THEMA: Kurzfristige Namibiareise bitte Hilfe
07 Sep 2021 15:22 #625260
  • pleinete
  • pleinetes Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
  • pleinete am 07 Sep 2021 15:22
  • pleinetes Avatar
Liebe Forumsmitglieder,
dank Corona haben wir jetzt kurzfristig einen Flug nach Windhuk gebucht. Reisezeit 11.09. bis 09.10.21. Der Mietwagen ein Toyota Furtuner geht auch klar aber der Rest….
Die Buchungssituation scheint recht entspannt zu sein, kein Vergleich zu unserer letzten Reise nach Namibia vor 15 Jahren, gut die Internetanbindung war da auch nicht so.
Wir sind in den letzten 20 Jahren jedes Jahr im südlichen oder östlichem Afrika unterwegs gewesen, als betreutes Wohnen , wie es ein Forumsmitglied ausgedrückt hat in unterschiedlichen Ländern und als Selbstfahrer viel in Südafrika.
Und dieses Jahr wieder Namibia nachdem letztes Jahr Südafrika ausgiebig besucht wurde.
Unser Plan ist:
2 N nördlich von Windhuk entweder auf einer Lodge oder doch noch ein Versuch mit Waterberg, der hat uns damals nicht so gefallen aber das kann auch an einem dicken Sprunggelenk und dem schlechtesten Essen auf einer Rinderfarm am Waterberg gelegen haben.
1 N auf dem Weg in den Caprivi
2 N Divindu evt. Ndhovu Safari Lodge
2 N Kongolo evl.Camp Kwando
2 N Chobe River Camp, lohnt sich eine 3N? Weiß jemand wie es zur Zeit mit Ausflügen aussieht
was mich mit dem Caprivi noch etwas skeptisch macht, dass wir bis jetzt noch keine Birdies sind
1 N auf dem Rückweg evtl. Divindu Riverdance Lodge
1 N auf dem Weg zur Etoscha
5 N Etoscha, da sind wir uns noch nicht einig ob im Park oder außerhalb, vor 15 Jahren war z.B. das Halali nicht sehr ansprechend, hat sich das geändert? Andererseits haben wir oft die besten Sichtungen kurz vor Gateschließung gemacht, von daher…..
Die letzte Nacht im Dolomiti, da wir dann in den Westen möchten.
Dann wird der Ablauf etwas unsicher…
Geplant sind dann
3 N Swakopmund (Ausflug, Flug über Namib)
2 N Soussus Dune Lodge 6.10-8.10. sind aktuell die einzig verfügbaren Nächte, wir möchten gerne innerhalb übernachten, ich habe auch NWR angeschrieben ob es noch die Nacht davor gibt, so dass 2 Nächte für die Bagatelle übrig blieben ansonsten
1 N Bagatelle Kalahari, leider nur noch eine übrig von 4 Wochen
Unser Luxusproblem ist, dass wir zwischen Etoscha und Swapokmund 5 Nächte übrig haben.
5 Nächte für Palmwag Konzession (Wüstenelefanten) und Twyfelfontein, Spitzkoppe scheint mir etwas zu viel zu sein.
Weiter in den Norden, z.B. Epupa Falls wollten wir nicht unbedingt. (Km und wir wollen ja auch keine ganz wilden Pisten). Das gleiche gilt für weiter südlich.
Hat jemand eine gute Idee, die 2 Nächte Waterberg würden wir auch problemlos opfern.
11/20 Krüger und Kapstadt; 1/20 Gardenroute; 10/19 Krüger und KTP; 9/18 Simbabwe; 09/17 Tansania; 09/16 Uganda/Kenia; 12/14 Gardenroute mit Freunden; 1/14 Gardenroute; 9/13 Botswana/Sambia; 10/12 SA NorthernCape und KTP, 09/11 Kenia, 11/10 Krüger und Kapstadt, 10/08 Namibia, 11/06 Krüger, Eastern Cape und Kapstadt,
Letzte Änderung: 07 Sep 2021 15:30 von pleinete. Begründung: a
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2021 15:47 #625263
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 1348
  • Sabine26 am 07 Sep 2021 15:47
  • Sabine26s Avatar
Hallo pleinete,

das nenne ich mal wirklich kurzfristig :)

Bei meinen bisherigen Reisen habe ich nicht die Waterberg-Region besucht, es hat mich einfach nicht dorthin gezogen. Vielleicht ändert sich das irgendwann einmal. Wahrscheinlich findest Du auch andere Meinungen dazu.

