• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Ersttäter im Jul/Aug 2022 für 3 Wochen
04 Okt 2021 08:45 #627394
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 848
  • Dank erhalten: 1757
  • kalachee am 04 Okt 2021 08:45
  • kalachees Avatar
Hallo Flake

Das mit dem Ankunftstag ist ein doch recht «beliebtes» Thema. Letzten Endes muss es jeder für sich selber entscheiden - ich persönlich halte es für absoluten Blödsinn und es artet ohnehin immer in puren Stress aus, wenn man noch am ersten Tag nach dem langen Flug noch Strecke machen will. Von daher habt ihr es aus meiner Sicht absolut richtig gemacht, den ersten Tag noch in Windhoek zu verbringen.

In Windhoek gibt es Supermärkte, die auch sonntags geöffnet haben. Die Grosseinkäufe könnt ihr also entspannt am Ankunftstag noch erledigen nach der Autoübernahme. Dann habt ihr am Nachmittag auch noch die Möglichkeit, das Auto einzuräumen, das braucht nämlich auch seine Zeit. Achtung: der Verkauf von Alkohol ist in Namibia ab Samstag Mittag verboten. Falls ihr noch was braucht, müsst ihr das dann am Montag noch erledigen.

Zur Route: für meinen Geschmack ist es etwas viel für knapp drei Wochen und ihr habt viele 1-Nacht-Destinationen. Wenn man ein Dachzelt hat und dieses sowieso für jede Fahrt wieder einpacken muss, ist es ja noch eines und ich bin da nicht ganz grundsätzlich dagegen. Nur; Beispiel Abschnitt Fish River Canyon - Aus - Lüderitz - Tirasberge: das hat halt etwas von «been there, done that». Nachmittags kommt man an, guckt sich was an/ macht eine Aktivität, isst zu Abend, am nächsten Morgen geht es gleich wieder weiter. Ihr kommt so doch nie wirklich zur Ruhe. Nur eine Nacht an der D707 ist etwas schade, da hat man doch nicht wirklich was davon.

Die zusätzliche Nacht würde ich also in jedem Fall noch im ersten Teil der Runde im Süden einsetzen.

Liebe Grüsse
Sam
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Flake
04 Okt 2021 09:28 #627397
  • GabyB
  • GabyBs Avatar
  • Beiträge: 108
  • Dank erhalten: 118
  • GabyB am 04 Okt 2021 09:28
  • GabyBs Avatar
Hi Philipp,
es wird euch sicher auch so gehen wie uns, dass man oft sehr gerne noch einen Tag länger geblieben wäre. Wir fanden die D707 auch traumhaft und haben auf Namtib gecampt, definitiv einer der schönsten Campsites die wir hatten, Nankuse kennen wir allerdings nicht und Koimassis soll auch toll sein.
Wenn ihr den Waterberg als Abschluss habt, wären hier aber auch 2 Nächte prima, da ihr sonst noch wenig davon habt, wenn ihr nachmittags ankommt und morgens sicher früh starten wollt um noch "Luft" zu haben, wenn es schon der Abflugtag ist. Alternative wäre noch, dort zu campen und als letzte Unterkunft in der Nähe von Windhoek zu übernachten. Dann könntet ihr am Waterberg nach dem Auschecken noch eine Aktivität (Hike auf den Berg oder das Rhino-Walking) machen (Waterberg Wilderness Lodge) und euch kurz vor Windhoek noch eine schöne Lodge zum Abschluss suchen. Oder ihr fahrt durch bis Windhoek, gebt den Wagen ab und lasst euch vom Autovermieter zu einer schönen Lodge Nähe des Flughafens fahren. Dann könnt ihr den Abflugtag noch gemütlich außerhalb Windhoeks verbringen. Wir haben das im März so gemacht und waren auf der Voigtland Guest Farm.
Also es gibt sehr viele Oder und habt die Qual der Wahl :-)
LG
Gaby
3 Wochen Namibia Süd und Nord - geführte Campingtour Aug./Sept. 2017, Selbstfahrertour 10 Tage im März 2021 (C28-Swakopmund-Erongo), Selbstfahrertour mit Dachzelt 24 Tage Namibia Süd und Nord zu dritt Aug. 2021 und im Mai 2022 ist der Süden als "Wanderurlaub" mit dem TokTokkie-Trail geplant.
www.namibia-forum.ch...ripp-maerz-2021.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Flake
04 Okt 2021 09:39 #627400
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 10396
  • Dank erhalten: 7722
  • Logi am 04 Okt 2021 09:39
  • Logis Avatar
Guten Morgen Philipp,

