• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Zweittätertour im März 2020 - Routencheck erbeten
05 Sep 2019 18:16 #566821
  • Malia
  • Malias Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 9
  • Malia am 05 Sep 2019 18:16
  • Malias Avatar
Hallo liebe Namibia-Freunde,

nach unserer sehr ambitionierten Ersttäter-Tour 2015 durch Namibia und Botswana wollen wir nun nochmal nach Namibia. Der Urlaub ist einfach immer noch als absolutes Highlight tief in unseren Herzen verankert ;-) und ein 3 wöchiger Trip in Südafrika konnte die Sehnsucht nicht stillen...
Es soll wieder mit Dachzelt durch das Land gehen, nur dieses Mal wollen wir nicht denselben Fehler machen und nur im Auto sitzen.

Ich stelle mal die vorläufige Route vor, bisher ist noch nichts gebucht. Es werden 3 Wochen sein.
- Fahrt Richtung Süden bis ca. Mariental (Kalahari Anib Lodge oder Ähnliches) 2 Nächte
- KTNP 3 Nächte
- Zwischenübernachtung bei Keetmanshoop (Alternative zum Quivertree Camp?)
- D707 und 2 Nächte auf einer der Farmen
- 2 Nächte Namib Rand Family Hideout
- 1 Zwischenübernachtung (hoffentlich Dune Star Camp oder Campingplatz in der Nähe)
- 2 Nächte Swakopmund
- 2 Nächte Damaraland (Madisa Camp?)
- 1 Nacht Spitzkoppe Camp
- zurück Richtung Windhoek (6 Nächte übrig): Waterberg oder evtl. Erindi? Africat?

Da wir ja schon paar Must-Sees (Etosha, Sossusvlei, Caprivi) gesehen haben, würden wir uns diesmal mehr dem Süden widmen.

Hier sind jetzt mal meine Fragen:
1. Wetter: Wenn es heißt es ist "sehr heiß im März", wie heiß ist es dann? So schlimm dass man ab 10 nur noch im Schatten sitzen möchte, oder kann man trotzdem auch bisschen was unternehmen (wandern etc.)
Also passt der März für eine Tour in den Süden? Wir könnten noch nach vorne oder hinten schieben, wollen aber auf jeden Fall die Osterferien meiden.

2. KTNP: Sind 3 Tage genug? Wir werden uns auf die 3 Hauptcamps beschränken müssen, da der Rest schon ziemlich ausgebucht ist.
Falls noch was geht, welche anderen Camps sind zu empfehlen? Lohnt sich der Weg bis nach Nossob oder sollen wir lieber am Auob bleiben?

3. Damaraland: Lohnt sich der Weg hoch bis zum Madisa Camp? Vor allem zu dieser Jahreszeit? Wir würden hauptsächlich wegen den Elefanten soweit nördlich fahren...

4. Routenende: Wie kann man die letzte Woche in eine schöne Runde packen? Ich scheitere immer wieder an den Distanzen zwischen den Punkten...Noch mehr Tiere (Elefanten!?) wäre toll, Waterberg würde uns auch reizen. Was wäre ein guter letzter Stopp vorm Flughafen?

5. Übernachtungen: Bisher ist es schon sehr Camping-lastig, was prinzipiell so gewünscht ist, aber gibt es auf der Strecke tolle (bezahlbare) Unterkünfte die wir in die Planung mit einbeziehen sollten?

Ich freue mich auf eure Kommentare! :-)

Danke, Julia
Letzte Änderung: 05 Sep 2019 18:35 von Malia.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Sep 2019 20:51 #566833
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 445
  • Dank erhalten: 925
  • fidel am 05 Sep 2019 20:51
  • fidels Avatar
Hallo,

ich würde auf jeden Fall KTP verlängern - wegen drei Tagen da runter lohnt nicht und ich behaupte, dass man bei nur 3 Tagen im Park nichts davon hat. Dann würde ich noch mehr Tage im Erongo u. im Damaraland verbringen - schon sind alle Tage verteilt :)

Im KTP würde ich bei nur 3 Tagen nicht bis Nossob fahren, man kann auch von TR aus ins Nossobtal fahren. Die Jahreszeit ist im KTP sehr beliebt (April noch mehr). Grsl. sollte da aber schon noch was gehen - einfach immer Augen offen halten und täglich paarmal checken.

Alternative zum Qivertree Camp ist Mesosaurus - sehr zu empfehlen.

"Gute" bezahlbare Unterkünfte: Die wildernes camps im KTP, wenn man das Glück hat, was zu bekommen.

Viele Grüße,
fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Sep 2019 21:04 #566834
  • Lommi
  • Lommis Avatar
  • Beiträge: 436
  • Dank erhalten: 937
  • Lommi am 05 Sep 2019 21:04
  • Lommis Avatar
Hallo Julia,

ja auch ich würde im KTP verlängern, wenn´s geht, [aber @fidel was sich an drei Tagen im KTP nicht lohnen soll erschließt sich mir nicht]! Ich hingegen würde aufjedenfall Nossob mit einplanen, die beiden Täler unterscheiden sich meines Erachtens ungemein. Bei zwei Nächten Nossob könnte man auch noch eine Tour in den Norden des Parks einplanen!
Auch würde ich ausserhalb des Parks vielleicht noch eine Nacht (vielleicht auch zwei) auf der Kalahari Game Lodge verbringen, das Lion Tracking ist toll.


