• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Caprivi - Botswana Lodge Tour 2020
09 Nov 2019 18:13 #572421
  • usdiesel
  • usdiesels Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 5
  • usdiesel am 09 Nov 2019 18:13
  • usdiesels Avatar
Hallo Ihr Lieben,

wir sind immer noch geflasht von unserer Ersttätertour diesen Herbst in Namibia :-)
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und daher planen wir unsere nächste Tour für
September 2020. Da wird ich kurz vorher 50 :woohoo:
Diesmal soll es Caprivi und Botswana werden.

Volker von Magic Vibes aus dem Forum hier hat uns schon tolle Vorschläge gemacht.
Wir werden die Unterkünfte über ihn buchen.

So sieht`s bis jetzt aus (die 2te Unterkunft wäre immer die Alternative falls 1 ausgebucht)
1. Ankunft 10:40 -> Voigtland
2. Voigtland -> Akklimatisieren ;)
3. Fzg. von SCR abholen -> Frans Indongo Lodge / Waterberg Guest Farm -> Sundowner Gamedrive
4. Hakusembe River Lodge / Tambuti Lodge -> Sunset Boat Cruise
5. Divava Resort / Shametu River Lodge -> Bootfahrt Okavango
6. Divava Resort / Shametu River Lodge -> Popa Falls – Mahango Reserve (selbst)
7. Nambwa Tented Lodge / Namushasha River Lodge -> Horeshoe Sundowner
8. Nambwa Tented Lodge / Namushasha River Lodge -> Gamer Drive oder Boat Cruise
9. Bakwena Lodge / River View Lodge -> Sundowner Gamedrive
10. Bakwena Lodge / River View Lodge -> Tagesausflug organisiert Vic-Falls evtl. mit Devils Pool oder Heli-Flug
11. Elephant Sands / Nata Lodge
12. Leopard Plains / Planet Boabab -> Game Drive oder Erdmännchen
13. Saguni Safari Lodge / Khwai Tented Camp -> night drive -> wäre schon klasse aber extrem teuer – Erfahrungen ?
14. Saguni Safari Lodge / Khwai Tented Camp -> Mokoro Fahrt -> wäre schon klasse aber extrem teuer – Erfahrungen ?
15. Thamalakane River Lodge / Tshima Bush Camp –> Sundwoner Gamedrive
16. Thamalakane River Lodge / Tshima Bush Camp –> Flug übers Delta
17. Tautona Lodge / Edo´s Camp -> Sundowner Gamedrive
18. Fzg-Abgabe – Voigtland
19. Heimflug

Wie ist Eure Meinung? Wir haben immer versucht 2 Nächte zu bleiben, damit da kein Fahrstress entsteht.
Es gibt ja unglaublich tolle Unterkünfte im Moremi und Makgadikgadi – leider z.T. für mich unerschwinglich.
Für Geheimtipps bin ich Euch dankbar :whistle:

Volker prüft aktuell die Verfügbarkeit – mal gucken, ob das alles so klappt.

Bin schon gespannt auf Eure Kommentare

Liebe Grüße
usdiesel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Nov 2019 19:50 #572425
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6730
  • Dank erhalten: 14388
  • Champagner am 09 Nov 2019 19:50
  • Champagners Avatar
Halolo usdiesel,

ich schätze Volker sehr und finde die Tour auch ziemlich rund, aber ich hoffe, dass er mir nicht böse über ein paar Anmerkungen ist.

Ich würde - falls die 19. Tage genau euer Zeitfenster sind - auf die Übernachtung bei Rundu verzichten und lieber ein Stück weiter bis Divundu fahren. Die gewonnene Nacht würde ich am Chobe einsetzen. Wenn Ihr einen Tagesausflug zu den Vic Falls machen wollt, dann bleibt euch für den Rest sehr wenig Zeit. Wir hatten erst vor kurzem die Chobe-Diskussion im Thread von Sascha
www.namibia-forum.ch...rivi-chobe-2019.html.

Es empfiehlt sich unbedingt, antizyklisch dort unterwegs zu sein und wenn man es sich irgendwie leisten kann, private Touren zu machen (Game Drive und Boat Cruise). Lieber würde ich an der Unterkunft sparen (sofern in Kasane überhaupt möglich), da ist man eh nicht viel....

Dann zur Khwai Region: bevor ich dort einen Night Drive machen würde, würde ich früh morgens oder nachmittags fahren. Night Drives sind als Zusatz vielleicht interessant, aber man muss es mögen. Ich habe dort mal zufällig einen miterlebt, viel Rumgefuchtel mit den Scheinwerfern, viele Fahrzeuge, wenig gesehen. Ich denke mir immer, dass man die Tiere wenigstens nachts mal in Ruhe lassen sollte. Aber das ist meine ganz persönliche Ansicht, ich sehe nachts auch schlecht und sehe deshalb noch weniger als andere bei solchen Gelegenheiten :whistle: .

