THEMA: Ersttätertour März 2022
16 Mai 2021 20:32 #616187
  • Julian1995
  • Julian1995s Avatar
  • Beiträge: 5
  • Julian1995 am 16 Mai 2021 20:32
  • Julian1995s Avatar
Hallo liebes Namibia-Forum,

meine Freundin und ich (beide 25 Jahre alt) planen für den März 2022 eine zweiwöchige Rundreise nach Namibia mit einem anschließenden Abstecher nach Kapstadt. Da es durch die aktuelle Situation neben der Arbeit nicht viel zu tun gibt, habe ich in den letzten Wochen stillschweigend das Forum durchforstet und mir mehrere YouTube-Reiseberichte angeschaut. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für den Schwall an wertvollen Informationen! :)

Berufsbedingt mussten wir uns auf den März festlegen und hoffen, dass wir trotz Regenzeit eine unvergessliche Zeit in Namibia haben werden. Da wir beide noch keine großartige Campingerfahrung gesammelt haben, war die erste Idee mehrere Lodges anzusteuern, budgetbedingt fällt die Wahl aber doch auf einen Mix aus Lodges und Campsites mit einem 4x4 Fahrzeug mit Dachzelt :laugh:

Um das kostenlose Umbuchen bei der Lufthansa mitzunehmen, haben wir die Flüge schon gebucht. Nachfolgend würde ich euch gerne unsere klassische Ersttätertour mit dazugehörigen Fragen vorstellen:

05.03.: Hinflug mit Eurowings
06.03.: Ankunft Windhoek, Übernahme Mietwagen, Fahrt zur entfernten Verwandtschaft nach Okahandja (ca. 80 km)
07.03.: Fahrt zum Desert Quiver Camp nach Sesriem (ca. 370 km)
08.03.: Sossusvlei usw.
09.03.: Fahrt nach Swakopmund über Walvis Bay (ca. 344 km)
10.03.: z. B. Living Desert Tour
11.03.: Fahrt über Cape Cross zum Spitzkoppe Rest Camp (ca. 280 km)
12.03.: Fahrt zum Madisa Camp im Damaraland (ca. 180 km)
13.03.: Eventuell Wüstenelefanten, Fahrt Richtung Etosha zur Vreugde Guest Farm (ca. 250 km)
14.03.: Etosha (Übernachtung z. B. im Okaukuejo Camp)
15.03.: Etosha (Übernachtung z. B. im Halali Camp)
16.03.: Etosha, Fahrt nach Grootfontein zur entfernten Verwandschaft (ca. 133 km + Fahrt im Etosha-Park)
17.03.: Fahrt nach Okonjima oder Erindi (280 km bzw. 400 km)
18.03.: Okonjima/Erindi und anschließende Fahrt nach Okahandja (150 km bzw. 106 km)
19.03.: Fahrt nach Windhoek, Rückgabe Mietwagen, Flug mit Airlink nach Kapstadt
20.03. - 24.03.: Kapstadt

Allgemeine Frage:

Ist die Tour so stimmig, oder seht ihr (z. B. durch den gewählten Reisezeitraum im März) Optimierungspotential?

Fahrt von Okahandja nach Sesriem

An unserem ersten Tag in Namibia würden wir entsprechend eurer Empfehlungen gerne nur eine kurze Fahrt haben. Okahandja liegt zwar in der "verkehrten" Richtung, allerdings ist hier die Farm des Großonkels meiner Freundin, wo wir gerne unsere erste Nacht verbringen möchten. Im Umkehrschluss müssten wir am nächsten Tag ca. 80 km mehr fahren, um nach Sesriem zu gelangen. Ist das machbar, da wir von Okahandja über Windhoek die B1 nehmen können?

Fahrt von der Spitzkoppe zum Etosha-Park

Wie im Plan vermerkt würden wir auf dem Weg von der Spitzkoppe zum Etosha-Park einen Zwischenstop im Madisa-Camp im Damaraland einlegen. Aktuell überlege ich noch, ob ich diesen Halt streiche und vom Spitzkoppe Camp zur Vreugde Guest Farm in einem Rutsch durchfahre (ca. 380 km), um dafür einen zusätzlichen Tag zu gewinnen. Diesen Tag würden wir dann in Erindi oder Okonjima dazunehmen, in der Hoffnung mehr Tiere sehen zu können. Ist die Strecke machbar bzw. wäre es zu schade einen Stop im Damaraland auszulassen? Blöd gesagt, Elefanten kann ich auch im Etosha-Park sehen, oder?