Ich würde die eine Nacht Waterberg weglassen und 6 Nächte zwischen Dolomite-Camp und Swakopmund wie folgt aufteilen (wobei ich Dein Budget nicht kenne, ggf. dann auch nach günstigeren Alternativen schauen), und alles natürlich unter dem Vorbehalt, dass noch etwas frei ist:

2 Nächte Grootberg Lodge (fand ich sehr schön!)
2 Nächte Mowani, Camp Kipwe etc. (kenne nur Mowani und fand es ebenfalls sehr schön, inkl. einer tollen Tour zu den Wüstenelefanten)
2 Nächte Erongo oder Spitzkoppe (hier kenne ich nur die Erongo Wilderness Lodge, heißt jetzt - glaube ich - Erongo The Wild, hat mir auch sehr gut gefallen), Erongo The Wild, Ai-Aiba Lodge, Hohenstein oder Spitzkoppenloge. Falls Du letztere machen solltest, wäre ich Dir dankbar, wenn Du in meinem dazugehörigen Thread nach Deiner Rückkehr kurz etwas schreiben könntest, da wir diese auf unserer nächsten Tour eingeplant haben.

Viel Spaß und - vor allem aufgrund der Kurzfristigkeit - viel Erfolg beim Buchen!

Viele Grüße
Sabine
Letzte Änderung: 07 Sep 2021 15:53 von Sabine26.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2021 16:07 #625266
  • pleinete
  • pleinetes Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
  • pleinete am 07 Sep 2021 15:22
  • pleinetes Avatar
Hallo Sabine,

danke für deine Antwort. Der einzige Vorteil, dass es kurzfristig noch etwas zu buchen gibt.
Das mit dem Waterberg war bei mir auch so.
Vermutlich machen wir es auch so, dass wir zwischen Etoscha und Swakopmund einfach noch eine schöne Lodge gönnen wobei mir Mowani und ähnlich zu teuer sind. 1 N Spitzkoppe wäre zwar gerade eben noch so im Budget aber für eine Nacht lohnt es sich nicht.
Ich muss mein Urlaubsbudget auf 4 Monate im Jahr aufteilen und ich hoffe, dass meine Pläne November und Dezember noch zu verwirklichen sind.
LG
Simone
Simone
11/20 Krüger und Kapstadt; 1/20 Gardenroute; 10/19 Krüger und KTP; 9/18 Simbabwe; 09/17 Tansania; 09/16 Uganda/Kenia; 12/14 Gardenroute mit Freunden; 1/14 Gardenroute; 9/13 Botswana/Sambia; 10/12 SA NorthernCape und KTP, 09/11 Kenia, 11/10 Krüger und Kapstadt, 10/08 Namibia, 11/06 Krüger, Eastern Cape und Kapstadt,
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2021 16:19 #625269
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26403
  • Dank erhalten: 22395
  • travelNAMIBIA am 07 Sep 2021 16:19
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Simone,

einfach 1-2 Tage vorher bei Mowani anrufen und nach Specials fragen. Derzeit bekommt fast jeder Reisende überall spontan Supersonderpreise.

Viele Grüße
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. November 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird nicht immer verlangt), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71, pleinete
07 Sep 2021 17:20 #625278
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1354
  • Dank erhalten: 1403
  • Gabi-Muc am 07 Sep 2021 17:20
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Simone,

hier bin ich auch noch mal:

2 N nördlich von Windhuk entweder auf einer Lodge oder doch noch ein Versuch mit Waterberg, der hat uns damals nicht so gefallen aber das kann auch an einem dicken Sprunggelenk und dem schlechtesten Essen auf einer Rinderfarm am Waterberg gelegen haben.
--> wir fahren gerne nach Okonjima, das würde gut liegen+

1 N auf dem Weg in den Caprivi --> Gabus Game Ranch, Wildacker, Hakusembe

2 N Divindu evt. Ndhovu Safari Lodge (das könnten auch 3 Nächte sein, einen Tag für Mahango und einen für Buffalo Core Area, eine Bootsfahrt wollt ihr sicherlich auch noch machen

2 N Kongolo evl.Camp Kwando --> gut

2 N Chobe River Camp, lohnt sich eine 3N? Weiß jemand wie es zur Zeit mit Ausflügen aussieht
was mich mit dem Caprivi noch etwas skeptisch macht, dass wir bis jetzt noch keine Birdies sind --> keine Ahnung, ich war dort leider nicht

1 N auf dem Rückweg evtl. Divindu Riverdance Lodge --> die hat gute Bewertungen, sicherlich eine gute Entscheidung

1 N auf dem Weg zur Etoscha --> kannst Du dir sparen, wir sind durchgefahren.

5 N Etoscha, da sind wir uns noch nicht einig ob im Park oder außerhalb, vor 15 Jahren war z.B. das Halali nicht sehr ansprechend, hat sich das geändert? Andererseits haben wir oft die besten Sichtungen kurz vor Gateschließung gemacht, von daher…..
Die letzte Nacht im Dolomiti, da wir dann in den Westen möchten.
Dann wird der Ablauf etwas unsicher… --> wir sind immer außerhalb. Mushara oder Onguma im Osten und auf Vreugde in der Mitte. Ansonsten ist auch King Nehale am Nordtor zu empfehlen.

