• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Namibia spontan im Jan/Feb 2021 - Bitte um Routenh
02 Dez 2020 20:09 #600363
  • Mellivoracapensis
  • Mellivoracapensiss Avatar
  • Beiträge: 2
  • Mellivoracapensis am 02 Dez 2020 20:09
  • Mellivoracapensiss Avatar
Liebe Fomis,

als überwiegend stiller Mitleser zunächst mal vielen Dank für all die großartigen Infos und tollen Anregungen, und überhaupt das ganze Forum. Meine Frau (Ersttäterin) und ich (mehrfacher Wiederholungstäter) planen nach unserer, der Krise zum Opfer gefallenen, ursprünglichen Selbstfahrertour im September nun eine sehr kurzfristige Verlegung unserer Namibia-Reise in den Zeitraum 26.01.-12.02.21. Der grobe Streckenverlauf ist ziemlich klassisch. Windhoek --》 Sesriem --》 Swakopmund --》 Damaraland (Mowani Mountain Campsite) --》 FRAGE 1 (s.u.) --》 Etosha West --》 Etosha Oberland Lodge --》 FRAGE 2 (s.u.) --》Windhoek.
Es wird ein Gemisch aus Campsites und Lodgeübernachtungen. Die Reise wird mow pauschal bei einem recht bekannten Veranstalter gebucht. Auto wird ein Hilux DoubleCab mit Campingausstattung von Bushlore. Dass das  für die knappe Zeit ne Menge Strecke ist und recht viel Fahrerei, ist uns bewusst, und das stellen wir auch gar nicht groß zur Diskussion. Auch kenne ich Namibia zur Regenzeit aus einem lange zurückliegenden Aufenthalt für zwei Monate und bin mir der Unwägbarkeiten zu dieser Zeit bewusst (aber es ist soo schön grün ;-)). Was mich beschäftigt, ist jedoch Folgendes:

Frage 1: ich war, wie gesagt, schon einige Male in Namibia und würde unglaublich gerne ca. 5 Tage ins Kaokoveld schnuppern (da war ich bisher noch nicht bzw. nur kurz). Im September sicher kein großes Problem. Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob es zur Regenzeit denn überhaupt Sinn macht, Sesfontein, Etambura (Orupembe Region) und Opuwo zu buchen (und dementsprechend auch zu bezahlen)? Ist Etambura erfahrungsgemäß wohl überhaupt erreichbar im Februar? Sorry, wenn ich da in der Suchfunktion etwas hätte finden können. Alternative ist: wir haben ein Zelt auf dem Dach und können wildcampen wenn wir nicht weiterkommen und ein abgekommenes Rivier die Weiterfahrt unmöglich macht. Irgendwelche Alternativvorschläge zwecks Routenanpassung? Oder gar Zuspruch, dass Sesfontein, Etambura und Opuwo grundsätzlich machbar sind im Februar? (Ich weiß natürlich, dass niemand Februar 2021 voraussagen kann, aber generelle Erfahrungswerte zu dieser Zeit würden uns schon sehr weiterhelfen).

Frage 2: Irgendwelche Ideen oder Anregungen, wo wir die (leider nur) eine Nacht zwischen Oberland und Windhoek verbringen könnten?

Ich danke Euch schon mal ganz herzlich vorab für die Entscheidungshilfe!

Viele Grüße,

Mellivoracapensis
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Dez 2020 20:35 #600365
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8866
  • Dank erhalten: 6800
  • Logi am 02 Dez 2020 20:35
  • Logis Avatar
Mellivoracapensis schrieb:
Frage 2: Irgendwelche Ideen oder Anregungen, wo wir die (leider nur) eine Nacht zwischen Oberland und Windhoek verbringen könnten?

Hallo Mellivoracapensis,

was ist denn mit Okonjima? Die verfügen auch über Campingplätze.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mellivoracapensis
02 Dez 2020 20:40 #600366
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8866
  • Dank erhalten: 6800
  • Logi am 02 Dez 2020 20:35
  • Logis Avatar
Mellivoracapensis schrieb:

Frage 1: ich war, wie gesagt, schon einige Male in Namibia und würde unglaublich gerne ca. 5 Tage ins Kaokoveld schnuppern...

Gibt es irgendwo die Mietbedingungen von Bushlore zur Einsicht?

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mellivoracapensis
02 Dez 2020 21:41 #600369
  • sternschnubi
  • sternschnubis Avatar
  • infiziert vom Afrikavirus ;-)
  • Beiträge: 1027
  • Dank erhalten: 543
  • sternschnubi am 02 Dez 2020 21:41
  • sternschnubis Avatar
Logi schrieb:
Mellivoracapensis schrieb:

Frage 1: ich war, wie gesagt, schon einige Male in Namibia und würde unglaublich gerne ca. 5 Tage ins Kaokoveld schnuppern...

Gibt es irgendwo die Mietbedingungen von Bushlore zur Einsicht?

LG
Logi


Liebe Logi,

ich denke, bushlore ist einer der wenigen der Kaokoveld explizit gestattet.
Sollte man sich aber im Zweifel ggf. bestätigen lassen
lg
Uwe
Letzte Änderung: 02 Dez 2020 21:42 von sternschnubi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: peter 08, Logi, Mellivoracapensis
03 Dez 2020 10:17 #600386
  • peter 08
  • peter 08s Avatar
  • Beiträge: 1725
  • Dank erhalten: 1163
  • peter 08 am 03 Dez 2020 10:17
  • peter 08s Avatar
Hallo @Mellivoracapensis,

die Hauptstrecken C 43 Epupa, Opuwo, Sesfontein oder die D 3701 zum Kunene sind sicher kein Problem. Fraglich ist Etambura, da mussten wir heuer im Januar bereits an der ersten Hoarusib Querung bei Otjiu wieder umdrehen. Die Einfahrt hatte es in einer Höhe von 1,50 m weg gespült und der Fluss lief. Auch bei Purros ist der Hoarusib in den letzten Jahren wiederholt stark gelaufen.

OK, wir hätten auch 2, 3 Tage warten können ...... d.h. wenn Du ins Kaokoveld möchtest, solltest Du das möglichst am Anfang der Reise tun.

Gruß
Peter
Letzte Änderung: 03 Dez 2020 10:19 von peter 08.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mellivoracapensis
03 Dez 2020 11:40 #600389
  • Mellivoracapensis
  • Mellivoracapensiss Avatar
  • Beiträge: 2
  • Mellivoracapensis am 02 Dez 2020 20:09
  • Mellivoracapensiss Avatar
Danke euch allen!

@Logi: Okonjima ist eine gute Idee. Da war ich auch schon, hatte es nur einfach nicht mehr auf dem Schirm. Schwenke nun aber veileicht doch zum Waterberg.

@Logi und Sternschnubi: In den Mietbedingungen finde ich das Kaokoveld nicht explizit erwähnt (also weder von den Versicherungsbedingungen ausgenommen noch explizit erlaubt)

@peter 08: Danke, das hilft sehr bei der Entscheidung!

Komme nun immer mehr zu der Überzeugung, dass ich den Kaoko-Ausflug vielleicht doch angesichts der Unwägbarkeiten cancel und mich stattdessen lieber 4 Tage im Damaraland rumtreibe (das gibt uns dann auch einen zusätzlichen Tag am Ende vor Windhoek, sodass wir zwei Nächte am Waterberg verbringen könnten). Denke, Palmwag oder Grootberg-Region wäre keine ganz schlechte Alternative und nicht ganz sooo remote im Fall der Fälle.

Danke auf jeden Fall an alle bei der Hilfe zur Entscheidungsfindung!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2