THEMA: 3 Wochen Nambia im Juni 22
07 Mär 2022 18:10 #638967
  • chrischris
  • chrischriss Avatar
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 389
  • chrischris am 07 Mär 2022 18:10
  • chrischriss Avatar
Hallo Max,

ich bin nur ein Ersttäter, also kein Namibia-Experte, aber hier meine Meinung zu deinen Fragen.
FotoMax schrieb:
Nach Übernahme 4WD und Einkauf,... wollen wir die erste Nacht in WDH bleiben um dann am nächsten Tag in der Früh uns auf den Weg direkt in den Etosha aufzumachen. Hier haben wir die erste Nacht im NP in Okaukuejo Camp vorgesehen. Dann eine weitere Nacht im Halki Camp um dann noch zwei Nächte im Olifrantrus Camp zu verbringen.
Den Etosha wollen wir dann über das Galton gate Richtung Palmwag wieder verlassen.
Wäre dieser Block so gut machbar und sinnvoll?
Die Strecke WDH - Okaukuejo ist aus meiner Sicht, vor allem wenn ihr vielleicht gleich ein Hotel Richtung Norden wählt, gut machbar, wenn auch eher langweilig.
Im Etosha hatten wir im September folgende Reihenfolge: 1x Olifantsrus, 2x Halali, 1x Okaukuejo. Das hat für uns perfekt gepasst. Das heißt, das geht umgekehrt genauso, allerdings würde ich 2x Halali statt 2x Olifantsrus empfehlen, weil du ansonsten nur relativ schwer ganz in den Osten (Namutoni) kommst. Bei 2x Halali kannst du den einen Tag für den Osten verwenden und dann am nächsten Tag mehr oder weniger direkt Richtung Olifantsrus.
FotoMax schrieb:
Ab Palmwag (1 Nacht Camp noch offen) wollen wir uns ca 1 Woche Zeit lassen um nach Swakopmund zu kommen. Hier wären wir sehr dankbar für Tipps zu Camps/Route. Wir haben bisher das Mowani Camp im Auge und Spitzkoppe Camp.
Da kann ich wenig beitragen, außer dass Spitzkoppe ein Traum und daher Pflicht ist. B) Wir waren danach in Kipwe (Lodge), was uns auch sehr gut gefallen hat (mit Tour zu Wüstenelefanten). Das Mowani Camp ist grundsätzlich ziemlich gleich wie Kipwe, aber da ihr offenbar campt, kann ich dazu konkret nichts sagen.

Viele Grüße,
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FotoMax
07 Mär 2022 19:36 #638977
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 552
  • Dank erhalten: 1354
  • Superfanti am 07 Mär 2022 19:36
  • Superfantis Avatar
Hallo Fotomax

Persönlich finde ich sollte man eine Nacht vor Namutoni -oder Namutoni selbst,dann Halali Okaukuejo und Olifantsrus Sinn machen. Dann hat man jeweils ausreichend Zeit zwischen den Camps die Wasserlöcher anzufahren.

I'm Erongo würde ich Omandumba und das Spitzkoppencamp vorschlagen.

In Swakopmund würde ich nach festen Übernachtungen schauen.da es kalt werden kann. Zudem würde ich aufgrund der vielen Aktivitäten 3 Nächte vorschlagen.

Viel Spass beim Planen.
Superfanti
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018:: www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Seychellen: Inselhopping im tropischen Paradies: namibia-forum.ch/for...ischen-paradies.html
Kurzbericht Namibia 2021 mit Fotobuch: www.namibia-forum.ch...mibia-herbst-21.html

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FotoMax, Logi
08 Mär 2022 13:01 #639032
  • Zimba
  • Zimbas Avatar
  • Beiträge: 28
  • Dank erhalten: 13
  • Zimba am 08 Mär 2022 13:01
  • Zimbas Avatar
Wir haben zwischen Swakopmund und Etoscha in der White Lady Lodge am Brandberg übernachtet! Toller weitläufiger Campingplatz mit vielen Bäumen , (phantastischer Sternenhimmel hatten wir da Neumond)



das Hauptgebäude der Lodge eine Oase mit Bar und Pools, toller Sundowner Ort! Zum Essen kann ich nix sagen, wir haben uns selbst verpflegt. Aktivitäten: Wüstenelefanten (die Lodge bietet das auch an), versteinerter Wald und natürlich eine Wanderung zur bekannten „White Lady“ (am besten in der Frühe)!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.