Du sprachst davon mehr in den Süden zu investieren, warum dann nicht auch richtig, und ganz runter bis zum Oranje? Ok da ist dann mehr Landschaft und weniger Tiere angesagt, aber die Strecke am Oranje entlang ist wirklich unheimlich toll. Und auch die Fahrt durch den Gamchap ist unheimlich beeindruckend!

Je nachdem wie es mit den Camps im KTP klappt könnte man über Rietfontein wieder nach Namibia einreisen und dann bei Grünau anstelle von Keetmannshoop eine Übernachtung einplanen!


Viel Spaß und Erfolg bei der weiteren Planung!

Gruß
Markus
Kapstadt Namibia VicFalls 2012

Namibias Süden & KTP 2018



Letzte Änderung: 05 Sep 2019 21:16 von Lommi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, kalahariträumer
06 Sep 2019 10:40 #566867
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27627
  • Dank erhalten: 24556
  • travelNAMIBIA am 06 Sep 2019 10:40
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Julia,
Wenn es heißt es ist "sehr heiß im März", wie heiß ist es dann? So schlimm dass man ab 10 nur noch im Schatten sitzen möchte, oder kann man trotzdem auch bisschen was unternehmen (wandern etc.)
Also passt der März für eine Tour in den Süden? Wir könnten noch nach vorne oder hinten schieben, wollen aber auf jeden Fall die Osterferien meiden.
Der Süden ist im Sommer heißer als der Norden. März ist Hochpunkt der Regenzeit und Ende des Sommers, d. h. wenn es Wolken gibt und mal regnet mildert es die Hitze etwas ab. Stellt Euch auf 35 Grad ein.
2. KTNP: Sind 3 Tage genug? Wir werden uns auf die 3 Hauptcamps beschränken müssen, da der Rest schon ziemlich ausgebucht ist.
mir persönlich wären 3 Tage genau 3 Tage zu viel ;-)
3. Damaraland: Lohnt sich der Weg hoch bis zum Madisa Camp? Vor allem zu dieser Jahreszeit? Wir würden hauptsächlich wegen den Elefanten soweit nördlich fahren...
Ich würde eher den Süden mitnehmen, wie Lommi auch schreibt. Lasst Swakopmund und Spitzkoppe weg und macht eine "ordentliche" Südentour mit Oranje, Lüderitz etc.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15.7.2022.
- Geimpft (ohne Booster)/Genesen (max 3 Monate): (1) Impf-/Genesenennachweis (ausgedruckt), (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
- Ungeimpft/nicht genesen: (1) PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vom Abstrich bis Einreise ausgedruckt, (2) Trusted Travel (PDF) ausgedruckt, (3) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
Kinder <12 Jahre (bis einschl. 15.6.2022 <5 Jahre) brauchen keinen Nachweis zu erbringen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Sep 2019 12:03 #566881
  • Malia
  • Malias Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 9
  • Malia am 05 Sep 2019 18:16
  • Malias Avatar
Vielen Dank für eure Anregungen! :-)

Soweit südlich hatte ich noch gar nicht auf dem Zettel, da muss ich mich jetzt gleich mal einlesen! ;-)

Und KTP verlängern hatte ich mir schon gedacht...mal schauen was da noch drin ist.

Gibt es denn in der Nähe von Windhoek noch irgendeine Möglichkeit Elefanten zu sehen? Ich liebe diese Tiere einfach und so ganz ohne geht nicht ;-)
Ich hab mal Erindi aufgeschrieben, aber da hab ich jetzt gelesen dass man als Camper eigentlich an die "guten Sachen" sprich Tiere gar nicht so richtig ran kommt und das eher für die Lodge-Gäste reserviert ist. Man darf nicht an das bessere Wasserloch usw. Und auch dass man auf den Self Drive Strecken nicht so viel zu sehen bekommt.
Stimmt das und gibt es da vielleicht eine Alternative?

Viele Grüße aus München! :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Sep 2019 12:14 #566883
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Online
  • Beiträge: 11387
  • Dank erhalten: 8308
  • Logi am 06 Sep 2019 12:14
  • Logis Avatar
Malia schrieb:
Stimmt das und gibt es da vielleicht eine Alternative?

Die Tiere leben auf 700 Quadratkilometern frei. An dem Wasserloch des Olifants Camp zeigen sich immer Elefanten und mit einem entsprechenden Permit, darf man auch das Self-Drive-Gelände selbstständig befahren. Dafür haben wir 2x 5 Stunden benötigt. Natürlich darf man die Wege nicht verlassen und irgendwo querfeldein fahren.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2