THEMA: Entscheidung für eine Route
08 Nov 2019 08:21 #572304
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 388
  • Dank erhalten: 975
  • Nadine3112 am 08 Nov 2019 08:21
  • Nadine3112s Avatar
Hallo Pinni,

in diesem Fall würde ich eine Nacht entweder in Namutoni oder Halali bleiben, Das Wasserloch in Halali ist klasse, daher wäre das mein Favorit von den beiden. Anschließend dann 2 Nächte in Okaukuejo (das beste Wasserloch, das wir je gesehen haben).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Nov 2019 11:25 #572331
  • aug
  • augs Avatar
  • Beiträge: 22
  • Dank erhalten: 11
  • aug am 08 Nov 2019 11:25
  • augs Avatar
Hallo Pinni,
ich bin erst jetzt auf deinen Eintrag gestoßen und meine Hinweise kommen vielleicht zu spät, da ihr sicher schon alles gebucht habt.
Trotzdem aber mein Kommentar.
Wir, meine Frau und ich, "überwintern" seit etlichen Jahren auf der Eagle Rock Lodge westlich von Windhoek im Khomas Hochland. Seht euch mal die Website an und die Beurteilungen, z.B. unter Booking. com, an. Erreichbar über C28 und D1958.
Als wir 2013 das erste Mal hier waren, hatten wir auch am Anfang und zum Schluss Übernachtungen in Windhoek, wie viele, die wir kennengelernt haben. Während der Tour haben wir die Übernachtungen in Windhoek wieder storniert und eine Farm vorgezogen.
Inzwischen kommen viele Touristen am Anfang und Ende der Tour zur Eagle Rock Lodge. Eine gute Wahl zum "Ankommen" mitten im Busch des Khomas Hochlandes und "Runterkommen" als Abschluss einer Tour. Von hier aus kann man dann nach einer ersten Übernachtung und erledigtem Einkauf am nächsten Morgen durch das Khomas Hochland über eine erträgliche Gravelroad u.a. zum Waterberg starten. Die Strecke ist wesentlich interessanter, als die Fahrt über die B1 bis Okahandja. Angekommen an der B2, kann man sich immer noch entscheiden, ob man weiter auf Gravel Roads und B2/B1 bis zum Abzweig der C22 zum Waterberg fährt.
Am gleichen Tag, nach Übernahme Auto und Einkauf, würde ich nie so weit fahren wollen, zumal man auf den Asphaltstraßen schon gelegentlich riskante Überholmanöver erlebt. Da kommt gleich Stress auf. Die Unfallzahlen in Namibia sind entsprechend hoch. Und Urlaub sollte doch auch etwas Entspannung sein. Weniger ist auch in Namibia mehr. Wir kennen viele, die dann manche Ziele lieber auf ein nächstes Mal verschieben.
Wir waren mit Freunden gerade 2 Wochen im Kaokofeld und sind auch am ersten Tag, nach deren Ankunft und Übernahme der Autos bis Outjo gefahren (Asphaltstraße). Allerdings hatten wir vorher alles eingekauft. Will damit sagen, es geht, und wenn man nur, wie unsere Reisepartner, 2 Wochen in den Herbstferien hat, versucht man so schnell wie möglich das erste Ziel zu erreichen.
Etosha, vom Waterberg kommend auf jeden Fall in Namutoni beginnen. Wasserlöcher Klein-Namutoni und einige nördlich Namutoni. Dazu braucht man aber 2 Übernachtungen dort. Dann nach Halali mit 1 Übernachtung und zuletzt Okaukuejo mit 2 Übernachtungen.
Nach dreimal Etosha hat sich diese Einteilung bei uns bestens bewährt. Das ganze geht natürlich auch in umgekehrter Richtung.
Wie gesagt, die Tipps kommen vielleicht zu spät, aber nicht zu spät für ein nächstes Mal.
Noch etwas zur Eagle Rock Lodge: Wir profitieren nicht, wenn mehr Gäste hier her kommen, außer, dass wir täglich neue Leute kennen lernen. Hier geht es locker und familiär zu und viele "Ersttäter" freuen sich über Reisetipps und Infos zum Land.
Herzliche Grüße und gutes Gelingen wünscht
Gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.