THEMA: Frage zur Routenplanung Nord-Westen für 18 Tage
02 Apr 2022 11:02 #640791
  • 4x4 in africa
  • 4x4 in africas Avatar
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 38
  • 4x4 in africa am 02 Apr 2022 11:02
  • 4x4 in africas Avatar
nachtrag zu opuwo:

der weg zur lodge ist "etwas gewöhnungsbedürftig" den berg hoch ;) also immer weiter fahren bis zum gate und NICHT vorher umdrehen !!!
auf der campsite steht ihr gut auf den plätzen nummer 2,3,5,6. diese sind recht eben. :)

bg

4x4
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Stefan_555
05 Mai 2022 09:21 #642964
  • Handkäs
  • Handkäss Avatar
  • Beiträge: 81
  • Dank erhalten: 32
  • Handkäs am 05 Mai 2022 09:21
  • Handkäss Avatar
Hallo,
war grad etwas am Stöbern hier im Forum.
Das Thema hätte ich genau so früher oder später auch aufmachen können :).
Unser Plan ist auch eine Tour in den Nord-Westen. Und ebenfalls für ca. 18 Tage :laugh: .
Wir waren diese Jahr Februar/März im Südwesten unterwegs und noch nicht zu Hause da war klar, wir kommen wieder.
Voraussichtlich Frühjahr 2024, also noch etwas Zeit.
Die geplante Route: Windhoek - Waterberg - Etosha - Epupa - Damaraland/Kaokofeld - Twyfelfontein - Swakopmund - Windhoek.
Alles in Lodges, Gästefarmen, wenns sein muss Hotel, Zelt nur wenns schon da steht.
Werde, wenn ich in die genauere Planung gehe, das hier sicher auch mitteilen.
Aber die Themenersteller müssten ja jetzt im NW unterwegs sein.
Ich würde mich sehr darüber freuen wenn Sie nach der Rückkehr bisschen von Ihrer Tour berichten :)
Gruß
Der Handkäs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan_555
05 Mai 2022 10:20 #642975
  • Matatu
  • Matatus Avatar
  • Beiträge: 494
  • Dank erhalten: 11
  • Matatu am 05 Mai 2022 10:20
  • Matatus Avatar
Hallo Stefan, Epupa lohnt sich immer! Ein bisschen Paradies. Ich würde dir empfehlen, am 7. Tag weiterzufahren bis Sesfontein und dort im Fort Sesfontein Lodge zu übernachten. Am nächsten Tag die C43 bis Opuwo fahren. Da hat man oft Glück im ersten Teil Wüstenelefanten zu sehen. Die Strecke ist landschaftlich in Namibia nicht zu überbieten. Kleine Wasserläufe, reiche Vegetation mit vielen Baobabs. Ich wünsche einen schönen Urlaub. Matatu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan_555
05 Mai 2022 11:08 #642979
  • Matatu
  • Matatus Avatar
  • Beiträge: 494
  • Dank erhalten: 11
  • Matatu am 05 Mai 2022 10:20
  • Matatus Avatar
Hi Stefan, auch ich werde in diesem Juli/August wieder in Namibia sein, wie in all den 34 Jahren vorher. Natürlich ist auch wieder der Epupa dabei.Meine Strecke mit 8 Leuten sieht diesmal so aus:
1. Tag Windhoek - Waterberg
2. Tag Waterberg - Tsumeb - Halali (Etosha)
3. Tag Etoscha
4. Tag Etosha (King Nehale Gate) - Oshakati (Oshakati Guesthouse)
5. Tag Oshakati - Opuwo - Epupa (Oshakati bis Opuwo Asphalt)
6. Tag Epupa (Omarunga oder Epupa Camp)
7. Tag Epupa -Opuwo - Kamanjab (Hobatere Lodge)
8. Tag Kamanjab - Vingerklip (Vingerklip Lodge)
9. Tag Outjo - Omaruru - Karibib - Swakopmund (HP Rapmund)
10. Tag Swakopmund
11. Tag Swakopmund . Walfishbay (Katamarantour)- Solitaire - Namib Desert Lodge
12. Tag Namib Desert (Sossusvlei/Sesriem) - Beta - Schloss Duwisib (Schloss Duwisib o. Hotel Helmeringhs.)
13. Tag Helmeringhausen - Aus - Lüderitz (Nesthotel)
14. Tag Lüderitz - (Bootsfahrt Piguin Population - Dias Point)
15. Tag Lüderitz - Kolmanskoppe - Aus - Rosh Pina - Aussenkehr - Ai Ais
16. Tag Ai Ais - Wanderung in den Fishfluss Canon - Poolaufenthalt
17. Tag Ai Ais - Hikers Point (Sicht in den Fishfluss Canon - Naute Staudamm Keetmanshoop (Central Lodge)
18. Tag Keetmanshoop (Köcherbaumwald/Gigant Play Ground- Mariental-Stampriet (Kalahari Anib Lodge)
19. Tag Mariental - Windhoek - Rückflug
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan_555
05 Mai 2022 13:56 #642988
  • Stefan_555
  • Stefan_555s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
  • Stefan_555 am 05 Mai 2022 13:56
  • Stefan_555s Avatar
Hallo Handkäs und Alle! Wir sind seit gestern wieder von dieser atemberaubenden Tour zurück – vielen Dank auch nochmals ans Forum und Frank (Nambozi - unser Autovermieter) für die wertvollen Tipps und Vorschläge!!! Vorweg… Epupa war genial!
Wir haben die Tour relativ spontan vor Ort noch etwas verändert, glücklicherweise ging das bei allen (bereits vorgebuchten) Campsites und Lodges ohne Probleme. Heute würde ich wahrscheinlich weniger vorbuchen und mehr spontan vor Ort agieren, das kann evtl. in der „volleren“ Zeit aber auch schwierig werden, kann ich aber nicht beurteilen.
Ich muss auch nochmal dazu sagen, dass wir einige Tage mit sehr viel Strecke hatten und viel in kurzer Zeit angesehen haben – dies wurde aber diesmal bewusst von uns so entschieden, da wir mit langen Fahrzeiten kein Problem haben und oft auch nicht viel Zeit vor Ort bleiben – das muss aber jeder für sich entscheiden!
Wenn ihr in Epupa seid, empfehle ich euch mal in die Local Bar von Eric zu gehen (von Omarunga Campsite am Fluss Richtung Epupa Camp laufen) ungefähr auf der Hälfte des Dorfes eine sehr kleine „Bar“. Bitte nicht vom vergittertem Tresen abschrecken lassen, wir hatten hier unsere nettesten Urlaubskontakte! Sollte jemand vor Ort sein, bitte richtet Eric nette Grüße uns aus!
Weil die Frage im Forum auch öfter auftrat: Die Verbindung (D3700) zwischen Epupa und Ruancana ist definitiv empfehlenswert und war zu unserer Zeit (26. April) auch gut befahrbar, einige Flussdurchquerungen (zwei noch mit etwas Wasser), aber alles bei entsprechender Fahrweise gut machbar.
Viele Grüße
Stefan
Details zur Tour siehe Anhang
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Handkäs