dazwischen würde ich
1 x Vingerklip
2 x Twyvelfontein
2 x Erongo oder Spitzkoppe

packen


Geplant sind dann
3 N Swakopmund (Ausflug, Flug über Namib)
2 N Soussus Dune Lodge 6.10-8.10. sind aktuell die einzig verfügbaren Nächte, wir möchten gerne innerhalb übernachten, ich habe auch NWR angeschrieben ob es noch die Nacht davor gibt, so dass 2 Nächte für die Bagatelle übrig blieben ansonsten --> muss es denn unbedingt Sossus Dune Lodge sein. Wir waren außerhalb und auch zufrieden.

1 N Bagatelle Kalahari, leider nur noch eine übrig von 4 Wochen --> 2 Nächte wären sicherlich besser, da Du am Abreisetag ja sicherlich früh fahren willst.

LG Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2021 17:34 #625282
  • Waterpolo
  • Waterpolos Avatar
  • Beiträge: 139
  • Dank erhalten: 60
  • Waterpolo am 07 Sep 2021 17:34
  • Waterpolos Avatar
Wenn du so viel Tage übrig hast, kann ich dir nur (etwas abseits) Mount Etjo Lodge empfehlen. Wir waren vor 2 Wochen dort und es war mega. Auch die Drives sind spitze. Wenn die Tage zwischen Sonntag und Freitag liegen, machen die außerdem ziemlich gute Preise.
Gruss
Jörg
pleinete schrieb:
Liebe Forumsmitglieder,
dank Corona haben wir jetzt kurzfristig einen Flug nach Windhuk gebucht. Reisezeit 11.09. bis 09.10.21. Der Mietwagen ein Toyota Furtuner geht auch klar aber der Rest….
Die Buchungssituation scheint recht entspannt zu sein, kein Vergleich zu unserer letzten Reise nach Namibia vor 15 Jahren, gut die Internetanbindung war da auch nicht so.
Wir sind in den letzten 20 Jahren jedes Jahr im südlichen oder östlichem Afrika unterwegs gewesen, als betreutes Wohnen , wie es ein Forumsmitglied ausgedrückt hat in unterschiedlichen Ländern und als Selbstfahrer viel in Südafrika.
Und dieses Jahr wieder Namibia nachdem letztes Jahr Südafrika ausgiebig besucht wurde.
Unser Plan ist:
2 N nördlich von Windhuk entweder auf einer Lodge oder doch noch ein Versuch mit Waterberg, der hat uns damals nicht so gefallen aber das kann auch an einem dicken Sprunggelenk und dem schlechtesten Essen auf einer Rinderfarm am Waterberg gelegen haben.
1 N auf dem Weg in den Caprivi
2 N Divindu evt. Ndhovu Safari Lodge
2 N Kongolo evl.Camp Kwando
2 N Chobe River Camp, lohnt sich eine 3N? Weiß jemand wie es zur Zeit mit Ausflügen aussieht
was mich mit dem Caprivi noch etwas skeptisch macht, dass wir bis jetzt noch keine Birdies sind
1 N auf dem Rückweg evtl. Divindu Riverdance Lodge
1 N auf dem Weg zur Etoscha
5 N Etoscha, da sind wir uns noch nicht einig ob im Park oder außerhalb, vor 15 Jahren war z.B. das Halali nicht sehr ansprechend, hat sich das geändert? Andererseits haben wir oft die besten Sichtungen kurz vor Gateschließung gemacht, von daher…..
Die letzte Nacht im Dolomiti, da wir dann in den Westen möchten.
Dann wird der Ablauf etwas unsicher…
Geplant sind dann
3 N Swakopmund (Ausflug, Flug über Namib)
2 N Soussus Dune Lodge 6.10-8.10. sind aktuell die einzig verfügbaren Nächte, wir möchten gerne innerhalb übernachten, ich habe auch NWR angeschrieben ob es noch die Nacht davor gibt, so dass 2 Nächte für die Bagatelle übrig blieben ansonsten
1 N Bagatelle Kalahari, leider nur noch eine übrig von 4 Wochen
Unser Luxusproblem ist, dass wir zwischen Etoscha und Swapokmund 5 Nächte übrig haben.
5 Nächte für Palmwag Konzession (Wüstenelefanten) und Twyfelfontein, Spitzkoppe scheint mir etwas zu viel zu sein.
Weiter in den Norden, z.B. Epupa Falls wollten wir nicht unbedingt. (Km und wir wollen ja auch keine ganz wilden Pisten). Das gleiche gilt für weiter südlich.
Hat jemand eine gute Idee, die 2 Nächte Waterberg würden wir auch problemlos opfern.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.