THEMA: Erste Mal Namibia mit 5 Jähriger - Januar 2021
25 Nov 2020 15:18 #599632
  • Nafets
  • Nafetss Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 27
  • Nafets am 25 Nov 2020 15:18
  • Nafetss Avatar
Drechselschorsch schrieb:
Hallo Nafets,
was du hier schreibst legt nahe, das du dich nicht mit Namibia beschäftigt hast.
Ich kenne jetzt nicht die aktuellen Zahlen, aber nur etwa 15 % der der Straßen sind geteert. In Namibia wächst fast ausschließlich Fleisch und so sieht auch der Teller aus. Wenig Beilagen viel Fleisch. Tote Tiere sind auch schon mal am Straßenrand zu sehen. Was das Wetter betrifft bietet das Internet etliche Möglichkeiten Diagramme mit Durchschnittswerten anzuschauen. Garantie gibt es nicht.
Der Etosha Nationalpark ist im Januar grün ,Tiersichtungen ? Wir haben im Januar nicht einen einzigen Elefanten gesehen. Bei deinen Vorstellungen von Namibia und Wünschen wirst du enttäuscht nach Hause kommen.
Gruß Georg

Also bei unserer Route würden aber doch tatsächlich fast ausschließlich Teer Straßen genutzt werden? Also die längeren Etappen. Die Anfahrten zu den Unterkünften und im Etosha natürlich nicht. Und nein, tote Tier stören uns absolut nicht. Mir ging es da eher um frisch geschossene Tiere mit posieren, etc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 15:24 #599633
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8893
  • Dank erhalten: 6820
  • Logi am 25 Nov 2020 15:24
  • Logis Avatar
Nafets schrieb:
Mir ging es da eher um frisch geschossene Tiere mit posieren, etc.

Das gehört zum Geschäft der Jagdfarmen, von denen Du ja für Euch auch welche ausgewählt hast, dazu. ;)

Man verkauft Jagdreisen! Die Jäger reisen aus Übersee an, schießen Wild, schießen Fotos und anschließend wird das geschossene Wild in der Farmküche verwertet und der Jagdgast bekommt die Trophäe.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 15:29 #599634
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6232
  • Dank erhalten: 3188
  • chrigu am 25 Nov 2020 15:29
  • chrigus Avatar
Nafets schrieb:
Also bei unserer Route würden aber doch tatsächlich fast ausschließlich Teer Straßen genutzt werden? Also die längeren Etappen. Die Anfahrten zu den Unterkünften und im Etosha natürlich nicht. Und nein, tote Tier stören uns absolut nicht. Mir ging es da eher um frisch geschossene Tiere mit posieren, etc.

Es kommt etwas darauf an, wie Ihr "fast ausschließlich" definiert. Ich denke Ihr habt ca. 60% Asphalt, 40% Schotter. Schotter ist aktuell in Namibia recht gut (ausser in der Etosha). In Namibia ist der Anteil Schotter deutlich höher als in Südafrika.

Ihr werdet als normale Touristen nicht erleben, dass ein Jäger mit einem geschossenen Tier posiert. Ich war schon auf vielen Jagdfarmen und auch mit Jägern unterwegs und habe das noch nie erlebt. Wenn solche Fotos gemacht werden, dann gleich nach der erfolgreichen Jagd. Da werdet Ihr sicher nicht dabei sein.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 25 Nov 2020 15:30 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 15:59 #599636
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8893
  • Dank erhalten: 6820
  • Logi am 25 Nov 2020 15:24
  • Logis Avatar
chrigu schrieb:

Ihr werdet als normale Touristen nicht erleben, dass ein Jäger mit einem geschossenen Tier posiert.

Es gibt ja nichts, was es nicht gibt. Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, aber ausschließen kann man gar nichts, auch nicht, dass man auf prahlende Jäger treffen könnte. Arxxxlöcher gibt es halt überall.

Ich habe auch schon erlebt, dass super-sensible Gäste von den Gastgebern verlangten, während ihres Aufenthalts die Trophäenmontagen mit Tüchern abzudecken, da der Anblick für sie unerträglich sei.... :blink:

Und hier im Forum schlägt ja auch hin und wieder mal jemand auf, der sich bitterlich darüber beklagt unwissentlich auf einer Jagdfarm eingebucht gewesen zu sein.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 16:09 #599638
  • Nafets
  • Nafetss Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 27
  • Nafets am 25 Nov 2020 15:18
  • Nafetss Avatar
chrigu schrieb:
Nafets schrieb:
Also bei unserer Route würden aber doch tatsächlich fast ausschließlich Teer Straßen genutzt werden? Also die längeren Etappen. Die Anfahrten zu den Unterkünften und im Etosha natürlich nicht. Und nein, tote Tier stören uns absolut nicht. Mir ging es da eher um frisch geschossene Tiere mit posieren, etc.

Es kommt etwas darauf an, wie Ihr "fast ausschließlich" definiert. Ich denke Ihr habt ca. 60% Asphalt, 40% Schotter. Schotter ist aktuell in Namibia recht gut (ausser in der Etosha). In Namibia ist der Anteil Schotter deutlich höher als in Südafrika.

Ihr werdet als normale Touristen nicht erleben, dass ein Jäger mit einem geschossenen Tier posiert. Ich war schon auf vielen Jagdfarmen und auch mit Jägern unterwegs und habe das noch nie erlebt. Wenn solche Fotos gemacht werden, dann gleich nach der erfolgreichen Jagd. Da werdet Ihr sicher nicht dabei sein.

Herzliche Grüsse
Chrigu

Hallo Chrigu,

Es ging mir mit "fast ausschließlich" um die wirklich längeren Etappen. Windhoek - Swakopmund, Swakopmund - Etosha Etosha - Windhoek. Diese Straßen (B1, B2, C33, C38) sehen doch alle ziemlich asphaltiert aus. Und wenn es dann mal nicht so ist, stört es halt auch nicht wirklich. Nur pausenloses geruckel muss halt nicht sein, da wäre unsere Tochter wohl irgendwann genervt befürchte ich. Aber wenn hier der allgemeine Tenor ist, ohne Gravel oder Sand Pad ist Namibia nur halb so gut, muss ich meine Planung/Route vielleicht noch mal überdenken.

Und das mit den Jagdfarmen klingt gut, so wie du es schilderst. Das sollte uns dann nicht wirklich stören.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 16:27 #599639
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 836
  • Dank erhalten: 959
  • yanjep am 25 Nov 2020 16:27
  • yanjeps Avatar
Es gibt keine Garantie, daß sich auf einer Jagdfarm nicht gerade eine Gruppe Jäger aufhält, die sich untereinander und mit dem Betreiber lautstark über ihre Erfolge in Nambia und sonstwo auf der Welt austauscht und den Abschuß des Tages begießt. Schlußendlich müssen sie für die Jagerei einen Haufen Geld bezahlen und es gibt für Leute, die das stört, genug Alternativen. Auf besondere Rücksichtnahme würde ich da nicht hoffen.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi