THEMA: Euer Feedback zur Ersttäter-Namibia-Botswana-Tour
27 Jul 2021 13:53 #621795
  • Waterpolo
  • Waterpolos Avatar
  • Beiträge: 139
  • Dank erhalten: 60
  • Waterpolo am 27 Jul 2021 13:53
  • Waterpolos Avatar
Ich wäre auch für einen direkten Start Richtung Etosha. Auch dem gemütlich durch den Sambesi Zipfel kann ich mich nur anschließen. :) :) :)
Ist nämlich genau meine Route zwischen 7.8./30.8.


Sasa schrieb:
Hallo TIBO,
Von Sesriem nach Ameib geht, wäre mir persönlich aber zu weit.
Was ich bei Eurer ganzen Planung nicht verstehe ist, warum unbedingt Sesriem? Gut ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen , die nicht voller Begeisterung das Sossusvlei als ein absolutes Muss in Namibia sehen.
Ich persönlich würde direkt Richtung Etosha starten und dann gemütlich durch den wunderschönen Sambesizipfel fahren. Oder eben wie schon vorgeschlagen von Windhoek über Südafrika nach Botswana fliegen und den langen öden Asphaltritt im Caprivi vermeiden.
Ich habe eine Frage. Wie kommt ihr von der Fingercliplodge zum Elefantrust?
Ich selber bin ein riesen Fan der Fingercliplodge mit ihren Tafelbergen drum rum. Ich hatte kein Problem die 2 Nächte dort zu genießen und vor allem die Landschaft.
Aber Geschmäcker sind verschieden. Eine Nacht ist ok.
Wollt ihr durchs Anderson Gate fahren und dann nach Westen durch den Etosha oder wollt ihr im Westen in den Etosha einfahren und dann nach Osten. Wenn ihr die zweite Möglichkeit vorhabt, dann würde ich Vingerclipplodge ganz lassen und vom Erongo direkt Richtung Etosha West fahren.

Viele Grüße
Sasa
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jul 2021 14:02 #621798
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5955
  • Dank erhalten: 6178
  • BikeAfrica am 27 Jul 2021 14:02
  • BikeAfricas Avatar
Sasa schrieb:
Was ich bei Eurer ganzen Planung nicht verstehe ist, warum unbedingt Sesriem? Gut ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen , die nicht voller Begeisterung das Sossusvlei als ein absolutes Muss in Namibia sehen.

Da hast Du Deine Frage doch im nächsten Satz gleich selbst beantwortet. ;-)
Du gehörst zu den vermutlich wenigen Menschen, für die die Region Sossusvlei keine Priorität hat.
Für die meisten Menschen ist es aber ein wichtiger Eckpunkt auf der Reise. Vor allem das Deadvlei ist wohl ziemlich einzigartig auf der Welt.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jul 2021 16:48 #621803
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3903
  • Dank erhalten: 4087
  • lilytrotter am 27 Jul 2021 16:48
  • lilytrotters Avatar
„Der Botswana Teil ist über das Gesamtpaket mit der Flugsafari vorgegeben und am "Caprivi-Rush" dorthin können wir aufgrund von Corona leider keine Anpassungen vornehmen.“

Naja.
Es wäre schon nett gewesen, das zu Beginn zu erwähnen.
Viele Überlegungen zur Routenführung für Caprivi/Botswana von engagierten Fomis hätten sich damit im Ansatz erledigt gehabt.

Verstehe deine erneuten Nachfragen bezüglich der Veränderungsvorschläge Bot nicht.
Es ist doch nun wie es ist und wird bestimmt auch so ein schönes Erlebnis.


…wenn wir eine 12tägige Flugsafari im Delta u.drumrum buchen würden, würden wir uns ungern erzählen lassen, dass man "leider keine Anpassungen vornehmen" könne. Langfristig, - aufgrund von Corona.
...eigentlich hieße der alternativ-Ansatz: Aufgrund von Corona sollte man eine Anpassung vornehmen.
Schon die erste Entscheidung PCR/Tsumeb/“Caprivi-Rush“ ist irgendwie "schwierig" : Über einen Mini-Grenzübergang zu wechseln, der hin und wieder wegen Corona geschlossen war… - u./o. evtl. wieder wird…?
Letzte Änderung: 27 Jul 2021 18:14 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
27 Jul 2021 16:51 #621804
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 1635
  • Dank erhalten: 2470
  • loser am 27 Jul 2021 16:51
  • losers Avatar
Hallo Wolfgang und Sasa, ich vermute die Leute wollen die Stille und Einsamkeit der Wüste erleben B) ;) :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jul 2021 17:21 #621805
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5955
  • Dank erhalten: 6178
  • BikeAfrica am 27 Jul 2021 14:02
  • BikeAfricas Avatar
loser schrieb:
Hallo Wolfgang und Sasa, ich vermute die Leute wollen die Stille und Einsamkeit der Wüste erleben B) ;) :whistle:

… auch wenn es ironisch war und das Sossusvlei nicht mehr so leer ist wie vor über 20 Jahren (was übrigens auch für viele weitere Landesteile und Pisten gilt), findet man dort auch immer noch ruhige Ecken. Auch wird es um die Mittagszeit langsam leerer, wenn es vielen zu heiß wird. Läuft man vom 4x2-Parkplatz nach hinten und
verlässt die Piste seitwärts über einen "Sandwall", dann ist man dort sehr alleine unterwegs. Man sollte sich nur merken, auf welcher Seite der Piste man läuft, damit man sich nicht verirrt.

Wenn man natürlich zum Sonnenaufgang auf der Düne 45 sein will, dann ist man einer von Vielen. Läuft man zum Deadvlei, dann steigen linksseitig jede Menge Leute den Dünenkamm hoch. Hält man sich rechts und überquert einen kleineren Dünenkamm, steht man ganz alleine in der Wüste. Auch hier gilt aber, dass man aufpassen muss, dass man sich nicht verläuft.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, loser