THEMA: Klassisches Namibia mit Caprivi
06 Okt 2020 20:59 #596128
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1378
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 06 Okt 2020 20:59
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Barbara,

ich finde es nach einem Nachtflug schon weit bis in's Sossusvlei zu fahren. Wenn es dumm läuft, dann dauert die Immigration schon 2 Stunden, 1 Stunde bis Du beim Autoverleiher bist und 1 - 2 Stunden für die Autoübergabe und dann noch in den Supermarkt. Da ist es schnell mal Mittag. Im August wird es um 18 Uhr dunkel. 3,5 Stunden bis ins Sossusvlei ist glaube ich kaum zu schaffen, wir sind es umgekehrt mal gefahren, aber ich weiß nicht mehr wie lange wir wirklich gebraucht haben. Aber da gibt es sicherlich noch weitere Experten.

Von Swakopmund würde ich keinen Ausflug zur Spitzkoppe machen. Das ist zuviel Gekurve. Wenn dann müsst Ihr die Spitzkoppe auf dem Weg zum Damaraland mitnehmen. Allerdings Spitzkoppe und Fahrt bis Camp Kipwe ist schon weit. Für das "reine" Damaraland rund um Camp Kipwe reichen 2 Nächte, da hast Du Recht. In Omandumba haben wir damals auch nicht viel gemacht (da gibt es nur das Living Museum), aber mal einen Tag mit wenig Programm tut auch ganz gut. Nachdem es bei Euch noch am Anfang ist, macht das wenig Sinn. Meines Erachtens kannst Du die Nacht nur streichen, wenn Du Spitzkoppe weglässt. Wenn Spitzkoppe, dann schaffst Du es nur schwer bis in die Gegend von Twyvelfontein. Im übrigen hat Camp Kipwe noch das Mowani Camp, da ist nicht viel Unterschied. Ich würde bei den Camps dranbleiben, ich hatte da auch meine Schwierigkeiten und mit viel Mailverkehr habe ich dann doch ein Zimmer bekommen.

Ob Okaukuejo oder außerhalb da scheiden sich die Geister. Wir legen Wert auf schöne Zimmer und vor allem gutes Essen und da bin ich außerhalb besser versorgt. Uns geht das Wasserloch nicht ab. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Von Okaukuejo bis Etosha Ost haben wir einen ganzen Tag gebraucht.

Wenn Ihr jetzt noch 3 Nächte länger habt, dann wird es entspannter. Allerdings würde ich auf Grund von Corona Botswana weglassen. Ich wäre schon froh, wenn es mit einem Land klappt.

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Babs72
06 Okt 2020 21:02 #596129
  • Babs72
  • Babs72s Avatar
  • Beiträge: 157
  • Dank erhalten: 63
  • Babs72 am 06 Okt 2020 21:02
  • Babs72s Avatar
Logi schrieb:
Babs72 schrieb:


Vom Flughafen bis zum Desert Camp sind es laut Tracks4Afrika 400 Kilometer. Dafür berechet mir das Programm eine reine Fahrzeit von 5 Stunden und 37 Minuten. Da hast Du noch keine Pippipause, nicht getankt, keine Füße vertreten, kein Bild geknipst usw.

LG
Logi

Also Google sagt 299km und 3h55 :whistle:
Und unsere Freunde sind diese Strecke tatsächlich in dieser Zeit gefahren. Mh, muss mir das noch überlegen, kommt natürlich auch darauf an, wann der Flug letztendlich geht. Das ist jetzt sicher noch nicht in den Stein gemeißelt.
Aber selbst wenn ich erst mittags vom Flughafen wegkomme, müsste das zu schaffen sein.
Und zu Google: in Südafrika haben wir auch immer genau die Google Zeit geschafft, eher noch weniger obwohl uns immer gesagt wurde, dass man viel mehr Zeit einrechnen muss. Und wir sind wirklich sehr schlechte Wege ( zum Mapungubwe NP) gefahren. Teils metertiefe Potholes und viel Gravelroad. Unterwegs steigen wir tatsächlich kaum aus. Es gibt ja auch die Leute, die jede Stunde Pause machen, wir fahren lieber am Stück.
Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren, ihr seid schließlich die Spezialisten :)

Liebe Grüße Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Okt 2020 21:11 #596130
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 10422
  • Dank erhalten: 7744
  • Logi am 06 Okt 2020 21:11
  • Logis Avatar
Babs72 schrieb:
Also Google sagt 299km und 3h55

Offensichtlich ist Google bei Dir positiver gestimmt, als bei mir:



Hier findest Du das Kartenmaterial von Tracks4Africa im Forum: map.tracks4africa.de...16.8492&z=6&map=nam&

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Babs72
06 Okt 2020 22:19 #596136
  • Conny + Micha
  • Conny + Michas Avatar
  • Beiträge: 552
  • Dank erhalten: 1211
  • Conny + Micha am 06 Okt 2020 22:19
  • Conny + Michas Avatar
Liebe Babs ,
auch mir ist diese lange Anfangsstrecke gleich ins Auge gefallen . Ich habe mich nur nicht geäußert , weil wir diese Strecke noch nie gefahren sind . Dennoch denke ich - macht es nicht !!!
Lieber unterwegs ein Quartier nicht sooo weit weg von Windhoek , morgens ausgeruht nach Sesrim , evtl. Canon und Elimdüne . Nächster Tag dann Vleis ( siehe unseren RB )

LG Conny
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Babs72
06 Okt 2020 22:25 #596137
  • Babs72
  • Babs72s Avatar
  • Beiträge: 157
  • Dank erhalten: 63
  • Babs72 am 06 Okt 2020 21:02
  • Babs72s Avatar
Logi schrieb:
Babs72 schrieb:
Also Google sagt 299km und 3h55

Offensichtlich ist Google bei Dir positiver gestimmt, als bei mir:



Hier findest Du das Kartenmaterial von Tracks4Africa im Forum: map.tracks4africa.de...16.8492&z=6&map=nam&

LG
Logi

Das ist ja komisch, ich gebe das gleiche ein und bekomme eine andere Zeit. Naja vielleicht kennt uns „unser Google“ B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Okt 2020 22:36 #596138
  • Babs72
  • Babs72s Avatar
  • Beiträge: 157
  • Dank erhalten: 63
  • Babs72 am 06 Okt 2020 21:02
  • Babs72s Avatar
Gabi-Muc schrieb:
Hallo Barbara,

In Omandumba haben wir damals auch nicht viel gemacht (da gibt es nur das Living Museum), aber mal einen Tag mit wenig Programm tut auch ganz gut.


LG

Gabi

Das Omandumba habe ich mir angeschaut, sieht sehr schön aus und ist nicht weit von Spitzkoppe.
Vielleicht ist es eine Überlegung wert, dort das Living Museum oder die San Tour zu machen und bei Spitzkoppe gibt es auch Felsmalereien. Dann könnten wir statt in der Twyfelfontein CL in der Vingerklip Lodge übernachten und uns die Gegend um Twyfelfontein „sparen“. Vingerklip nach Etosha ist deutlich kürzer.
Nur die Wüstenelefanten gehen dann nicht, aber ich habe auch das Gefühl, dass die Wahrscheinlichkeit hierfür auch eher gering ist.

LG
Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.