THEMA: Erste Mal Namibia mit 5 Jähriger - Januar 2021
25 Nov 2020 11:22 #599601
  • Nafets
  • Nafetss Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 27
  • Nafets am 25 Nov 2020 11:22
  • Nafetss Avatar
Hallo zusammen,

Nachdem unsere geplanten Urlaube 2020 (USA, Südafrika) leider Corona zum Opfer fielen, überlegen wir (mein Frau 35, unsere Tochter 5 und ich) aktuell spontan im Januar nach Namibia zu fliegen. Ursprünglich war Namibia schon für 2020 geplant, aber wir entschieden uns dann doch für Südafrika. Deswegen habe ich schon einiges über Namibia recherchiert und schon eine grobe Route im Kopf. Allerdings war unser ursprünglicher Plan nicht für die Regenzeit gedacht, weswegen ich auch noch etwas unsicher bezüglich der Planung und der Reise an sich bin. Deswegen habe ich noch die ein oder andere Frage und würde mich natürlich auch über Verbesserungsvorschläge der Route freuen.

Aktuelle Planung:
15-17.01: Düsternbrook
17-20.01: Swakopmund (Apartment, 2BDR, Empfehlungen?)
20-22.01: Ameib
22-24.01: Etosha Village
24-25.01: Halali
25-27.01: Mokuti
27-28.01: ??? (gerne Okonjima, aber das sprengt wohl unser Budget...)
28-29.01: Voigtland/Etango

Fragen:

Mietwagen: Würde ein Toyota Corolla oder ähnliches ausreichen? Die Route sollte ja nur auf Teerstraßen machbar sein, was wohl auch für unsere Tochter angenehmer wäre. Allerdings habe ich meine Bedenken auf Grund der Reisezeit. Gerade im Etosha wäre bei viel Regen wohl ein SUV die bessere Wahl, oder? Einen Hillux oder ähnliches möchte ich ungern ausleihen. Auf Grunde des Preises und der Größe.

Regenzeit: Im Wetter Thread habe ich gelesen das es wohl überdurchschnittlich viel Regnen soll. Wie muss ich mir das vorstellen? Mit kurzen oder auch mal längeren Schauern kann ich leben. Dauerregen würde unsere Stimmung aber wohl kippen lassen. Aber ich weiß natürlich auch das mir niemand diese Frage mit 100% Sicherheit beantworten kann.

Route: Macht es eventuell Sinn die Route andersherum zu fahren? Z.B. weil das Wetter eventuell im Etosha Mitte Januar tendenziell besser ist als Ende Januar. Oder gibt es eine Wetterseite mit verlässlichen Vorhersagen für Namibia? Dann könnten wir das ja auch eventuell spontan entscheiden, je nach Aussichten. Die aktuellen Belegungen in den Unterkünften sollten das ja eigentlich zulassen...

Pferde: Die Mädels reiten unheimlich gerne, deswegen auch die 2 Nächte Düsternbrook. Dort kann man wohl reiten. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Buchungen: Kann man auch einfach spontan vor Ort buchen? Oder wäre das eher teurer? Habt ihr da Erfahrungen?

So das war es fürs Erste. Ich freu mich über jegliche Antworten, Kritik ist ausdrücklich erwünscht :)

Vielen Danke und viele Grüße
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 11:58 #599606
  • Fischkopf
  • Fischkopfs Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 53
  • Fischkopf am 25 Nov 2020 11:58
  • Fischkopfs Avatar
Die Kambaku Safari Lodge nahe Waterberg bietet super ausgebildete Pferde und Guides, mit denen man durch deren "Park" zwischen Gnu-, Zebra oder Giraffenherden reiten kann. Wer nicht reitet macht mit deren Guides einen Gamedrive oder Bushwalk. Raubtiere gibt es dort keine. 3 sehr leckere Mahlzeiten am Tag gehören außerdem dazu. Allerdings ist der Preis auch entsprechend. Wir waren dort im März und es hat uns sehr sehr gut gefallen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nafets
25 Nov 2020 12:16 #599609
  • Monokelkobra
  • Monokelkobras Avatar
  • Beiträge: 150
  • Dank erhalten: 166
  • Monokelkobra am 25 Nov 2020 12:16
  • Monokelkobras Avatar
Bezüglich Route halte ich mich etwas zurück, dies ist etwas sehr persönliches und extrem budgetabhängig, daher lass ich da lieber andere Sprechen die meine dazu was beitragen zu können/wollen.

Bezüglich des KFZ's wäre allerdings ein 4X4 schon von Vorteil wenn du gewisse Gegegenden sehen willst. Es geht zwar sehr vieles auch mit 2WD, aber oft mit Einschränkungen oder man riskiert stecken zu bleiben bzw. das Auto zu beschädigen wenn man zuviel wagt.

