THEMA: Namibia Dez. 21/Jan 22 - Nordwesten + Etosha
12 Dez 2020 13:17 #601162
  • S3BO
  • S3BOs Avatar
  • Beiträge: 34
  • S3BO am 12 Dez 2020 13:17
  • S3BOs Avatar
Hallo liebe FoMis,

nach einer sagenhaften Standard-Ersttätertour im Dezember 2015 und Südafrika-Urlaub (Kruger NP) Januar 2019 zieht es uns wieder stark ins südliche Afrika. Anfänglich wollten wir bei unserer zweiten Reise nach Namibia (für mich ist es die dritte) unbedingt in den Caprivi und zu den Vic.falls. Da es aber wieder Dezember/Januar werden wird (heiß und evtl. viel Regen und Überschwemmungen) und es bis Ende kommenden Jahres noch Probleme mit Grenzübertritten geben könnte (sch.... Corona), tendieren wir nun dazu, eine andere Route zu wählen. In Südafrika haben uns die magischen Landschaften gefehlt. Südafrika war grandios, keine Frage. Aber das Feeling wie in Namibia war nicht vorhanden. Auch deswegen ist die jetzige Idee wahrscheinlich besser.

Aber erstmal zu "Uns". Wir, das sind 2 Ehepaare (meine Eltern und meine Tante und mein Onkel - alle Ü50 und ich (31)).

Ich habe noch keine Detailplanung, da ich mich bisher mehr mit Caprivi beschäftigt hatte. Aber folgende Tour habe ich im Kopf:

Ankunft wäre ca. 27.12. in Windhoek

2 N Spitzkoppe/Erongo-Region: Ameib Ranch, Omundumba Guest Farm
2 N Damaraland (Wüstenelefanten, -löwen)
1 N Fahrtag Richtung Epupafalls
2 - 3 N Epupa Falls
2 N Dolomite Camp Etosha - ist da mittlerweile renoviert worden? 2015 waren die Zelte teilweise nicht mehr so gut in Schuss
2 N Vreugde Guest Farm oder Okaukuejo
2 N Ostteil Etosha: Onguma Aoba Lodge
2 N zwischen Etosha und Windhoek - Frans Idongo oder etwas, wo es Wellness gibt?
1 N Windhoek

Preislich sollte eine Übernachtung nicht mehr als 150 EUR pro DZ kosten.
Uns ist bewusst, dass wir für das Kaokoveld ein 4x4 Fahrzeug benötigen. Gibts da überhaupt einen geräumigen 5-Sitzer?

Vielen dank für eure Antworten :)

LG
S3BO aus Würzburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Dez 2020 14:48 #601169
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 25158
  • Dank erhalten: 20292
  • travelNAMIBIA am 12 Dez 2020 14:48
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo S3BO,

Epupa ist jetzt aber nicht wirklich der beste Ausgangspunkt für das "richtige" Kaokoveld. Das erlebt ihr eher in den großen Rivieren der Gegend. Und das kann eben zur Regenzeit schon schwierig werden (wenn es dort auch in aller Regel eher später regnet... wenn überhaupt)

Ich verstehe nun auch nicht ganz, warum ihr vom Caprivi abgekommen seid. Das hat ja nichts mit Grenzübertritten zu tun. Im absoluten Hochsommer würde ich mich persönlich wahrscheinlich eher dorthin orientieren als ins - mit großer Wahrscheinlichkeit - sehr karge und extrem heiße Kaokoveld/Damaraland.

Aber grundsätzlich ist Eure Tour so machbar. Bedenkt aber, dass kleinere Unterkünfte (z. B. Vreugde in Eurem Reiseplan) dann häufig rund um den Jahreswechsel Betriebsferien haben.

