THEMA: Caprivi mit Familie (Wiederholung)
10 Dez 2019 17:27 #574989
  • binca75
  • binca75s Avatar
  • Beiträge: 1265
  • Dank erhalten: 2812
  • binca75 am 10 Dez 2019 17:27
  • binca75s Avatar
Hallo liebe FoMis,

neben dem ganz normalen Vorweihnachtswahnsinn sind wir gerade dabei, unser zweites Caprivi-Familienabenteuer zu planen. B) Nachdem ich vorsichtshalber bei Nina von Click&Travel angefragt hatte, ob wir - aufgrund der Kurzfristigkeit bis Sommer - die Flüge überhaupt buchen sollten (von wegen Touriboom und so... ;) ), habe ich die Flüge nun - diesmal mit KLM-gebucht. :woohoo:
Tja, nach 2 Jahren Süden zieht es uns nun wieder mal für 3 Wochen Ende Juli in den Nordosten... :whistle:

Nina meint, die Planungszeit würde noch für eine tolle Tour reichen und wir sollten doch mal Vorschläge einreichen.
Das Ding ist, dass die Kinder unbedingt wieder nach Omandumba wollen, wir aber auch möglichst viel Zeit im Caprivi verbringen möchten. Tjaaa, diesmal stehen also wir vor dem Problem, wahrscheinlich in zu kurzer Zeit Zuviel zu wollen... :whistle: Notfalls muss halt gestrichen werden...
Beim letzten Mal hatten wir 4 Wochen zur Verfügung und waren noch in Swakopmund. Den Schlenker würden wir unbedingt auslassen und Okutala brauchen wir auch nicht nochmal... :blink:
Vielleicht hat einer von euch noch einen gute und günstigen Familienunterkunftstipp oder eine Routenidee...

Wünsche und Ideen unsererseits:
Krumhuk
Omandumba
Damaraland (für die Durchreise)
Da wir ja eh Richtung Nordosten müssen, haben wir überlegt, Etosha zu durchfahren (nach einer Nacht Etosha Village) und dann im Osten evtl. 2 Nächte außerhalb des Parks zu übernachten, (zum Verschnaufen... :whistle: )
Rundu (Kaisosi oder Wildacker Farm?)
Ndhovu Lodge (oder ähnliches? Sollte im preislichen Rahmen bleiben...)
Mukolo Camp oder Camp Kwando?
Am Horseshoe waren wir noch nicht...
Richtung Chobe (Camp Chobe waren wir beim letzten Mal. Gibt es Alternativen?)
Mobola
? Roys Restcamp ? (Alternativen?)
Waterberg Plateau Lodge
Windhoek (Immanuel Wilderness)

Problem ist halt, dass Omandumba so völlig aus der Richtung liegt...
Das alles ist natürlich ins Blaue gedacht, da wir nicht wissen, was überhaupt noch zu bekommen ist. Des wegen sind wir auch auf der Suche nach möglichen für Familien netten Alternativen.

In der Hoffnung auf gute Tipps und mit lieben Grüßen

Bianca
Standardtour mit Zwillingen: namibia-forum.ch/for...milienabenteuer.html

Caprivi mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...euer-im-caprivi.html

Süden und KTP mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...den-und-den-ktp.html
Letzte Änderung: 10 Dez 2019 17:28 von binca75.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2019 17:53 #574993
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5318
  • Dank erhalten: 8023
  • Topobär am 10 Dez 2019 17:53
  • Topobärs Avatar
Hallo Bianca,

