THEMA: Ersttäter-Tour März/April 2022
25 Okt 2021 15:55 #628749
  • Wassermann
  • Wassermanns Avatar
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 6
  • Wassermann am 25 Okt 2021 15:55
  • Wassermanns Avatar
Liebe Forums-Mitlgieder,

schon lange lese und verfolge ich die guten Informationen und Tipps, die tollen Beiträge und Reiseberichteim Namibia-Forum.
Im Herbst 2019 habe ich mit der Planung unserer ersten Reise nach Namibia begonnen. Alles war geplant mit eurer Hilfe aus dem Forum und viel Begeisterung für das Frühjahr 2020. Leider hat dann unsere mit viel Herzblut und Energie geplante Tour aufgrund von Corona nicht stattgefunden. Wir saßen förmlich auf gepackten Taschen, alles war gebucht und vieles auch schon bezahlt. Die Enttäuschung war groß, man wußte ja nicht, was passiert überhaupt in der nächsten Zeit. Wir haben uns gesagt, ach, dann machen wir das eben nächstes Jahr. Flötepiepen, 2021 war auch nicht daran zu denken.
Nun endlich, nach vielen Überlegungen und machen wir es oder nicht ... haben wir uns entschlossen, wir gehen die Planung wieder an und buchen und planen und freuen uns ... :)
Wir, das sind mein Mann (59 Jahre) und ich (56 Jahre). 2016 waren wir vier Wochen in Südafrika mit einem Mietwagen unterwegs und haben in kleinen Hotels übernachtet. Nun haben wir einen Toyata Hillux Double Cap mit Dachzelt für vier Wochen gebucht. Im normalen Urlaubsleben sind wir als Camper in Europa unterwegs. Für unsere Reise in Namibia planen wir Campingplätze und ab und zu vielleicht auch mal ein richtiges Bett ein. Jetzt zwei Jahre später nach der ersten Planung, denken wir auch manchmal an unsere armen Rücken, trauen es uns zwar zu mit dem Dachzelt, wissen aber nicht, ob wir im Dachzelt wirklich gut schlafen.
Unsere nicht gefahrene Route von 2020 möchten wir im Groben auch 2022 fahren, mit Ausnahme des KTP. Das erscheint uns alles zu stressig und wer weiß, was bis dahin noch alles passiert. So planen wir die ganze Zeit in Namibia zu sein.
Nun möchte ich euch gerne um Rat bitten. Ich habe eine leicht abgeänderte, neue Route, bei der es bestimmt noch etwas zu korrigieren bzw. anzumerken von eurer Seite gibt. Ich würde mich über Ratschläge und Tipps sehr freuen.

Hier unsere Route:

17.3. Abflug Frankfurt
18.3 Ankunft Windhoek, Übernahme Mietwagen, Einkauf und Übernachtung Auas Safari Lodge (zum Ankommen und Eingewöhnen)
2 Nächte Bagatelle Camp
1 Nacht Messosurus Fossil Camp
2 Nächte Fish River (Canyon Road House, da wir dort noch ein Guthaben haben)
1 Nacht Camp Tiras
1 Nacht Sesriem Camp
1 Nacht Soussusvlei
1 Nacht Mirabib
2 Nächste Swakopmund (Meikes Guesthouse)
1 Nacht Spitzkoppe
2 Nächste Ameib Ranch
2 Nächte Madisa Camp
1 Nacht Ugab Terrace Lodge oder ähnlich
2 Nächte Etosha (Olifantsrus)
2 Nächte Etosha (Okaukuejo)
1 Nacht Onugma
2 Nächte Waterberg
1 Nacht Windhoek (Etango Ranch)
15.4. abends Abflug Windhoek
16.4. Ankunft Frankfurt

Wir haben noch ein bis zwei Tage "Luft". Da bin ich mir nicht sicher, wo ich das einplanen kann. Auf unserer ersten Route wären wir drei Tag im Etosha gewesen, da habe ich schon einen Tag dazu gefügt. Reicht das dann dort aus?
Wir würden auch gerne noch ein bisschen in der Kalahari bleiben . Aber wo lohnt es sich zu bleiben, wenn wir dann zum Messosaurus Fossil Camp möchten ... ? Ursprünglich waren drei Nächte im KTP eingeplant und eine Nacht Kalahri Game Lodge.

Ach, nun macht die Planung wieder Spaß, ein bisschen Bauchweh habe ich schon, ob es tatsächlich klappt, aber soll wohl ... Ich hatte schon damals soviel recheriert und gelesen, manches wieder vergessen, und manches hat sich aufgrund von Corona im Land auch verändert. Wäre schön, wenn ihr mir eure Tipps schreiben würdet.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Anja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Okt 2021 11:40 #628804
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 857
  • Dank erhalten: 1773
  • kalachee am 26 Okt 2021 11:40
  • kalachees Avatar
Hallo Anja

Insgesamt gefällt mir die Route recht gut, man merkt, dass ihr euch ein bisschen was überlegt habt dabei. Schöne Runde - vier Wochen sind toll und ihr habt eine schöne Mischung, von allem etwas.