Etosha-Park in der Regenzeit

Ist es empfehlenswert in der Regenzeit eine geführte Tour durch den Etosha-Park zu buchen, um höhere Chancen auf Tiersichtungen zu haben? Das selbe gilt natürlich auch für die Fahrten im Okonjima- bzw. Erindi-Park.

Okonjima/Erindi

Wie ich schon in mehreren Beiträgen gelesen habe, ist die Wahl zwischen Erindi und Okonjima eine Sache für sich. Damit möchte ich euch gar nicht weiter belästigen :laugh: Daher eine andere Frage: Sollten wir einen zusätzlichen Tag durch die Streichung des Damaraland haben, würdet ihr jeweils eine Nacht in Erindi und Okonjima verbringen, oder lieber zwei Nächte in einem Camp?

Viele Grüße

Julian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Mai 2021 20:46 #616188
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2329
  • Dank erhalten: 1196
  • Jambotessy am 16 Mai 2021 20:46
  • Jambotessys Avatar
Hallo und willkommen im Forum,

schon Tag 1 lässt mich kopfschüttelnd zurück. Okahandja und dann Sesriem? geht gar nicht. Wenn es denn unbedingt nach Okahandja gehen muss, dann passt die nachfolgende Tour und Unterkünfte einfach an:
Erindi, Etosha (da fährt man ganz gut alleine ohne eine organisierte Tour), Damaraland, Swakopmund und zum Schluss Sesriem . dann kommt ihr zwar nicht mehr nach Okahandja, aber so macht die Tour m.E. Sinn, da habt ihr einen Rundkurs und kein Zickzack.

Grüße
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Letzte Änderung: 16 Mai 2021 20:55 von Jambotessy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Mai 2021 21:53 #616189
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5718
  • Dank erhalten: 5747
  • BikeAfrica am 16 Mai 2021 21:53
  • BikeAfricas Avatar
Jambotessy schrieb:
schon Tag 1 lässt mich kopfschüttelnd zurück. Okahandja und dann Sesriem? geht gar nicht.

Ich vermute, Julian möchte zu Beginn und am Ende der Reise seine Verwandtschaft treffen. Das würde die unkonventionelle Route erklären.
Ansonsten wäre es natürlich Quatsch, auf dem Weg nach Sesriem über Okahandja zu fahren, wenn man am Ende sowieso wieder dort vorbei kommt.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Julian1995
17 Mai 2021 08:49 #616198
  • Julian1995
  • Julian1995s Avatar
  • Beiträge: 5
  • Julian1995 am 16 Mai 2021 20:32
  • Julian1995s Avatar
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure schnelle Rückmeldung! Genau, die Idee war es die erste und letzte Nacht bei der Verwandtschaft zu verbringen, aber trotzdem den Spannungsbogen so aufzubauen, dass Etosha (fast) zum Ende kommt.

Ist die Strecke von Windhoek bzw. Okahandja nach Sesriem wirklich so anspruchsvoll, dass man die als Ersttäter an seinem 2. Urlaubstag vermeiden sollte?

Viele Grüße

Julian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2021 09:28 #616199
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5718
  • Dank erhalten: 5747
  • BikeAfrica am 16 Mai 2021 21:53
  • BikeAfricas Avatar
Julian1995 schrieb:
Ist die Strecke von Windhoek bzw. Okahandja nach Sesriem wirklich so anspruchsvoll, dass man die als Ersttäter an seinem 2. Urlaubstag vermeiden sollte?

Es ging wohl nicht um das "anspruchsvoll", sondern um die auf den ersten Blick seltsame Streckenführung. Die Pisten nach Sesriem sind ganz normale Schotterpisten. Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten, dorthin zu fahren.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Julian1995
17 Mai 2021 10:53 #616220
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2329
  • Dank erhalten: 1196
  • Jambotessy am 16 Mai 2021 20:46
  • Jambotessys Avatar
Hallo Julian,

nein nicht anspruchsvoll, aber lang (man kann die Entfernungen nicht 1:1 mit D gleichsetzen). Da hat man ja überhaupt keine Zeit z,B. die tolle Fahrt über den Spreetshoogte Pass zu genießen. Familie hin oder her es soll doch ein unvergesslicher und stressfreier Urlaub werden. Familie kann man doch zum Schluss mit 2 Ü integrieren und die lässt euch morgens bestimmt nicht ganz früh losfahren und dann "jagd" ihr Sesriem entgegen.
Grüße
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Letzte Änderung: 17 Mai 2021 11:25 von Jambotessy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Julian1995