie gestört und wir können uns abwechseln beim Fahren. G…-maps gibt 4,75 Std. an, d.h. ich rechne für uns mal mit 6 Std.
Musst Du selber wissen, aber 6+Stunden am Ankunftstag, das meiste auf ungeteerter Straße, davor Ankunft, Einreise, Autoübernahme und dann herbstlich früher Sonnenuntergang...
4 ÜN Sossusvlei (Dead Valley Lodge) – erstmal ankommen und Urlaubsmodus einstellen, Dünen besichtigen und
erklimmen, schöne Fotos machen, Canyon besichtigen
4-5 ÜN Erongo (evtl. Hohenstein Lodge) – wandern (lt. Homepage soll es von dort aus Wanderrouten geben), Tagesausflug
Spitzkoppe, Tagesausflug Swakopmund und Walvis-Bay).
7 ÜN Etosha aufgeteilt auf 2 Camps. Wo und ob drinnen oder draussen haben wir noch nicht festgelegt. Da kämpfe ich
noch mit meinen beiden Wünschen – Komfort und Vorteil im Park übernachten.
2-3 ÜN Waterberg-Region
Ungewöhnlich! Also 4 Nächte würde ich mit bei den Dünen aber ordentlich langweilen. 2 reichen zum Ankommen und dann mind 2. in Swakopmund (da kommt ihr ja eh praktisch vorbei, wenn ihr von Sesriem ins Erongo fahren wollt). Von einem Tagesausflug halte ich wenig vom Erongo dahin. Es geht ja mehr um die Aktivitäten an der zentralen Küste, als um die Ortschaft Swakopmund selber.
Etosha 7 Nächte ist recht viel, aber wenn ihr das so wollt, natürlich kein Problem. Es gibt Reisende die verbringen 2 Wochen nur in Etosha, anderen reicht ein halber Tag. Würde es auf 3 Camps aufteilen: Westen, Süden (außerhalb, z. B. Vreugde) und Osten (außerhalb, z. B. Onguma, Mushara, Mokuti..)
Muss ich im Camp immer warten bis mich jemand abholt und von A nach B bringt?
Das ist je nach Lust und Laune, ob einem das selber Laufen verboten wird oder nicht. NWR eben...

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 9.12.2022 bis 14.01.2023 nicht bzw. nur sporadisch im Forum aktiv!
Reiseplanungen 2022/23: Angola, Deutschland, Kenia, Simbabwe, Schweden, Sierra Leone, Südafrika
Letzte Änderung: 24 Nov 2022 10:47 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sunerf
24 Nov 2022 10:52 #656172
  • Schneewie
  • Schneewies Avatar
  • Beiträge: 595
  • Dank erhalten: 154
  • Schneewie am 24 Nov 2022 10:52
  • Schneewies Avatar
Spontan hätte ich auch gesagt, zwei volle Tage Sesriem (Soussusvlei) reichen auch. Wir haben gerade unsere Ersttäter Tour hinter uns und haben, genau wie Ihr, möglichst immer 2 Übernachtungen pro Destination gemacht. 4 Übernachtungen in Sesriem sind nicht nötig.
Daher vielleicht lieber einen der Tage dafür verwenden, auf der Strecke Windhuk - Sesriem eine Übernachtung einzuplanen.

Wir waren zwischen Sesriem und Windhuk im Barkhan Dune Resort (Nähe Spreetshoogte Pass).
Auch wir sind Leute, die nach einem Langstreckenflug in der Lage sind, noch weiterzufahren (mehrmals gemacht in SA, USA, AUS), aber 6 Std. plus Autoübernahme (dauert), kleiner Einkauf (das kannst du in Sesriem fast nicht machen - nur ein kleiner Markt), wären dann doch zu viel.

Was ist, wenn die Maschine Verspätung hat? Dann wird es knapp.
Gruß Gabriele (Reisebericht 1. Namibia Reise 2022 / Süden) www.stenders-reisen....22/Namibia_2022.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
24 Nov 2022 11:01 #656175
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 12450
  • Dank erhalten: 8902
  • Logi am 24 Nov 2022 11:01
  • Logis Avatar
Hallo Moni,

herzlich Willkommen im Namibia Forum.

Hier die sinnvollsten Links zur ersten Planung einer Route durch Namibia:

- Ersttätertouren: www.namibia-forum.ch...o-sehen-sie-aus.html
Die geplanten Tage an den einzelnen Stationen kann man aufstocken.

- Weiterfahrt am Ankunftstag: www.namibia-forum.ch...kunft-losfahren.html

Aus aktuellem Anlass verweise ich auch noch einmal auf diesen Thread betreffend potentieller Unfälle
=> www.namibia-forum.ch...henkarte.html#646563

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
24 Nov 2022 13:39 #656181
  • Südwesten
  • Südwestens Avatar
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 27
  • Südwesten am 24 Nov 2022 13:39
  • Südwestens Avatar
Hi.,
wir haben dieses Jahr auf 2 Reisen insgesamt 9 Reisende kennen gelernt, die mit EW/LH geflogen sind, aber wegen Überbuchung des Fluges oder aus anderen Gründen erst einen Tag später als geplant in Windhoek ankamen. In einem Fall waren es sogar 3 Tage. Daher würde ich immer die erste und letzte Nacht im Raum Windhoek verbringen, um notfalls einen Puffer zu haben. Und nach einem Nachtflug noch bis Sesriem? mutig und stressig.
Alles andere ist sicher Ansichtssache. Wir würden keine Woche im/am Etosha verweilen. Dann lieber 2-3 Tage davon z. B. Mt. Etjo.
LG, Christine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sunerf
24 Nov 2022 16:15 #656182
  • Farina
  • Farinas Avatar
  • Beiträge: 28
  • Dank erhalten: 14
  • Farina am 24 Nov 2022 16:15
  • Farinas Avatar
Hallo,
ich dagegen finde 7 Nächte Etosha super und kann das Dilemma, ob außerhalb übernachten oder nicht, nachvollziehen. Eine Unterkunft im Park würde ich aber schon wählen, abends am Wasserloch bekommt man schon einiges an Tieren zu sehen. Aufgrund meiner Erfahrung vom letzten Jahr Okaukuejo ja, Halali nur, wenn das Mäuseproblem behoben wurde.
Die erste Nacht würde ich auch in der Nähe von Windhoek einplanen oder wenigstens nicht ganz nach Sesriem fahren, für den Fall einer Verspätung, Gepäckverlust oder Ähnlichem.
Auch macht es für mich keinen Sinn, an Swakopmund vorbei zu fahren, um es dann bei einer Tagestour zu besuchen. Da verliert man viel zu viel Zeit im Auto auf einer teils nicht besonders aufregenden Strecke.
Auch den Waterberg fanden wir jetzt nicht so überragend, das kann aber durchaus an der Lodge gelegen haben, die trotz des hohen Preises nur den vorletzten Rang in unserer Unterkunftsliste einnahm. Der Rhino Drive, den wir dort unternommen haben, war aber auf jeden Fall super.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sunerf
  • Seite:
  • 1
  • 2