• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Routenplanung - komplett überfordert
29 Aug 2019 12:46 #566089
  • hhdkram
  • hhdkrams Avatar
  • Beiträge: 371
  • Dank erhalten: 267
  • hhdkram am 29 Aug 2019 12:46
  • hhdkrams Avatar
Moin Corinne,
Deine Tour gleicht den Touren von den Leuten, die in relativ wenig Zeit zu viel wollen. Also, weniger ist mehr:
1. Tag: Ankunft Windhoek
2. Tag: Windhoek - würde ich streichen
3. Tag: Fahrt nach Okonjima
4. Tag: Tag in Okonjima
5. Fahrt nach Otjiwarongo - würde ich streichen, warum willst Du Dich dort aufhalten?
6. Fahrt nach Grootfontein bzw. Roys Camp
7. Fahrt nach Caprivi
8. Tag in Caprivi
9. Tag in Caprivi
10. Tag in Caprivi
11. Fahrt nach Etosha
12. Etosha
13. Etosha
14. Fahrt nach Opuwo - würde ich streichen
15. Fahrt nach Epupa Falls - würde ich streichen, so spannend sind die Fälle nicht
16. Tag in Epupa Falls - würde ich streichen, so spannend sind die Fälle nicht
17. Tag in Epupa Falls - würde ich streichen, so spannend sind die Fälle nicht
18. Fahrt nach Damaraland
19. Tag in Damaraland
20. Tag in Damaraland
21. Fahrt nach Brandberg
22 Fahrt ins Erongo Gebirge
23 Tag im Erongo Gebirge
24. Fahrt nach Swakopmund
25. Tag in Swakopmund
26. Fahrt nach Soussusvlei
27. Tag in Soussusvlei
28. Fahrt nach Windhoek
29. Rückreise

Das andere ist machbar. Ob man bei seiner ersten Reise in den Caprivi muß, ist eine andere Frage. Ist halt viel Fahrerei. Konzentriert Euch doch auf eine Ersttäter-Tour und genießt in Ruhe. Caprivi wäre dann für eine 2te Reise eine Option.

Gruß,
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2019 12:53 #566091
  • Sasa
  • Sasas Avatar
  • Beiträge: 2316
  • Dank erhalten: 2313
  • Sasa am 29 Aug 2019 12:53
  • Sasas Avatar
Hallo Corinne,
das ist viel zu viel.
Ihr Könnt Etoscha und Epupa Falls machen, dann müßt ihr auch durchs Damara Land.
oder Etoscha und Caprivi
oder Kalahari, Köcherbäume, Sussusvlei, Swakpmund, Erongo, Etoscha (was eine Standarteinsteigerroute ist und die ich deshalb empfehlen würde)
Da müßt ihr Euch entscheiden.

Bei unserer ersten Namibia Reise hatten wir auch 21 Tage vor Ort, wir haben zur Standartroute noch den Canyon dazu gemacht. Das ging und war ok, aber ich würde das nicht noch mal so machen. Bei Interesse kannst Du meine Reisebericht dazu ja einmal lesen.

Ihr könnt Euch ja auch an eine Reiseagentur wenden in Namibia. Unter Know-How Partner findest Du Agenturen. Das ist nicht teurer als selber buchen.
Ich habe die letzten 2 Reisen komlett aleine gebucht und bin gerde wiieder dran. Über Carsten Möhle habe ich einige Unterkünfte angefragt wo ich selber keine Antwoten bekam oder nicht buchn konnte. Er kann und dann noch preiswerter als ich selber.
Es gibt auch andere hier im Forum beliebte Agenturen wie Magic Vibes oder Namibia Klick and Travel ......
Ansonsten denke ich auch, dass ihr mit den Erstreisenden Runden aus bereits genanntem Thread gut bedient seit.
Schau mal unter Know -How Karten die Tracks forAfrica Karte an oder noch besser bestell sie und dan die Reisezeiten. Dann merkst Du, dass Euer lan nicht funtioniert, außer ihr woollt Nambi nur aus dem Auto anschauen.

Viele Grüße
Sasa
Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo seine Faust die Nase eines anderen trifft.
3 Generationen zum ersten Mal auf Pad, Namibia 2016:
www.namibia-forum.ch...a-erstlingstour.html
Letzte Änderung: 29 Aug 2019 12:54 von Sasa.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2019 13:00 #566093
  • camperfan
  • camperfans Avatar
  • Beiträge: 235
  • Dank erhalten: 136
  • camperfan am 29 Aug 2019 13:00
  • camperfans Avatar
Vermeidet Tagesstrecken von mehr als 300 km. Schaut lieber, was es an den einzelnen Orten zu entdecken gibt.
Caprivi und soweit in den Norden finde ich zuviel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2019 13:34 #566100
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11284
  • Dank erhalten: 8248
  • Logi am 29 Aug 2019 13:34
  • Logis Avatar
Guten Tag Corinne,

Du hast bereits viele, wichtige Hinweise bekommen. Alle haben eines gmeinsam bemängelt: zuviel vor in zu kurzer Zeit.

Den Caprivi würde ich mir für einen späteren Zeitpinkt aufheben und dann zusammen mit dem Chobe und den Victoria Fällen besuchen.

