• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Wie komme ich nach Pelican Point?
11 Mai 2020 11:12 #588565
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3177
  • Dank erhalten: 4490
  • freshy am 11 Mai 2020 11:12
  • freshys Avatar
Zu Eulenmuckels Sandeltour am Pelican Point: Ich habe einmal die Karte von T4A ("danach fahren wir mitten durch das Meer") mit der OSM-Karte verglichen. Es gibt wirklich himmelweite Unterschiede in der Darstellung. Interessant, wenn man dies auch noch auf dem PC mit Google Earth vergleicht.

Bei der Lodge ist auch ein Geocache versteckt. Wenn man das Listing bei geocaching.com öffnet, gibt es auch Ratschläge, wie man den Leuchtturm bzw. die Lodge erreicht.

Ein spannendes Unterfangen
findet freshys "bessere" Hälfte

Dateianhang:

Dateiname: MapPelicanPoint.pdf
Dateigröße:1,168 KB




S. dazu nachfolgenden Beitrag von Topobär
Letzte Änderung: 11 Mai 2020 14:36 von freshy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lisolu, Logi, Gromi, mika1606
11 Mai 2020 12:36 #588571
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5317
  • Dank erhalten: 8017
  • Topobär am 11 Mai 2020 12:36
  • Topobärs Avatar
Hallo Freshy,

ich hatte ja auch schon in Eulenmuckels Bericht zum Thema Pelican Point geschrieben und möchte auch hier gerne helfen.

Ich halte es für sehr wichtig, sich von dem Gedanken zu lösen, es gäbe einen Track zum Leuchtturm und zum Pelican Point. Dem ist nicht so. Es gibt keinen Track. Vergesst T4A und auch alle anderen Karten. Der Pelican Point liegt am Ende einer ca. 30km langen und meist zwischen 1-3km breiten Landzunge (genauer gesagt "Sandzunge"). Diese ist ständigen Veränderungen ausgesetzt. Die Verhältnisse dort befinden sich in permanenten Wechsel. Wo vor ein paar Jahren noch Land war ist heute Meer und umgekehrt. Das ist auch der Grund, weshalb der Track bei T4A durchs Meer führt. Auch auf der Landzunge herrschen permanente Veränderungen. Sumpfige Stellen, tiefer oder fester Sand können in kürzester Zeit Ihre Position ändern.

Das alles hat zur Folge, dass es nicht einen Track, sondern hunderte Spuren gibt. Man muss auf Sicht fahren und sich am besten weit im voraus für eine Linie entscheiden. Dazu sollte man die Spuren lesen, die einem schon frühzeitig anzeigen, welcher Untergrund einen erwartet. Tief, fest, feucht, dass alles kann mach schon frühzeitig anhand der Spuren erkennen. Da das Gelände sehr flach ist, hat man immer einen guten Überblick. Man kann nicht verloren gehen, da es immer Richtung Norden geht und die Landzunge recht schmal ist. Zu Beginn ist allerdings auf der Lagunenseite der Übergang vom Sand in die Salzmarschen recht fließend, so dass man dort etwas Abstand halten sollte. Meist hat es auch einen Grund, wenn es Bereiche ohne Spuren gibt. Ich bin jedenfalls nicht der erste, der dann dort seine Spur durch den Sand zieht.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Beatnick, mika1606, jirka, Burkhard
11 Mai 2020 14:41 #588573
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3177
  • Dank erhalten: 4490
  • freshy am 11 Mai 2020 11:12
  • freshys Avatar
Vielen Dank, Topobär, für die Klarstellung. Die Überschrift habe ich vorsichtshalber geändert und am Schluss einen Hinweis auf deinen Beitrag eingefügt. Demnach führen viele Wege nicht nur nach Rom :unsure: .

Viele Grüße
freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mai 2020 14:46 #588575
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6228
  • Dank erhalten: 3181
  • chrigu am 11 Mai 2020 14:46
  • chrigus Avatar
Hallo,

Ich war schon einige Male mit dem Fahrzeug bei Pelican Point. Die Strecke halte ich persönlich für schwierig. Es gibt viele Spuren aber auch der Untergrund ist von mal zu mal unterschiedlich. Selbst wenn Du genau die gleiche Strecke fährst wie bei der letzten Tour. Ich bin auch schon festgessen, weil es plötzlich nass war.

Ich habe für mich festgestellt, dass es am besten ist möglichst nah an der offenen See und weniger im Bereich der Bucht zu fahren. Natürlich mindestens mit zwei Fahrzeugen und genügend Abstand.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy
11 Mai 2020 17:52 #588587
  • Löwenseele
  • Löwenseeles Avatar
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 44
  • Löwenseele am 11 Mai 2020 17:52
  • Löwenseeles Avatar
Hallo ihr Abenteurer,
was ich bei der ganzen Diskussion vermisse, ist der Einfluss von Ebbe und Flut. Das muss doch sicher auch eine immense Rolle spielen. Auch in Anbetracht von Springfluten bei Neu- und Vollmond.
Grüße von Evi, die 800 km vom Meer entfernt wohnt. ;)
2012 Südafrika - Einsteiger Gruppenreise
2017 Südafrika - Selbstfahrer
2018 Botswana - Zeltsafari
2020 Namibia - Frauen Power 4 x 4 wegen Corona verschoben auf 2021
.....da kommt sicher noch viel mehr!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Mai 2020 12:19 #588690
  • Cruiser
  • Cruisers Avatar
  • Namibian! Living in SA and NAM!
  • Beiträge: 2531
  • Dank erhalten: 2028
  • Cruiser am 13 Mai 2020 12:19
  • Cruisers Avatar
chrigu schrieb:
Ich habe für mich festgestellt, dass es am besten ist möglichst nah an der offenen See und weniger im Bereich der Bucht zu fahren.

Mmmh ... wir fahren immer alleine raus, zum Point fahren wir die ersten Spuren von der Pad nach Paaltjies and der Lagune entlang, ist eigentlich eine gut zu sehende Spur, wenn Flut ist nimmt man dann die nächste Spur weiter nach innen auf der Peninsula und umfährt die Problemstellen. Track ist meistens harter Untergrund bis auf ein paar wenige Stelle mit etwas Tiefsand. Der richtige Reifendruck (1.5bar max oder weniger) macht das problemlos. Am Point ist eh alles zur Lagune fest und dann fahren wir durch den weichen Sand am Ocean zurück zum Paaltjie Parkplatz.

Wer sich auf der Peninsula fest fährt hat entweder den falschen Reifendruck oder versucht eine eigene Spur Querbeet durch die kleinen Salzpfannen, welche meistens trocken aussehen aber unten naß und weich sind (das meer drückt von unten durch) oder aber durch Springflut etwas gefüllt sind. Wenn keine Spur, oder eine sehr Alte dann fährt man dort nicht. Man bleibt immer auf sehr stark befahrenen Tracks.

Wenn man das macht ist Pelican Point ein Kinderspiel. ;)
Best Regards
Adolf
Conservation is our passion!

Trustee, Sponsor & SA Contact for 'Desert Lion Conservation'!
Sponsor of Desert Elephant Conservation.
Hobby: Land Cruiser Touring Vehicles. Member of the LCCSA.
Slogan: Tread lightly, leave nothing but your foot prints!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2