Spontane Anmerkungen:

Wassermann schrieb:
1 Nacht Camp Tiras

Wo oder was ist das? Oder meinst du einfach eine "Campsite in den Tirasbergen"?

Ich kenne nur Koiimasis Ranch, die Campsites sind sehr schön und es lohnt sich meiner Meinung nach, dort auch zwei Nächte zu verbringen, damit man ein bisschen noch was hat davon (die Zufahrten sind lang und von Fish River Canyon her kommend seid ihr natürlich schon länger unterwegs, dann kommt ihr nachmittags/ spätnachmittags an und müsst am nächsten Morgen gleich wieder weiter). Man kann dort auch schön wandern, etc.

Gibt ja noch etliche andere schöne Campsites dort. Betreffend Koiimasis sind die Meinungen über die Gastfreundlichkeit der Besitzerin geteilt. Wir hatten etwas kurlige Erlebnisse, aber letzten Endes spielt es nicht so eine Rolle, es ist ja trotzdem wunderschön da.

Wassermann schrieb:
1 Nacht Sesriem Camp
1 Nacht Soussusvlei

Was meinst du damit genau? Es gibt ja kein Camp im Sossusvlei selber. Bleibt ihr da auf dem Sesriem Camp oder macht ihr einen Wechsel?

Wassermann schrieb:
1 Nacht Spitzkoppe
2 Nächste Ameib Ranch
2 Nächte Madisa Camp
1 Nacht Ugab Terrace Lodge oder ähnlich

Hier könnte man für meinen Geschmack auch noch irgendwo eine Nacht "abzwacken" und dafür ...

Wassermann schrieb:
2 Nächte Etosha (Olifantsrus)
2 Nächte Etosha (Okaukuejo)
1 Nacht Onugma

... noch sicher eine Nacht mehr im / um Etosha einsetzen. Da ihr ja mehrheitlich campt, könnt ihr auch noch in Halali in der Mitte eine Nacht verbringen, um es einerseits besser aufzuteilen und andererseits das dort wirklich tolle Wasserloch am Abend auch voll auszukosten.

Wassermann schrieb:
Auf unserer ersten Route wären wir drei Tag im Etosha gewesen, da habe ich schon einen Tag dazu gefügt. Reicht das dann dort aus?
Wir würden auch gerne noch ein bisschen in der Kalahari bleiben . Aber wo lohnt es sich zu bleiben, wenn wir dann zum Messosaurus Fossil Camp möchten ... ? Ursprünglich waren drei Nächte im KTP eingeplant und eine Nacht Kalahri Game Lodge.

Bagatelle und die anderen "Kalahari"-Lodges in der Gegend kenne ich nicht, vielleicht hat da sonst noch jemand eine Empfehlung. Finde es aber so schon richtig, dass ihr den KTP weglässt - entweder richtig oder gar nicht. Wenn es euch gefällt und ihr die Magie der Kalahari spürt, wollt ihr sowieso wieder kommen und dann könnt ihr den KTP bewusst einbauen in eine Route. Der lohnt sich einfach nicht nur für zwei, drei Nächte, die Distanzen sind riesig und man soll ruhig etwas Zeit dort verbringen.

Wassermann schrieb:
Ach, nun macht die Planung wieder Spaß, ein bisschen Bauchweh habe ich schon, ob es tatsächlich klappt, aber soll wohl ... Ich hatte schon damals soviel recheriert und gelesen, manches wieder vergessen, und manches hat sich aufgrund von Corona im Land auch verändert. Wäre schön, wenn ihr mir eure Tipps schreiben würdet.

Das wird schon klappen. :) Moment schaut es ja recht gut aus - bis im März kann natürlich noch viel passieren. Aber ich glaube, man darf jetzt schon auch optimistisch sein. Die Berichte überall jetzt zeigen ja, dass das Reisen in Namibia wieder sehr gut machbar und nicht mehr wirklich kompliziert ist. Nur Mut!

Bedenkt: im März kann es insbesondere auch im Süden von Namibia noch sehr, sehr heiss sein. Dem muss man sich einfach bewusst sein und es schon auch vertragen können.

Viel Vergnügen bei den weiteren Planungen!