Zur Saguni Safari Lodge/Khwai im Speziellen: ich habe die Lodge 2017 im Rohbau gesehen und finde die Lage sehr schön an dieser Lagune. Die Lodge ist zwar recht groß, aber angeblich verteilt sich alles recht gut. Bekannte von einer Freundin, die sich im Business auskennt, waren neulich dort und es hat ihnen gefallen. Auf jeden Fall sind die Betreiber sehr nett, Judge Sango und sein Bruder Face, der dort auch als Guide arbeitet. Also falls Ihr bucht, unbedingt einen Guide-Request machen und um Face als Guide bitten! ;)

Noch was zu Nambwa: liegt wunderschön, aber man muss Tiefsand mögen, wenn man selber dorthin fährt!

LG Bele
Letzte Änderung: 09 Nov 2019 20:15 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: yp-travel-photography, usdiesel
09 Nov 2019 23:53 #572436
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 153
  • yp-travel-photography am 09 Nov 2019 23:53
  • yp-travel-photographys Avatar
Plane gerade sehr ähnlich und hoffe ich darf hier kurz nachfragen.

Nambwe Tended Lodge: Ich lese hier häufig, dass die Anfahrt zum Horseshoe/bzw. zur Lodge anspruchsvoll sei.
Besteht die Möglichkeit das Auto am Eingang abzustellen und sich von der Lodge abholen zu lassen?
Was würde man in der Namushasha Lodge verpassen, wenn man die Nambwe Lodge wählen würde?

LG yvy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: usdiesel
10 Nov 2019 14:34 #572472
  • usdiesel
  • usdiesels Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 5
  • usdiesel am 09 Nov 2019 18:13
  • usdiesels Avatar
Hi Bele,

vielen Dank für Deine ausführliche Einschätzung ! Klasse auf genau solche Anregungen habe ich gehofft.
Herzlichen Dank schon mal dafür !

Den Rest habe ich direkt in Deinem Eintrag kommentiert.

LG
usdiesel
Champagner schrieb:
Halolo usdiesel,

ich schätze Volker sehr und finde die Tour auch ziemlich rund, aber ich hoffe, dass er mir nicht böse über ein paar Anmerkungen ist.

Ich glaube/hoffe nicht, dass Volker das übel nimmt. Er hat einen tollen Vorschlag gemacht und ich möchte mir über das Forum eben genau solche Infos - wie Du mir schreibst - holen. Jeder hat eben seine eigenen Vorstellungen und Erfahrungen von denen, die vor kurzem dort waren, sind halt schon hilfreich :lol:

Ich würde - falls die 19. Tage genau euer Zeitfenster sind - auf die Übernachtung bei Rundu verzichten und lieber ein Stück weiter bis Divundu fahren. Die gewonnene Nacht würde ich am Chobe einsetzen. Wenn Ihr einen Tagesausflug zu den Vic Falls machen wollt, dann bleibt euch für den Rest sehr wenig Zeit. Wir hatten erst vor kurzem die Chobe-Diskussion im Thread von Sascha
www.namibia-forum.ch...rivi-chobe-2019.html.

Es empfiehlt sich unbedingt, antizyklisch dort unterwegs zu sein und wenn man es sich irgendwie leisten kann, private Touren zu machen (Game Drive und Boat Cruise). Lieber würde ich an der Unterkunft sparen (sofern in Kasane überhaupt möglich), da ist man eh nicht viel....
Vielen Dank für den Hinweis - ich hab mich da eingelesen und plane nun evtl. wirklich 1 Tag länger in Kasane. Eine Idee wäre auch 1-2 Nächte in der Serondela Lodge zu verbringen und dann 2 Tage Bakwena Lodge. Serondela ist halt in Namibia - kann man von dort den Chobe auch gut erkunden? Was meinst Du mit "private Touren" ich glaube Bakwena bietet doch eigene Touren an - oder vergeben die das an öffentliche? Ich möchte auf jeden Fall in kleinen/privateren Touren rumfahren ;-)

Dann zur Khwai Region: bevor ich dort einen Night Drive machen würde, würde ich früh morgens oder nachmittags fahren. Night Drives sind als Zusatz vielleicht interessant, aber man muss es mögen. Ich habe dort mal zufällig einen miterlebt, viel Rumgefuchtel mit den Scheinwerfern, viele Fahrzeuge, wenig gesehen. Ich denke mir immer, dass man die Tiere wenigstens nachts mal in Ruhe lassen sollte. Aber das ist meine ganz persönliche Ansicht, ich sehe nachts auch schlecht und sehe deshalb noch weniger als andere bei solchen Gelegenheiten :whistle: .