Was bleibt? Eventuell wäre folgender Vorschlag etwas für Dich:

1. Tag: Ankunft Windhoek
2. Tag: Windhoek
hier würde ich aber nicht in Windhoek übernachten, sondern auf einer netten Gästefarm außerhalb, um dort erst einmal anzukommen und Afrika-Feeling zu schnuppern. Außerdem ist der zusätzliche Puffertag bei dem aktuellen Flugchaos eine sehr gute Idee!
3. Tag: Fahrt nach Okonjima über die schöne D 2102
4. Tag: Tag in Okonjima
5. Etosha Ost Namutoni => Onguma, Emanya o.ä.
6. Etosha Ost (den Osten des Parks bis Andoni abklappern)
7. Okaukuejo
8. Okaukuejo
9. Etosha West: Dolomite => alternativ Hobatere
10. Kunene River Lodge, Ruacana,
11. Kunene River Lodge, Ruacana,
12. Epupa Falls
13. Opuwo Country Lodge
14. Grootberg Lodge Damaraland
15. Grotberg Lodge Damaraland
16. Uis / Brandberg
17. Swakopmund => Fahrt über Brandberg/ Messum Krater nach Cape Cross
18. Swakopmund
19. Sesriem/Sossusvlei
20. Sesriem/Sossusvlei
21. Fahrt zurück nach Windhoek

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2019 13:48 #566104
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6395
  • Dank erhalten: 3408
  • chrigu am 29 Aug 2019 13:48
  • chrigus Avatar
Hallo Corinne

Da musst Du leider noch einmal über die Bücher. Ortsangaben wie Caprivi oder Damaraland sind nicht besonders sinnvoll. Das sind z.T. Strecken von einigen hundert Kilometer (z.B. zwischen westlichem und östlichem Ende der Etosha oder des Caprivis). Deshalb macht es Sinn direkt die richtigen Orte zu benennen. Eure Fahrstrecken sind dann zum Teil sehr lang. Z.B. Caprivi - Etosha oder Epupa - Damaraland.
Entsprechende Karten findest Du hier unter Know-How, Karten oder in einer etwas neueren Version unter map.tracks4africa.de/

Ich bin ein grosser Fan davon die Region um Divundu (Popa Falls, Anfang vom Caprivi Streifen) mit in einer Reise einzubauen. Dadurch habt Ihr auch mal einen Fluss mit der entsprechenden Fauna und Flora und nicht "nur" Wüste. Dafür würde ich die Epupa Fälle und den Kunene weglassen. Das ist zwar auch ein Fluss. Ich mag aber die Region des Okavangos lieber.

Ich wünsche Dir noch viel Vergnügen bei der Planung. Lies als Vorbereitung auch den einen oder anderen Reisebericht.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 29 Aug 2019 13:49 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2019 16:53 #566132
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 457
  • Dank erhalten: 1040
  • Superfanti am 29 Aug 2019 16:53
  • Superfantis Avatar
Hallo Corinne,

ich kenne das Gefühl der Überforderung. Ich glaube so geht es vielen, die zum ersten Mal Namibia buchen. Ich bin jetzt auch kein Profi, habe erst eine Reise 2018 hinter mir und nächstes Jahr eine weitere vor. Auf den ersten Streich wollten wir auch eine große Runde mit den Vicfalls machen und uns dann dank den Forumsvorschlägen auch bewusst dagegen entschieden. Wir wollten das Schicksal entscheiden lassen, ob wir wiederkommen und voila 2020 geht’s in die zweite Runde.

Warum macht ihr denn nicht eine klassische Runde und sucht euch genau die Flecken aus, die man eigentlich bei einer zweiten oder gar dritten Tour macht? Gerne könnt ihr euch meinen Ersttäterbericht (in der Signatur) durchlesen- vielleicht hilft euch das weiter. Überhaupt sind Ersttäterberichte wirklich eine gute Fundgrube für Ideen und Tips.

Allzu lange würde ich mit dem Buchen nicht warten, denn Namibia ist gerade ein Trend Reiseland und so viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nicht.

Warum macht ihr die Tour gen Norden und nicht den Etosha- das Highlight zum Abschluss?

1. Ich würde gleich aus Windhoek auf eine schöne Lodge rausfahren, da die Stadt jetzt nicht vergleichbar mit anderen schönen Hauptstädten ist. Wir haben am letzten Tag die Highlights Windhoeks abgeklappert und uns war das genug.
2. Okonjima wäre mir auch zu lange. Ihr könntet am Ankunftstag eine Leoparden/Gepardentour machen und am nächsten Morgen den fehlende Drive- wenn es unbedingt beides sein soll.
3. Was macht ihr in Otjiworongo? Ich würde den Caprivi erst beim nächsten Mal machen. Wenn es unbedingt sein muss, könntet ihr ja zum Restcamp direkt durchfahren. Jedenfalls denke ich, dass beides – Caprivi und Epupa Falls eine riesige Fahrerei ist und ihr euch dann für etwas entscheiden solltet und ansonsten eher das klassische Namibia machen solltet.
4. 2 Tage Sossusvlei , 2 oder gar 3 Tage Erongo, 2 oder 3 Tage Swakopmund , 2 Tage Damaraland finde ich ganz gut.

Viel Spass beim Planen, Silke
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018:: www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Seychellen: Inselhopping im tropischen Paradies: namibia-forum.ch/for...ischen-paradies.html
Kurzbericht Namibia 2021 mit Fotobuch: www.namibia-forum.ch...mibia-herbst-21.html

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
  • Seite:
  • 1
  • 2