Liebe Grüsse
Sam
Letzte Änderung: 26 Okt 2021 14:19 von kalachee.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wassermann
26 Okt 2021 11:58 #628805
  • V5-TOM
  • V5-TOMs Avatar
  • Beiträge: 132
  • Dank erhalten: 90
  • V5-TOM am 26 Okt 2021 11:58
  • V5-TOMs Avatar
Hallo Anja,

willkommen im Forum. Eine sehr schöne Tour habt ihr euch da zusammengestellt. Da habt ihr euch bisher gründlich vorbereitet, das gefällt mir sehr.

Wollt ihr denn unbedingt zum Mesosaurus Fossil Camp? Denn wenn nicht, also wenn euch das nicht so wichtig wäre, dann könntest du diese Nacht streichen und somit eine Verlängerung in der Kalahari einbauen. Von der Bagatelle aus würde ich einfach ins Auob-Tal bis kurz vor die Grenze zu Südafrika fahren, linker Hand ist die Torgos Lodge. Das ist Kalahari pur, wunderschöne rötliche Dünenlandschaft. Und das Auob-Tal ist ja sowieso immer ein Highlight. Vom Torgos dann direkt zum Canon Roadhouse, sind so ca. 350 km.

Zwei Nächte Waterberg wären mir persönlich zu lange. Ganz ehrlich, das würde ich auf eine Nacht eindampfen und die freigewordene Nacht als Zusatznacht für die Etango verwenden. Eine super Station um vor dem Rückflug zu entspannen. Das finde ich toll, dass du diese Lodge ausgewählt hast. Die Etango kenne ich von mehreren Reisen, ist bei mir immer fester Bestandteil des Unterkunfts-Portfolios und es hat mir immer super gefallen. Wenn ihr vor Ort seid, lasst Robert und Carmen Grellmann viele Grüße von mir bestellen.

Ansonsten würde ich eure Tour genauso fahren.

Dann wünsche ich euch noch viel Spaß bei der weiteren Feinausplanung und eine proportional dazu steigende Vorfreude.

Viele Grüße
Thomas
Letzte Änderung: 26 Okt 2021 12:00 von V5-TOM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wassermann
26 Okt 2021 14:03 #628815
  • lisolu
  • lisolus Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 616
  • lisolu am 26 Okt 2021 14:03
  • lisolus Avatar
1 Nacht Camp Tiras


Damit ist Farm Tiras, die wunderbare Frau Koch gemeint. Zwei nette Campsites und Frau Koch weiß viel zu erzählen. Selbtsfahren auf der Farm ist erlaubt.
Waterberg für zwei Nächte finde ich auch zuviel, aber das ist meine persönliche Meinung. Bei mir ist der Funke bei dieser Destination einfach nicht übergesprungen. ansonsten eine gut geplante Tour.

LG
Lisolu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Logi, Wassermann
26 Okt 2021 14:18 #628816
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11390
  • Dank erhalten: 8312
  • Logi am 26 Okt 2021 14:18
  • Logis Avatar
Hallo,

ich schließe mich den Vorschreibern an: super geplante Tour!
Es ist immer schön zu lesen, wenn sich die Leute selbst Gedanken zu ihrer geplanten Reise machen.

Waterberg würde ich übrigens genau so lassen.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wassermann
26 Okt 2021 21:47 #628859
  • Wassermann
  • Wassermanns Avatar
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 6
  • Wassermann am 25 Okt 2021 15:55
  • Wassermanns Avatar
Hallo Sam,

lieben Dank für deine Nachricht und deine Meinung. Hilft ja doch ungemein, wenn jemand anderes drüber guckt und seine Meinung mitteilt.
Mein Mann und ich haben es so aufgeteilt: ich darf recherchieren und planen, die Route schauen wir uns gemeinsam an, und er fährt ... :)

Wo oder was ist das? Oder meinst du einfach eine "Campsite in den Tirasbergen"?

Damit meine ich, so wie Lisolu, das Camp Tiras (Familie Koch) an der C13 Nähe Helmeringhausen. Ich hatte es deshalb ausgesucht, weil es wohl nicht so eine weite Anfahrt von der C13 hat und die Beurteilungen mir hier im Forum gut gefallen haben.

1 Nacht Sesriem Camp
1 Nacht Soussvlei

Sorry, das war blöd ausgefdrückt. Die zweite Nacht würden wir auf der Soussus Oasis Camp Site verbringen wollen.

Die Idee noch eine Nacht mehr in der Etosha zu verbringen ist zu überlegen und dafür eine Nachr vorher zu kürzen.
Obwohl mir auch schon die Idee kam, eine Nacht auf der Palmwag Lodge zu verbringen, dann könnten wir vielleicht auch noch den Grootberg Pass fahren.

Und ich stimme dir zu, den KTP machen wir dann einfach beim nächsten Mal und dann richtig ;)

Herzliche Grüße
Anja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.