ich schließe mich den Vorschreibern an, den ersten Tag nicht zu weit von Windhoek entfernt zu verbringen.

Es kann immer sein, dass unverhofft etwas mit dem Auto reklamiert werden muss. Das hatten wir in Namibia auch schon und jetzt gerade erst wieder auf Island.

2x mussen wir reklamieren: erstes Auto direkt bei der Ankunft und noch einmal am nächsten Morgen das Ersatzfahrzeug auch noch. Da geht viel Zeit drauf und wenn Ihr da einen engen Zeitplan habt ist der Stress vorprogrammiert.

Desweiteren bin ich ebenfalls der Meinung, dass Ihr zu viel in Eure Tour gepackt habt. Für Namibia braucht man Zeit - weniger ist immer mehr! Ihr seid nicht auf der Flucht, sondern im Urlaub.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gnukuh, Flake
05 Okt 2021 08:20 #627494
  • Flake
  • Flakes Avatar
  • Beiträge: 4
  • Flake am 05 Okt 2021 08:20
  • Flakes Avatar
Ganz lieben Dank ihr Lieben für die vielen Antworten und Hinweise!

So ganz schlau sind wir zwar noch nicht geworden, wie wir unsere Route anpassen werden, aber das liegt in erster Linie an uns selbst.
Abschnitte zu streichen fällt einem gar nicht mal so leicht, wie sie der Route hinzuzufügen :laugh:

Im Moment geht unsere Tendenz dahin eine zweite Nacht am Waterberg zu verbringen.
Außerdem denken wir darüber nach, ob der Abstecher zum Fish River Canyon wirklich sein muss in unserer Route. Das weglassen würde uns Luft geben für einen zusätzlichen Tag an der D707.
Weiter könnte man darüber nachdenken ob - ohne der Nacht am Fish River Canyon - eine eigenständige Nacht in Lüderitz wirklich notwendig ist..

Viele Grüße
Flake
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Okt 2021 08:54 #627499
  • DankeJack
  • DankeJacks Avatar
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 118
  • DankeJack am 05 Okt 2021 08:54
  • DankeJacks Avatar
Flake schrieb:

Bzgl. Autovermietung tendieren wir aktuell hin zu Asco und der Budget Variante, Typ VJJ.
Das scheint uns die -Preis-/Leistungsverhältnis - beste Variante zu sein.

Hast du da einen anderen Tipp?

Hallo ihr beiden,

wir haben bei Bushlore gemietet. Die sind preislich wohl eher am oberen Ende anzusetzen. Für uns ausschlaggebend waren allerdings ein paar andere Punkte wie z.B. eine Nottoilette im Wagen (bei dem Landcruiser Bushcamper) bis hin zu sehr guten Erfahrungsberichten bei Pannen in Botswana.

Ich würde vorschlagen - sofern ihr es noch nicht gemacht habt - die Vermieter direkt anzuschreiben und um ein Angebot zu bitten.
In diesem Forum gibt es einen eigenen Bereich zu Mietwagen und meistens ist der Tipp, bei einem lokalen Anbieter zu mieten. Auch aus wirtschaftlicher Sicht finde ich diese Idee unterstützenswert :)

Auf jeden Fall wünsche ich euch eine tolle Reise!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2