THEMA: Durch den Khaudum
27 Jan 2019 10:06 #546383
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 27 Jan 2019 10:06
  • chrigus Avatar
Hallo Alex

Ich war schon, mit nur einem Fahrzeug, im März im Khaudum. Es kommt sehr auf den Regen an. Wenn es frisch geregnet hat, wird es zur Schlammschlacht. Da gilt das gleiche das ich auch hier schon geschrieben habe.

Wir hatten uns so festgefahren, dass wir dann eine Nacht auf dem Weg campen mussten. Andere Fahrzeuge siehst Du in der Jahreszeit nicht. Weil üblicherweise schon länger kein Fahrzeug durchgefahren ist, musst Du ganz oft den Weg freiräumen. Das können Äste sein. Wir mussten aber auf 20 km Strecke auch dreimal einen geknickten Baum aus dem Weg räumen. Dazu brauchst Du unbedingt eine gute Axt und Handschuhe! Für die 20 km haben wir schlussendlich fast fünf Stunden gebraucht.

Im Park gibt es keine Netzabdeckung. Wir haben in solchen Regionen immer unser Satelliten Telefon dabei.

Fazit: Für eine Gruppe Jungs ein tolles Abenteuer. Wenn Du ganz alleine unterwegs bist, ist es sehr anstrengend. Du brauchst zwingend einen Plan B, falls es wegen dem Wetter nicht geht.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 27 Jan 2019 10:07 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, Alex_Muc
27 Jan 2019 12:11 #546414
  • Alex_Muc
  • Alex_Mucs Avatar
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 647
  • Alex_Muc am 27 Jan 2019 12:11
  • Alex_Mucs Avatar
Danke Chrigu, Wenn dann wäre das sowieso spontan, also man könnte das Wetter abwarten. Säge, Axt, Sandbleche wäre alles dabei.. aber wäre doch blöd richtig festzustecken.. mal abwarten, wie das Wetter ist..
Viele Grüße
Alex
Letzte Änderung: 27 Jan 2019 12:11 von Alex_Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2019 16:33 #546453
  • des
  • dess Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 3
  • des am 27 Jan 2019 16:33
  • dess Avatar
Hallo zusammen,

wir waren schon öfter im Khaudum, zu unterschiedlichen Zeiten. Die Jahre weiß ich nicht mehr so genau. März/April war nach ausgiebigen Regenfällen, zumindest unserer Einschätzung nach, praktisch unbefahrbar. Wir waren damals dann auch lediglich eine Nacht im Sikereti Camp. Ausser ein paar Kudus und 1 Roan hatten wir keine Tiere gesehen.
Anders war es dann in der Trockenzeit. Hier hatten wir mehrfach Unmengen Elefanten, Riesen Herden, Praktisch an jedem Wasserloch, Antilopen aller Art, vor allem viele Roan und auch Sable, sogar Löwen und Hyänen. Wir fanden den Kaudum immer traumhaft.
















Auch die südlich davon liegenden NyaeNyae Pans.






Vorausgesetzt man ist, wie schon vorher geschrieben, gerne alleine und nicht auf schnelle Sichtungen aus.
Und man muss schon wissen dass man völlig weg vom Schuss ist und im Falle eines Falles niemand da ist um zu helfen.
vg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Alex_Muc, Rockshandy
27 Jan 2019 16:34 #546454
  • des
  • dess Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 3
  • des am 27 Jan 2019 16:33
  • dess Avatar
... ups mit den Bildern ist etwas schief gegangen ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2019 16:48 #546456
  • Alex_Muc
  • Alex_Mucs Avatar
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 647
  • Alex_Muc am 27 Jan 2019 12:11
  • Alex_Mucs Avatar
Danke, in der Trockenzeit werden wir nicht unterwegs sein.. mal sehen wie es sich im Februar anstellt das Wetter ;)
Viele Grüße
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2019 10:50 #548277
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5320
  • Dank erhalten: 8025
  • Topobär am 12 Feb 2019 10:50
  • Topobärs Avatar
Wir waren im Januar im Khaudum NP. Es muss im Vorfeld schon sehr viel geregnet haben, denn die Vegetation war sehr grün und dicht. Auf den Strecken waren deshalb nur schwer Tiere zu entdecken.

Camping in Sikereti ist derzeit nicht mehr erlaubt. Das Camp soll aber in Kürze renoviert werden. Die KfW steuert anscheinend reichlich Geld bei. Die beiden Gates sind schon neu. Die Khaudum Campsite ist teuer aber super. Wir waren allein unterwegs und haben in den beiden Tagen keine anderen Fahrzeuge getroffen. Die Tiere sind sehr scheu, aber man sieht recht viele in den Omarumbas und an den Wasserlöchern. Fotografieren ist aber schwierig. Die Wasserlöcher waren von der Lage und Umgebung mit die Schönsten, die ich in Afrika gesehen habe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Alex_Muc