Zur Saguni Safari Lodge/Khwai im Speziellen: ich habe die Lodge 2017 im Rohbau gesehen und finde die Lage sehr schön an dieser Lagune. Die Lodge ist zwar recht groß, aber angeblich verteilt sich alles recht gut. Bekannte von einer Freundin, die sich im Business auskennt, waren neulich dort und es hat ihnen gefallen. Auf jeden Fall sind die Betreiber sehr nett, Judge Sango und sein Bruder Face, der dort auch als Guide arbeitet. Also falls Ihr bucht, unbedingt einen Guide-Request machen und um Face als Guide bitten! ;)
Besten Dank - das würde ich berücksichtigen - bin da noch unschlüssig und warte auch mal auf Volker´s Einschätzung. Eine günstigere Möglichkeit wäre evtl. Khwai Guest House... Oder wir starten gleich einen Fly Inn von Maun aus in den Moremi - da gibt es ja soviele tolle Unterkünfte - Empfehlungen willkommen :-)

Noch was zu Nambwa: liegt wunderschön, aber man muss Tiefsand mögen, wenn man selber dorthin fährt!
Wir werden von SCR einen Hiluc Expedition nehmen - Luft ablassen und dann hoffen da anzukommen ;-) Oder holen die einen auch ab ?

LG Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Nov 2019 15:52 #572480
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 1124
  • Dank erhalten: 2061
  • aos am 10 Nov 2019 15:52
  • aoss Avatar
Noch was zu Nambwa: liegt wunderschön, aber man muss Tiefsand mögen, wenn man selber dorthin fährt!
Wir werden von SCR einen Hiluc Expedition nehmen - Luft ablassen und dann hoffen da anzukommen ;-) Oder holen die einen auch ab ?
Mit der Motorisierung (Landcruisermotor) brauchst du gar nicht so viel Luft ablassen und benötigst noch nicht mal die Untersetzung (darfst natürlich nicht im eco-modus fahren).

Viele Grüße
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, usdiesel
10 Nov 2019 16:40 #572492
  • GaMa
  • GaMas Avatar
  • Beiträge: 40
  • Dank erhalten: 20
  • GaMa am 10 Nov 2019 16:40
  • GaMas Avatar
Hallo usdiesel,

wir sind dieses Jahr im Caprivi gewesen, allerdings Rundu-Kongola-Divundu und wieder retour.

Die Hakusembe Lodge (hier waren wir nur am Pool und zu Fuß im Mbunza-Dorf nebenan, also keine Bootstour) fanden wir sehr schön zum Abschalten nach der langen Strecke, wobei wir von Etosha kamen, was ja ähnlich weit entfernt ist wie die Frans Indongo Lodge.

Bei der Shametu Lodge können wir das Tented Chalet empfehlen, die stehen direkt am Wasser und wir hatten vor unserem Zelt sogar Ausblick auf einen Felsen mit "unserem eigenen Hauskroko". Fanden wir netter als die festen Doppel-Bungis. Vom Pool aus sieht man die Popa Falls und bei der abendlichen Sundowner Tour endet bei den Popa Falls auch die Bootssafari, man steigt dort auch auf einer Insel an den Fällen aus. Uns hatte das gereicht, so dass wir am nächsten Tag nicht noch mal dort hingegangen sind. Stattdessen bist du in 15 Min. Fahrt im Mahango NP und uns wurde es an 2 halben Tagen nicht langweilig.

In Kongola hatten wir die Namushasha Lodge gewählt, da wir unbedingt die Horseshoe Tour machen wollten. Aber da uns die Tiefsand-Erfahrung fehlt, war uns die einfache Anfahrt zur Lodge wichtig, was den Ausschlag für Namushasha gab. Die Lodge ist sehr schön, tolle Bungis und auf unserer Terrasse hatten wir das Gefühl fast alleine dort zu sein. Bei der Horseshoe Tour hast du Fahrt mit Geländewagen und Boot in Kombination, wir haben unzählige Elefanten abends dort gesehen (ein Erlebnis, das wir niemals vergessen werden!). Die Bootstour können wir auch nur empfehlen, wobei wir sogar das Glück hatten das Boot alleine für uns zu haben und wurden so gemächlich zwischen Hippos, Krokos und vielen Wasserlilien hindurchgeschippert.

Bei der Hinfahrt haben wir uns auch über die km-Beschränkung mit Elefanten-Warnschild durch den Bwabwata NP ein wenig lustig gemacht, auf dem Rückweg wussten wir die Hinweise dann doch zu schätzen, als direkt neben der Straße eine Elefantenfamilie auftauchte - es gibt sie also wirklich auch direkt an der Straße...

Viel Spaß bei der weiteren Planung!
GaMa
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, usdiesel
  • Seite:
  • 1
  • 2