was bei einer Tour in den Caprivi am meisten Zeit spart, ist eine Oneway-Tour. Das Problem beim Caprivi ist, bedingt durch seine Geografie, dass man auf weiten Strecken den gleichen Weg für Hin- und Rückweg nehmen muss. Das kostet Zeit und ist auch nicht sonderlich reizvoll. Wenn man es finanziell tragen kann empfehle ich deshalb immer eine Tour, die in Windhoek beginnt und in Kasane endet.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: binca75
10 Dez 2019 18:05 #574994
  • hhdkram
  • hhdkrams Avatar
  • Beiträge: 358
  • Dank erhalten: 258
  • hhdkram am 10 Dez 2019 18:05
  • hhdkrams Avatar
Moin Thomas,
wie ich lese, sind die Flüge schon gebucht, also nach Windhoek und zurück von Windhoek.
Alternative ist dann Einwegmiete (€ 500 extra) und Flug von Botswana nach Windhoek zurück.
LG,
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2019 18:17 #574995
  • hhdkram
  • hhdkrams Avatar
  • Beiträge: 358
  • Dank erhalten: 258
  • hhdkram am 10 Dez 2019 18:05
  • hhdkrams Avatar
Moin Bianca,
zu Deinen genannten Unterkünften:
Wildacker kennen wir. Ist wirklich ausgesprochen schön dort. Toller großer Pool und viel Platz zum Toben. Abends großes Lagerfeuer mit allen Gästen (wir waren seinerzeit ca. 8 Personen). Das Essen ist ausgezeichnet an einem großen Familientisch.
Die Leute dort sind sehr nett.
Allerdings: Ist auch eine Jagdfarm. Wir hatten einen Jäger mit am Tisch. War aber erträglich.
Immanuel Wilderness kennen wir auch - auf jeden Fall eine gute Wahl!
Horseshoe haben wir von der Namushasha River Lodge angefahren mit einer kombinierten Boots-/Jeepfahrt. Man kann auch auf eigene Faust, doch vor Tiefsand wird gewarnt.
LG,
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: binca75
10 Dez 2019 18:18 #574996
  • binca75
  • binca75s Avatar
  • Beiträge: 1265
  • Dank erhalten: 2812
  • binca75 am 10 Dez 2019 17:27
  • binca75s Avatar
Moin Thomas und Dieter,

schön von euch zu lesen! :cheer:
Tatsächlich sind die Flüge gebucht. 2017 sind wir auch den Zipfel rauf und wieder runtergefahren. Das haben wir gar nicht als schlimm empfunden. So kamen wir dann auch in den Genuss von der Ndhovu Lodge UND Mobola Island. Auf dem Hinweg haben wir den Mahango Park besucht und auf dem Rückweg die Buffalo Core Area... :whistle: :silly:

Im Grunde ist der Schlenker vorneweg das Problem...
Ach, ich weiß auch nicht...

Habt ihr noch weitere Geheimtipps für uns? So eine Bootsfahrt mit Dan, von der immer alle so schwärmen wäre auch noch was. Aber ich glaube, der hat keine Lodge sondern nur Camping, oder?

LG
Bianca
Standardtour mit Zwillingen: namibia-forum.ch/for...milienabenteuer.html

Caprivi mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...euer-im-caprivi.html

Süden und KTP mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...den-und-den-ktp.html
Letzte Änderung: 10 Dez 2019 18:19 von binca75.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2019 18:35 #574999
  • Dandelion
  • Dandelions Avatar
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 316
  • Dandelion am 10 Dez 2019 18:35
  • Dandelions Avatar
Hallo Bianca,

neben den Campsites hat Dan auch noch ein basic tented camp. Ausgelegt für Selbstversorger, aber auf Wunsch kann man auch einfaches Essen dazubuchen.
Schau doch mal auf seiner homepage nach www.mashiriversafaris.com

Wir hatten seinerzeit unsere Caprivi Route bereits fix gebucht, als wir erstmals von Dan und seinen Touren hörten. Das wollten wir unbedingt auch machen. Die Lösung für uns damals war eine Ganztagestour. Wir wohnten in der Namushasha Lodge, von dort ist es nur ca. eine Viertelstunde Fahrt nach Mavunje. Auf der Rückfahrt war es allerdings bereits ziemlich dunkel. Wir fanden es bei sehr vorsichtigem Fahren gut machbar, aber ich möchte zumindest darauf hinweisen ;)

Liebe Grüße
Kordula :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: binca75