Mit 150 Euro pro DZ pro Nacht dürftet ihr vielerorts Probleme bekommen. Wenn ich jetzt mal Vreugde als eine der günstigsten Unterkunft in der Etosha-Gegend als Grundlage nehme, werdet ihr da schon mehr als 150 EUR pro Nacht und DZ ausgeben.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 14. Mai bis 18. Mai 2021 selten im Forum aktiv.
Reiseplanungen 2021/22: Deutschland, Mosambik, Südafrika, Sierra Leone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Dez 2020 11:08 #601200
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3209
  • Dank erhalten: 4535
  • freshy am 13 Dez 2020 11:08
  • freshys Avatar
Hallo S3BO,
den Anfang in Namibia finde ich sehr unbedacht! Ohne zumindest 1 Übernachtung wollt ihr ab WDH sofort bis zur Spitzkoppe weiterfahren? Das würde ich mir gut überlegen, denn allein in diesem Forum gibt es viele Schilderungen von Unfällen, die genau aus diesem Grund passierten. Dabei ist es einerlei, ob ihr glaubt, im Flugzeug ausgezeichnet geschlafen zu haben, um welche Uhrzeit ihr ankommt, wie oft ihr euch beim Fahren abwechseln wollt. Schon die Übernahme des Fahrzeugs braucht eure Aufmerksamkeit, wahrscheinlich fallen euch ein paar Dinge ein, die ihr noch "g'schwind" vor der Weiterfahrt erledigen wollt usw. Bei 5 Personen im Fahrzeug gibt es in aller Regel mehr Ablenkung als gut ist.

Gruß
freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
13 Dez 2020 13:23 #601216
  • holgiduke
  • holgidukes Avatar
  • Beiträge: 287
  • Dank erhalten: 192
  • holgiduke am 13 Dez 2020 13:23
  • holgidukes Avatar
Hallo S3BO,

die von dir beschriebene Tour haben wir im Oktober 2019 fast genau so gemacht und es hat uns sehr gut gefallen:

Ankunft Windhoek
2N Erongo (Hohenstein Lodge)
1N Vingerklipp
2N Khowarib Lodge (Fahrt in den Hoanib)
1N Kunene River Lodge
1N Epupa Falls
1N Hobatere Lodge
2N Vreugde Gästefarm
2N Onguma
1N Waterberg Wilderness
1N Windhoek

Fahrzeug war ein Hilux DC, für drei Personen war das ideal. Für fünf Personen fällt mir ehrlich gesagt kein passendes Fahrzeug ein, was auch noch halbwegs geländegängig ist.

VG
Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Dez 2020 13:59 #601219
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 9109
  • Dank erhalten: 6961
  • Logi am 13 Dez 2020 13:59
  • Logis Avatar
S3BO schrieb:
Uns ist bewusst, dass wir für das Kaokoveld ein 4x4 Fahrzeug benötigen. Gibts da überhaupt einen geräumigen 5-Sitzer?

Gibt es bei den einschlägigen Vermietern vor Ort.

Ansonsten mal bei dem Forumspartner Magic Vibes anfragen.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: S3BO
13 Dez 2020 14:37 #601222
  • S3BO
  • S3BOs Avatar
  • Beiträge: 34
  • S3BO am 12 Dez 2020 13:17
  • S3BOs Avatar
Vielen Dank für eure Antworten.

Vom Caprivi sind wir wegen der möglichen Gefahr von Überschwemmungen abgerückt und einem Beitrag hier irgendwo im Forum, dass Tiersichtungen im Dez./Jan. im Caprivi eher weniger berauschend sind. Elefanten würden dann wohl nach Botswana abwandern. Das wäre wirklich schade.
Wir waren 2015 Ende Dez. im Etosha und hatten hier wirklich super Sichtungen und wenig bis gar kein Regen.

Aber wenn es im Nordwesen unglaublich heiß wird, ist das natürlich auch eher weniger optimal. Bei unserer klassischen Namibia-Rundreise 2015 Ende Dez. war es überall recht erträglich, selbst im Sossusvlei. Schwierig wurde es aber in der Ugab Terrace Lodge (was ja Damaraland ist). Das stimmt.... Da erinnere ich mich an unerträgliche HItze und auch Schwüle. Selbst das Liegen am Pool war nicht gut auszuhalten. Leider ist die Reisezeit vorbestimmt und nicht optimal.
Schwierig....

Was sind denn eure Erfahrungen mit Caprivi im Dez./Jan. und der besten (im Sinne von Schwüle/Hitze und Tiersichtungen) Region für diese Zeit?

LG & einen schönen 3. Adventssonntag
S3BO
Letzte Änderung: 13 Dez 2020 14:39 von S3BO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.