Wir sind nur zu Zweit, ohne Kind unterwegs und haben immer einen Nissan double Cab oder einen Toyota Hilux gemietet. Je nachdem ob man auch campen möchte macht dies sowieso Sinn und selbst wenn nicht. Man kommt damit fast überall hin, hat wenn man den Camping Kram weglässt relativ gut Platz für Gepäck für 2 (1/2) :P Personen und man sieht die Wertsachen bzw. Koffer nicht immer direkt durch die Scheibe. Dies ist für mich noch ein zusätzlicher Sicherheitsaspekt ...

Des weiteren, gerade wenn man selber fährt ist eigentlich das Fahren eines 4WD Fahrzeugs Teil der Experience und macht je nach Route extrem Laune, gerade auch kleineren Kindern ......

Vielleicht würd ich dies an deiner Stelle nochmals abklären und vielleicht bezüglich der Preise nochmals recherchieren. Schicke dir noch rasch eine PM.

Beste Grüsse und viel Spass
Marco
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 13:00 #599615
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8866
  • Dank erhalten: 6800
  • Logi am 25 Nov 2020 13:00
  • Logis Avatar
Zum Thema "Reiten in Namiba" gibt´s hier reichlich Inspirationen: namibia-forum.ch/for...-familie-reiten.html

Stefan, außerdem wäre es noch interessant zu wissen, wie Eure persönliche Einstellung zu Jagdfarmen ist? B)

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 13:27 #599619
  • Nafets
  • Nafetss Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 27
  • Nafets am 25 Nov 2020 11:22
  • Nafetss Avatar
@Fischkopf: Die Kambaku Safari Lodge sieht natürlich super aus. Allerdings liegt die dann doch etwas über unserem Budget. Leider...

@Monokelkobra: Wir wollen die Fahrtzeiten wegen unserer Tochter möglichst gering halten. Deswegen haben wir diese Route gewählt um möglichst nur Teerstraßen zu fahren. Die "Frauen" kann ich auch nicht wirklich für "Offroad" Gravel Roads, etc. begeistern. Diese Art Straßen sollten sich also möglichst auf die Anfahrten zu den Unterkünften beschränken, bzw. halt im Etosha. Deswegen würde ich wenn dann eher zu einem Duster 4x4 oder ähnlichem tendieren.

@Logi: Danke für den Link, den Thread habe ich bei der Suche komplett übersehen. Werde ich mir gleich mal anschauen. Bezüglich Jagdfarmen, sind wir tendenziell eher abgeneigt. Wir sind beide Vegetarier und unsere Tochter wäre über erlegtes Wild auch eher nicht amused.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Nov 2020 14:37 #599621
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 24892
  • Dank erhalten: 19909
  • travelNAMIBIA am 25 Nov 2020 14:37
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Nafets,
Die Route sollte ja nur auf Teerstraßen machbar sein,
da solltest Du nochmal einen Blick auf die Karte riskieren. Wie ihr z. B. nach Ameib nur auf Teer und durch Etosha nur auf Teer kommen wollt, ist nämlich die große Frage ;-) Im Prinzip würde ein normaler Pkw für die Route dennoch reichen, wobei ihr in der Regenzeit reist und da ist ein höheres Fahrzeug schon empfehlenswert, insbesondere auch wenn in Etosha das Gras schon hoch stehen sollte. Dann habt ihr aus einem niedrigen Fahrzeug wenig Spaß daran.
Im Wetter Thread habe ich gelesen das es wohl überdurchschnittlich viel Regnen soll. Wie muss ich mir das vorstellen? Mit kurzen oder auch mal längeren Schauern kann ich leben. Dauerregen würde unsere Stimmung aber wohl kippen lassen. Aber ich weiß natürlich auch das mir niemand diese Frage mit 100% Sicherheit beantworten kann.
Mindestens durchschnittlich soll es in der Kleinen Regenzeit, also aktuell regnen. Es hat aber bisher mit wenigen Ausnahmen noch gar bicht geregnet. Die große Regenzeit, also ab Januar, soll hingegen maximal durchschnittlich ausfallen. Es ist aber so oder meist nur alle paar Tage, v. a. nachts, mit Niederschlag zu rechnen.
Pferde: Die Mädels reiten unheimlich gerne, deswegen auch die 2 Nächte Düsternbrook. Dort kann man wohl reiten. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Auf Elisenheim (bei Windhoek; www.equitrails.org/index.php), Kambaku (wurde schon genannt), Okakambe (Swakopmund; www.okakambe.iway.na/)

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Reiseplanungen 2021/22: Deutschland, Mosambik, Südafrika, Sierra Leone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.