THEMA: Opuwo und Rucana Falls mit Kleinkind?
28 Aug 2019 14:50 #566005
  • yjacob
  • yjacobs Avatar
  • Beiträge: 2
  • yjacob am 28 Aug 2019 14:50
  • yjacobs Avatar
Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall auf euer Portal gestossen und musste mich als Namibia-Fan direkt anmelden. Wir sind eine kleine Familie mit 5jähriger Tochter und wollen kommendes Jahr (Ende Mai / Anfang Juni) zum ersten mal mit Kind nach Namibia. Wir selbst waren schon 5 Mal dort und kennen sämtliche Highlights des Landes :) Daher wollen wir unsere Tour kindgerecht gestalten, aber auch ein paar Sachen machen, die wir selbst noch nicht kennen. Wir würden sehr gern nach Opuwo und dann zu den Rucana Falls und dann irgendwie über einen nördlichen Eingang in den Etosha NP. Kann mir einer sagen, ob sich das lohnt bzw. wie die Straßen dort oben sind und ob das mit Kleinkind machbar ist? Wir sind bisher nicht nördlicher als in den Etosha NP gekommen und daher weiss ich nicht, wie die Straßen dort oben so aussehen.

Habt ihr sonst noch gute Tipps, die man mit Kind machen kann? Unsere Tagesetappen sind sonst recht kurz geplant (150-200 km), das kennt unsere Tochter auch, wir waren mit ihr schon mehrfach in den USA und Südafrika. Für Walvis Bay haben wir die Bootstour zu den Robben geplant, in Swakopmund die Little Desert Tour etc. Aber vielleicht hat noch einer einen Geheimtipp, was Kindern sonst so Spaß machen könnte. Unsere Tochter liebt die Natur, Tiere und Spielplätze :)

Weiterhin planen wir eine Nacht in Terrace Bay, ist das lohnenswert oder sollte man das besser weglassen?

Ich bin für Tipps aller Art dankbar, vielen vielen Dank!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Aug 2019 15:18 #566007
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3429
  • Dank erhalten: 6050
  • CuF am 28 Aug 2019 15:18
  • CuFs Avatar
Hallo, , yjacob,
willkommen im Forum der Süchtigen!
Ohne Erfahrungen in Reisen mit Kleinkind (und eine Fünfjährige ist ja nicht mehr soooo klein) zu haben, kann ich nur zu Terrace Bay sagen, daß die Fahrt dorthin sehr, sehr lang und sicher für Kinder total langweilig ist. Ich habe dort nix gesehen, was für Kinder spannend wäre....
Lies doch mal in den RBs von H.Badger, die sind mit gleich zwei kleinen Mädchen unterwegs oder Binca75, die auch alljährlich mit zwei Buben in Namibia Urlaub machen. Dort findest Du sicherlich viele Anregungen!.
Schönes Planen weiterhin!
Gruß
Friederike
Letzte Änderung: 28 Aug 2019 15:18 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
28 Aug 2019 15:28 #566008
  • Dillinger
  • Dillingers Avatar
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 872
  • Dillinger am 28 Aug 2019 15:28
  • Dillingers Avatar
Hallo Jacob,

wir fanden Opuwo nicht so toll. Ist sicher eine "afrikanische" Stadt. Himbas im Supermarkt sind dort ganz normal. Uns hat die Stadt nicht gefallen. Habe mich dort nicht so sicher gefühlt und die Bettelei war doch sehr aufdringlich. Wir haben eingekauft, getankt und schnell weiter.
Die Wasserfälle bei Ruacana sind keine. Die gibt es nur, wenn Angola den Staudamm aufmacht. Bei uns war alles trocken und sehr unspektakulär. Beides lohn nicht die Fahrerei.
Wenn der Norden, dann müsst ihr bis Epupa. Da ist es sehr hübsch, natürlich, gute Unterkünfte und ein toller Wasserfall.

Grüße
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
28 Aug 2019 15:30 #566009
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1205
  • Dank erhalten: 3577
  • loeffel am 28 Aug 2019 15:30
  • loeffels Avatar
Hallo yjacob,

Vorweg: Ob sich das alles mit Kleinkind lohnt kann ich dir nicht sagen.
Generell sind die Ruacana-Fälle im Normalfall eher unspektakulär bis nahezu nicht vorhanden, da der Kunene für das Wasserkraftwerk da oben gestaut ist und nur wenig abgelassen wird. Dann werdet ihr sozusagen nur nackten Fels sehen.
Wenn nach starken Regenfällen in Angola die Schleusen geöffnet werden (müssen), dann sehen die Fälle schon ganz anders aus und sind durchaus spektakuär und sehenswert. Siehe auch unseren Reisebericht 2018: >klick<.
Aber seid euch bewusst, dass dies doch eher die seltene Ausnahme ist und im "Normalzustand" lohnen sich die Fälle definitiv nicht, da wie schon gesagt quasi nicht vorhanden.
Die Straßen von Opuwo aus dorthin (C41 und C35) sind bis zur Grenze nach Angola durchgehend asphaltiert und abgesehen vom "Verkehr" vollkommen unproblematisch (oft viele Menschen und Haustiere auf den Straßen unterwegs).
Gleiches gilt für die Weiterfahrt durch das Owamboland bis zum King Nehale Gate im Norden von Etosha.
Die Fahrt und die Erlebnisse im Owamboland empfanden wir als Mehrfach-Wiederholungstäter als sehr spannend und als eine absolute Bereicherung unseres Namibia-Erfahrungsschatzes.
Ihr könnt ja mal in unserem oben "verklickten" Reisebericht weiterlesen und euch ein Bild von unseren Erlebnissen machen. Vielleicht hilft euch das ja ein wenig bei der Entscheidungsfindung, ob das für euch mit Kleinkind sinnvoll ist.
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Letzte Änderung: 28 Aug 2019 16:51 von loeffel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
28 Aug 2019 15:45 #566015
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5374
  • Dank erhalten: 8321
  • Topobär am 28 Aug 2019 15:45
  • Topobärs Avatar
Wie schon gesagt, lohnen die Ruacana Falls nicht, die Epupa Falls dagegen sehr.

Auf dem Weg von Opuwo zu den Epupa Falls kommt Ihr an einen Showdorf der Himba vorbei. Da sind auch immer viele Kids im Alter Eurer Tochter, so dass ich mir vorstellen kann, dass ein Besuch dort auch für sie interessant ist.

Am Kunene liegen alle Unterkünfte direkt am Fluss. Da müsst Ihr gut auf Eure Tochter aufpassen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
28 Aug 2019 16:48 #566027
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11284
  • Dank erhalten: 8248
  • Logi am 28 Aug 2019 16:48
  • Logis Avatar
Topobär schrieb:
Am Kunene liegen alle Unterkünfte direkt am Fluss.

Nein, nicht ganz. Die Kapika Waterfall Lodge liegt auf einem Berg mit traumhaften Überblick über die Gegend.
Es weht dort oben immer ein leichter Wind und dadurch ist es quasi auch Mücken frei, während man das Treiben unten beobachten kann.

Zur Lodge gehören auch ein paar Hunde, eine Elefantenspitzmaus wohnt neben der Terrasse und ist überhaupt nicht scheu.
Das Essen, das das Team zaubert, hat uns in seiner Qualität von den Socken gehauen.

Edit: In unserer aktuellen DVD geht es im Wesentlichen um die ganze Ecke dort oben: Opuwo, Epupa, Ruacana...
Wenn Du daran Interesse hast?

LG
Logi
Letzte Änderung: 28 Aug 2019 18:19 von Logi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne